Verwirrt, Langhaar? Kurzhaar?

Diskutiere Verwirrt, Langhaar? Kurzhaar? im Zucht und Genetik Forum im Bereich Katzenzucht; Hallo ihr lieben. Also den teil mit der langhaar kurzhaargenetik hab ich verstanden :D Für 4 kitten. Wenn man also Eltern Ll und Ll hat wie...
S

sarahk

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben.
Also den teil mit der langhaar kurzhaargenetik hab ich verstanden :D
Für 4 kitten. Wenn man also Eltern Ll und Ll hat wie sieht dann die genetik bei 5 kitten aus. Ist das dann wieder kurz? Also hab ich in einem 5 kitten wurf 1 langhaariges kitten?
Ich find sie sehen alle flauschig aus :D
 
07.05.2015
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Verwirrt, Langhaar? Kurzhaar? . Dort wird jeder fündig!
CzaCza

CzaCza

Beiträge
2.189
Reaktionen
0
Hallo Sarahk, was für eine Rasse züchtest Du denn.

Ich finde es toll, dass Du Dich mit der Genetik beschäftigst. Bevor ich Dir antworte, bitte ich Dich freundlich, doch mal kurz zu schildern, wie Du das bei 4 Kitten verstanden hast. Ohne Dir nahe treten zu wollen, habe ich den Eindruck, dass Du bei der Umsetzung einen kleinen Denkfehler hast. Dem möchte ich erst einmal auf die Spur gehen, bevor ich Dir helfen kann. ;-)
 
Knödel

Knödel

Beiträge
4.053
Reaktionen
0
hallo sarak :) ,

bei den 4 Kitten und mit den %en, egal welche Rechnung Du machst.
z.B.
Ergebnis wäre = 25 % Dominant, 25 % rezessiv und 50 % Dominant-Optik mit rezessiv-Träger.

Das sind durchschnittliche %e. Die beziehen sich sind immer exakt auf einen Wurf.
Es kann auch ein ganzer Wurg Dominant oder Resessiv oder anders gemischt sein.

Je öfter Du Würfe mit gleicher Ausgangsformel hast,
umso mehr gleicht sich die rechnerische Zahl der Gesamtkittenzahl von allen Würfen zusammen dem Rec hnungsergebnis an.

Liebe Grüße
Knödel mit Blaubande :stuhlgirl::katze::=)::pfote:
 
christinem

christinem

Beiträge
1.282
Reaktionen
116
es sind immer Wahrscheinlichkeiten und keine absoluten Zahlen ;)
 
S

sarahk

Beiträge
3
Reaktionen
0
Huhu :)
Ich züchte gar nicht. Meine liebe ist geflüchtet vorm kastrationstermin und war mit dem Nachbar kater unterwegs... laut Stammbaum beider Elternteile weiß ich das beide Ll Träger sind. Meine Katze ist ein waldkatzen Mix. Sie wurde damals ausgesetzt da sie kein langes Fell hatte :( habe sie gott sei dank gefunden da war sie gerade mal 4/5 Wochen alt :(. Der Kater der Nachbarn ist auch kurzhaarig. Soll aber auch waldkatzen Vorfahren haben. Naja jetzt wo die 5 süßen da sind interessiert mich die Vererbung sehr. Da ich der Meinung bin das ein kitten auffällig flauschig ist. Allerdings wird meine Katze baldmöglichst kastriert. Und diesmal bleibt das Küchenfenster zu ;)
 
CzaCza

CzaCza

Beiträge
2.189
Reaktionen
0
Zunächst mal herzlichen Glückwunsch zu den 5 Kitten. Über Bilder freuen wir uns hier sicher alle ;-).

Mich irritiert Deine Aussage etwas. Du schreibst, Deine Katze wurde ausgesetzt, weil sie kurzes Fell hatte, sie wäre aber ein Waldkatzen-Mix. Wie ist es dazu gekommen, dass Du über ihre Vorfahren informiert bist? Wenn Du das herausgefunden hast, hast Du die Personen angezeigt?

Du schreibst weiterhin, der Nachbarkater ist der Papa. Woher willst Du das so genau wissen, Du warst doch sicherlich nicht die ganze Zeit dabei ;-) ?. Es ist so, dass Katzen sich in einer Rolligkeit von verschiedenen Katern decken lassen. Die Katze und die Kater handeln da instinktiv, das bedeutet, dass die Kitten in dem Wurf theoretisch jedes einen andere Papa haben kann.

