Tiergegner sind keine schlechten Menschen

Diskutiere Tiergegner sind keine schlechten Menschen im Plauderecke Forum im Bereich Community; Quelle: http://www.kirasoftware.com/Korrektes_Auftreten.php Wie denkt ihr darüber?
F

Franci

Gast
Tiergegner sind keine schlechten Menschen
Kaum vorstellbar für Tierfans:
Es gibt auch Menschen, die mit Haustieren überhaupt nichts anfangen können, sie sogar kategorisch ablehnen.
Tierpsychologin Krause gibt hier aber in Sachen Charakter Entwarnung:
Menschen, die Tiere nicht mögen, sind keine schlechten Menschen.
Entweder Sie hatten schlechte Erfahrungen mit einem Tier und folglich Angst vor ihm oder sie können mit Tieren einfach nichts anfangen. Das gibt es. Es kann aber auch darauf hindeuten, dass diese Menschen Angst vor Zärtlichkeit haben.

Quelle: http://www.kirasoftware.com/Korrektes_Auftreten.php

Wie denkt ihr darüber?
 
MaYuFlo

MaYuFlo

Beiträge
261
Punkte Reaktionen
60

AW: Tiergegner sind keine schlechten Menschen

Menschen, die nichts mit Tieren am Hut haben, sind in den meisten Fällen bestimmt nicht schlechter, als andere. Die Beziehung zu Tieren hängt meiner Meinung nach von der Prägung in der Kindheit ab und vom Beispiel, das die Eltern geben.

Ich kenne ein Ehepaar mit einem 6-jährigen Sohn. Dieser wuchs in einem Hochhaus auf und kam vor 2 Jahren in meine Nachbarschaft. Die Eltern können mit Tieren überhaupt nichts anfangen und genause ist es mit dem Kind. Zu Anfang war es so, dass sich der Kleine nicht bei mir am Haus vorbei traute, wenn meine Katze vor der Türe saß und vor den Hunden hatte er Angst. Zwischenzeitlich hat sich das etwas gebessert, aber die Katze oder die Hunde mal anfassen, wird er sicherlich nie. Die Eltern machen ihm aber auch genau das vor: sie sind einfach völlig uninteressiert an allen Tieren. Als ich neulich einen Igel auf der Straße einfing, um ihn in den Garten zu bringen, kamen alle Nachbarskinder neugierig an und wollten ihn anschauen und berühren. Nur der eine Junge hielt sich völlig raus.

Ich finde es schade, wenn Kinder so aufwachsen. Ihnen fehlt damit doch so viel, was eine Kindheit erst richtig schön und interessant macht.
 
F

Franci

Gast

AW: Tiergegner sind keine schlechten Menschen

Das is wie bei meinem Freund, er kennt es auch nicht und is daher bisschen verhalten was mein Hundefanatismus angeht ;) Am tief im Inneren mag er Hunde dennoch ;) Neulich war nämlich ein kleiner Chihuahua-Welpe bei uns und hat sich in sein Herz geschlichen :love:
 
J

Jens_SNeV

Gast

AW: Tiergegner sind keine schlechten Menschen

hört sich vielleich komisch an, aber mir ist viel wichtiger, wie Menschen mit anderen Geschöpfen umgehen Ob sie sie mögen oder nicht, ist völlig zweitrangig.

Ich kenne eine ganze Reihe Tierrechtler, die überhaupt keine Beziehung zu Tieren haben, z.B. Haustierhaltung generell ablehnen, aber sorgfältiger als die allermeisten anderen Menschen auf eine Lebensweise achten, die andere Lebewesen so wenig wie möglich beeinträchtigt und schädigt.

Ich glaube, es war Peter Singer, der mal sinngemäß gesagt hat, dass er überhaupt kein Tierfreund sei, was aber nicht bedeute, dass er die Interessen der Tiere missachte.

Liebe Grüße
Jens
 
Thema:

Tiergegner sind keine schlechten Menschen

Tiergegner sind keine schlechten Menschen - Ähnliche Themen

(Allgemein)

Frettchen Zuwachs

(Allgemein) Frettchen Zuwachs: Hallöchen :blobg: Am Freitag bekam ich meine neue Rasselbande und gleich versprühte der Rüde (Alea) den typischen stinke Geruch wenn Frettchen...
Kuscheln bei Erkältung? Ist das erlaubt?: Die Nase läuft, der Hals kratzt und der Kopf schmerzt. Mit dem nasskalten Matschwetter der vergangenen Wochen erwischen uns Menschen immer...
Wenn der gemeinsame Weg zu Ende ist: Die Bestattung eines Haustieres Meine kleine Tierschutz-Hündin ist quietschfidel. Nicht einmal fünf Jahre ist sie alt und ich hoffe, dass sie...
„Katzen kommen draußen nicht alleine zurecht!“: Interview mit TASSO-Katzenschutzexpertin Dr. Cristeta Brause zur Frage, warum Streunerkatzen ein Problem darstellen Cristeta, warum sind...
Wie konntest du: Als ich noch ein Kätzchen war, unterhielt ich dich mit meinem Herumtollen und brachte dich zum Lachen. Du nanntest mich “dein Baby”, und, obwohl...
Oben