Infrarot Wärmestrahler

Diskutiere Infrarot Wärmestrahler im Haltung (Gehege, Technik, Grundbedürfnisse) Forum im Bereich Tropische Landschildkröten; Hallo Leute, ich hab mal wieder geschmökert und gelesen dass Infrarot Wärmestrahler für die Schildis gut sein sollen. Angeblich dringt die...
P

Pia & Ben

Beiträge
140
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich hab mal wieder geschmökert und gelesen dass Infrarot Wärmestrahler für die Schildis gut sein sollen. Angeblich dringt die Infrarotstrahlung tief in die Haut ein und erhöht so deren Körpertemperatur wie beim Sonnenbad in freier Natur. Außerdem sollen sie für den Stoffwechsel, die Verdauung, den Appetit und die Wärmeregulierung wichtig sein.
Ich hätte gerne mal Eure Meinung dazu gelesen bevor ich so eine Lampe zusätzlich anbringe.

Bitte um zahlreiche Rückmeldungen dazu.

Liebe Grüße

Melitta
 
26.10.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Infrarot Wärmestrahler . Dort wird jeder fündig!
A

ain't it?

Beiträge
9.639
Reaktionen
2

AW: Infrarot Wärmestrahler

Hallo Melitta,

Angeblich dringt die Infrarotstrahlung tief in die Haut ein und erhöht so deren Körpertemperatur wie beim Sonnenbad in freier Natur.
Alle Lampen geben Infrarotstrahlung ab. Dazu braucht man keine speziellen Infrarotstrahler. Die sind lediglich billiger, untauglicher Ersatz für wirklich naturnahe Wärmequellen (z.B. HQI und Bright Sun).


Dir ist schon mehrfach das Buch von Thomas und Sabine Vinke empfohlen worden. Hast du dir das eigentlich inzwischen besorgt? Es wäre wirklich ratsam, dieses Buch sehr, sehr aufmerksam zu lesen!


CU, A.
 
P

Pia & Ben

Beiträge
140
Reaktionen
0

AW: Infrarot Wärmestrahler

Hallo,

Dir ist schon mehrfach das Buch Südamerikanische Landschildkröten von Thomas und Sabine Vinke empfohlen worden. Hast du dir das eigentlich inzwischen besorgt?
ist es so schwierig auf meine Fragen zu antworten, oder ist es eine Voraussetzung dass ich dieses Buch aus Deutschland bestelle und lesen muss? Ich kann mit Büchern nichts anfangen und tue mir leichter wenn ich mich direkt austauschen kann.
Immerhin habe ich durch das Forum hier sehr viele Tipps bekommen und sie so gut es ging auch umgesetzt. Hätte ich dazu ein Buch gelesen wäre sicher nichts verändert worden.

Warum also schon wieder versteckte Vorwürfe :frage: :sad:
 
A

ain't it?

Beiträge
9.639
Reaktionen
2

AW: Infrarot Wärmestrahler

ist es eine Voraussetzung dass ich dieses Buch aus Deutschland bestelle und lesen muss?
Wir alle hier helfen Anfängern sehr gerne und opfern dafür meist beträchtliche Zeit. Aber ich denke, ich spreche für die meisten beratenden User, wenn ich sage, wir erwarten von den Ratsuchenden auch ein gewisses Maß an begleitender Eigeninitiative! Dazu gehört es nun mal, sich Grundlagen der artgerechten Schildkrötenhaltung anzulesen. Damit Anfänger nicht wie du gerade mit den Infrarotstrahlern auf ungeeignete Informationsseiten hereinfallen, helfen wir bei der Auswahl und nennen Links, Bücher und Zeitschriftenartikel, die unserer Meinung nach gut sind und gelesen werden sollten. Wenn wir aber merken, dass immer und immer wieder Fragen kommen, die in den erwähnten Informationsmaterialien abgehandelt werden, die Links und Bücher also nie gelesen wurden, dann lässt unser Spaß an der Beratung merklich nach. Welche Lampen wir bei Köhlerschildkröten für sinnvoll halten, hättest du längst in den folgenden Artikeln und der dort erwähnten weiterführenden Information finden können:

bauanleitungen-f26/terrarium-fuer-junge-koehlerschildkroeten-t32187.html
herpetologie-und-terraristik-f27/welche-schildkroetenart-passt-zu-mir-t31721-s15.html#p297695


