Aquarium selbst bauen

Diskutiere Aquarium selbst bauen im Wasser- und Sumpfschildkröten Forum im Bereich Schildkröten; Hallo Axel, ok, dann beenden wir das Thema eben jetzt und eigen uns darauf das es in jedem Fall ratsam ist ein Aquarium zu kaufen. Schon allein...
P

Padigio

Beiträge
156
Reaktionen
0
Hallo Axel,

ok, dann beenden wir das Thema eben jetzt und eigen uns darauf das es in jedem Fall ratsam ist ein Aquarium zu kaufen. Schon allein zwecks Garanie (wobei es hier egal ist ob in einem Baumarkt, einer Zoohandlung oder bei einem Aquariumsbauer, Hauptsache mit Garantie).

Zu deinem Bekannten:
Das hab ich ja eben gemeint. Eine Garantie geben mit Sicherheit nur Leute die Erfahrung mit ihrer Arbeit haben und wissen wie es geht. Und das kann eben nicht jeder Hobby-Bastler.

Das mit den Versicherungsvertretern weis ich. Mich hat auch mal jemand angesprochen ob ich nicht Versicherungsberater werden möchte. Das wollte ich aber nicht und kurz später hat er mir auch von dieser neuen Regelung erzählt, das glaub ich eine Ausbildung im Versicherungsgewerbe jetzt eine Grundlegende Voraussetzung ist.

:grins:
 
uwe*1

uwe*1

Beiträge
74
Reaktionen
0
Hallo Padigio,

warum bist du so vehement gegen einen Selbstbau? Hast du je 5 Finger an jeder Hand oder vertritts du die Aquarienbaulobby?

Was ist denn so schwierig daran fünf Scheiben zusammenzupappen? Aquarienbauer sind keine jungen Götter die geheimnisvolle Dinge tun. Die nehmen 5 Scheiben und etwas Silikon. Vorm Kleben werden die Klebestellen mit Aceton geputzt und auf keinem Fall mehr angefingert.

Meine Aquarien klebe ich meist selbst oder ich kaufe fertige Aquarien, zerschneide sie und baue sie so um wie ich es mir vorstelle. Dies mache ich nicht aus finanziellen Gründen, sonden weil es einfach Spaß macht nach der Arbeit mal was ganz anderes zu tun.
Das hab ich ja eben gemeint. Eine Garantie geben mit Sicherheit nur Leute die Erfahrung mit ihrer Arbeit haben und wissen wie es geht. Und das kann eben nicht jeder Hobby-Bastler.
Man muß sich bei der Herstellung schon reichlich ungeschickt anstellen, daß ein Aquarium nach 5 Jahren undicht wird. Du wirst es wohl kaum erleben, daß ein Aquarium selbst nach 10 Jahren undicht wird und dann liegt es wohl an Fehlern der Bestitzer (siehe unten). Diese Garantie kann jeder geben.
Hast du jemals versucht eine 5-jährige Garantie einzulösen? Das ist nämlich eine Herstellergarantie und der Hersteller steht in den wenigsten Fällen auf dem Aquarium drauf. Solch eine Garantie umfaßt auch nur einen Ersatz des Aquariums. Den Schaden, der durch das Wasser angerichtet wird ist da nämlich nicht dabei.

Was machts du nach der 5-jährigen Garantie? Kaufst du dir dann ein neues und schmeißt das alte weg? Wie lange hält denn ein Aquarium? Dazu wirst du von niemand eine Antwort erhalten.

Zur Versicherungsdiskussion möchte ich nachtragen, daß die Versicherung erst mal nachweisen muß, daß es nicht von einem Fachmann geklebt wurde und dann müssen sie erst mal beweisen, daß ich kein Fachmann bin. Meine selbst geklebten Aquarien sind zum Teil schon seit über 20 Jahren im Einsatz.
Außerdem dürfte Glasbruch wesentlich häufiger vorkommen als ein Versagen des Silikons.

