emydura subglobosa meldepflichtig?

Diskutiere emydura subglobosa meldepflichtig? im Wasser- und Sumpfschildkröten Forum im Bereich Schildkröten; hallo allerseits ich habe mal wieder ein wenig in der ch-tierschutzverordnung gestöbert. ich bin ja nach wie vor nicht so versiert auf dem...
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
hallo allerseits

ich habe mal wieder ein wenig in der ch-tierschutzverordnung gestöbert.
ich bin ja nach wie vor nicht so versiert auf dem gebiet, aber dünken mich trotzdem einige dinge etwas seltsam. so werden z.B wassrschildkröten allgemein als pelomedusiade und schlammschildkröten als konosternidae bezichnet... seite 118

weiters ist die emydura spp als schlangenhalsschildkröte aufgeführt und mit einem D für meldepflichtig versehen. seite 119 ich habe bisher noch nie gehört oder gelesen, dass die meldepflichtig sind und der züchter erwähnte auch nichts dergleichen.

jetzt frage ich micht, ob das so wirklich korekkt ist. und wenn ja, wie mduss ich nun vorgehen um die tiere zu melden?
bin gerade etwas verwirrt und würde mich über klarheit freuen.

dank und gruss,
samuel

http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20080796/201301010000/455.1.pdf
 
17.11.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: emydura subglobosa meldepflichtig? . Dort wird jeder fündig!
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo Samuel ,

ich weiß von einem Schutzstatus von Emydura subglobosa syn. E.albertisii nichts .

Aber evtl. hängt es mit dem australischen Exportverbot für einheimische Tiere zusammen ?

Selbst wenn eine Art keinen internationalen Schutzstatus hat , können Staaten für bei ihnen vorkommende Arten individuelle Bestimmungen dazu erlassen ( die meist auch international anerkannt werden ) . z.B. ist das bei Pelomudusen aus best. afrikanischen Staaten auch so , nach Cites haben die Tiere allgemein keinen Schutzstatus .

Davon abgesehen hat die Schweiz sowieso abweichende Bestimmungen bzgl. Schutzstatus .
Da kenne ich mich aber nicht aus .

so werden z.B wassrschildkröten allgemein als pelomedusiade und schlammschildkröten als konosternidae bezichnet... seite 118
Das stimmt schon so , es werden ja hier bloß die diversen Familien genannt , nicht aber alle unbedingt als Wasserschildkröten geführt . Den Begriff Wasserschildkröte gibt es in der Taxonomie nicht .
- http://www.tierundnatur.de/rar-intr.htm ( Schildkröten sind ganz unten zu finden )

weiters ist die emydura spp als schlangenhalsschildkröte aufgeführt
haut auch hin - siehe Taxonomie

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
hi frank

vielen dank für den taxonomie link - den kann ich sehr gut gebrauchen :freude:

dann scheint ja da wirklich ales richtig zu sein und ich werde meine schildkröten melden müssen - ich möchte ja, dass sie einen legalen status haben. ich werde morgen mal dem veterinäramt anrufen.
muss ich etwas bestimmtes beachten. was bedeutet "meldepflichtig" überhaupt genau - geht es da einfach darum, dass die behörden wissen wer was hält? wenn ich die nun melde, kann es sein, dass das zu schwierigkeiten führen kann?

muss ich allenfalls noch einen sachkundenachweis erlangen (habe ich bei gelegenheit sowieso vor, aber eig erst in ein paar jahren)? könnten sie mir die emyduren theoretisch weg nehmen?

grüsse,
samuel
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo Samuel ,

Eure Bestimmungen kenne ich leider fast gar nicht . Meldepflicht bedeutet hier in Deutschland nicht unbedingt auch einen Schutzstatus ( z.B. Geier - und Schnappschildkröten ) . Soviel ich weiß müssen auch in Österreich alle Schildkröten unabhängig vom Schutzstatus gemeldet werden ( wird dort aber m.W. kaum gemacht und auch recht lasch wirklich kontrolliert ) .

Deine Tiere sind doch wohl aus einem Zoo - ich würde erst mal dort nachfragen woher genau die Elterntiere Deiner NZ kommen und wie das bei Euch gehandhabt wird .