Die Aussage, der Nachbarkater soll Waldkatzen-Vorfahren haben und ist Träger des Halblanghaargens, ist nur dann richtig, wenn ein Elternteil von ihm direkt Halblanghaar ist. Sind beide Eltern Kurzhaarig und nur ein Großelternteil Halblanghaar, dann kann es sein, dass der von Dir vermutete Papa, das Gen nicht geerbt hat und tatsächlich ein zweiter Kater im Spiel ist.

Von Deinen Nachbarn ist es unverantwortungsvoll, den Kater unkastriert draussen frei laufen zu lassen. Nicht nur, dass dadurch ungewollte Würfe entstehen, sondern auch die Gefahr für den Kater ist sehr hoch. Vielleicht redest Du mal mit den Nachbarn, dass die den Kater zeitnah kastriern lassen. Zumal er auch zur Geruchsbelästigung bei Dritten werden kann, wenn er dort seine Katermarkierungen absetzt.

Zu Deiner Katze, Du solltest sie bis zum Absatz der Kitten in keinem Fall draussen laufen lassen. Manche Katzen werden schon 2 bis 3 Wochen nach der Geburt wieder rollig, andere erst nach 6 bis 8 Wochen. Wenn Du eine weitere Trächtigkeit verhindern willst, dann solltest Du ihr ab der dritten Woche nach der Geburt die Pille geben und spätestens wenn die Kitten 10 Wochen alt sind, sie kastrieren lassen.

Zu dem Thema Ll, die Berechnung ist nur eine Wahrscheinlichkeitsberechnung. Nimm ganz einfach jeweils zwei rosa und grüne Murmeln. Die rosa stehen in dem Fall für L die grünen für l. Leg in zwei Schalen jeweils eine rosa und eine grüne; dann mach die Augen zu und nimm aus jeder Schale eine Murmel und lege diese in eine dritte Schale. Schreib Dir jedesmal auf, was für Kugeln Du in der dritten Schale findest und wiederhole das ganze mindestens 16 mal. ;-). Auf Dein Ergebnis bin ich gespannt :)
 
S

Silviana

Beiträge
11.938
Reaktionen
0
Wirklich sehr gut beschrieben CzaCza.
Endlich kann ich mal meinem Mann schwarz auf weiß zeigen,was er mir nicht glaubte,und da war meine Bekannte,die auch meinte,wie soll das gehn? (na wie wohl..grins*)
Ich kopiers mal kurz rein,was ich meinte:

Es ist so, dass Katzen sich in einer Rolligkeit von verschiedenen Katern decken lassen. Die Katze und die Kater handeln da instinktiv, das bedeutet, dass die Kitten in dem Wurf theoretisch jedes einen andere Papa haben kann.

Vielen Dank,nun kann ich es endlich vermitteln.Und nun glaubt man mir:happy:(auch wenn ich selbst nicht züchte)

GLG
Silvy
 
S

sarahk

Beiträge
3
Reaktionen
0
CzaCza ja das war damals ein Riesen Theater. Ich hab mein Baby ganz allein auf der Garage meines Onkels gefunden im august. War natürlich total heiß. Bin direkt mit ihr zum Tierarzt und hab sie kontrollieren lassen. Hab sie selbst Zuhause mit Aufzuchtsmilch gefüttert obwohl sie damals schon alles allein konnte :D ich bin dann in der Nachbarschaft meines Onkels von tür zu tür gegangen und hab rausgefunden cleo hergekommen ist. Diese blöden Menschen haben natürlich alles abgestritten. Und die Polizei meinte ich hätte ja keine beweise.

Thema Nachbar kater. Kenne die Familie gut und eigentlich kann ich mir kaum vorstellen das es ein anderer bzw mehrere Kater waren. Aber man weiß ja nie. Wir lassen die beiden zusammen kastrieren. Alles schon beredet:)

Die Vererbung vergesse ich dann wohl schnell wieder haha schade war doch ein interessantes thema. Gerade auch weil meine Cousine bkhs züchtet und sich wundert wieso es nie langhaar Kätzchen werden. Durch meine Forschung heute konnte ich ihr das dann erklären :D
 