Schafft man sich etwas ausgefallenere Tiere wie die Köhler- und Waldschildkröten an, dann ist es einfach zwingend notwendig sich auch mit den Bedingungen der Tiere in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet zu beschäftigen. Deshalb wurde dir das Buch der Vinkes empfohlen! Hättest du es gelesen, hättest du dich zum Beispiel nicht darüber beklagt, dass das Heu deiner Tiere feucht wird. Du hättest es gegen Moos ausgetauscht, weil du wüsstest, dass deine Köhlerschildkröten in den wechselfeuchten oder sogar dauerfeuchten Tropen leben, und dort sicher nicht immer trockenes Heu zum Übernachten finden.


CU, A.
 
P

Pia & Ben

Beiträge
140
Reaktionen
0

AW: Infrarot Wärmestrahler

Also mal zu punkt 1 den ersten Link habe ich, auch habe ich mir gut durchgelesen wie es gebaut wurde und welche Lampen verwendet wurden.

Punkt 2 Ich habe sehr wohl Moos drinnen, aber sie sind nicht begeistert davon. Meist liegen sie unterm Heu. Bekanntlich schimmelt ja feuchtes Heu gerne, daher meine Anfrage.

Ich habe nicht immer lust mir alles und jedes aus Deutschland zu bestellen. Meist sind die Versandkosten sehr hoch. Gut in diesem Falle sind es "nur 4 Euro" aber immerhin.
Der heurige Sommer hat mir und meinen Enkelkindern eine Stange Geld gekostet mit den bestellungen aus Deutschland.
Als wir die Tiere bekamen, war noch lange keine Rede davon dass ich frühzeitig in Pension gehen muss.

Ich habe aber absolut keine Lust mich zu streiten, das wiederstrebt mir aufs tiefste. Lieber lasse ich es künftig sein. Ich habe noch nie erlebt dass mir jemand in einem Forum sagte ich muss dieses oder jenes Buch lesen um keine Fragen stellen zu müssen. Wir haben uns immer ausgetauscht egal ob bei den Papageien oder den Hunden. Selbst im Krebsforum kam so etwas nie vor. Aber hier ist es anscheinen eine "Pflicht" der Mitglieder die sie zu erfüllen haben.

Schade :sad:
 
A

ain't it?

Beiträge
9.639
Reaktionen
2

AW: Infrarot Wärmestrahler

Ich habe noch nie erlebt dass mir jemand in einem Forum sagte ich muss dieses oder jenes Buch lesen um keine Fragen stellen zu müssen.:
Du musst nicht dieses oder jenes Buch lesen, um hier Fragen stellen zu dürfen, sondern es wäre u.a. sinnvoll, um notwendige Fragen überhaupt stellen zu KÖNNEN!

Sich wenigstens im Nachhinein in die Lebensumstände im natürlichen Verbreitungsgebiet einzuarbeiten, halte ich bei selteneren, exotischen Tieren für ein absolutes Muss. Man muss einfach etwas über die Klimaverhältnisse, die Pflanzenwelt, den Boden, den Rhythmus der Jahreszeiten, die natürliche Ernährung, die Paarungsaktivitäten etc. wissen, um Tiere artgerecht halten zu können. Nur so entwickelt man ausreichend Gespür für die Bedürfnisse der eigenen Tiere. Das kann man sich natürlich auch alles selbst im Netz, in der Literatur usw. zusammen suchen. Aber es ist ungemein leichter, wenn diese Informationen ganz kompakt für die eigenen Tierart zusammengestellt vorliegen, noch dazu von Autoren, die nicht etwa in Deutschland wohnen, sondern seit Jahren im Verbreitungsgebiet deiner Schildkrötenart leben.

Einen Teil der Information findest du aber auch kostenlos im Netz:

http://www.testudo.ch/carbonaria.aspx

Sich an den richtigen Stellen zu informieren, hilft dann auch gleichzeitig dabei, sich unnötige Geldausgaben wie einen Rotlichtstrahler, zu sparen


CU, A.
 
