Frage an die Norweger-Fachleute

Diskutiere Frage an die Norweger-Fachleute im Katzenrassen Forum im Bereich Katzenzucht; Also, auf diesen Bildern sieht man mein Meretle, die am 20.April ein Jahr alt geworden ist. Seit letzten Oktober ist sie erst als Pflegi, jetzt...
W

Wawa

Gast
Anhang 65419 betrachtenAnhang 65421 betrachtenAnhang 65422 betrachtenAnhang 65423 betrachtenAnhang 65420 betrachten

Also, auf diesen Bildern sieht man mein Meretle, die am 20.April ein Jahr alt geworden ist.
Seit letzten Oktober ist sie erst als Pflegi, jetzt endgültig, bei mir. Sie wurde totkrank in Spanien auf der Straße gefunden als Kitten, und ich bekam sie mit der Vermutung, es sei eine Maine Coon mit drin.

Mittlerweile bin ich mir fast sicher (und eine TÄ, die das Wartezimmer voll Coonie-Bilder hatte ;), meinte das auch) dass eher Norweger ihre Gene im Spiel haben.

Eigentlich ist mir das ja Jacke wie Hose, solang das Viechle gesund und glücklich ist. Nur darum geht´s mir ein bißle.

Ob Norweger oder Coonie, beides sind ja Großrassen, die sich langsamer entwickeln als die normalen Hauskatzen.
Meret war ja aber sehr krank als Kitten und könnte auch von daher Defizite haben, bzw. auch einfach so eine eher behutsame kleine Katze sein. Ich möchte sie einfach gut beobachten und merken, ob was nicht normal ist oder alles im Rahmen.

Meretle ist jetzt ein Jahr und viel, viel kindlicher im Wesen, als es meine Buben, Mimi sowieso und auch Mäxle in dem Alter waren (Mäxle war da gerade tragend, gut, das verändert auch!).
Andererseits frißt sie für zwei und wiegt jetzt 4,6 Kilo und ist so groß wie Mimi (stämmiger Hauskatzentyp, 4,3 kg), aber von den Proportionen sehr hochbeinig. Sie scheint mir ein dicker wuscheliger Bauch auf hohen, staksigen Beinen mit großen breiten Pfoten.
Ich hab das Gefühl, das Fräulein will immer noch wachsen...

Wie seht ihr meine Norwegermixvermutung, und ist das entwicklungstechnisch ok, ein Kind von viereinhalb Kilo zu haben, das sich verhält wie meine Hauskatzen mit etwa einem halben Jahr?

Wie gesagt, mir ist wurscht, was sie letztlich "ist" außer im Hinblick darauf, was das für Entwicklung, Verhalten, ... bedeutet.

Ich lese zwar immer bei den Norweger/Coons mit und vergleiche, aber wäre für eure direkten Meinungen und/oder weiterführende Fragestellungen zu Meret dankbar.
Sie ist anders als meine anderen Katzen waren, und zwar anders "anders" als es durch "jede Katze ist ein Unikat" erklärbar ist, versteht ihr, was ich meine? Und ich möchte, dass es ihr rundum gut geht.
 

Anhänge

20.06.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Frage an die Norweger-Fachleute . Dort wird jeder fündig!
P

Plüschalarm

Gast
Ich habe ja nun Coonies und keine Norweger, aber ich musste lachen als ich Dein Anliegen las :)
Glaube mir, es ist alles in Ordnung mit Deiner Meretle. Sie muss ein Waldkatzenmix sein, denn was Du beschreibst kenne ich zu gut. Nicht umsonst kann man vom Waldkatzenvirus richtig befallen sein. Übrigens ohne Chance auf Heilung :D
 
M

Memo

Gast
Hallo
Man lese den Standard einer Maine Coon und NFO. Beides passt nicht richtig...es ist und bleibt ein Hauskatzenmix mit etwas längerem Fell und großen Ohren.
LG
Memo
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Plüschalarm

Gast
Meine Güte, das steht auch gar nicht in Frage..... Vivi fragte nach Wesensmerkmalen, nicht nach äußeren Rassestandards.
 
