Typische Kaninchenkrankheiten

Diskutiere Typische Kaninchenkrankheiten im Krankheiten Forum im Bereich Kaninchen; Hallo liebe Foris, auch wenn man es als Tierhalter nicht gerne hört, die lieben Kleinen können auch mal schnell krank werden. Daher hier eine...
mrsgreeny

mrsgreeny

Beiträge
394
Reaktionen
79
Hallo liebe Foris,

auch wenn man es als Tierhalter nicht gerne hört, die lieben Kleinen können auch mal schnell krank werden. Daher hier eine Liste derjenigen Kaninchenkrankheiten, von denen man zumindest schon mal gehört haben sollte, um im Zweifelsfall vorbereitet zu sein.

Blähungen/Trommelsucht
Unter Trommelsucht versteht man sehr starke Blähungen bzw. einen sehr stark aufgeblähten Bauch. Ursächlich sind meist Fütterungsfehler (beispielsweise die zu schnelle Anfütterung von Kohl, aber auch langfristige Fehler) oder Zahnprobleme. Die Kaninchen knirschen bei Schmerzen mit den Zähnen, aber schlagen auch laut mit den Hinterbeinen auf den Boden (trommeln). Da im schlimmsten Fall der Magen des Kaninchens platzen kann, ist ein Tierarztbesuch ganz dringend nötig. Mit Medikamenten und einer Magen-Darm-Massage kann dem Kaninchen aber i.d.R. gut geholfen werden. Antibiotika, die viele Tierärzte in diesem Fall immer noch fälschlicherweise geben, sind unnötig.

Encephalitozoonose/E. Cuniculi/E.C./Schiefkopf
Wie der Name schon zeigt, macht sich diese parasitär verursachte Krankheit vor allem durch die plötzliche Schiefhaltung des Kopfes bemerkbar. Auch Lähmungen, Krämpfe und Gleichgewichtsstörungen können auftreten. Es wird vermutet, dass viele Kaninchen den Erreger in sich tragen, die Krankheit aber nicht immer ausgelöst wird. Behandelt wird die Erkrankung auf verschiedene Weisen, mit Antibiotika, Antiparasitika, Vitaminen und einer Kombination aus diesen Bestandteilen. Die Heilungsaussichten sind relativ gut - besser, wenn schnell mit der Behandlung begonnen wurde. Es ist allerdings möglich, dass ein leicht schiefer Kopf zurückbleibt, der das Kaninchen jedoch nicht einschränkt. Wird nicht behandelt, führt E.C. allerdings meist schnell zum Tod.

Kokzidiose:
Kokzidien sind Darmparasiten, die sich durch Durchfall (stinkend, auch schleimig und/oder blutig), Appetitlosigkeit und einen aufgeblähten Bauch bemerkbar machen. Neben den tierärztlich verordneten Medikamenten ist ganz besonders auf Hygiene zu achten, da die Kaninchen einer ständigen Gefahr durch Reinfektionen ausgesetzt sind. Kokzidien sterben erst ab einer Temperatur von mindestens 70°C; eine tägliche Kloreinigung sowie der Verzicht auf Textilien (oder ständiges Auswechseln) ist also unbedingt notwendig. Ausgeschlossen werden kann eine Kokzidiose nur durch eine tierärztliche Kotprobe. Sie sollte ggf. nach 3 Monaten wiederholt werden, da die Eier der Parasiten so lange überleben können.

Myxomatose/Kaninchenpest:
Ist eine der beiden Krankheiten (neben RHD), gegen die Kaninchen geimpft werden können. Es handelt sich um eine Virusinfektion, die sich durch Appetitlosigkeit und Schwellungen unter der Haut (besonders im Kopf- und Genitalbereich) zeigt. Auch (eitrige) Augenentzündungen gehören zu den Symptomen, auf die der Halter achten sollte. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika und Infusionen - allerdings ist die Sterblichkeit bei ungeimpften Tieren dennoch sehr hoch. Da die Übertragung über Insekten stattfindet, ist die Impfung auch für Wohnungskaninchen empfehlenswert.

RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease):
Ist eine der beiden Krankheiten (neben Myxomatose), gegen die Kaninchen geimpft werden können. Es handelt sich um eine Virusinfektion, die nur durch relativ unspezifische Symptome wie Lethargie/Apathie, Appetitlosigkeit, Fieber, einen unregelmäßigen Atem und Durchfall zu erkennen ist. Der Krankheitsverlauf geht auch sehr schnell, sodass die Tiere meist innerhalb von maximal einer Woche qualvoll ersticken. Eine Impfung ist das einzige, was hilft.

Ergänzungen folgen noch ;).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: vivi81 und Panama
04.07.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Typische Kaninchenkrankheiten . Dort wird jeder fündig!
Binks

Binks

Beiträge
92
Reaktionen
19

AW: Typische Kaninchenkrankheiten

Ich möchte nur kurz anmerken, dass eine Impfung gegen Myxo eine Infektion nicht ausschließt.
Es kommt immer wieder vor, dass sich regelmäßig geimpfte Tiere trotzdem anstecken, den Fall hatte ich selbst auch schon (und im Bekanntenkreis auch schon öfter).
Es mag sein, dass das Risiko vielleicht geringer ist oder der Krankheitsverlauf schwächer, aber das kann ich jetzt beides nicht sicher bestätigen (ich habe bisher keinen Unterschied dabei bemerkt. Mir sind sowohl geimpfte, als auch ungeimpfte Tiere mit gleichstarken Symptomen verstorben und ich habe genauso geimpfte und ungeimpfte durchbekommen).

Ich will nicht vom Impfen abraten, das muss jeder selbst entscheiden. Worauf ich hinaus will ist, dass man sich nicht zu sicher sein soll, dass nur wegen einer Impfung nichts passiert.
Mechanischer Schutz (bei mir ist das komplette Außengehege [150m²] mit Fliegengitter bespannt) ist trotzdem anzuraten und sichert -meiner Meinung nach- mehr ;)

Aber schöne Auflistung, ich würde noch zB. Kaninchenschnupfen aufnehmen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Panama und mrsgreeny
mrsgreeny

mrsgreeny

Beiträge
394
Reaktionen
79

AW: Typische Kaninchenkrankheiten

Stimmt, da hast du Recht. Soweit ich weiß, sind die Überlebenschancen geimpfter Tiere aber doch nochmal höher.

Ja, ich wollte das hier schon längst ergänzen, aber wie das dann immer so ist... Du kannst dich aber gerne einbringen, wenn du magst :). Sind immer dankbar für informative Texte von Usern.
 
Thema:

Typische Kaninchenkrankheiten

Typische Kaninchenkrankheiten - Ähnliche Themen

  • Kaninchenkrankheiten

    Kaninchenkrankheiten: Hi Leute, Bea weiß nicht ob´s hier richtig ist,kannst´s ja verschieben wenn nicht. Also ich hab mal´ne dumme Frage: Wie stecken sich eigentlich...
  • Ähnliche Themen
  • Kaninchenkrankheiten

    Kaninchenkrankheiten: Hi Leute, Bea weiß nicht ob´s hier richtig ist,kannst´s ja verschieben wenn nicht. Also ich hab mal´ne dumme Frage: Wie stecken sich eigentlich...