CzaCza

CzaCza

Beiträge
2.189
Reaktionen
0
Huhu Silvy, ja viele wollen es nicht glauben :), da hast Du Recht. Aber die Natur hat es extra so eingerichtet, damit die Artenvielfalt und der genetische Pool erhalten bleibt, außerdem überleben in freier Natur nur die Stärksten. In freier Wildbahn ist es tatsächlich so, dass je mehr verschiedene Kater an einem Wurf beteiligt sind, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kitten das fortpflanzungsfähige Alter erreicht und ebenfalls für Nachwuchs sorgt. Das ist ein Grund, weshalb in den Katzenvereinen in den Zuchtbestimmungen vorgeschrieben wird, dass ein Züchter darauf zu achten hat, dass die Katze nur von einem Kater gedeckt werden kann und eine gedeckte Katze frühestens 3 Wochen nach der Deckung in Kontakt zu einem potenten Kater bekommen kann. Da manchen Züchter, der mehr wie einen Deckkater sein eigen nennt, bzw. ein Katze zum Fremddecken war und dann zuhause vom eigenen Deckkater gedeckt wurde, gibt es die Möglichkeit ein "Vaterschaftstest" zu machen, bzw. wird in solchen Fällen von den Vereinen verlangt, wenn berechtigte Zweifel vorhanden sind. Ein berechtigter Zweifel ist, wenn in einem Wurf gleichzeitig schwarz und rote Mädels gefallen sind. Oder die vermeintlichen Eltern kein Weiß haben, mindestens eins aber mit weiß ist. Da gibt es noch viele Beispiele.
 
CzaCza

CzaCza

Beiträge
2.189
Reaktionen
0
Wenn Du uns sagst, welche Farben Deine Katze, der mögliche Papa und die 5 Kitten haben, können wir Dir ggf. sagen, ob der mögliche Papa als Vater in Frage kommt. Das gehört auch zur Genetik ;-).

Wenn Deine Cousine BKHs mit Stammbaum und Vereinszugehörigkeit züchtet, dann sollte der Züchter ihrer Zuchtkatzen, bzw. der Verein ihr helfen können.
 
Knödel

Knödel

Beiträge
4.053
Reaktionen
0
Die beziehen sich nicht immer auf einen Wurf

muß es in einer Zeile in Post Nr. 3 heißen.

Aber, das habt ihr sicher aus dem Textzusammenhang schon bemerkt - sorry, so was verwirrt.


Habe auch schon gehört, daß Katzen aus einem Wurf auch nur Halbgeschwister sein können. Dann funktioniert die Gen-Rechnung nicht mehr.


LG
:stuhlgirl: :katze: :=): :pfote:
 
S

Silviana

Beiträge
11.938
Reaktionen
0
Huhu Silvy, ja viele wollen es nicht glauben :), da hast Du Recht. Aber die Natur hat es extra so eingerichtet, damit die Artenvielfalt und der genetische Pool erhalten bleibt, außerdem überleben in freier Natur nur die Stärksten. In freier Wildbahn ist es tatsächlich so, dass je mehr verschiedene Kater an einem Wurf beteiligt sind, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kitten das fortpflanzungsfähige Alter erreicht und ebenfalls für Nachwuchs sorgt. Das ist ein Grund, weshalb in den Katzenvereinen in den Zuchtbestimmungen vorgeschrieben wird, dass ein Züchter darauf zu achten hat, dass die Katze nur von einem Kater gedeckt werden kann und eine gedeckte Katze frühestens 3 Wochen nach der Deckung in Kontakt zu einem potenten Kater bekommen kann. Da manchen Züchter, der mehr wie einen Deckkater sein eigen nennt, bzw. ein Katze zum Fremddecken war und dann zuhause vom eigenen Deckkater gedeckt wurde, gibt es die Möglichkeit ein "Vaterschaftstest" zu machen, bzw. wird in solchen Fällen von den Vereinen verlangt, wenn berechtigte Zweifel vorhanden sind. Ein berechtigter Zweifel ist, wenn in einem Wurf gleichzeitig schwarz und rote Mädels gefallen sind. Oder die vermeintlichen Eltern kein Weiß haben, mindestens eins aber mit weiß ist. Da gibt es noch viele Beispiele.

