"Ich will aber einen Hund"

Diskutiere "Ich will aber einen Hund" im Der erste Hund Forum im Bereich Hunde; Osnabrück. Mit dem Wunsch nach einem Hund werden wohl die meisten Eltern über kurz oder lang konfrontiert. Deshalb seien hier einige allgemeine...
M

Mona

Beiträge
7
Reaktionen
1
Hallo Franci,

das ist genau meine Situation! :)

Leider kann ich den Artikel nicht lesen. Man braucht wohl ein Abo für die NOZ um auf den Artikel zugreifen zu können.

LG Mona
 
H

Harlekin

Beiträge
78
Reaktionen
20
Ich finde den Artikel gut, dürfte noch kritischer sein, wenn nur das Kind unbedingt einen Hund will. Am besten ist immer noch, der Hund ist vor dem Kind schon da und das Kind kann zusammen mit dem Hund aufwachsen.
 
F

Franci

Gast
Ja so ist es. Nur leider kann man immer wieder lesen, vor allem bei Facebook, dass die Eltern einen Hund suchen, weil das Kind sich einen wünscht....
 
M

Mona

Beiträge
7
Reaktionen
1
Ich sehe das ein bischen anders.

Ich kenne viele Leute die ihre Tiere aufgeben mussten, weil das Tier eben nicht mit dem neuen Familienzuwachs klar gekommen ist. Oft entstehen dann Eifersüchteleien. Teilweise kommt es sogar vor, dass das Kind verletzt wird. In so einer Konstellation wird immer das Tier den kürzeren ziehen.

Außerdem können kleine Kinder alleine von der Motorik her nicht unterscheiden zwischen zart streicheln oder zu DOLL streicheln. Auch können sie absolut nicht abschätzen wann jemand anders, ob nun Zwei- oder Vierbeiner, GENUG hat. Das lernen die kleinen erst später und darauf muss man als Erwachsener ein besonderes Auge haben, wenn man Kinder mit Tieren zusammen bringt.

Grundsätzlich finde ich es schön, wenn ein Kind den Wunsch äußert ein Tier haben zu wollen.
Man muss sich halt als Mama/Papa klar darüber sein, dass das mit viel zusätzlicher Arbeit verbunden ist.

LG
 
M

Mona

Beiträge
7
Reaktionen
1
Ich konnte den Artikel nicht lesen ... hab daher keine Ahnung was drin steht...

Ich meine nur: mein Sohn wünscht sich auch ein Tier. Ich würde ihm diese Freude gerne machen. Für mich wäre es auch schön wieder ein Tier im Haus zu haben. Ich denke aber man muss sich echt klar machen, dass ein Tier halt kein Spielzeug ist. Tiere machen viel zusätzliche Arbeit. Wenn einem das nichts ausmacht, kann es ja auch etwas schönes sein ein Tier in die Familie zu holen. Auch wenn das Kind den Wunsch vielleicht zuerst äußert - Warum nicht?

LG
 
H

Harlekin

Beiträge
78
Reaktionen
20
Auch schaue das aus meiner Erfahrung aus an. Ein Kind das sich sehnlichst einen Hund wünscht wird diesen anfangs kaum die nötige Ruhe lassen. Der Hund ist dann ja verständlicherweise die neue Attraktion. Es braucht seitens der Eltern sehr viel Durchsetzungsvermögen dem Kind klar zu machen, wenn genug ist, dann ist genug. Geht es zum Spaziergang wird dem Hund nonstop den Namen gerufen, oder noch schlimmer, der Welpe wird vom Kind immer an der Leine geführt. Hunde die sich fei bewegen können sind für kleine Kinder selten interessant. Leider findet das dann gerade in der wichtigsten kurzen Prägungsphase statt, wo der Welpe lernen muss, sich ohne Zwang und Leine sich auf den Besitzer zu konzentrieren. Deshalb ist es ein riesengrosser Vorteil, wenn der Hund schon vorher in der Familie lebt, schon erzogen und kein Welpe mehr ist. Dann wird es für das Kind eine Selbstverständlichkeit sein, dass ein Tier zur Familie gehört. Ein Hund hat dann über ein Jahr lang Zeit sich an das Wickel- Krabbel- und Laufenlernkind zu gewöhnen. Für meine beiden Kinder waren unsere Hunde kaum von Interesse, die waren ja immer schon da.

Aber ganz anders jetzt für meine Enkel die keinen Hund in der Familie haben. Da wird nun gebettelt und gestürmt, auch endlich einen Hund zu bekommen. Für meine Hunde immer ein ziemlicher Stress, wenn wir dort bei den Enkeln sind. Sie überleben es aber. Hier auf dem Foto, mein zweijähriger Enkel, der die Hunde führen will. Hunde wollen vom Kind geführt und "beherrscht" werden. Später wird unter Anleitung und mit schon richtig gut erzogenen Hunde es dann für die Enkel zu einem Vergnügen, mit Grossmamis Hund in der Hundeschule zu brillieren. Ich bin froh, dass mein Sohn so verständig ist und dem Betteln der Kinder nicht nachgibt. Ich wüsste nicht, wo sie noch Zeit für einen Hund hätten.
an der Leine.jpg Anna und Julian mit Hunden.jpgHuschu.jpg
 
MaYuFlo

MaYuFlo

Beiträge
238
Reaktionen
60
Ich kann den Artikel auch nicht sehen, deshalb kann ich nichts zu seinem Inhalt sagen.