S

SabineS

Beiträge
1.519
Reaktionen
0

AW: Infrarot Wärmestrahler

Hallo Melitta.
Wieso in die Ferne schweifen - das Buch kannst du auch bei uns in so ziemlich jeder Buchhandlung zum Festpreis von 30.70 Euro bestellen (lagernd wird es vermutlich nicht sein) bzw. dir sogar versandkostenfrei nach Hause schicken lassen.


ich muss dieses oder jenes Buch lesen (...) hier ist es anscheinen eine "Pflicht" der Mitglieder
Eher eine generelle Pflicht aller (österreichischen) Halterinnen und Halter von Tieren im Allgemeinen und Reptilien im Speziellen... ;-)

  • Vor dem Kauf eines Reptils müssen Kenntnisse über die Biologie der betreffenden Art und die sich daraus ergebenden Haltungsanforderungen erworben sowie ein Terrarium für seine artgemäße Haltung vorbereitet werden. Entsprechende Fachliteratur ist als Quelle für die laufende Weiterbildung über die Reptilienhaltung zu studieren. (2. Tierhalteverordnung, § 5 Abs 2 Besondere Anforderungen an die Haltung von Reptilien)


LG,
Sabine
 
G

Guest

Gast

AW: Infrarot Wärmestrahler

Hallo Melitta,

ich glaube auch, dass Du etwas überreagierst. Ich denke, es war einfach nur eine nett gemeinte Hinterfragung. Natürlich wird hier auch weiter geantwortet, aber ein Buch zu lesen schadet doch auch nichts. Das Vinkebuch ist sehr ausführlich und man kann wirklich viel daraus in der eigenen Haltung verwirklichen.

Es gibt nicht viele Bücher, die die Haltung von Köhlerschildkröten beschreiben. Zudem kann man aus den Erfahrungen anderer immer mitlernen. So entsteht eine zeitgemäße, artgerechte Haltung. Zudem wirst du feststellen, dass neben den hiesigen Meinungen die Meinung der Vinkes auch schon mal eine andere sein können. Es kann dir also sehr weiter helfen, noch eine weitere Meinung aus dem Buch einzuholen.

Ich vertehe Menschen nicht, die häufig nachfragen, und bei einer weniger sensiblen Frage, gleich beleidigt sind, wenn man gegenfragt, ob man sich vielleicht eines der empfohlenen Bücher schon gekauft hat. Du bist sicherlich eine der einsichtigsten Halterinnen von Köhlerschildkröten die ich bisher kennen lernen durfte (nur anonym im Forum). Ich kann mir jetzt beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Nachfrage zu einem Buchkauf jetzt der Auslöser sein soll, dass du dich hier zurück ziehst....

Meine Schildkröten kennen zum Beispiel gar kein Stroh (zumindest nicht aus meiner Haltung). Heu gibt es nur in Futterform (aufgeweichte Pellets). Da ich nur Moos verwende und ein Erde/Pinienhumus-Gemisch, graben sich meine Köhlerschildkröten noch viel ein. Ansonsten liegen sie unter den Pflanzen im Zimmergehege. Durch den Ultraschall-Vernebler sind diese auch immer relativ feucht. Um den Tieren jedoch sichere Rückzugmöglichkeiten zu gönnen, eignet sich Stroh sicher sehr gut dazu. Doch ist Stroh eben kein natürliches Material aus dem typischen Lebensraum der Tiere...