Das ist wirklich interessant.Doch kann da nicht die Generation auch eine Rolle spielen,das dann zufällig,trotz aller erfüllten Kriterien,ein Kitten zur Welt kommt,das nun ganz anders aussieht? Oder ist dies nicht mit dem menschlichen vergleichbar?Ich habe mich früher mal kurzzeitig damit befaast,doch lange her.Und Du hast da ja wirklich Ahnung von diesem Metier.Vaterschafttest..wahnsinn..hab ich auch noch nie gehört..Man lernt echt nie aus.;)
 
christinem

christinem

Beiträge
1.282
Reaktionen
116

Das ist wirklich interessant.Doch kann da nicht die Generation auch eine Rolle spielen,das dann zufällig,trotz aller erfüllten Kriterien,ein Kitten zur Welt kommt,das nun ganz anders aussieht? ..
bei Farben wo der Erbgang dominant ist, nein.
für einen dominanten Erbgang muss das Merkmal zumindest ein Elternteil zeigen.
Es zeigt sind dann auch bei Kitten, die dafür mischerbig sind, es muss nicht reinerbig vorliegen, also muss nicht von beiden Eltern kommen.
Dazu gehören zB das Weiß-Gen, Scheckungsweiß, Silber..

es gibt dann noch den rezzesiven Erbgang, hier muss das Merkmal reinerbig vorliegen, also von beiden Eltern kommen, um es zu sehen.
Liegt es mischerbig vor, also wenn es nur von einem Elternteil kommt, sieht man es optisch nicht und es kann so über mehrere Generationen getragen werden. Sobald wieder von beiden Seiten das Markmal vererbt wird und es bei einem Kitten reinerbig vorliegt, sieht man es optisch wieder: zB Verdünnung, zB point, zB Langhaar ...

so kann zB von Eltern die beide Vollfarbe haben (zB schwarze Katze und schwarzer Kater) trotzdem ein blaues Kitten kommen.
Nicht aber von Eltern ohne weiß ein Kitten mit weiß, das wäre genetisch unmöglich.

lg Christine
 
CzaCza

CzaCza

Beiträge
2.189
Reaktionen
0
Das ist wirklich interessant.Doch kann da nicht die Generation auch eine Rolle spielen,das dann zufällig,trotz aller erfüllten Kriterien,ein Kitten zur Welt kommt,das nun ganz anders aussieht? Oder ist dies nicht mit dem menschlichen vergleichbar?Ich habe mich früher mal kurzzeitig damit befaast,doch lange her.Und Du hast da ja wirklich Ahnung von diesem Metier.Vaterschafttest..wahnsinn..hab ich auch noch nie gehört..Man lernt echt nie aus.;)
Boah, also Du kannst Fragen fragen ;-). Grundsätzlich kommen bei allem was sich irgendwie über 2 Zellen vermehrt, die Mendelschen Vererbungsregeln zur Anwendung.
Ein weibliches Lebewesen hat in der Regel 2 X-Chromosomen, ein männliches hingegen hat jeweils 1 X und 1 Y-Chromosom.

Was die Farbgenetik angeht, unterscheiden sich Katzen in einer Hinsicht vom Menschen in jedem Fall, denn das Gen für Orange (verantwortlich für die roten Katzen) wird geschlechtsgebunden auf dem X-Chromosom vererbt und verhält sich letztendlich wie ein ON-off-Schalter. Steht der Schalter auf off, wird im Fell das Pigment Emelanin (Schwarz) gebildet, steht der Schalter auf ON, wird hingegen Phänomelanin (Rot) gebildet. Daher wird in der Farbgenetik der Buchstabe O und o verwendet, weil man das leicht von ON-off ableiten kann. Das Y-Chromosom enthält keine Farbinformationen. Alle anderen Gene, die Einfluss auf den Phänotyp haben, also dass was unser Auge sieht, liegen auf den anderen 18 Genpaaren.

Grundsätzlich ist jede Katze schwarz, ob wir das Schwarz sehen, oder Schildpatt, bzw. Rot ist abhängig von der Schalterstellung auf den X-Chromosomen.

Bei einer rote Katze stehen die beide Schalter auf ON (XOXO oder kurz OO); bei einer schildpatt Katze steht ein Schalter auf ON, der andere auf off (XOXo oder kurz Oo); bei einer schwarzen Katze stehen beide Schalter auf off (XoXo oder kurz oo). Ein roter Kater wird daher XOY oder kurz OY, ein schwarzer Kater XoY oder kurz oY geschrieben.

Da jedes Elternteil 50% an jeden Nachkommen vererbt, erhalten die Nachkommen einer roten Katze von dieser immer ein XO, von dem Vater erben die Mädels das X-Chromosom mit Schalter, die Jungs das Y-Chromosom ohne Schalter.

Weiterhin gibt es dominante, rezessive Gene. Dominante Gene nehmen direkt Einfluss auf das Erscheinungsbild, die rezessiven Gene nur, wenn diese gleichzeitig auf einem Genpaar zu finden sind. Nur die rezessiven Gene können daher über viele Generationen hindurch verdeckt getragen und vererbt werden, wie z.Bsp. das Langhaar-Gen.

