Eheähnliche Lebensgemeinschaft

Diskutiere Eheähnliche Lebensgemeinschaft im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; Hallo, gehört hier vielleicht nicht unbedingt hin, aber vielleicht hat hier ja trotz allem jemand damit Erfahrung. Mein Freund und ich sind im...
Changes

Changes

Beiträge
207
Reaktionen
0
[FONT=&quot]Hallo,[/FONT]
[FONT=&quot]gehört hier vielleicht nicht unbedingt hin, aber vielleicht hat hier ja trotz allem jemand damit Erfahrung.

Mein Freund und ich sind im März diesen Jahres zusammengezogen und seit November letzten Jahres in einer Beziehung.[/FONT]

[FONT=&quot]Nun ist im Mai seine Mutter nach langer Krankheit verstorben. Da er mit seinen 19 Jahren und in der Ausbildung leider kein Geld für eine Bestattung hatte, lief das alles über das Sozialamt. Es wurde dort ein Antrag über die Übernahme der Bestattungskosten gestellt. Nun wollten diese an mich herantreten, damit ich mein Vermögen offenlege, da ich ja die Lebensgefährtin bin. Dieser Aufforderung sind wir nicht nachgekommen und der Antrag wurde nunmehr abgelehnt. Ist das überhaupt nach so einer kurzen Zeit rechtens? Ich meine, so hart wie es klingt, was habe ich mit dem Tod seiner Mutter zu tun? Hat hiermit vielleicht bereits jemand Erfahrungen gemacht oder kann sonst irgendwie weiter helfen?[/FONT]
[FONT=&quot]Vielen Dank schon einmal für die Hilfe.[/FONT]
 
25.11.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Eheähnliche Lebensgemeinschaft . Dort wird jeder fündig!
G

Gast5874

Gast
Da würde ich eine Beratung bei einem Anwalt mit dem Fachgebiet Sozialrecht anmelden. Der kann sicherlich Euch mehr dazu sagen.
 
G

Gast10719

Gast
Ich bin da überfragt, aber der Staat sieht ja so was als eheähnliche Beziehung an und das er da zulangt, glaub ich gerne:rolleyes: ich hätte mich da beraten lassen.
 
G

Gast5934

Gast
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass da dein Vermögen und Einkommen herangezogen wird bzw. du es bekannt geben mußt, und beim [FONT=&amp]Sozialamt mußt du Auskunft geben.... Leider[/FONT]
 
Karina1955

Karina1955

Beiträge
60
Reaktionen
0
Guck mal im Internet, ich weis leider den Link nicht, aber ich bin der Meinung das im ersten Jahr des Zusammenlebens das Einkommen und Vermögen des Partners nicht zählt, denn es wird als Probezeit angesehen. Danach ist es allerdings dann anders. Viele wissen das nicht und darum wird von der ARGE versucht Kosten zu sparen:boah:. Also gucken und sofort Widerspruch einlegen wenn die Rechtslage das noch so vorsieht.

L.G. Karina
 
G

Gast26918

Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich kann mir das bei Nicht-Verheirateten wirklich nicht vorstellen. Bei Verheirateten mag das gut möglich sein. Wie ist es ausgegangen ?
Damit es gar nicht erst soweit kommt: Rechtzeitig eine Sterbegeldversicherung abschliessen
 
Thema:

Eheähnliche Lebensgemeinschaft