X

Xanthi

Beiträge
635
Reaktionen
0
Aha und eine langhaarige Hauskatze kommt überhaupt nicht in Frage? Mein Hauskater ist vom Wesen auch so und jetzt?

lg Juli
 
W

Wawa

Gast
Hab ich IRGENDWO behauptet, sie sei reinrassig? Mir ist der Standard doch sowas von egal, ich merke, dass bestimmte Dinge anders sind und ich wissen möchte, woher das kommt und wie das sich auswirkt. Sprich: Ist das Gewicht und die langsame Entwicklung ok, und gibt es sonst noch irgendwas, auf das man evtl. achten müßte, falls ein Norweger oder was auch immer drin steckt?
Ich gehe auch erstmal davon aus, dass alles ok ist, denn sie ist eine liebe und fröhliche Katze, aber sicher ist sicher.

Meine Hauskatzen sind alle sehr verschieden - aber insgesamt deutlich anders als Meret!

Und wenn ihr mir nur erklären wollt, dass ich keine Rassekatze habe und da auch keine drin stecken darf, dann spart euch eure Beiträge. Denn darum geht es nicht.

Es geht um die Entwicklung (innere und äußere) von Waldkatzen, wahrscheinlich Norweger, im Vergleich zu Hauskatzen.

Wenn ich eine Rassekatze bräuchte um mich gut zu fühlen, würde ich sparen und mir eine kaufen.

Meret ist bei mir weil sie ein "Schweinderl" ist und ich mir nie ganz sicher bin, ob mit ihr alles ok ist - v.a. sehen und was damit zusammenhängt. Ich woillte nicht, dass jemand sich eine billige Look-a-Like übern Tierschutz holt und nach drei Wochen, wenn klar ist, was sie an Arbeit macht (mehr als meine 4 Großen) sie ein Rückläufer wird und dann ist meine PS wieder besetzt und sie muß wieder wo anders hin.
Ich habe 2 Monate überlegt, ob... und sie dann behalten.

Ihre Augen sind ok, das habe ich inzwischen untersuchen lassen, auch wenn die Netzhaut vernarbt ist.
Die TÄ meinte, es könnte sein, dass evtl. als sie als Welpe so krank war (Fehlernährung und/oder Infekt) evtl. auch neurologisch ein Schaden entstanden ist, d.h. entweder Augen und Hirn nicht ganz verschaltet oder das Sehzentrum im Gehirn nicht so gut entwickelt. Aber am Auge jedenfalls liegt es nicht. Das andere könne sie aber nicht feststellen.
Vielleicht sei Meret aber auch nur sehr vorsichtig und tapsig durch diese Kindheit, oder aber sie entwickle sich sehr langsam.

Darum möchte ich gern wissen, wie die langsamere Entwicklung von Waldkatzen verläuft. Um einordnen zu können, wie Meret drauf ist, wo sie steht.
Darüber würde ich mich gern austauschen.

Wer dazu was beizutragen hat, danke, und der Rest soll doch unter sich bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
826
Reaktionen
0
Also aufgrund des Puschelschwanz,denke ich auch das Merete Connie oder Norweger Mix ist.

Schnuffel sah genauso aus,getigert, Körperfell normal und dieser grosse Puschelschwanz und er war ein halber Connie.

GlG Birgit
 
X

Xanthi

Beiträge
635
Reaktionen
0
Hab ich IRGENDWO behauptet, sie sei reinrassig? Mir ist der Standard doch sowas von egal, ich merke, dass bestimmte Dinge anders sind und ich wissen möchte, woher das kommt und wie das sich auswirkt. Sprich: Ist das Gewicht und die langsame Entwicklung ok, und gibt es sonst noch irgendwas, auf das man evtl. achten müßte, falls ein Norweger oder was auch immer drin steckt?
Ich gehe auch erstmal davon aus, dass alles ok ist, denn sie ist eine liebe und fröhliche Katze, aber sicher ist sicher.
Wieviel Gewicht hast du denn mit einem Jahr erwartet?

