Einiges....

Diskutiere Einiges.... im Bartagamen & Agamen Forum im Bereich Bewohner des Terrarium; Hallo! Bei mir hat sich in letzter Zeit leider einiges angesammelt und ich möchte hier mal ein paar Fragen stellen. 1: Mein Weibchen hat vor ca...
Zwerch

Zwerch

Beiträge
228
Reaktionen
0
Hallo!

Bei mir hat sich in letzter Zeit leider einiges angesammelt und ich möchte hier mal ein paar Fragen stellen.

1: Mein Weibchen hat vor ca. 50 Tagen das erste Gelege von 14 Eiern gelegt.Dieses ist auch gesund und wächst. Ich denke die Eier schlüpfen in der nächtsten woche.
Nun hat sie ein weiteres Gelege abgelegt von 18 Eiern...Ich wollte hier erstens Fragen ob diese Gelegröße schon noch normal ist oder zu groß ist , denn 9 der 18 eier sind sehr weich und haben einige Dellen. Ich habe diese Eier in eine Sepperate box gesetzt.
Meine eigentliche Frage ist jetz sollte ich versuchen diese Eier auszubrüten oder lieber nicht ausbrüten weil vielleicht Missbildungen o.ä. entstehen könnten.


2: Ich hatte schon seit längerem vor mir ein 2tes Weibchen zu holen.
Gestern ist mir leider mein Männchen verstorben :( der TA sagte er hatte einen Kreislaufschaden glaube ich , auf jeden Fall sprach er von Gelbsucht und Leberversagen........er sagte es wäre wahrscheinlich schon seit längerem entstanden, denn meinem Weibchen geht es wie man sehen kann prächtig.
Ich habe mir überlegt ob ich eines der Weibchen das aus dem ersten Gelege schlüpft zu behalten und groß zuziehen sozusagen als Nachkomme für mein Männchen. Später wenn es ausgewachsen ist wollte ich es zu dem Weibchen und dem Männchen nachdem ich noch ausschau halte zu setzen.Meine Frage hier ist geht das? oder ist der altersunterschied trotz gleicher größe vllt doch von belang?


Hoffe ihr könnt mir diese Fragen beantworten, denn es ist sehr wichtig für mich.
 
Griesi

Griesi

Beiträge
117
Reaktionen
0
1:.
A: Ich wollte hier erstens Fragen ob diese Gelegröße schon noch normal ist oder zu groß ist ,.....

B: Meine eigentliche Frage ist jetz sollte ich versuchen diese Eier auszubrüten oder lieber nicht ausbrüten weil vielleicht Missbildungen o.ä. entstehen könnten.


2: C:der TA sagte er hatte einen Kreislaufschaden glaube ich , auf jeden Fall sprach er von Gelbsucht und Leberversagen........er sagte es wäre wahrscheinlich schon seit längerem entstanden, denn meinem Weibchen geht es wie man sehen kann prächtig.

Ich habe Deine Fragen mal noch etwas stärker zusammengesfasst.
Zu
A: ist ein relativ großes Gelege aber immer noch im Rahmen (für P. henrylawsoni). Sehr große Gelege können bei Bartagamen im Zusammenhanhg mit sehr bis zu reichlicher Fütterung stehen (siehe auch C).
B: Wenn die Eier einen größeren Schaden haben werden sie ohnehin absterben. Die Wahrscheinlichkeit, dass mehr missgebildete Jungtiere schlüpfen sollte nicht steigen.
C: Leberprobleme entstehen bei Bartagamen zumeist durch falsche Ernährung- diese also dringend überprüfen. Wenn das Alter nicht zu sehr divigiert ist eine Vergesellschaftung eher von der Größe und vom individuellen Verhalten abhängig.

Liebe Grüße
 
Zwerch

Zwerch

Beiträge
228
Reaktionen
0
Danke schon mal für die Antwort.
Wegen dem Leberversagen habe ich nochmal mit meinem Vater gesprochen und ich habe da wohl was falsch verstanden. Er sagte mir, dass das Männchen erstens einen Stoffwechselschaden hatte und das das Leberversagen daher kommen kann, dass es ein angeborener Defekt war der sich nach und nach ausgebreitet hat. Durch den Leberschaden konnte dann das Essen nicht in die Lebenswichtigen Teile gespalten werden und deshalb ist eventuell auch die Niere zu schaden gekommen. Das ganze sind aber nur spekulationen , da sich der TA das Männchen nur von aussen angeschaut hat.Aber auf jeden Fall sagte er dass es keine Infektion oder sonstiges gewesen ist.

Meinen Ernährungsplan für die Tiere schau ich mir trotzdem nochmal an.

Auf was solte ich dabei achten was zum Leberversagen/schaden hätte führen können?
 
Griesi

Griesi

Beiträge
117
Reaktionen
0
Gegenfrage:
Was und wie oft fütterst Du die Bartagamen? Wie werden sie mit Flüssigkeit versorgt?
 
C

Carpe

Beiträge
204
Reaktionen
0
Solltest du dir überlegen, ob du nachkömmlinge eines Tieres mit Gendefekt überhaupt erbrüten willst!?

Letztlich gibts ja von den henry´s auch schon genügend.

Gruß

Tobias
 
Zwerch

Zwerch

Beiträge
228
Reaktionen
0
Ich füttere Dienstags Freitags und Sonntags 2-3 Heimchen oder Grillen.
Grünzeug gibt es täglich.

Meine Tiere haben immer eine volle Wasserschale zum Trinken und Baden im Terrarium stehen ansonsten gebe ich ihnen kein weiteres Wasser o.ä. per Pipette oder so. Ich biete ihnen nur immer Wasser an wenn ich gerade meine Pflanzen besprühe aber da wollen sie meistens keins.
 
Thema:

Einiges....