In meiner Haltung stehen grundliegende Veränderungen an. So entsteht in meinem Garten zur Zeit ein Ganzjahresgehege für meine fünf (ab Samstag sind es sechs) Köhlerschildkröten. Jeder Halter lernt während seiner Haltung dazu. Bei mir hat alles in einem Terrarium angefangen. Weiter ging es mit einem größeren Zimmergéhege, bis hin zum Schildkrötenzimmer. Der ständige Ortswechsel zu den Übergnagszeiten in die jeweils neuen Gehegen wurde mir nach zwei Jahren einfach zu viel. Mit viel Aufwand habe ich das nötige Kleingeld zusammen bekommen. Und im Februar startet die Testphase ohen Tiere des neunen Schildkrötenhauses mit anschließendem neu gestalteten Freilandgehege. Jetzt hat das sicher nichts mit der eigentlichen Frage zu tun, aber da komme ich wieder zum Vinkebuch. Ich hatte es bereits dreimal gelesen, bevor mir auffiel, dass die Vinkes von einer Haltung in Kellerräumen abraten. Ich persönlich denke, dass meine Köhlerschildkröten in ihrem Zimmer gut unter gebracht sind. Der Lichteinfall der Sonne durch das kleine Fenster ist mäßig. Aber meine Tiere sind auch im Sommer nur im schattigen Teil des Freigeheges unterwegs und meiden die direkte Sonne und helle Lichtquellen im Zimmergehege. Aber im Hinterkopf hatte ich die Meining der Vinkes dennoch immer. Jetzt ändere ich also meine Haltung noch einmal. Zwar nicht, weil meine Tiere sich im Kellergehege unwohl fühlen. Aber ein direkter Zugang aus einem Schildkrötenhaus zum Freilandgehege ist unersetzbar. Ein kleiner Punkt, den es noch zu verbessern gab. Ob es wirklich eine Verbesserung ist, wird sich durch das zukünftige Verhalten meiner Tiere erst noch zeigen.

Also Melitta, jetzt kommt die dunkle Jahreszeit, neben den tollen Beiträgen im Forum lohnt sich doch auch mal ein gutes Buch zu lesen :laecheln:

Welches weißt du ja jetzt. ES ist keine Pflicht - aber es lohnt sich...

Und zu dem Infrarot-Wärmestrahler kann ich zur Zeit noch gar nichts sagen. Aber ich tendiere zu einer Infrarotheizung im neuen Schildkrötenhaus. Deshalb ja die Testphase ;-) ohne Tiere. Wichtig bei dieser Heizungsart ist, dass die Tiere unter genügend Pflanzen laufen können, un der direkten Infrarotstrahlung fern bleiben können. Eine permanente Bestrahlung ist sicher nicht so gut. Daher viele Pflanzen, Verstecke, andere "Barrieren, die die Strahlung aufnehmen können...

Ich gehe jetzt in meinen Keller. Schönen Abend und freundliche Grüße, Ralf (Melkor)
 
A

ain't it?

Beiträge
9.639
Reaktionen
2

AW: Infrarot Wärmestrahler

Und zu dem Infrarot-Wärmestrahler kann ich zur Zeit noch gar nichts sagen. Aber ich tendiere zu einer Infrarotheizung im neuen Schildkrötenhaus.
Obwohl ich vermute, dass ihr von zwei verschiedenen Infrarotformen sprecht (Melitta von kurzwelliger Infrarotstrahlung, nur sie dringt tief in die Haut ein, Melkor dagegen von langwelligem Infrarot, etwa dem Elstein) würde mich interessieren, welche Vorteile du dir von einer Infrarotheizung versprichst und wie sie aussehen soll?

Meines Erachtens ist starke kurzwellige Infrarotstrahlung ohne die begleitende Helligkeit wie in der Natur gefährlich für Schildkröten, denn sie spüren die Folgen möglicherweise erst, wenn es zu spät ist. Gerade weil sie tief eindringt, erzeugt sie ihre Hitze teilweise unterhalb der Ebene der Temperatur- und Schmerzrezeptoren. Sie verbrennt u.U. tiefere Gewebeschichten, insbesondere in Hirn (Sonnenstich) und Augen (Grauer Star/Netzhautschäden), ohne das sich ein warnendes Hitzegefühl einstellen muss.


CU, A.
 
G

Guest

Gast

AW: Infrarot Wärmestrahler

Hallo aint it,

ich glaube, wir haben diese Diskussion schon einmal geführt. Damals beim Bau des ersten Zimmergehges. Wie du selber schon geschrieben hast, rede ich selbstverständlich von den niedrig frequenzierten Keramikheizern (langwellig).

