Raubmilben Cheyletiella blakei

Diskutiere Raubmilben Cheyletiella blakei im Impfungen, Entwurmung und Parasiten Forum im Bereich Krankheiten und Gesundheit; Hallo, da Ihr mir damals schon so gut geholfen habt, wende ich mich erneut an Euch. Meine Tassi, Langhaarkatze, hat schon seit über einem Jahr...
S

sanne76

Beiträge
42
Reaktionen
0
Hallo,

da Ihr mir damals schon so gut geholfen habt, wende ich mich erneut an Euch.

Meine Tassi, Langhaarkatze, hat schon seit über einem Jahr Schuppen im Fell, manchmal leicht blutig.

Da sie zu diesem Zeitpunkt nur das Saucenfutte vom Discounter frass, hat die TÄ eine Nahrungsmittelunverträglichkei/Allergie vermutet.
Sollte Ausschlussdiät machen, bis ich dann die Katze soweit hatte, das sie ein spezielles Futter gefressen hat, sind wieder ein paar Monate vergangen.
letztendlich schaffte ich es ihr über 4 Monate bis heute das anzubieten, nix anderes.

Vor 3 Wochen war ich erneut bei der TÄ , da Tassi immer noch diese Schuppen /Krusten im Fell hat.

Neue Vermutung das Tassi eine Hausstauballergie hat oder gegen Putzmittel,Waschpulver, Parfüm.....
Also alle Decken neutral gewaschen, Putzmittel ausgetauscht .

Jetzt habe ich bei Tassi ein Filzknötchen im Fell entdeckt und dachte ohh schnell auskämmen, gesagt getan und Kreisch da hat sie 1 Floh.
Okay, Tassi muss da jetzt durch das ich sie wegen ihrer Hautprobleme, vorsichtig durchkämmen musste.
Im Fell nur jede Menge Schuppen, kein weiterer Floh.

Da wir ja noch die Luna haben( die ausgesetzte Katze, ich hatte mal berichtet, ) musste diese auch durch den Flohkamm.
Keine Flöhe aber die selben Schuppen wie bei Tassi, und das beide ne Allergie gegen äußere Mittel haben bezweifel ich.

Also gegoogelt, eine Pilzinfektion kann ausgeschlossen werden, Nahrungsmittelallergie auch. Dann habe ich mich durch das Thema Milben gearbeitet( die beiden lungern ja ständig draußen in Nachbars Scheune)

Bin jetzt kein Profi am Mikroskop ( habe es eigentlich für meine Aquaristik) und habe mal geschaut und verglichen und bin mir zu 99% sicher das es die besagte Milbe ist.
Das ganze Krankheitsbild passt, das TÄ das oft übersehen und auf Nahrungsallergie tippen.
Fotos wie das Fell aussieht 100% wie bei meinen Fellnasen.

Sorry, für den langen Text, jetzt kommt Ihr ins Spiel.

Ich möchte nicht so gerne die Chemiekeule schwingen und suche erst mal was auf biologische Basis.
Kann mir jemand da weiterhelfen, was gegen Raubmilben hilft?

LG Sanne
 
04.02.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Raubmilben Cheyletiella blakei . Dort wird jeder fündig!
H

Hannes

Beiträge
29
Reaktionen
0
Ich würde mich da auf den TA verlassen, der sich mit dergleichen auskennt.
 
Thema:

Raubmilben Cheyletiella blakei