Das Silikon versagt zum Beispiel, wenn man, was gerne gemacht wird, als Landteil ein Stück Korkrinde zwischen Vorder- und Rückscheibe klemmt. Die Verklebung ist nicht ausgelegt die zusätzliche Belastung durch das Kork auszuhalten.

Mit deiner Argumentation widersprichst du deinem Motto:
"Wir sollten nicht den Sand in den Kopf stecken"
Anstatt aktiv zu werden und mal selbst ein Aquarium zu kleben versuchst du mit deiner Panik andere von ihren Vorhaben abzubringen. Das finde ich schade.

Gruß
Uwe
 
S

Schneckenschubser

Beiträge
11.395
Reaktionen
0
...Das Silikon versagt zum Beispiel, wenn man, was gerne gemacht wird, als Landteil ein Stück Korkrinde zwischen Vorder- und Rückscheibe klemmt. Die Verklebung ist nicht ausgelegt die zusätzliche Belastung durch das Kork auszuhalten....

Gruß
Uwe
Hi

Jeder der was im Köpfchen hat sollte die Rinde auch nicht mit Gewalt dazwischenhämmern, sondern so zuschneiden das sie locker paßt. Man kann sie auch schräge einklemmen, so kann der Druck nach oben entweichen wenn sich der Kork durch Wasser und Wärme ausdehnt.

Hab mir auchmal ein Becken selbst geklebt, ein 80x50x60, schwer ist es wirklich nicht, gerade wenn man noch geeignete Scheiben hat und ein Sondermaß haben will ist es mal eine Erfahrung wert.

lg Marco
 
L

leo71

Beiträge
3.408
Reaktionen
0
Aus den oben besprochenen Gründen (Wasserschaden, Kosten etc.) rate ich auch ersteinmal vom Selbstbau eines großen Beckens ab.

Ich muss aber Uwe recht geben, dass es tatsächlich ein schönes Hobby ist, sich mit Glasbau zu beschäftigen. Allerdings ist es m.E. nicht eben sinnvoll, gleich mit einem 300-l-Becken anzufangen, sondern es sollten zuerst Erfahrungen bei Umbau oder Reparatur bereits mehr oder weniger fertiger Becken gesammelt werden. Allein das Glasschneiden bedarf schon einer gewissen Übung. Und das Verkleben ist dann sozusagen der "nächste Löffel".
Ehe ich diese Techniken einigermaßen sauber und dicht hinbekommen habe, sind schon ein paar Jahre ins Land gegangen; ich baue ja nicht monatlich an meinen Becken herum ;-)

Im Laufe dieses Winters werde ich mein erstes Becken (150 cm) selbst schneiden und kleben; allerdings soll es kein Aquarium werden, sondern ein Terrarium mit Wasserteil für meine Geoemyden, die es z.Z. noch etwas enge haben. Dazu kann ich auf normales Fensterglas zurückgreifen, dass bei mir noch im Keller steht. Ein richtiges Aquarium... dazu fehlt mir ehrlich gesagt noch das Können.
Und das Material.
Und wenn ich ehrlich bin, auch der Mut.
;-)

Ich finde, dass das Basteln mit Glas und Silikon zu unserem schönen Hobby mit dazugehört.

lg

leo
 
S

Schneckenschubser

Beiträge
11.395
Reaktionen
0
Hi

Das Schneiden des Glases steht und fällt mit der Qualität des Glasschneiders, hat man hier gespart hat man richtig "bescheidene" Schnittkanten. Je sauberer er das Glas anritzt, desto besser.

Auch habe ich bessere Erfahrungen damit gemacht das geritzte Glas über eine Tischkante zu brechen, viele klopfen ja auf das Glas bis es bricht, dann verläuft der Riß meist in Schlangenlinien.

Auch darf man nur einmal anritzen, ritzt man ein zweites mal nach trifft man meist nicht genau und das Glas bricht nicht sauber.