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass ich durch vier Keramikstrahlern (a 150 Watt), die alle Wand, Decke und stellenweise auch den Boden bestrahlen, es schaffen einen 16m² Raum auf über 20 Grad zu halten. Durch die reflektierende Wärme der bestrahlten Körper erwärmt sich der Raum. Durch zusätzliche Beleuchtungen am Tage (für die Ausleuchtung des Raumes verwende ich "Sun Glo", "Reptiglo" und "Powersun". Zusätzliche punktuelle Wärme über einen Halgenstrahler und UV-Versorgung kurzzeitig über zwei Osram Ultravitalux. Die Tagestemperturen im Raum liegen bei 25 - 30 Grad (und das auch bein extrem kalten Außentemperaturen. Aktive, gesunde Tiere und vor allem, keine Schimmelbildung an den bestrahlten Wänden und Decken. Denn zwei Ultraschall-Vernebler halten die Luftfeuchte sehr hoch. Es werden täglich über drei Liter destilliertes Wasser verdunstet.

Die Strahler strahlen wie gesagt nicht direkt die Tiere an, der Raum wird dennoch sehr warm. Im ersten Jahr habe ich versucht, alternativ durch Nachtspeicher (ja es gibt sie noch :heul: ) den Raum so konstant zu heizen - ohne Erfolg, also wieder weg damit. Jetzt ist unser restlicher Keller auch nicht beheizt, und das Ergenbis im Schildkrötenzimmer stimmt. Keine Zugluft z.B. durch Konfektoren, die zusätzlich die Luft so stark erhitzen würden und durch die Zug die Luft austrocknen. Keine etwaigen Staubaufwirbelungen. Einmal am Tag Stoßlüften oder an sehr schönen Tagen von mir aus das Fenster auf Kipp und schon ensteht wieder ein warmer, feuchter Raum mit trockenen Wänden. Das alles gesteuert über Thermostat - das funktioniert...

Im meinem neuen Schildkrötenhaus ist die Situation etwas anders. Gute isolierte Wände (10cm Dämmung - extreme Dichte). Fünf neue Fenster mit einem UG-Wert von 0.6 - also optimal. Das Sonnenlicht wird durch die Fenster leider gefiltert, somit brauche ich wieder eine künstliche UV-Quelle, aber es wird warm im neuen Haus - hoffe ich. Und wenn es warm wird bleibt es auch warm. Und wenn die Wärme nicht ausreicht, schaltet sich die Infrarot-Heizung dazu, erwärmt die Wände und die Decke. Durch die refelktierte Wärme erwärmt sich der Raum weiter. Ich hoffe, dass das auch in einem frei stehendem Schildkrötenhaus ausreicht. Ansonsten kommt natürlich eine Leistungsstarke andere Heizquelle ins Haus. Deshalb ja eine Testphase ohne Tiere in der besonders kalten Jahreszeit...

Der Hauptgrund für die Infrarot-Heizung sind für mich ganz klar die trocken bleibenden Wände, während die Luftfeuchte hoch bleibt. Ein direktes Bestrahlen der Tiere wird so gut es geht vermieden. Somit sollte kein Schaden entstehen, der die Tiere gefährdet...
Ein wesentlich günstigeres Heizverfahren, als Gas oder gar andere Strohmheizgeräte. Bei Gas würde auch nur ein "Außengerät" funktionieren, das Kalte saubere Luft von Außen erwärmt und ins Zimmer bläst und kein Gas im Raum verbrennt. Da die Isolation ein Entweichen des verbrannten Gases, wie bei anderen Gasöfen nicht zulassen würde. Und offene Fenster bei -20 Grad Minus draußen, ist nicht so effizient...

Wenn ich eine Ölheizung hätte, würde ich diese Lösung auch für das Schildkrötenhaus ins Auge fassen, habe ich aber leider nicht.

Und für die Leute, die jetzt den Hitzstau anbringen, denen sei gesagt, im 16cm dicken Dach befindet sich eine Ablassklappe, die sich öffnet, sobald die Luft an der Decke sich auf über 35 Grad erhitzt. Die warme luft entweicht ganz natürlich nach oben, und bevor der Hitzestau am Boden angekommen ist, ist die Klappe oben bereits geöffnet und sorgt dafür dass erst gar keiner entstehen kann...

Wenn ich jetzt ganz verkehrt liege, sagt mir bescheid, ich bin immer für Änderungen offen...

