Warnung! Giftige Spot-ons in Umlauf!

Diskutiere Warnung! Giftige Spot-ons in Umlauf! im Allgemeines Forum im Bereich Katzen; Soeben erreichte mich folgende Warnung: Liebe Katzenfreundinnen und Katzenfreunde, wir hatten vor 2 Wochen einen Fall, in dem eine Frau ihren...
B

Bogy

Beiträge
11
Reaktionen
6
Soeben erreichte mich folgende Warnung:


Liebe Katzenfreundinnen und Katzenfreunde,

wir hatten vor 2 Wochen einen Fall, in dem eine Frau ihren Kater mit einem Spay eingesprüht hat, dass Pyrethrum als Wirkstoff enthält.
Pyrethrum ist für Katzen tödlich. Katzen fehlt ein Enzym um den Wirkstoff abzubauen !!!
Wir hatten einen Nachteinsatz mit Waschen und Tierarztnotdienst. Entgiftende Mittel helfen hier nicht. Es gibt kein Gegenmittel!!!
Wir haben sofort Ubichinon von Heel und Okoubaka-Globuli (beides Homöop. Entgiftungsmittel) gegeben. Aktivkohle oral, um aufgenommenen Wirkstoff zu binden. Der Kater konnte ansonsten nur über den Tropf stabilisiert werden und wir mussten abwarten. Er hat glücklicherweise überlebt. Es geht ihm wieder gut. Behandlungskosten beim Tierarzt: 200 Euro plus die Homöopathischen Mittel.

Anbei der Link zur Giftzentrale der Schweiz, dort sind Fallbeispiele beschrieben, auch wie man die "Ausleitung" unterstützt.
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?clinitox/toxdb/KLT_028.htm?clinitox/klt/toxiklt.htm

jetzt kommt der Hammer! Gestern bei Freßnapf gesehen:
Ardap hat ein Spot on für Katzen auf dem Markt, in dem 50g /kg KGW Pyrethrum enthalten ist. Also in einem Spot für 4kg Katze 200g Wirkstoff. Eine absolut tödliche Dosis!!!

Leider habe ich noch keine Behörde erreicht, die sich dafür zuständig fühlt. Es ist kein Medikament und deshalb zulässig und frei verkäuflich.
Bitte diese Info über Eure Verteiler streuen!!!

Liebe Grüße
Beate Gries
Initiative Stadttiere Braunschweig
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: catfish und mrsgreeny
M

Mischling

Gast
Danke für deine Warnung, die aber schon auf einer Seite eines TSchV offiziell steht. Daher denke ich, dass die Behörden bereits informiert sind?

Stoffe, die in einem Präparat enthalten sind, wurden voher geprüft und wohl auch genehmigt.

Ich verstehe eigentlich nicht, was du hier sagst, denn lt dem Hersteller sind folgende Stoffe enthalten:

Pyrethrine sind eine Gruppe von Naturstoffen, die als Insektizide für Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung genutzt werden. Sie werden aus bestimmten Chrysanthemen gewonnen. Pyrethrine sind Kontaktinsektizide und wirken sowohl gegen Insekten, als auch gegen deren Eier und Larven.
Ardap Inhaltsstoffe, u.a.:
Ardap-Wirkstoffe sind folgende Pyrethroide:
0,82% Permethrin (5,16g/l)
0,10% Pyrethrine (0,63g/l)
1,00% Piperonylbutoxid (6,29g/l)
http://ardap-info.de/

und wenn man noch ein wenig weiter recherchiert, ist dieser Stoff auch für Katzen zugelassen und evtl. Folgen durchaus bekannt

http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_y.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrethroide#Tiermedizin

handelte es sich bei der von dir genannten Katze evtl. eher um einen Fehler in der Anwendung?


Ich vermisse noch deine Vorstellung hier im Forum, man möchte ja auch eine kleine Ahnung haben, mit wem man es zu tun hat...
Bist du evtl. ein Mitglied des TSchV, der das bereits veröffentlich hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bogy

Beiträge
11
Reaktionen
6
Hallo Mischling,

was ist an meiner Warnung nicht zu verstehen?
Wenn du richtig liest, zitiere ich eine Mail, die ich bekam. Ich bin nicht die Verfasserin, das geht auch daraus hervor. Ich bin nicht in dem von dir vermuteten TSV und möchte, wie diejenigen, die mir die Warnung zukommen ließen und um Verbreitung baten, lediglich verhindern, dass dieses Insektizid irreparablen Schaden an einem Tier anrichtet.

