Vermieter und Zweitkatze

Diskutiere Vermieter und Zweitkatze im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; Bevor mein Tiger bei mir eingezogen ist, habe ich im Internet geforscht und letzlich bin ich auf die Info gestoßen, dass der Vermieter die...
schnitzelsemmel

schnitzelsemmel

Beiträge
661
Reaktionen
0
Bevor mein Tiger bei mir eingezogen ist, habe ich im Internet geforscht und letzlich bin ich auf die Info gestoßen, dass der Vermieter die Katzenhaltung gar nicht verbieten darf. Das hat mir auch mein Vermieter gesagt, als ich ihn über die Aufnahme einer Katze informiert habe.

Aber wie steht es jetzt damit, dass ich noch eine zweite Katze dazu geholt haben? Muss ich den Vermieter nochmal gesondert darüber informieren?

Die Wohnung wird ja deswegen nicht zweckentfremdet und solange ich in dieser wohne, werden es auch sicher nicht mehr als zwei werden. Der natürlichen Fortpflanzung ist bereits Einhalt geboten worden :D
 
13.07.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Vermieter und Zweitkatze . Dort wird jeder fündig!
Little_coonies

Little_coonies

Beiträge
516
Reaktionen
0
Tja darüber gibt es übrigens zig Entscheidungen, teilweise sogar welche die bis vor das Bunderverfassungsgericht gegangen sind. Es stimmt nämlich nicht, dass man einfach Katzen ohne Erlaubnis in der Wohnung halten darf.
Hierzu gibt es auch kein festes Gesetz sondern nur geltende Rechtsprechung und die fällt in vielen Bundesländern unterschiedlich aus.

Grundsätzlich kann man Kleintiere (dazu zählen Katzen und Hunde nicht) OHNE Erlaubnis und sogar in einer beliebigen Anzahlung halten. Das kann der Vermiter nicht verbieten. Katzen und Hunde sind genehmigungspflichtig! Pauschal verboten werden dürfen sie eigentlich nicht. Allerdings darf der Vermieter, wenn Teppich in der Wohnung liegt oder im Haus Allergiker wohnen, ein Verbot aussprechen.
Ziemlich kontrair, dass man theoretisch 500 Kaninchen in einer 20qm Wohnung halten dürfte für 1-2 Katzen aber eine Genehmigung braucht.
 
sachsenmädel

sachsenmädel

Beiträge
19.720
Reaktionen
1
Hab ich auch keine ahnung:confused:
Ich kann Dir nur sagen,das ich ,als ich um Erlaubnis beim Vermieter fragte,es schriftlich bekam,das aber nur EINE Katze gehalten werden darf! Und dieser Satz ganz dick gedruckt:rolleyes:
Mehr weiß ich dazu nicht!
 
Sindy2509

Sindy2509

Beiträge
1.028
Reaktionen
0
@Christine: Also dazu muss ich leider ein Veto einlegen...

Das Thema haben wir in letzter Zeit auch im Bekanntenkreis diskutiert. Bitte lesen:

MietwohnungenGericht erleichtert TierhaltungMittwoch, 14.11.2007, 12:23



dpa Für Katzenhaltung brauchen Mieter keine Erlaubnis


Die Klausel, wonach Haustiere nur mit Zustimmung des Vermieters erlaubt sind, stufte der Bundesgerichtshof als unwirksam ein.
Die Karlsruher Richter monierten in ihrem Urteilsspruch vom Mittwoch eine Vertragsklausel, die „jede Tierhaltung, insbesondere von Hunden und Katzen, mit Ausnahme von Ziervögeln und Zierfischen“ von der Zustimmung des Vermieters abhängig macht. Eine solche Bestimmung benachteilige den Mieter unangemessen, weil sie ihrem Wortlaut nach auch die Haltung unproblematischer Kleintiere untersage, so der Bundesgerichtshof (BGH) (Az. VIII ZR 340/06).

Im konkreten Fall wollte der Mieter zwei Katzen anschaffen. Der Vermieter hatte ihm dies untersagt. Daraufhin kam es zum Gerichtsverfahren. Der Mieter wohnt in einem Mehrfamilienhaus der Beklagten. In Paragraf 8 des Mietvertrages ist die Tierhaltung stark eingeschränkt. Der Mieter bat den Vermieter, der Haltung von zwei Katzen zuzustimmen. Der Wohnungseigentümer lehnte dies ab, mit der Klage verlangte der Mieter eine Zustimmungserklärung. Das Amtsgericht hat der Klage stattgegeben. Das Landgericht hat sie auf die Berufung der Beklagten abgewiesen. Die vom Landgericht zugelassene Revision des Klägers hatte Erfolg.