Freundliche Grüße, Ralf (Melkor)
 
G

Guest

Gast

AW: Infrarot Wärmestrahler

Und zu dem Infrarot-Wärmestrahler kann ich zur Zeit noch gar nichts sagen. Aber ich tendiere zu einer Infrarotheizung im neuen Schildkrötenhaus.
Das hätte ich jetzt fast vergessen. Das darf ich so natürlich nicht stehen lassen. Das liegt aber daran, das meine Strahler in einem Raum hängen und nicht in einem Terrarium. Deshalb kann ich nichts dazu schreiben...

Freudliche Grüße, Ralf (Melkor)
 
A

ain't it?

Beiträge
9.639
Reaktionen
2

AW: Infrarot Wärmestrahler

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass ich durch vier Keramikstrahlern (a 150 Watt), die alle Wand, Decke und stellenweise auch den Boden bestrahlen, es schaffen einen 16m² Raum auf über 20 Grad zu halten.
Das glaube ich sofort, ich halte das Heizen über Strahlungswärme ebenfalls für anstrebenswert. Nur kann ich den Sinn nicht erkennen, warum du das sichtbare Licht dabei ausgrenzen willst. Es ist ja nicht so, dass nur Infrarotstrahlung heizt, sichtbares Licht kann das ganz genau so gut. Anstelle von Keramikstrahlern ginge das Strahlungsheizen deshalb meines Erachtens sinnvoller mit Glühbirnen oder HQI. Man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Sonne hat einen Anteil an UV und sichtbarem Licht von mehr 50%. Es spricht doch nichts dagegen, das auch bei deiner Heizungsvariante zu machen.


Wenn ich jetzt ganz verkehrt liege, sagt mir bescheid, ich bin immer für Änderungen offen...
Nicht verkehrt, nur geht es meines Erachtens noch besser. Mit Glühlampen wäre es vermutlich nicht mal wesentlich teurer.



Oder ist diese Heizvariante ausschließlich für die Nacht gedacht?


CU, A.
 
G

Guest

Gast

AW: Infrarot Wärmestrahler

Nicht verkehrt, nur geht es meines Erachtens noch besser. Mit Glühlampen wäre es vermutlich nicht mal wesentlich teurer.

Oder ist diese Heizvariante ausschließlich für die Nacht gedacht?
Hallo,

nein, es ist eine generelle Heizart. Ich bin aber auch der Meinung, das die Regelung der Raumtemperatur und die Ausleuchtung teilweise zweierlei Abschnitte sein sollten. So Lichtabhängig die europäischen Arten auch sein mögen, so Lichtscheu habe ich meine Köhlerschildkröten im Gewächshaus erlebt. Sie leben und bewegen sich gerne im Unterholz. Auch im Freiland sind sie fast ausschließlich im Schatten des Buschwerkes zu finden und bewegen sich dort auch viel. Ich war noch in keinem tropischen Regenwald, aber die Lichtquelle Sonne hat im Unterholz sicher sehr wenige Chancen den Boden zu erreichen. "Auf Lichtungen beim Sonnenbad beobachtete Köhlerschildkröten", davon habe ich auch schon gelesen, aber die Aktivphasen meiner Köhlerschildkröten beginnen bei einem Raumklima von ca. 25 Grad und wenn es nicht zu hell ist. Sobald die Sonne gefiltert durch das Fenster strahlt und bestimmte Stellen im Zimmer hell erleuchten, so meiden meine Köhlerschildkröten diese Stellen. Ein kurzes Sonnenbad unter der Osram Ultravitalux ist o.K., aber dann geht es wieder los im restlichen Zimmer, in den weniger gut beleuchteten Stellen. Daher strebe ich für meine Köhlerschildkröten ein relativ windstilles, feuchtwarmes Klima im gedämpften Licht an. Im neuen Gehege befinden sich fünf Fenster (!!!) Viele Pflanzen werden verhindern, dass die Sonne zu sehr das Leben meiner Köhlerschildkröten "stören" wird.

