Tauben - eine Plage und was tun?

Diskutiere Tauben - eine Plage und was tun? im Wildvögel Forum im Bereich Vögel; In vielen Städten sind sie eine Plage und die Gemeinden versuchen, ihrer Herr zu weden. Bei uns gibt es Tauben in der nächstgrößeren Stadt, auf...
M

Mischling

Gast
In vielen Städten sind sie eine Plage und die Gemeinden versuchen, ihrer Herr zu weden.


Bei uns gibt es Tauben in der nächstgrößeren Stadt, auf dem Land sieht man fast keine
Trotzdem sind es in der Stadt inzwischen zu viele geworden....

In unserer Gegend werden Taubenhäuser aufgestellt und während der Brutzeit die Eier getauscht.
Wichtig dabei ist, dass regelmäßig nach den Nestern geschaut wird.

Was wird bei euch gegen Tauben unternommen?

So, oder so ähnlich sehen bei uns die Taubenhäuser aus:
 

Anhänge

K

Katzundfisch

Gast
Dann müsstest mal zu mir kommen.
Ich seh oft meine Hühner nicht vor lauter Tauben.
Denen schmeckt der Mais, sie futterten kräftig mit.
Ich versuche mehr im Innenstall zu füttern, eine Überpopulation mag ich nicht unbedingt hier haben.

Was wird bei euch gegen Tauben unternommen?
Naja so richtig dagegen mach ich ja nichts, heuer dürfte eine Jungtaube einer meiner Katze zum Opfer gefallen sein.

In der Stadt finde ich sie lästig, vor allem wenn ich mit Sohnemann in Passau bin.
Er möchte die Tauben gerne füttern, das ist ja verboten und das versteht er nicht.
 
M

Mischling

Gast
Ich kann natürlich nur berichten, wie es bei uns auf dem Land aussieht ;)

Mir ging es jetzt schon darum, was gegen die Tauben (ganz allgemein) unternommen werden kann - sollten sie überhaupt eine Plage für die Umgebung sein.

Es gibt ja auch ganz verschiedene Taubenhäuser, vll. hat der eine oder andere auch Bilder, die er hier posten möchte?
 
Eliza

Eliza

Beiträge
205
Reaktionen
46
Bei uns hier in Kelkheim geht es, nur seid in der Innenstadt eine Seniorenresidenz eröffnet wurde hat es in dem Bereich etwas zugenommen, weil dort leider gefüttert wird was unweigerlich noch mehr Tauben anzieht.

Um eine Überpopulation von Tauben zu vermeiden sollte nicht gefüttert werden, bzw. so wie Katzundfisch schreibt der Zugang von Futterstellen erschwert werden, meine Schwester ist dazu übergegangen das sie ihren Laufenten nur soviel füttert wie pro Portion gefressen wird. Die Hühner bekommen ihr Kraftfutter nur in ihrem Stall (umgebauter Bauwagen).
In der Stadt setz man sogenannte Taubenspikes auf Mauervorsprünge die zu Sitz oder Brutflächen genutzt werden können, nicht schön aber wirkungsvoll.

Seid wir Katzen haben ist unser Grundstück weitesgehend Taubenfrei, mal ein Pärchen was sich in die Nordmanntanne verirrt.

Aktiv jetzt etwas gegen Tauben unternehmen würde ich nicht, da wir hier in der Straße doch recht wenig Tauben haben.

Die Idee mit dem Eiertausch finde ich gut.



LG Claudia
 
P

Panama

Beiträge
1.183
Reaktionen
137
Mmmmh, ich habe da zu dem Thema letztens einen tollen Beitrag bei Facebook zu gefunden, ich schaue mal ob ich den nochmal wiederfinde.

Die Frage die sich darin ganz klar stellte war, wenn man das Verhalten Mensch-Taube zur Umwelt sieht, ist die Taube da wirklich so schlimm?
 
Eliza

Eliza

Beiträge
205
Reaktionen
46
Mmmmh, ich habe da zu dem Thema letztens einen tollen Beitrag bei Facebook zu gefunden, ich schaue mal ob ich den nochmal wiederfinde.

Die Frage die sich darin ganz klar stellte war, wenn man das Verhalten Mensch-Taube zur Umwelt sieht, ist die Taube da wirklich so schlimm?
Sicherlich ein Argument, nur in diesem Fall würde ich sagen hat der Mensch das Taubenproblem in den Städten selbst verursacht.

Falsch verstandene Tierliebe (ist ein etwas krasser Fall) => http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Taubenfuettern-ist-falsch-verstandene-Tierliebe;art675,143656

In Frankfurt/a.M. hat die Stadt sogar eine Infobroschüre herausgebracht um der "Lage" Herr zu werden => http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3070&_ffmpar[_id_inhalt]=13584

Aber auch Müllreste die achtlos weggeworfen werden.

Hauptproblematik ist das der Kot nicht nur unschön aussieht er ist wohl auch so agressiv das er den Stein der Häuser, insbesondere der hystorischen Gemäuer und Denkmäler angreift, ganz zu schweigen das Tauben diverse Krankheiten übertragen, wie z.B. auch Chlamydien.

Ich denke es würde ausreichen den Tauben das handgereichte Futter zu entziehen, sie verhungern ja nicht sondern müssen sich aktiv um ihr Futter selbst kümmern, statt wie unter gutem Futter 2-3 Gelege im Jahr käm dann nur noch eins zum tragen.
Gesünder wäre es allemale für die Tauben da Brot und Speisereste nicht wirklich zu ihrem natürlichem Futter gehört.




LG Claudia
 
M

Mischling

Gast
Ich denke es würde ausreichen den Tauben das handgereichte Futter zu entziehen, sie verhungern ja nicht sondern müssen sich aktiv um ihr Futter selbst kümmern, statt wie unter gutem Futter 2-3 Gelege im Jahr käm dann nur noch eins zum tragen.
Gesünder wäre es allemale für die Tauben da Brot und Speisereste nicht wirklich zu ihrem natürlichem Futter gehört.
Bei uns ist bei jedem Taubenhaus ein eingerichteter Futterplatz in der Nähe, damit die Tauben auch die Nistmöglichkeiten annehmen.
 
Eliza

Eliza

Beiträge
205
Reaktionen
46
Der Zweck heiligt der Zweck die Mittel ;)

Was ich meinte sind die wilden Fütterer ;)



LG Claudia
 
P

Panama

Beiträge
1.183
Reaktionen
137
Das Problem sehe ich einfach dadrinnen, das sich die Tauben ihr Futter auch durch den vielen weggeschmissenen Müll holen, solange das nicht aufhört, das Mensch achtlos wegwirft, solange finden die Tauben auch immer ausreichend Nahrung.

Ich hörte mal den Spruch "Tauben seien die Ratten der Lüfte"

Inwieweit der nun zutrifft kann ich nicht beurteilen.

Ich persönlich sehe aber den Menschen als viel größeren Schaden für seine Umwelt an, als es Tauben sind.
 
Thema:

Tauben - eine Plage und was tun?