Last but not least, existieren auch noch eine Reihe von Polygenen, die zum Beispiel Einfluss auf die Intensität einer Farbe nehmen.

Mal angenommen die Katze von sarahk ist schwarz (oo) und die Mädchen in dem Wurf sind alle schildpatt (Oo), dann muss der Vater rot (Oy) sein. Wenn der Nachbarkater, den sie für den Vater hält, schwarz ist, dann kann er nicht der Vater sein, denn er kann ja keinen Schalter ON vererben.
 
G

GabrielaP

Beiträge
1.656
Reaktionen
0
sorry, ich habe dennoch eine dumme Frage:
Bei Vererbung von Langhaar, muss ja zumindest ein Elternteil Langhaar tragen?
Oder hab ich da jetzt was verschwitzt vom Seminar?
 
SandraD.

SandraD.

Beiträge
4.431
Reaktionen
0
Es müssen beide Elternteile das Gen für Langhaar tragen,das Langhaar fallen kann.
Hat ein Elternteil Langhaar das andere Kurzhaar,fallen nur Kurzhaar,allerdings können die Kitten dann wieder das Langhaar tragen.
Zeigt ein Elternteil Langhaar und trägt das andere Elternteil es nur,können sowohl Langhaar wie Kurzhaar fallen.
 
G

GabrielaP

Beiträge
1.656
Reaktionen
0
hab ich das nun richtig verstanden?
Um BLH zu bekommen müssten beide Elterntiere LH tragen?
Wenn nun z.b. das Muttertier Langhaar ist, der Vater Kurzhaar, kommen NUR Kurzhaarkitten?

danke für die Antwort Sandra.... wenn ich jetzt BLH und BKH züchten möchte, was muss ich nun tun?

Wenn ich eine Mami hab die Langhaar ist und der Kater rein Kurzhaar ist, können dann faktisch keine Langhaarkitten fallen?
Hab ich das richtig verstanden?
War zweimal Seminar, aber jedesmal hat mich was anderes mehr beschäftigt....
 
Zuletzt bearbeitet:
SandraD.

SandraD.

Beiträge
4.431
Reaktionen
0
Genau,wenn du Kurzhaar x Langhaar verpaarst kommen nur Kurzhaar. Die Kitten sind dann aber Varianten,sprich äußerlich Kurzhaar,tragen aber das Langhaar.
Wenn du dann wieder ein Kurzhaar nimmst (was das Langhaar trägt) und mit Langhaar verpaarst,können wieder Langhaarkitten fallen.
Nimmst du zwei Kurzhaar,die beide Langhaar tragen,können auch Langhaar fallen.
 
Thema:

Verwirrt, Langhaar? Kurzhaar?

Verwirrt, Langhaar? Kurzhaar? - Ähnliche Themen

  • Total verwirrt-wie können solche Kitten entstehen?

    Total verwirrt-wie können solche Kitten entstehen?: Also, ich habe vorhin in diesem Forum was über die Genetik gelesen. Dabei habe ich mir schonmal gemerkt: Mutter hat XX-Chromosome, Vater...
  • Nun bin ich verwirrt... Felllänge..

    Nun bin ich verwirrt... Felllänge..: Ich habe vor kurzem ein Foto zu sehen bekommen (leider nicht auf dem Rechner) und das zeigte eine Wurfschwester meines Katers, den ich aus Italien...
  • Langhaar Gen

    Langhaar Gen: Hallo Zusammen, ich habe mal eine Frage. Wenn ich meine Katze von einem BKH Kater decken lasse, der langhaar trägt, können dann nur Langhaar...
  • Ähnliche Themen
  • Total verwirrt-wie können solche Kitten entstehen?

    Total verwirrt-wie können solche Kitten entstehen?: Also, ich habe vorhin in diesem Forum was über die Genetik gelesen. Dabei habe ich mir schonmal gemerkt: Mutter hat XX-Chromosome, Vater...
  • Nun bin ich verwirrt... Felllänge..

    Nun bin ich verwirrt... Felllänge..: Ich habe vor kurzem ein Foto zu sehen bekommen (leider nicht auf dem Rechner) und das zeigte eine Wurfschwester meines Katers, den ich aus Italien...
  • Langhaar Gen

    Langhaar Gen: Hallo Zusammen, ich habe mal eine Frage. Wenn ich meine Katze von einem BKH Kater decken lasse, der langhaar trägt, können dann nur Langhaar...