Aus meiner Erfahrung mit Hunden/Kindern im Bekanntenkreis, der Hundeschule und im Verein, möchte ich folgendes anmerken:

Wenn ein neuer Hund in eine Familie kommt, müssen vorab feste Regeln aufgestellt werden. Der Hund braucht einen Ruheplatz, abseits des allgemeinen Getriebes, aber auch nicht so entfernt, dass er sich ausgeschlossen fühlt. Wenn der Hund auf diesem Platz ist, hat er dort auch in Ruhe gelassen zu werden.

Hilfreich ist es auch, möglichst viel über die Vorgeschichte des Hundes zu wissen. Ein Welpe sollte von einem guten Züchter und nicht von einem dubiosen Vermehrer kommen. Je besser der Hund sozialisiert ist, desto einfacher das spätere Zusammenleben. Kommt der Hund "gebraucht" vom Tierschutz oder aus zweiter Hand, ist es meist schwierig, vorauszusagen, wie er sich nach seiner Eingewöhnung (meist 6-8 Wochen) verhalten wird. Eine gute Hundeschule, die sowohl von den Erwachsenen, wie auch von den Kindern besucht wird, kann da sehr hilfreich sein.

Kinder sollten weder mit einem Welpen, noch mit einem erwachsenen Hund unbeaufsichtigt unterwegs sein. Ich sehe es häufig, dass ein Welpe von einem Kind an der Leine mitgezerrt wird, bei Spielen mit anderen Kindern mitmachen muß, obwohl er was offensichtlich absolut unangenehm empfindet und eben auf keinster Weise auf die Bedürfnisse des Hundes eingegangen wird. Wenn so ein Hund sich dann mal wehrt, ist er der Böse.

Wenn die Erwachsenen die Kinder entsprechend anleiten und sie mit dem Hundeverhalten vertraut machen, ihnen beibringen, wie ein Hund "tickt", dann kann so ein Hund zum schönsten Kindheitserlebnis werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: etel69 und Mona
M

Mona

Beiträge
7
Reaktionen
1
Doro,

vielen Dank für deinen Beitrag! Ich sehe es genauso!

LG Mona
 
U

u.holly

Beiträge
3
Reaktionen
1
Hund auf Probe:)

Ich bin ein großer Freund von einem Hund auf Probe und empfehle das allen Familien, die sich unsicher sind. Man kann einen angehenden Blindenhund für ein Jahr zu sich nehmen und ausprobieren, wie das ist. In dem Jahr übernimmt die Blindenhundschule auch noch die Kosten für den Hund. Grade in Familien, in denen die Kinder alles versprechen, um einen Hund zu bekommen ist es spannend zu sehen, welche davon nach einem Jahr noch eingehalten werden. Die Sache ist für mich eine klare Win-Win-Situation. Die Blinden sind darauf angewiesen, das die Welpen im ersten Jahr in Familien sozialisiert werden. Die Familien bekommen einen wirklichen Eindruck von dem Leben mit dem Hund. Nach dem Jahr kann man sich dann einen Hund zulegen, wenn es klappt und man hat bereits etwas Hunde-Erfahrung.

Wie gesagt, ich würde das jedem erstmal raten. Wir sind auch so auf den Hund gekommen, weil ich mir total unsicher war. Manche von den Blinden die den Hund anschließend bekommen, halten auch wetier Kontakt, so dass man den weiteren Lebensweg des Hundes begleiten kann.

Ist ja vielleicht für den ein oder anderen eine Möglichkeit.

Liebe Grüße

Ulrike
 
M

marry2809

Beiträge
7
Reaktionen
3
Ich will einen Hund kenn ich nicht da ich keine Kinder habe ...aber ich kenn es von vielen zu gut ...sie holen einen Hund wegen Kind und denken das Kind kann sich um den Hund kümmern ist aber nicht so und ist auch klar und oft wird dann gerade jetzt wieder viele ausgesetzt oder ich lese Anzeigen mit ...Verkaufe Hund weil Zeitmangel, Persöhnliche Gründe, Kind zuwachs und und und ...aber sorry ein Hund ist kein Gegenstand hat man ihn hat man wenn alles gut geht ne Lange Zeit Verantwortung aber auch Freude mit ... daher sollte man sich die ganzen sachen 3 mal überlegen und wie wir Pro und Kontra aufschreiben sich über Rassen ,Tierheimmöglichkeiten ,Urlaubsversorgung wenn man ihn nicht mit nehmen kann Informieren und den Kind lieber einen Hamster oder Meerschwein kaufen
 
Thema:

"Ich will aber einen Hund"