Übrigens ist hier in D. nicht der Vet . sondern die entsprechende Naturschutzbehörde für die Erfassung geschützter Arten zuständig . Sachkundenachweise sind hier derzeit noch nicht Bedingung für die Haltung geschützter Arten .

Aber egal - lass Dir möglichst gleich Eure genauen Bestimmungen erklären , auch wo man sie nachlesen kann und berichte dann bitte hier .

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
hallo frank

ja, die tiere sind aus dem zoo. die elterntiere sind seit über 20 jahren dort und wildfänge aus iryan jaya.
im zoo ist ein neuer reptilienpfleger (der alte ist in pension) - den erreiche ich nie..

so wies scheint, läuft bei uns alles was mit tieren zu tun hat übeer das veterinäramt
http://www.veterinaeramt-bs.ch/kv/taetigkeitsbereiche/tierschutz/formulare_informationen.cfm

es gibt ein "Gesuchsformular Haltung bewilligungspflichtiger Wildtiere". dort sollte man die entsprechende ausbildung ankreuzen...hab ich aber nicht :???:

gut, jetzt weiss ich was ich morgen zu tun habe...telefonieren :laecheln:
aber ich habe etwas angst, dass da irgendwaqs schief gehen könnte... muss ich aber jetzt wohl durch..

grüsse,
samuel

PS.: ich werde hier berichten... die frage nach den geschlüpften rotwangen ist ja auch noch offen. ich hoffe dass ich den reptilienpfleger morgen erreiche..
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo Samuel ,

stimmt , das Thema hatten wir ja schon mal am Wickel . Ich bin ja an diesen speziellen NZ auch interessiert wenn sie wirklich nicht zwischendurch verfälscht wurden .

Ich hatte mal angefangen zu den Bestimmungen Export aus der Schweiz zu recherchieren und bin dann irgendwann dabei abgestorben :oops: .

Kannst Du dazu bitte auch gleich mal genauer nachfragen ? Die deutsche Seite übernehme ich natürlich selbst .

Gibt der Zoo immer noch solche NZ ab ?

Ach so , frag besser hier mal vorher nach , ehe Du evtl. schlafende Bären weckst
- http://www.sigs.ch/

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
hallo frank

das mit der sigs ist eine gute idee. rufe zuerst der sigs an, dann dem zoo und als letztes dem amt. hoffe ich erreiche die leute :laecheln:

bezüglich import und export in und aus der ch, weiss ich nur dass dies gemeldet werden muss; hier, auf der rechten seite das einfuhrformular als download... das ausfurhformular finde ich auch nicht...
http://www.bvet.admin.ch/themen/handel_ ... index.html

laut aussagen von zoomitarbeitern, scheint der neue reptilienpfleger einiges über den haufen zu werfen und nicht gerade an kontakt mit menschen interessiert zu sein. wie er esmit den nachzuchten hand hält weiss ich nicht... ich bringe das hoffentlich bald in erfahrung.

ich werde bezüglich der emydura zuchtgruppe nachfragen (laut herrn geuss, dem ehemaligen reptilienpfeger ist es eine 1.2 wildfanggruppe, wobei er selbst vor 5 jahren ein nachzuchtweibchen dazu gesellte) sowie wegen den draussen schlüpfenden rotwangen babies...

ich werde morgen mit infos kommen.

danke dir, frank!

gruss,
samuel
 
S

Schneckenschubser

Beiträge
11.395
Reaktionen
0
Hi

Hatte die Schweiz nicht mal die Idee gehabt das alle Schildkröten zu melden sind und auch die Mindestanforderungen extrem nach oben geschraubt? Oder war das Österreich?

Hab es damals (vor zwei Jahren?) nicht weiter verfolgt... :kopfkratz:


Lg Marco
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo ,

ich denke , das war Österreich . Deren Mindestanforderungen liegen weit über unseren hier . Es gab auch damals etwas Knatsch deswegen . Nicht bloß deswegen sondern wohl auch wegen den eigenartigen Differrenzierungen und Aufschlägen für ein 2. Tier . Ich wühle mal die entsprechende Sacalia raus und schaue genau nach . Die Meldepflicht aller Schildkröten war vorher m.W. auch schon in Kraft .