In deinem erstgenannten Link ist unmissverständlich zu lesen:
Katzen sind wegen der verminderten Aktivität ihrer Glucuronyltransferase besonders empfindlich gegenüber Pyrethroiden und dürfen deshalb nicht mit pyrethroidhaltigen Spot-on Präparaten behandelt werden.

Wenn du dich aber auf die Wirksamkeit des Spot-on-Präparates verlässt und eher an seine Ungefährlichkeit glaubst, so ist es dennoch in meinen Augen oberflächlich, die Warnung zu missachten.
Soviel dazu. Und im übrigen kann eine Warnung ja so verkehrt nicht sein, oder?

Meine Vorstellung fehlt noch. Du hast recht, wenn du das beanstandest. Ich werde das möglichst heute Abend noch nachholen. Ein wenig von mir weißt du ja schon aus meiner Signatur.
 
M

Mischling

Gast
Danke für deine Antwort, das habe ich fast vermutet.
Aber anhand der von mir eingestellten Links, kann man nachweisen, dass diese Angaben nicht stimmen.

Die ungeprüfte Verbreitung solch einer mail ist für die Firma rufschädigend und kann zu Umsatzeinbußen führen. Sie können evtl. Schadensersatzansprüche geltend machen.

Desweiteren kann es den Forenbetreiber, wie auch den Verbreiter, also dich, dann eine Menge Geld kosten.


Die Firma hat einen Warnhinweis, entsprechend der gesetzlichen Regeln, auf ihre Seite (ganz unten) angebracht
Katzen können die in Ardap enthaltenen Pyrethrine nur sehr schlecht abbauen und sollten nicht besprüht werden.
http://ardap-info.de/

Was eigentlich ausreichen dürfte.
Die Fa selbst gibt an, wieviel des Stoffes beinhaltet ist. Was aber ein anderer Gehalt ist, als der, der in der mail angegben wurde. Also kann so ein Präparat nicht im Verkauf angeboten werden.

Ich denke, du hast es gut gemeint, aber das schützt niemanden vor Regressansprüchen.

Ich hoffe nun auch sehr, dass die Moderatoren hier im Forum endlich reagieren und das ganze entsprechend behandeln und die user das noch nicht weiterverbreitet haben bzw. es wieder zurücknehmen können

Wenn du jedesmal so überreagierst, wenn man nachfragt, hat man bald keine Lust mehr, deine Beiträge zu beachten. Nichts für ungut....
 
M

Mischling

Gast
Leserbrief zu „Warnung vor Ardap Spot on Katze – Pyrethrum für Katzen hoch giftig“


Frau Gries behauptet wörtlich: „Pyrethrum ist für Katzen tödlich“ und sinngemäß weiter, dass man in Zoofachgeschäften ein freiverkäufliches Sport-on-Präparat für Katzen kaufen könne, in dem genau dieser für Katzen tödliche Wirkstoff Pyrethrum enthalten sei.
In diesem Zusammenhang nennt Frau Gries auch ein ganz bestimmtes Produkt, welches sie in einem Zoofachgeschäft gesehen hätte. In diesem Präparat soll sogar eine für Katzen „absolut tödliche Dosis“ (!) des Wirkstoffes Pyrethrum enthalten sein.
Diese Angaben untermauert Frau Gries durch einen Link auf die Internetseite der „Giftzentrale Schweiz“ (CliniPharm / CliniTox). Dort seien entsprechende Fälle („Fallbeispiele“) genannt. Außerdem sei dort auch angegeben, wie man einer betroffenen Katze schnell helfen könnte („wie man die Ausleitung unterstützt“).
Bitte gestatten Sie mir dazu die folgende Anmerkung:


Nach meiner Meinung verwechselt Frau Gries den pflanzlichen (natürlichen) Wirkstoff Pyrethrum (Pyrethrine) mit den chemischen (synthetischen) Wirkstoffen der Pyrethroide.
Bei Pyrethrum handelt es sich um ein Gemisch, welches aus Blumen (Chrysanthemen) extrahiert wird (Pflanzenextrakt). Dieses Pflanzenextrakt besitzt eine Wirkung gegen einige Schädlinge, wird jedoch unter Einwirkung von Licht und Sauerstoff schnell wieder abgebaut.
Anders ist dies hingegen bei Pyrethroiden. Bei Pyrethroiden handelt es sich um chemische Wirkstoffe, die synthetisch hergestellt werden. Bei solchen Präparaten wird die Wirksamkeit gegen Schädlinge durch strukturelle Veränderungen von Pyrethrum deutlich verlängert und verstärkt.
Völlig korrekt wird daher auch unter dem angegebenen Link der „Giftzentrale Schweiz“ (CliniPharm / CliniTox) von Vergiftungen bei Katzen durch Pyrethroide bzw. von Vergiftungen bei Katzen durch die Verabreichung von pyrethroidhaltigen Präparaten berichtet und nicht von Vergiftungen durch den natürlichen Pflanzenwirkstoff Pyrethrum (Pyrethrine).
Oder, um es in einem einzigen Satz zusammenzufassen: Den natürlichen Pflanzenwirkstoff Pyrethrum darf man nicht mit den synthetisch hergestellten Pyrethroiden verwechseln.