Und um nochmal die Frage vom Anfang aufzugreifen. Die Heizung wird benötigt um die Mindestwärme zu erreichen und zu halten - egal ob Tagsüber oder Nachts. Der normale Anstieg der Temperaturen tagsüber steuere ich ja indirekt durch die zusätzlichen Beleuchtungen und das einflutenmde Sonnenlicht. Aber Nachts und auch an bedeckten Tagen im Winter werden für so ein Haus ein paar Lampen sicher nicht ausreichen :zwink:

Allen ein schönes Wochenende und freundliche Grüße, Ralf (Melkor)
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0

AW: Infrarot Wärmestrahler

A

ain't it?

Beiträge
9.639
Reaktionen
2

AW: Infrarot Wärmestrahler

Geht es hier um normale Infrarotheizlampen ?
"Normal" ist schwer zu beantworten, da es mehrere Formen von "normalen" Infrarotheizungen gibt. Melitta kann allerdings nur über die Form aus deinem Link gelesen haben, z.B. den "Rotlichtstrahler". Denn nur das kurzwellige IR-A, das er emittiert, hat die nennenswerte Eindringtiefe in Gewebe, die sie ja ausdrücklich erwähnt. Die langwellige Infrarotstrahlung, die Melkor nutzt, wird in den obersten Hautschichten absorbiert und dringt daher nicht ein..

Welche Form man selbst hat, kann man näherungsweise daran erkennen, ob die Strahlungsquelle auch sichtbar glüht, dann ist es vor allem kurzwelliges, nahes IR-A. Diese energiereiche, nahe Infrafrotstrahlung ist meines Erachtens für Reptilien dann ungeeignet, wenn sie nicht wie bei der Sonne durch sichtbares Licht begleitet wird. Die körpereigenen Schutzmechanismen vor Verbrennungen könnten versagen.

Keramik-/Dunkelstrahler emittieren dagegen fast ausschließlich IR-C. Dieser Anteil an Wärmestrahlung im Sonnenlicht wird stark durch die Atmosphäre absorbiert, kommt also normalerweise nur bedingt am Boden an.


CU, A.
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0

AW: Infrarot Wärmestrahler

Hallo ,

ok ,dann noch ein Link http://www.schulzebremer.com/product_in ... ilips.html

Die gibt es wohl auch für Anwendungen am Menschen .
Früher hatte ich solche Lampen ( rotes Glas ) in den Frühbeeten für die adulten LSK - schön weit oben aufgehängt . Sie waren damals auch eher als Notheizung für kalte Nächte gedacht . Schäden an den Tieren konnte ich bisher nicht beobachten .

Grüße Frank
 
A

ain't it?

Beiträge
9.639
Reaktionen
2

AW: Infrarot Wärmestrahler

Die gibt es wohl auch für Anwendungen am Menschen .
Ja klar, alles eine Frage der Dosis. In der Humanmedizin sind die Anwendungen selten länger als 15-20 Minuten. Auch die Aufzucht von Küken etc ist unproblematisch, zum einen sind es Warmblüter, die nur einen Teil ihrer Körper-Wärme aus der Umgebung beziehen. Dann sind es kurze Zeiten von wenigen Wochen und nicht wie bei Terrarientieren lebenslang. Dazu kommt, dass man Augen- und Hirnschäden an Viechern deutlich schlechter erkennt, insbesondere bei Schlachtvieh... :lachend:

Auch hier ist es sicher nur seltener gewesen. Ist ja im Prinzip nichts gegen IR-A einzuwenden. Aber es muss von hellem Licht begleitet sein, damit die Tiere auch sehen, dass sie in der Sonne braten, also z.B. Pupille und Lider zum Schutz des Auges geschlossen werden.


CU, A
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0

AW: Infrarot Wärmestrahler

Hallo ,

ich hatte die Lampen nur nachts zum Heizen an . Die bringen ja ganz schön Temperatur , immerhin ballern da 250 W los . Hier wurde auch das ganze Frühbeet erwärmt , nicht bloß die Auftreffstelle am Boden .
Das rote Licht ist auch nicht so grell wie normale Glühbirnen - beim Schlafen hat das wenige Licht nicht gestört .

Auf Dauer ist diese Heizmethode aber zu teuer - zumindestens für so große Frühbeete .

Grüße Frank
 
Thema:

Infrarot Wärmestrahler