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
moin

österreich, ich meinte 500 liter wasser pro 10 cm schildkröte... oder so ähnlich.

ich finde in der ch ist das etwas willkürlich; aber durch das von frank erwähnt ausfuhrverbot einzelner arten nachvollziehbar.

also stand jetzt:
sigs kann man erst ab 18.00 uhr erreichen
zoo; chef war nicht da, muss ich morgen nochmals probieren. der herr am telefon meinte allerdings dass die quittung (da steht aber nur: 2 emydura albertisii NZ 2012) reichen müsste um die tiere zu melden

aber infos zu rotwangen:
im frühjahr wurden eierlegende rotwangen beobachtet. im spätsommer sah man rotwangenbabies. sie wissen aber nicht wieviele, da sie nicht eingesammelt wurden. sie wissen nicht ob die tiere den winter überleben werden. die eier wurden über hundert meter entfernt von ihrem eigentlichen gewässer abgelegt.

anmerkung meinerseits: mindestens ein gewässer im zoo ist von warmem grundwasser gespeist... ich denke da ist also durchaus überlebenschancen vorhanden.

dem veterinäramt rufe ich erst an wenn ich weitere infors der sigs undoder vom zoo habe.

grüsse,
samuel
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo ,

hier mal die Rechtsvorschriften von Österreich , scheinen die neuesten zu sein ( Fassung vom 18.11.2013 - also heute . Keine Ahnung wie das geht )
- http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassun ... r=20003860

ich finde in der ch ist das etwas willkürlich; aber durch das von frank erwähnt ausfuhrverbot einzelner arten nachvollziehbar
Das hat m.M. nach nichts miteinander zu tun . Australien hat seit etlichen Jahren ein grundsätzliches Exportverbot fast aller einheimischen Tiere , auch daraus gefertigter Souvenirs verhängt .In den Cites sind davon bloß ein Teil der Arten erfaßt , der Rest hat keinen Schutzstatus .
E.subglobosa aus Neuguinea z.B. unterliegen derzeit keinem Schutzstatus .
Den genauen Text finde ich leider auf die Schnelle nicht . Hier eine Info der dt.Botschaft in Canberra dazu - http://www.canberra.diplo.de/contentblo ... 0/download.

Rotwangen dürfen in der Schweiz wohl gar nicht gehalten werden . Warum dann die Babys nicht eingesammelt werden ist schon etwas merkwürdig .
Warmes Wasser brauchen die Tiere aber sowieso nicht für eine Freilandüberwinterung , das könnte sogar kontraproduktiv sein . Jedes Gewässer was tief genug ist um nicht durchzufrieren dürfte dafür geeignet sein . Am Grund solcher Gewässer herrscht in der Regel 4 Grad C .
- http://de.wikipedia.org/wiki/Dichteanomalie
Die Übergangszeiten und auch die oft fehlenden Sonnenscheinzeiten machen den Tieren eher zu schaffen .

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
Rotwangen dürfen in der Schweiz wohl gar nicht gehalten werden . Warum dann die Babys nicht eingesammelt werden ist schon etwas merkwürdig .
ja, das ist so. ich gehe davon aus, dass es sich bei den rotwangen um ausgesetzte tiere handelt (diese sind in den aussengewässer), wie wohl auch die anderen nordamerikaner die dort rumschwimmen...

die region basel, und die ecke im südwestlichen deutschland (markgräflerland) hat das wärmste klima nördlich der alpen (aber auch hier sind die übergangszeiten oft nasskalt). auch im park im grünen stellt man sich die frage: was tun wenn jungtiere schlüpfen? - anscheinend hat man noch keine lösung für das problem gefunden. wenn sie jetzt die babies einsammeln - was könnte/würde man tun mit ihnen? wenn man sie nicht einsammelt und sie auswachsen - was tut man dann mit ihnen? wenn die haltung und die ausfuhr verboten ist lassen sich die tiere ja nicht vermitteln... ein dilemma, oder?

grüsse,
samuel
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo Samuel ,

so oft dürfte es doch keine Naturbruten von Rotwangen bei Euch geben .