Die Kanten schleife ich mit einem Bandschleifer.

lg Marco
 
L

leo71

Beiträge
3.408
Reaktionen
0
...
Auch habe ich bessere Erfahrungen damit gemacht das geritzte Glas über eine Tischkante zu brechen, viele klopfen ja auf das Glas bis es bricht, dann verläuft der Riß meist in Schlangenlinien.
Naja... wenns möglich ist, brech ich das Glas nach dem Anritzen auch über 'ne Kante...
Aber manchmal gehts ohne kleinen Hammer nicht, vor allem wenn ich an einem fertig geklebten Becken arbeite, um die Höhe zu verringern oder ein Lüftungsschlitz einzubauen.
Beim Schneiden verwende ich immer Petroleum. Damit wird vor dem Schneiden das Glas an den Schnittstellen eingeschmiert und der Glasschneider drin eingetaucht. Aus irgendeinem Grunde schneidets sich einfach besser.

lg

leo
 
P

Padigio

Beiträge
156
Reaktionen
0
Hallo Uwe,

nein, ich gehöre keiner Aquarium-Lobby an. :bla:

Wer es sich zutraut der soll sein Becken ruhig selber bauen. Aber wer keine Erfahrung damit hat, der sollte zumindest einen ausgiebigen Testlauf machen. Am besten da, wo kein großer Wasserschaden entstehen kann.

Ich wollte im Übrigen ursprünglich nur zu bedenken geben, das ein gekauftes Becken unter´m Strich meistens günstiger kommt.
Beim Eigenbau jedoch kann man viele Extras und Sonderwünsche berücksichtigen. Das ist wohl der große Vorteil.
:daumen:
 
S

Schneckenschubser

Beiträge
11.395
Reaktionen
0
Hi

Ich hab mal Glasschneider gesehen, die etwas Öl im Griff haben, welches permanent über das Rädchen schmiert wenn es sich dreht. Quasi wie ein Deoroller... :D

lg Marco
 
uwe*1

uwe*1

Beiträge
74
Reaktionen
0
Hallo Padigio,

hinter die Aquarienlobby sollte auch ein Smiley, hat irgendwie nicht geklappt.

Einen Probebau kann ich auch jedem nur empfehlen. Auch sollte man, wenn man selbst schneidet, immer ein paar Glasscheiben mehr haben. Die sind garantiert nicht zuviel. Und was auch wichtig ist, immer genau rechnen und messen. 2mm zu lang, kann man kaum schneiden und 5mm zu kurz kann man nicht mehr dranschneiden.
Die höchsten Glücksgefühle bekommt man jedoch, wenn eine frisch geklebte Scheibe umfällt. Alles voll klebristem Silikon, dazwischen die Glassplitter und das noch auf dem Teppichboden - alles schon erlebt. Ich will hier auf keinem Fall behaupten, daß ich es perfekt kann.
Spaß macht (meist) es trotzdem!

Gruß
Uwe
 
K

kasi-laubfrosch

Beiträge
2
Reaktionen
0
hidiho,

ich bin ein ziemlicher anfänger was glas betrifft, bin aber mit alles in allem recht geschickten händen ausgestattet...

ich hab mit einem kumpel ein eigenes aquarium geplant weil wir einfach das problem haben aquarien dieser größe nicht durch die tür zu bekommen, deshalb mussten wir das AQ auch sehr exact planen (wir haben vorher alles in einem CAD-programm simuliert).

voll hat das aquarium knapp 500L allerdings soll es ein schildie AQ werden, und damit nur 45cm wasserstandund ~350l haben.

allein das glas hat beim glaser 350euro gekostet (8mm floatglas, ungeschliffen) selber zuschneiden haben wir uns nicht getraut

dazu etwa 80 euro für silikon und unzähliges zeugs was man gar nicht zusammenrechnen mag.

und es steht!

http://www.studivz.net/showalbum.php?id=T1nz70
(sorry, aber hab keinen anderen webspace)

und dadurch das wir es aus 2 großen teilen zusammengeklebt haben und es echt schwer ist (das glas allein) mussten wir es da probefüllen wo es steht..da hieß es: nen schnaps und ein bier und dann: FLUUUTEN

also mein fazit: AQ selberbauen macht spaß! aber es ist garantiert NICHT billiger!!!
dafür hat man eine unheimliche freiheit was die planung betrifft..allerdings hat man da auch dann die "qual der wahl"

gruß johannes
 
C

Chrischan

Beiträge
571
Reaktionen
0
Ich muss da mal eine Lanze für Padigio brechen:
Wenn die Glasstärke nicht normgerecht (DIN 32622) gewählt wurde, wird es im Fall des Bruches - und nachfolgenden Wasserschadens - mit einiger Sicherheit zu Querelen mit der Versicherung kommen.