Unangemessene Benachteiligung
Der Bundesgerichtshof bestätigte das Urteil. Auch die Haltung von anderen kleinen Haustieren gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietwohnung, weil von ihnen in der Regel keine Beeinträchtigungen der Mietsache und Störungen Dritter ausgingen.

Ich persönlich habe damals meinen Vermieter gefragt, obwohl diesbezüglich nichts im Mietvertrag steht. Da meine Nachbarin und die Tochter des Vermieters selbst Katzen haben konnte er bei mir nichts sagen. Bei der 2. Katze habe ich ehrlich gesagt nicht mehr gefragt. Er weiß es aber und hat auch nichts dazu gesagt

LG
Sindy
 
Little_coonies

Little_coonies

Beiträge
516
Reaktionen
0
Ich könnte hier jetzt mehrere Entscheidungen anhängen in denen eben entschieden wurde, dass Katzen genehmigungspflichtig sind weil sie eben nicht zu den Kleintieren gehören.

Ich habe das breit und ausführlich als juristin durchgearbeitet. Es gibt dazu unterschiedliche Entscheidungen.
 
sachsenmädel

sachsenmädel

Beiträge
19.720
Reaktionen
1
Du magst ja Recht haben Sindy,kann so sein!!!
Aber ich hab trotzdem vor 7 Jahren dieses Schreiben mit Erlaubnis für EINE Katze so erhalten:rolleyes:
 
Sindy2509

Sindy2509

Beiträge
1.028
Reaktionen
0
Ok also erstmal war mein Veto für Sabrina bestimmt, da hab ich die Namen ein wenig vertauscht. Wenn ich aber lese, dass du Sabrina Juristin bist nehm ich mal alles zurück und werde kleinlaut ;)

Ich habe soetwas neulich in irgendeiner Zeitung auch gelesen. Außerdem hieß es da auch dass Katzen zur Kleintierhaltung gehören und deshalb nicht verboten werden können... Naja da gehen die Urteile wohl wirklich sehr weit auseinander....

Geb mich aber gern geschlagen und bin ruhig :sagnixgirl:
 
Little_coonies

Little_coonies

Beiträge
516
Reaktionen
0
Ja ich bin Juristin. Aber das heißt nicht, dass ich ein Gott in ähm naja Juristen tragen kein Weiss aber ihr wisst was ich meine...

Das Problem bei dieser ganzen Katzenhaltungssache ist, dass sich Richter und Bundesgerichtshof selbst nicht einig sind. In der einen Entscheidung heißt es Katzen sind Kleintiere und somit nicht Genehmigungspflichtig, in der anderen zählen sie wie die Hunde nicht zu den Kleintieren. Dann heißt es allgemeines Persönlichkeitsrecht zur freien Entfaltung gehört auch dass man Katzen halten darf ect pp.
Ich würde hier schlicht keine Pauschalaussagen machen. Sicherer fährt man damit den Vermiter zu fragen und sich eine schriftliche Genehmigung zu holen. Beim richtigen Richter kommt man aber auch trotz Katzenverbot mit sienen 5 Katzen durch.
Hier fehlt eindeutig mal ein klares Gesetz.
 
Sindy2509

Sindy2509

Beiträge
1.028
Reaktionen
0
Oh ja das fehlt wirklich :rolleyes: Für jeden Pups den man lässt gibt es Gesetze aber nicht in Sachen Tierhaltung, -schutz usw...

Als Gott hätte ich dich nun auch nicht eingestuft aber zumindest hat man doch ein wenig Respekt wenn man das hört und du auch sagst dass du dich mit dem Thema ausführlich auseinandersetzt :D

LG
Sindy
 
Little_coonies

Little_coonies

Beiträge
516
Reaktionen
0
Lach. Ja diesen Effeckt haben komischerweise manche Berufe :eek: daher mein Vergleich mit dem typischen Arzt/TA "Gott in Weiss Syndrom".

Zum einen habe ich mich mit der Thematik meiner eigenen Katzen wegen lange auseinandergesetzt zum anderen ist Mietrecht mit das spannenste was es im juristischen Bereich (zumindest für mich) gibt. Und als Jurist wird man soetwas dauernd gefragt *g

Es ist sehr blöde, dass es da nichts einheitliches gibt.
 
W

Wawa

Gast
:D Ich habe mir in Stuttgart von der Maklerin bestätigen lassen (bzw. weil es hieß, Haustiere nicht erlaubt, was pauschal ja gar nicht zulässig ist! angefragt) dass ich "Stubenkatzen"halten darf. Anzahl nicht spezifiziert.
Was ich dann dem Mensch :rolleyes: von der Wohnungsgesellschaft auch nicht näher erläutert hab.

Bin mit 4 gekommen und hatte zwischendurch 9 und bin mit 7 umgezogen :D

Die Vermieter hier sind die allerbesten, haben mich mit 7 genommen, dann waren es 4, jetzt sind es wieder 5.