Ich habe eine belegte Naturbrut von Tr.sc.el. bei Altrip (Raum Ludwigshafen - Reinland Pfalz ) aus 1999 gefunden ( Quelle : Handbuch der Reptilien und Amphibien Europas Band 3/IIIA Schildkröten I - Uwe Fritz 2001 - S.535 )

hier die Klimadaten der Wetterstation Mannheim für 1999

- http://www.wetteronline.de/?pcid=pc_rue ... &iid=10729

Dann hier die Daten von Basel aus diesem Jahr 2013
- http://www.wetteronline.de/?pcid=pc_rue ... &iid=07299

Hier mal grob die Temp. im Vergleich Basel 2013 - B, Mannheim 1999 - M

Mai B 16,7 M 21,5
Juni B 23,4 M 23,4
Juli B 28,3 M 27,0
Aug. B 25,8 M 25,7
Sept. B 21,2 M 25,3

Mal vom örtlichen Microklima abgesehen , hatte Mannheim damals leicht bessere Werte als Basel dieses Jahr . Es gibt noch 2 Berichte von gesichteten Jungtieren aus dieser Gegend , allerdings können das auch ausgesetzte Tiere sein . Also sind bisher auch in klimatisch sehr günstig gelegenen Gegenden Mitteleuropas Naturbruten der Rotwange eher Glücksfälle .

Ich dachte eben wegen des Halteverbotes dass die Tiere eingesammelt werden - so können sie ja trotzdem in die Natur entweichen was gerade mit dem Halteverbot verhindert werden sollte . Ob die Ausfuhr verboten ist weiß ich nicht . Ihr habt doch sicher auch Auffangstationen für solche Fälle , oder ?

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
bei der sigs nimmt leider niemand das telefon ab... ich schreib denen mal ne mail...

seit zwei jahren frage ich vor ort immer alles nach was man so fragen kann :laecheln: und es war jetzt das erste mal, dass ich hier was von geschlüpften babies höre.

interessant ist, dass bei den klimaverläufen bs und mh 14 jahre unterschied sind, aber die temperaturen fast identisch sind... klimaerwärmung und so :frage:
der mai, die erste juni hälfte und die zweite septemberhälfte waren dieses jahr eine katastrophe. diese tabelle ist noch etwas genauer (mit höchst und tiefsttemp).

http://www.wetterbinningen.ch/viewer.ph ... &mode=year

rotwangen:
"In CITES nicht erwähnt. Import nach Deutschland ist untersagt. In der Schweiz ist die Haltung seit 1. Oktober 2008 verboten."
http://www.sigs.ch/blatt18.aspx

somit lassen sie sich ja nicht vermitteln. das heisst sie müssten nicht in eine auffangstation sondern eher in eine "pension".
zu den auffangstationen: die sigs betreibt einige, ansonsten werden sie in den tierheimen abgegeben.
beim tierheim bs hab ich mal wegen tropischen arten angefragt - da wurde ich sehr unfreundlich abgewimmelt.. im stile von das sei hier kein wunschkonzert und sie hätten eh nur "teichschildkröten" (womit sie trachemys arten meinten)


infos zu emydura und haltebewilligungen liefer ich sobald sie da sind...

grüsse,
samuel
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo Samuel ,

"In CITES nicht erwähnt. Import nach Deutschland ist untersagt
Jep , wir hier haben da eine ganz außergewöhnliche , typisch deutsche Lösung gefunden ( unsere Schlaubäuche meine ich natürlich )

Rotwangen dürfen nicht mehr importiert werden .
NZ aus dem Land dürfen aber gehandelt werden .
Tr.sc.el. steht hier im Anh. B , hat also einen Schutzstatus , allerdings nur in Deutschland .
Die Meldepflicht wurde ausgesetzt .
Theoretisch müssen Anh. B arten eine Herkunftsbescheinigung haben , ob die auch ausgesetzt ist kann mir nicht mal mein zuständiges Amt beantworten .

Für mehr Verwirrung kann man also kaum sorgen :daumen:

Z.Z. hat sich scheinbar die Lage dazu etwas beruhigt , aber vor ein paar Jahren gab es ganz schön trouble deswegen .Diverse Auffangstationen nahmen solche Tierchen auf und hatten dann auch Probleme bei der Weitervermittlung .