Aus eigener Erfahrung (winterlicher Frostschaden an der Wasserleitung durch Fahrlässigkeit) kann ich sagen, dass Versicherungsunternehmen jedoch nach längeren und umfangreicheren Vertragsverhältnissen auch mal ein Auge zudrücken, sofern der Schaden nicht in die Zehntausende Euro geht.

@Axel: Allerdings habe ich auch schon erlebt, dass beispielsweise gegnerische Versicherungen auch gerne mal wegen ein paar hundert Euro einen eigenen "Gutachter" rausschicken, soviel zum Verwaltungsaufwand-Schadenssummen-Verhältnis ;-)
 
D

der_Axel

Beiträge
1.130
Reaktionen
0
@Axel: Allerdings habe ich auch schon erlebt, dass beispielsweise gegnerische Versicherungen auch gerne mal wegen ein paar hundert Euro einen eigenen "Gutachter" rausschicken, soviel zum Verwaltungsaufwand-Schadenssummen-Verhältnis ;-)
Du schilderst eine ganz andere Sachlage. Da Du den Begriff "gegnerische Versicherung" verwendest, schließe ich daraus mal, daß es sich um eine Kraftfahrt-Sache handelt, auf jeden Fall was aus dem Haftpflichtbereich. Hier ist die Rechtslage eine ganz andere.

Als Versicherer erfüllt man in diesem Fall die sog. "passive Rechtsschutzfunktion" für den Versicherungsnehmer. Auf das Aquarium gemünzt bedeutet dies: wenn mein Aquarium ausläuft und einen Schaden beim Nachbarn verursacht, kann dieser mich u.U. nach §823 BGB haftbar machen. Ein Gutachter hätte dabei ggf. die Aufgabe, die Schadenhöhe festzustellen. Dies passiert aber nur, wenn Anlass zu Zweifeln an der gemeldeten Schadenhöhe besteht. In den meisten Fällen sind es die Versicherungsnehmer selbst, die Zweifel anmelden und die Beauftragung eines Gutachters wünschen (was trotzdem nicht immer gemacht wird).
Das Aquarium selbst ist dabei nicht Gegenstand eines Gutachtens - warum auch? Entweder es ist Wasser ausgetreten oder nicht. Eine Ablehnung der Schadenübernahme wäre für die Haftpflicht nur möglich, wenn dem Versicherungsnehmer Vorsatz nachgewiesen wird. Eine Nichteinhaltung einer DIN-Vorschrift wäre dabei völlig egal. Oder ist das ein Straftatbestand?
 
S

Schneckenschubser

Beiträge
11.395
Reaktionen
0
Hi

Bezahlt denn meine Versicherung wenn ich mir ein 2m Becken aus 6mm Glas selber klebe?

Wäre zu überlegen wenn ich mal neues Parkett haben will... :daumen:

Ich denke aber schon das da wohl irgendwo Grenzen gesetzt sind...

lg Marco
 
D

der_Axel

Beiträge
1.130
Reaktionen
0
Wie etwas weiter oben schon gesagt: ich gehe davon aus, daß sich jemand ein Becken kleben will, damit er seine Schildkröte, Fische, etc. darin unterbringen kann.
Bezahlt denn meine Versicherung wenn ich mir ein 2m Becken aus 6mm Glas selber klebe?