Ich bin nicht streitlustig, ich frage mich nur, warum in jede Hauskatze die längeres Fell hat, eine Rasse reininterpretiert wird. Es gibt bei Norwegern, genauso wie bei Coonies auch unterschiedliche Characktere, der eine ist anhänglicher, der andere erzählt viel und ist sehr temperamentvoll, der nächste ein eher ruhigerer Vertreter seiner Rasse. Mein Hauskater rennt immer gurrend durch die whg, steckt in ihm deshalb ein Maine Coon?

Was ist so schlimm daran, diese Katze einfach nur als Katze zu betrachten?

Tut mir leid, aber ich kann es wirklich in keinster Weise nachvollziehen, Hauskatzen sind wunderschöne Katzen, da brauch man nichts reinzuinterpretieren. Genau das tust du aber gerade, wenn du fragst, auf was du achten musst, wenn diese oder jene Rasse drin steckt.

Aber ich halte mich jetzt raus, keine Sorge.

lg Juli
 
M

Memo

Gast
Hallo
Ich habe weder NFO noch MC, kann aber die Waldkatzenarten auseinander halten und unterscheiden ;). Ich liebe die Hauskatzen, diese sind wirklich einmalig und vielfältig, möchte mich an dem Thread von Xanthie anschließen.
LG
Memo
 
Minou1

Minou1

Beiträge
4.631
Reaktionen
0
hallo vivi,

wie du ja weißt, haben wir 4 coonies und alle 4 sind vom wesen her anders und die großen rassen sind spätentwickler und wiegen auch mehr als die hauskatzen.....hm, ich vermute, dass meretle ein coonie- oder norweger- oder sibirermix ist wegen ihrem puschelschwanz. toll, dass du meretle behalten hast.
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
826
Reaktionen
0
Hallo Wawa,

ich habe auch ein ähnliches Problem. Ich bin auch oft ratlos ob es Sturheit ( Katzen eben :D), oder an der Connie Art oder daran liegt das er so lange schwer krank war, das Neo so ist wie er ist. Neo ist auch sehr kindlich noch. In seinem allgemeinen Verhalten und auch manchmal tolpatschig.

Bei ihm z.B. Popo selber putzen Fehlanzeige. Deswegen kürze ich ihm seine Hosen, da sonst wirklich der Kot am Fell hängt. Er hat aber kein Durchfall.
Und allgemein putzt er sich sehr sehr selten, und meistens nur die Pfoten.
Dabei bekommt er es ja oft von Rübe gezeigt. Das er es sich abschauen könnte.

Auch er liebt es wie eine Wühlmaus im Kaklo rumzuscharren und dann wie paniert aus dem Klo rauszuspringen, und dann überall das Streu verteilen.

Beim Futter ist es auch so das er gerne die NAFU Brocken mit der Pfote rumwirft oder das Trofu im Haus rumträgt,ausspuckt und damit spielt.

Ich befürchte das er auch seine wichtige Sozialisierungsphase schlicht u einfach verschafen hat, durch seinen Katzenschnupfen. Er war seit der 8.LW krank und hat bis er im Januar gesundet ist sehr sehr viel geschlafen. Das merke ich an dem, das er trotz Übung immer noch die Krallen ausfährt, das er oft Rübe falsch versteht( Kampfspiele) etc pp.

Jedoch liebe ich ihn, und ich hoffe das er seine eigene Mitte findet.

Bei Neo war es auch so das er zu geringes Geburtsgewicht hatte, und er im Gegensatz zu anderen Connies zu klein ist. Ich weiss wie gesagt nicht woran es bei ihm liegt.

Vielleicht braucht Merete und Neo insgesamt mehr Zeit um sich zu entwickeln auf allen Ebenen?

GlG Birgit
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wawa

Gast
Also meine Hauskatzen hatten mit einem Jahr etwa 3,5 Kilo, Mirko und Mimi etwas mehr (sind stämmigere Typen als Maher und größer als Mäxle).
Sie wirkten auch erwachsen - jetzt sind sie ruhiger, die Kater haben mehr Muskeln, aber im Großen und Ganzen waren meine 4 mit einem Jahr körperlich fertig.