Hoch giftig wäre für Katzen hingegen der Wirkstoff Permethrin, weil dieser (anders als Pyrethrum) zu den Pyrethroiden gehört.


Mit freundlichen Grüßen,
Martin Krause
Tierpfleger für Hunde
http://www.fellbeisser.net/news/127336
 
P

Panama

Beiträge
1.183
Reaktionen
137
Mag sein das ich nun verwirrt bin.

Laut Ardap Hersteller sind in dem Spray Pyrethrum enthalten.

Pyrethrum ist ein Insektizid das aus u.a. Blüten besteht.
Eine dieser Blüten sind die der Chrysantheme und Crysanthemen sind giftig für Katzen.

Zum Thema Permethrin:

Anders als bei Hunden dürfen permethrinhaltige Produkte keinesfalls bei Katzen verwendet werden.[9] Auf Katzen wirken sie sehr viel stärker toxisch, da diesen Tieren ein zum Abbau des Stoffes notwendiges Enzym fehlt.
(Quelle Wikipedia)
 
L

Leela

Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich kann dieser Warnung nur zustimmen.
Leider habe ich dieses Produkt gekauft - bei Fressnapf - und da ich vom Tierarzt empfohlen bekommen habe ein spot-on zu verwenden, verlies ich mich darauf, dass in entsprechenden Läden sichere Produkte verkauft werden.
Es ist ein spot-on Produkt für bisd zu 4kg schwere Katzen. Meine Katze ist recht klein ca. 3 Kg .. bereits nach ein paar Tropfen drehte sie durch und rannte weg. Ich dachte erst, dass das eben die übliche Reaktion bei Spot-on wäre - hatten wir ja schon.
Allerdings wurde sie dann total hektisch, blieb den ganzen Tag vor dem Haus. Ich hatte dann bereits gelesen, das Pyrethrum eben nicht harmlos ist und bei manchen Katzen spontan toxisch sein kann. Auch die hier zitierten Angaben stimmen: Wirkstoff: Pyrethrum 5% (50g/kg)
Sie hat definitiv toxische Merkmale, versteckt sich, riesige Pupillen, Durchfall ... ich habe bereits mit dem Tierazt gesprochen und ihr Aktivkohle gegeben. Sie hat immer ruhigere Zeiten und dann wird sie wieder hypersensibel.

Ich finde es unverantwortlich dieses Produkt zu verkaufen. Der Beipackzettel enthält keinerlei Warnung. Ich habe erst durch die Reaktion meiner Katze recherchiert, beim Kauf dachte ich noch 'ok, pflanzlich'. Ich fühle mich ziemlich übel, aber eine richtige Wut habe ich auf den Hersteller ..

Bitte lasst die Finger von dem Produkt, oder stellt sicher, dass die Katze es verträgt und vorallem nicht auch irgendwie es doch ablecken kann. Ich habe es sehr weit oben am Nacken angebracht - also praktisch unmöglich zum Lecken .. aber ihre Reaktionen sind eher als hätte sie es verschluckt. Das einzige ist, dass sie weggelaufen ist und ich dann dachte ok, eine halbe Dosis reicht auch. Hätte ich es nur nie angewendet! Ich rate dringend davon ab!
 
fido

fido

Beiträge
6
Reaktionen
0
Habe so etwas bisher immer nur im Zusammenhang mit Hunden gehört. Dass dies auch bei Katzen gemacht wird höre ich zum ersten Mal. Frage mich was für Menschen das sind.
 
Thema:

Warnung! Giftige Spot-ons in Umlauf!

Schlagworte

ardap spot on katze nebenwirkungen

,

pyrethrum spot on

,

pyrethrum katze

,
ardap spot on giftig beim ablecken
, ardap Erfahrungsbericht Katzen, ardap abgeleckt, ist ardap giftig für katzen wenn sie es ablecken, ardap spot on erfahrungen hund