Wäre zu überlegen wenn ich mal neues Parkett haben will...
Hmm, da wären wir wieder beim Stichwort "Vorsatz" - kein normaler Mensch würde sowas versuchen. Mit der ursprünglichen Falschaussage "selbstgebaute Becken sind generell nicht versichert/versicherbar" hat das nun nicht mehr viel zu tun. Die Vollkasko fürs Auto zahlt auch nicht, wenn man den Wagen vorsätzlich gegen die Wand fährt (was aber erstmal nachgewiesen werden muß).

Stichwort Parkett: vorsicht an der Bahnsteigkante! Parkett ist kein Hausrat, sondern ein Gebäudebestandteil. Erstmal die Wohngebäudeversicherungspolice checken! (Ausnahme: vom Mieter auf eigene Kosten eingebrachtes Parkett in einer Mietwohnung, das ist dann wieder Hausrat :roll2: )

Ich habe noch keinen derartigen Fall erlebt. Die Hauptursache für Wasserschäden durch Aquarien waren bisher meistens fehlende weiche Unterlagen, wodurch sich dann die Bodenplatte verabschiedet hat.
Übrigens: ich habe bisher noch keinen einzigen Aquarien-Fall gehabt, bei dem eine Regulierung abgelehnt werden musste. Ob selbstgebaute Aquarien dabei waren, ist mir ehrlich gesagt wurscht. Kommt aber insgesamt ohnehin eher selten vor, daß Schäden durch Aquarien gemeldet werden...
 
P

Padigio

Beiträge
156
Reaktionen
0
Hallo Leute,

eigentlich wollte ich mich ja von diesem Thema fernhalten....

Grundsätzlich sind Versicherungsgesellschaften gewinnorientierte Unternehmen und jedes Unternehmen hat als oberstes Ziel, Gewinn zu machen.

Deshalb weigere ich mich einfach zu glauben, das es hier eine generelle Schadensabdeckung gibt.

Bei kleineren Schäden lohnt es sich zumeist nicht einen großen verwaltungstechnischen- und personellen Aufwand zu betreiben. Auch muss man in Betracht ziehen, das der Kunde bei Nichtregulierung kündigt (ganz wichtiger Punkt).

Aber ich glaube nicht das bei einem Schaden von, wir sagen einfach mal ein paar tausend Euro, eine Versicherung wegen einer lapidar formulierten Klausel den Schaden bezahlt.

Das widerspricht dem gesunden Menschenverstand.

Das im Bereich KfZ- oder auch Haftpflichtversicherungen die Sachlage und Ausgangsposition ganz anders liegt ist klar.
 
D

der_Axel

Beiträge
1.130
Reaktionen
0
Deshalb weigere ich mich einfach zu glauben, das es hier eine generelle Schadensabdeckung gibt.
Von "genereller Schadensabdeckung" ist hier nicht die Rede. Es geht um die Abgrenzung von "selbstgebauten Aquarien" gegenüber "gekauften Aquarien". Die gibt es schlicht und ergreifend nicht.

Wenn Du anderer Meinung bist, dann bitte ich um Nachweis der entsprechenden Rechtsgrundlage (Paragraphen, Musterurteile).

Ich habe absolut keine Lust, mir von Dir meinen Beruf erklären zu lassen. Schon gar nicht, wenn Du nicht dazu in der Lage bist, meine Aussagen inhaltlich zu verstehen.

Zusammenfassung: die in diesem Thread von Padigio getroffene Aussage, selbstgebaute Aquarien seien nicht versicherbar, ist falsch. Hierfür besteht keinerlei rechtliche Grundlage. Eine Abgrenzung von Eigenbauten gegenüber gekauften Aquarien ist versicherungstechnisch nicht vorgesehen.
Dies bedeutet im Umkehrschluß jedoch nicht, daß alle Aquarien automatisch generell und gegen alles versichert sind! Darum geht's hier auch gar nicht. Hier wurde die Frage gestellt, wie man sich ein Aquarium selbst bauen kann. Dabei kam es zu o.g. Falschauskunft als Minuspunkt für den Eigenbau gegenüber dem Kauf eines fertigen Beckens - obwohl hierfür die Rechtsgrundlage fehlt. Wer nun jedoch glaubt, er könnte sich ohne Bedenken ein Aquarium aus mittelaltem Gouda schnitzen, der liegt falsch. Selbstverständlich gehe ich davon aus, daß niemand einen Eigenbau in sein Wohnzimmer stellt, der beim kleinsten Windzug auseinanderfällt oder von vornherein undicht ist.