:laugh:

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
ich habe in der zwischenzeit eine rückmeldung der sigs erhalten:

"Wenn Sie die Voraussetzungen gemäss Tierschutzverordnung erfüllen (welche per 1.1.2014 geändert wird), wird Ihnen die Haltebewilligung auch nicht verwehrt werden. Ein Antragsformular finden Sie sicher auf der Website des kantonalen Veterinäramtes. Für Emydura benötigen Sie meines Wissen ebenfalls ein Sachkundenachweis. Diesen würde ich vorgängig beschaffen. Auch dafür sollten Sie das Veterinäramt kontaktieren."

vor der meldung muss ich also den sachkundenachweis beschaffen und soll dafür das veterinäramt kontaktieren.
das heisst ich werde jetzt da anrufen müssen, obwohl ich nix in der hand habe... hab da nicht das beste gefühl dabei...

grüsse,
samuel
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo Samuel ,

wow , es scheint allerhand Unterschiede zwischen den diversen Länderbestimmungen zu geben .

Wie macht man bei Euch einen SKN und was beinhaltet der ? Hier ist ja noch ein großer , querbeet durch die gesamte Terraristik reichende üblich .

Ruhig bleiben und erst mal schauen was genau gefordert wird .
Notfalls machen wir hier einen kleinen crashkurs dazu .

Grüße Frank
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
soooo :roll:

also der anruf bei zoo brachte folgende erkenntnisse.

der neue reptilienchef scheint sypatisch und kompetent zu sein.
er geht davon aus, dass kaum jemand in der ch weiss, dass emyduren (wie alle halswender) bewilligungspflichtig sind.
die nachzuchten sind von iryan jaya tieren und unverfälscht, also WF 1 (ist das richtig so?)

veterinäramt:
der nette herr dr. am telefon wusste nicht was eine emydura ist :D
es wurde bisher auch noch nie eine angemeldet und ich habe jetzt wohl de büchse der padora geöffnet oder so... :roll2:
warum halswender bewilligungspflichtig sind konnte er mir auch nicht sagen - er wird in bern nachfragen...

prozedere: formular ausfüllen, dann kommt er vorbei und es gibt auflagen (in meinem falle sachkundenachweis). allerdings gibt es in der ch nur einen sachkundenachweis für riesen- und sporenschildkröten
http://www.sara-ch.ch/Schildkr%C3%B6ten

er meinte eine alternative sei eine 3-wöchige stage in einem zoo, auffangstation oder so (ich sollte wohl einfach drei wochen bei der schildkrötenpflege dabei sein. oder allenfalls kann ich den sachkundenachweis in D machen. Da gibt es sicher einen von der DGHT - vielleicht sogar in freiburg oder karlsruhe?

...auch wenn er noch nichtt weiss, wie wir das mit dem sachkundenachweis regeln sollen muss jetzt der offizielle weg gegangen werden...das wird mich 300 franken kosten (ohne sachkundenachweis). dann bekomme ich die haltebewilligung nur für zwei jahre und muss danach kontinuierlich verlängert werden :bla: das ist ja so lausig wie ein "vorläufiger asylentscheid"

ja, was tut ma nicht alles für seine tierchen... jedenfalls sobald er vorbei gekommen ist muss ich danach irgenwas tun, was mir schriftlich bescheinigt, dass ich föhig bin halswender zu halten.. wer bietet mir eine stage :D

grüsse,
samuel


PS.: welche behörden sind jetzt komplizierter, die deutschen oder die schweizerischen :D
das ist doch hühner kacke.... aber eine dreiwöchige stage würde ich sehr gerne machen
 
B

bougaloo

Beiträge
1.368
Reaktionen
1
gerade noch mit dem herrn von sara-ch.ch (diejenigen die die kurse anbieten) telefoniert. da gibt es anscheinend ein allgemeines dilemma. ua kann auch dort die haltebewilligung für emyduren nicht nachvollzogen werden. von den behörden werden kurse verlangt die es nicht gibt. das führt öfters zu problemen auch bei anderen tieren (va krokodilartige und kaimane, gewisse vögel).

da hab ich wohl was losgetreten:
mein derzeitiges fazit: die ehrlichen sind mal wieder die verarschten!

