Einseitige Ursachenforschung - Viele Indizien sprechen bei Vogelgrippe für Hauptverbreitung durch Ge

Diskutiere Einseitige Ursachenforschung - Viele Indizien sprechen bei Vogelgrippe für Hauptverbreitung durch Ge im NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V. Forum im Bereich Tierschutzvereine und ihre Arbeit; Das aktuelle Vogelgrippe-Virus fand seinen Weg wahrscheinlich über den Handel aus der Geflügelwirtschaft in China nach Europa – ohne die Hilfe von...
G

Gast5874

Gast
Das aktuelle Vogelgrippe-Virus fand seinen Weg wahrscheinlich über den Handel aus der Geflügelwirtschaft in China nach Europa – ohne die Hilfe von Wildvögeln. Das zuständige Friedrich-Loeffler-Institut ignoriert die Indizien jedoch

30. November 2016 – Angesichts einer neuen kritischen Analyse zum derzeitigen Auftreten der Vogelgrippe und ihrer Verbreitung erneuert der NABU seine Kritik an der bislang einseitigen Ursachenforschung zur Ausbreitung der Geflügelpest. Eine Expertengruppe des Wissenschaftsforums Aviäre Influenza (WAI) hat das bisherige Ausbruchgeschehen in Europa detailliert dokumentiert. Diese Aufstellung geht weit über die aktuelle Risikoanalyse des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) hinaus. Anhand der aufgelisteten Indizien wird die Hypothese des FLI, dass das Vogelgrippe-Virus H5N8 allein durch Wildvögel verbreitet wird, kritisch hinterfragt. Zahlreiche Indizien sprechen vor allem für eine Verbreitung des Virus durch die Geflügelwirtschaft selbst. Der NABU fordert das FLI auf, diese Hinweise ernst zu nehmen und mit allen ihm als zuständiger Behörde zur Verfügung stehenden Mitteln zu prüfen.

Tiertransporte überprüfen...


© NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.

Quelle und Fortsetzung hier
 
01.12.2016
#1
G

Gast488

Gast

AW: Einseitige Ursachenforschung - Viele Indizien sprechen bei Vogelgrippe für Hauptverbreitung durch Ge

Ganz meine Meinung, die Überprüfungen durch die zuständigen Stellen müßten viel härter sein.
 
spreeloewe

spreeloewe

Beiträge
5.012
Reaktionen
0

AW: Einseitige Ursachenforschung - Viele Indizien sprechen bei Vogelgrippe für Hauptverbreitung durch Ge

Ich bin auch der Meinung, dass alle möglichen Verbreitungswege überprüft werden müssen und darf nicht nur auf die Wildvögel beschränkt werden.
 
Thema:

Einseitige Ursachenforschung - Viele Indizien sprechen bei Vogelgrippe für Hauptverbreitung durch Ge

Einseitige Ursachenforschung - Viele Indizien sprechen bei Vogelgrippe für Hauptverbreitung durch Ge - Ähnliche Themen

  • Ergebnis der „Stunde der Wintervögel“: Abwärtstrend bei vielen Vogelarten

    Ergebnis der „Stunde der Wintervögel“: Abwärtstrend bei vielen Vogelarten: Danke an 136.000 Vogelfreunde! Die achte bundesweite Stunde der Wintervögel hat alle Rekorde gebrochen: 136.000 Teilnehmer meldeten so viele...
  • Es sind erstaunlich viele Molche und Kröten unterwegs

    Es sind erstaunlich viele Molche und Kröten unterwegs: „Nass genug ist es ja eh“ Wie vorhergesagt, lockt die milde Witterung an Rhein und Mosel erste Amphibien aus den Winterverstecken. Vor allem...
  • Saatkrähenmassaker in Niebüll - Bei illegaler Baumfällung wurden viele Jungvögel verletzt und getöte

    Saatkrähenmassaker in Niebüll - Bei illegaler Baumfällung wurden viele Jungvögel verletzt und getöte: In Niebüll sind bei einer Baumfällaktion auch die Nester von Saatkrähen zerstört worden. Viele junge Saatkrähen wurden getötet, andere verletzt...
  • Wie viele Schneeleoparden leben noch?

    Wie viele Schneeleoparden leben noch?: NABU startet Erfassungsprojekt in Bhutan Der Schneeleopard gehört zu den am stärksten bedrohten Großkatzen der Welt. Doch wie viele der...
  • Ähnliche Themen
  • Ergebnis der „Stunde der Wintervögel“: Abwärtstrend bei vielen Vogelarten

    Ergebnis der „Stunde der Wintervögel“: Abwärtstrend bei vielen Vogelarten: Danke an 136.000 Vogelfreunde! Die achte bundesweite Stunde der Wintervögel hat alle Rekorde gebrochen: 136.000 Teilnehmer meldeten so viele...
  • Es sind erstaunlich viele Molche und Kröten unterwegs

    Es sind erstaunlich viele Molche und Kröten unterwegs: „Nass genug ist es ja eh“ Wie vorhergesagt, lockt die milde Witterung an Rhein und Mosel erste Amphibien aus den Winterverstecken. Vor allem...
  • Saatkrähenmassaker in Niebüll - Bei illegaler Baumfällung wurden viele Jungvögel verletzt und getöte

    Saatkrähenmassaker in Niebüll - Bei illegaler Baumfällung wurden viele Jungvögel verletzt und getöte: In Niebüll sind bei einer Baumfällaktion auch die Nester von Saatkrähen zerstört worden. Viele junge Saatkrähen wurden getötet, andere verletzt...
  • Wie viele Schneeleoparden leben noch?

    Wie viele Schneeleoparden leben noch?: NABU startet Erfassungsprojekt in Bhutan Der Schneeleopard gehört zu den am stärksten bedrohten Großkatzen der Welt. Doch wie viele der...