Aber ich muß sagen, ich mache mehr kaputt als meine Katzen. Das sind Schätzle... von daher hab ich auch keine Skrupel.
 
schnitzelsemmel

schnitzelsemmel

Beiträge
661
Reaktionen
0
Aber ich muß sagen, ich mache mehr kaputt als meine Katzen. Das sind Schätzle... von daher hab ich auch keine Skrupel.

Da kenn ich noch jemanden :eek:


Aber wie gesagt, mir hat der Makler sogar am Telefon gesagt, dass er die Haltung nicht verbieten darf. Bislang haben sich auch beide bei ihren Aktionen auf mein persönliches Inventar beschränkt und nicht auf etwaige wohnungseigene Gegenstände. Und die Haare von meinem Revierförster verteilt er auch bloß großzügig in der Wohnung (und manchmal auf Kleidungsstücken, die die Haare auch in der Waschmaschine nicht mehr hergeben wollen).

Das ein oder andere wird bei meinem Auszug sowieso auch ohne den Miezis fällig werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

ChickenSafariJane

Beiträge
398
Reaktionen
0
Hallo ihr, ich sehe zwar, dass der Thread schon ziemlich veraltet ist, möchte aber trotzdem gerne was loswerden: Ich sehe die ganze Geschichte von der anderen Seite, wir sind nämlich die Vermieter. Natürlich alles im kleinen Maßstab mit wenigen Wohnungen ;).
Ich denke aber, anstatt sofort groß und lang über Recht und Unrecht nachzuforschen, kann man auch einfach mal fragen gehen. Gerade wenn der Vermieter schon eine Katze schriftlich erlaubt hat, wird er sicher gegen eine zweite nichts einzuwenden haben. Und Bescheid sagen, wenn man sich erlaubterweise ein weiteres Tier ins Haus holt, macht kaum Arbeit und eigentlich auch immer einen guten Eindruck. :)
 
W

Wawa

Gast
Ja, Vermieter wie meine jetzigen... aber nicht, wenn wenn man innerhalb von 4 Wochen in Stuttgart eine bezahlbare Wohnung braucht, da sag ich wenn ich nicht muß nichts von 4 Katzen...
 
K

klunki

Gast
Hallo Nicki,

wenn der Mieter bereits beim Vermieter bekannt ist und der Vermieter ihn daher schon ein bisschen einschätzen kann, mag ich Dir ja recht geben.

Ganz anders sieht für mich die Sache aus, wenn ein - mir bis dahin völlig unbekannter - neuer potentieller Mieter von mir die Genehmigung haben will, Tiere in meiner Wohnung zu halten. Ich hab einfach schon zu viel gesehen, als das ich das Risiko eingehen könnte, dass meine Wohnung mit Tierkot und -urin, mit halbvollen, alten Futterdosen, Maden, Fliegen usw. usw. zerstört wird. Das würde schlicht unseren finanziellen Untergang bedeuten.

Ich würde seeeehr zögern und ganz ehrlich - keine Ahnung, worauf ich am Ende meine Entscheidung basieren würde - höchstwahrscheinlich auf mein Bauchgefühl....

Logischerweise würde ich - falls ich feststellen sollte, dass trotzdem Katzen in der Wohnung leben - nie irgend etwas dagegen unternehmen, solange die Tiere gut und sauber und artgerecht gehalten werden.

LG

Juanita

eDIT: möchte eigentlich die Worte "gut und sauber und artgerecht" gegen "liebevoll umsorgt und artgerecht" austauschen - das erste klingt so sachlich und Katzen sind für mich gar nie nicht eine Sache
 
W

Wawa

Gast
Echt? Ich meine, ich hätte mal was von gaaaanz armen Orientalen gehört... so Ingolstadt...
(*Ironie*Ironie*)
 
K

klunki

Gast
aber nicht dass Du jetzt anfängst, gute Plätze für meine zwei zu suchen :D (wie ich Dich kenne, würde es Dir nämlich gelingen **gg**)
 
Thema:

Vermieter und Zweitkatze

Vermieter und Zweitkatze - Ähnliche Themen

  • Darf der Vermieter die Tierhaltung im Mietvertrag allgemein ausschließen?

    Darf der Vermieter die Tierhaltung im Mietvertrag allgemein ausschließen?: Ein Artikel von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen. Ausgangslage: Viele Mietverträge sehen...
  • Darf der Vermieter die Tierhaltung im Mietvertrag allgemein ausschließen? - Ähnliche Themen

  • Darf der Vermieter die Tierhaltung im Mietvertrag allgemein ausschließen?

    Darf der Vermieter die Tierhaltung im Mietvertrag allgemein ausschließen?: Ein Artikel von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen. Ausgangslage: Viele Mietverträge sehen...