grüsse,
samuel
 
K

Knarf

Beiträge
5.714
Reaktionen
0
Hallo Samuel ,

siehste , haste doch den schlafenden Bären aufgeweckt , jetzt mußte ihn auch riechen :D

welche behörden sind jetzt komplizierter, die deutschen oder die schweizerischen
öhm , unsere hier können auch kompliziert sein . Versuche mal spaßeshalber ein sächsisches und ein bayrisches Amt an einen Tisch zu bekommen . Ich habe damit ein paar extravagante Tänzchen durch . Mehr schreibe ich hierzu lieber nicht :roll:

Wieso wird ein Unterschied zwischen Halswender und - berger gemacht ?

ische - meine Bibliothek muß dringendst mal wieder aufgeräumt werden , Viecher gibt es natürlich auch - Wender wie Berger :zwink:

Wenn unsere SKN bei Euch wirklich anerkannt werden wären hier mal 2 Anlaufstellen .

- http://www.sachkundenachweis.de/
- http://www.viveweb.de/

Hier noch etwas zu den Bezeichnungen F1 usw.
- http://www.reptilien-forum.info/faq-ter ... nd-f1.html

mein derzeitiges fazit: die ehrlichen sind mal wieder die verarschten
Falsch - gehe nie zu Deinem Fürscht wenn de nich gerufen würscht :laugh:

Grüße Frank
 
Thema:

emydura subglobosa meldepflichtig?

emydura subglobosa meldepflichtig? - Ähnliche Themen

  • Frage zu Emydura subglobosa

    Frage zu Emydura subglobosa: Hallo zusammen, nachdem meine alte Wasserschildkröte (Gelbwangen) wieder gesund ist und mein 2. Becken nun fertig war habe ich mir eine kleine...
  • emydura subglobosa Jungtier - Wachstum normal oder Shell rot?

    emydura subglobosa Jungtier - Wachstum normal oder Shell rot?: Hallo Forum, Ich bin seit Anfang des Jahres Besitzer Eines Jungtieres Rotkopf-spitzbauch. Inzwischen hat sie gut zugelegt und ich mache mir ein...
  • Haltung einer emydura subglobosa

    Haltung einer emydura subglobosa: Hi ich habe mich dafür entschieden, eine emydura subglobosa zu halten, ich habe das Tier bei uns zufällig in der Tierhandlung gesehen, da ich...
  • Kirby die Emydura subglobosa

    Kirby die Emydura subglobosa: Hallo ihr Lieben, wenn alles so klappt wie geplant zieht Anfang Juni Kirby bei uns ein. :love: :schildkroete: Kirby ist eine Emydura subglobosa...
  • Emydura subglobosa Afzucht

    Emydura subglobosa Afzucht: Hallo in die Runde! :winken: Ich bin neu hier im Forum und habe auch schon ein Anliegen, bei dem ich gern Rat von erfahrenen Haltern bekommen...
  • Emydura subglobosa Afzucht - Ähnliche Themen

  • Frage zu Emydura subglobosa

    Frage zu Emydura subglobosa: Hallo zusammen, nachdem meine alte Wasserschildkröte (Gelbwangen) wieder gesund ist und mein 2. Becken nun fertig war habe ich mir eine kleine...
  • emydura subglobosa Jungtier - Wachstum normal oder Shell rot?

    emydura subglobosa Jungtier - Wachstum normal oder Shell rot?: Hallo Forum, Ich bin seit Anfang des Jahres Besitzer Eines Jungtieres Rotkopf-spitzbauch. Inzwischen hat sie gut zugelegt und ich mache mir ein...
  • Haltung einer emydura subglobosa

    Haltung einer emydura subglobosa: Hi ich habe mich dafür entschieden, eine emydura subglobosa zu halten, ich habe das Tier bei uns zufällig in der Tierhandlung gesehen, da ich...
  • Kirby die Emydura subglobosa

    Kirby die Emydura subglobosa: Hallo ihr Lieben, wenn alles so klappt wie geplant zieht Anfang Juni Kirby bei uns ein. :love: :schildkroete: Kirby ist eine Emydura subglobosa...
  • Emydura subglobosa Afzucht

    Emydura subglobosa Afzucht: Hallo in die Runde! :winken: Ich bin neu hier im Forum und habe auch schon ein Anliegen, bei dem ich gern Rat von erfahrenen Haltern bekommen...