Offenbar ist so manchem hier nicht klar, daß ein Eigenbau nicht automatisch Schrott ist und ein gekauftes Becken automatisch toll. Die Eigenbauten, die ich bisher gesehen habe, machten auf mich einen wesentlich stabileren und zuverlässigeren Eindruck als so manches industriell gefertigte Becken aus dem Handel (z.B. diese wulstverklebten Komplettsets von MIEHE/Förster ;-) ).

Auch wenn ich mich wiederhole: ich selbst würe mir trotzdem kein Becken selbst kleben, sondern meine (Sonder-)wünsche von einem erfahrenen Aquarienbauer umsetzen lassen. Das ist wesentlich stressfreier und billiger (u.a. weil ein vielbeschäftigter Aquarienbauer als Großabnehmer wesentlich billiger an das Glas herankommt).
 
Thema:

Aquarium selbst bauen

Aquarium selbst bauen - Ähnliche Themen

  • Ein paar Tips für kurzzeitige Aquarienhaltung?

    Ein paar Tips für kurzzeitige Aquarienhaltung?: Hallo! Leider musste ich eine meiner 4 ca. 25 Jahre alten, ganzjährig im Teich gehaltenen Trachemys scripta elegans wegen Unverträglichkeit mit...
  • Aquarium mit “Landaquarium“ bauen, eure Erfahrungen?

    Aquarium mit “Landaquarium“ bauen, eure Erfahrungen?: Hallo zusammen, wir möchten unserem “Herrn Schildkrötenmann“, eine Chinesische Dreikielschildkröte, ein neues, größeres Aquarium bauen. Bisher...
  • Neues Reich für Miss

    Neues Reich für Miss: Hi Leute, nachdem ich lange nicht mehr im Forum unterwegs war, wird es Zeit, euch mein neues Projekt, das sich nun endlich (oder vlt. leider?)...
  • Rückwand selber bauen.

    Rückwand selber bauen.: Hallo ihr lieben, ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen. Wir bauen gerade einer Rückwand mit Landteil. Nun soll das ganze natürlich auch...
  • Aquarium bauen

    Aquarium bauen: Hallo erst mal, ich bin neu hier :) Ich habe 4 Schildkröten übernommen, da sie abgegeben wurden.. War recht überrumpelt, da ich mir aber...
  • Ähnliche Themen
  • Ein paar Tips für kurzzeitige Aquarienhaltung?

    Ein paar Tips für kurzzeitige Aquarienhaltung?: Hallo! Leider musste ich eine meiner 4 ca. 25 Jahre alten, ganzjährig im Teich gehaltenen Trachemys scripta elegans wegen Unverträglichkeit mit...
  • Aquarium mit “Landaquarium“ bauen, eure Erfahrungen?

    Aquarium mit “Landaquarium“ bauen, eure Erfahrungen?: Hallo zusammen, wir möchten unserem “Herrn Schildkrötenmann“, eine Chinesische Dreikielschildkröte, ein neues, größeres Aquarium bauen. Bisher...
  • Neues Reich für Miss

    Neues Reich für Miss: Hi Leute, nachdem ich lange nicht mehr im Forum unterwegs war, wird es Zeit, euch mein neues Projekt, das sich nun endlich (oder vlt. leider?)...
  • Rückwand selber bauen.

    Rückwand selber bauen.: Hallo ihr lieben, ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen. Wir bauen gerade einer Rückwand mit Landteil. Nun soll das ganze natürlich auch...
  • Aquarium bauen

    Aquarium bauen: Hallo erst mal, ich bin neu hier :) Ich habe 4 Schildkröten übernommen, da sie abgegeben wurden.. War recht überrumpelt, da ich mir aber...