Meret scheint aber noch so "unfertig", unproportioniert, und frißt halt auch wie ein Scheunendrescher.
Und hat doch schon über 4 Kilo als Mädchen, und ist so groß wie mein großer Kater.

Bei einer Hauskätzin würde ich sagen, Moment mal!

Wenn sie ein Mix ist, und Waldkatzen sich anders entwickeln (die sind wohl erst mit 2 oder 3 Jahren da, wo Hauskatzen mit einem oder anderthalb Jahren sind) dann würde mich interessieren, was wiegt denn ein Norweger oder Coonie Mädchen mit einem Jahr?

Für eine einjährige Hauskätzin finde ich 4,6 Kilo nicht normal.
 
P

Plüschalarm

Gast
Meine Mara und auch Shelly hatten mit einem Jahr rund 6 Kilo.
 
V

Vermilion

Beiträge
134
Reaktionen
0
Vom Profil sieht die Katze gar nicht nach Norweger aus. Die Katze hat etwas längeres Fell und ist groß und schwer. Also kann da alles möglich mit längerem fell mitegemischt haben, alles ist nur Spekulation.
Ob sie von der Entwicklung her langsamer ist kann man das tatsächlich behaupten? Aufgrund der Größe und des Gewichtes kann man doch eher das Gegenteil behaupten, oder? Denn vom Verhalten her unterscheiden sich alle Katzen, das macht sie doch so interessant ;-)
 
Nessi

Nessi

Moderator
Beiträge
6.245
Reaktionen
2
Ich denke, Wawa will eigentlich auch nicht wissen, ob es tatsächlich ein Norweger ist, der da drin stecken könnte, sondern eben nur mal nachfragen, ob es bei dieser Rasse Wesens- und Verhaltensmerkmale gibt, die man als typisch für die Rasse festlegen kann.

Ich frage mich, warum sie dann hier gleich genörgelt wird. Ist doch nur eine einfache Frage, die man entweder beantworten kann oder nicht.
In Puffy steckt auch ein Birmchen mit drin und ich habe auch bei einer Birmchenzüchterin hier im Forum gefragt, ob es normal ist, dass sie in dem und dem Alter das Gewicht hat. Sie hat mir eine Antwort darauf gegeben, ohne mir gleich den Kopf abzureißen, sondern hat mich eben drüber aufgeklärt.

So langsam finde ich es echt traurig, warum es scheinbar nur noch mit patzig geht...

:(

Nessi
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
826
Reaktionen
0
Neo wiegt jetzt 5,5 Kilo und ist 1 Jahr alt.

GlG Birgit
 
X

Xanthi

Beiträge
635
Reaktionen
0
Hi Vanessa,

weist, mich wundert eben nur, das dann immer nach der Rasse gefragt wird. Welche Rasse da wirklich drin steckt, wird sowieso keiner rausfinden. Wenn man jetzt fragt ob das Gewicht in dem alter normal ist, woher soll man das wissen? Für welche Rasse denn? die Rasse die jemand reininterpretiert? Für die Rassen gibt es nunmal einen standdart und diese Katze hier, kann man keinem zuordnen. Ich denke schon das Wawa wissen wollte, ob wirklich Norweger drin steckt, sonst hätte sie keine fotos reingestellt.

Ich persönlich finde 4,6 kg auch für eine Hauskatze vollkommen ok, gibt auch da größere und kleinere. Übrigens habe ich eine Bekannte, deren Norweger gerade mal 4,5 kg hat, ausgewachsen. Also auch da gibt es solche und solche.

Was ändert das eigentlich? Ist es nicht egal? Hauptsache der Katze geht es gut.
Angenommen, wir haben einen Hauskatzen-Norweger Mix. Wieso zählt dann das Gewicht der Norweger? Die Hauskatze kann genauso viele eigenschaften weitergeben, vom Wesen, wie auch vom optischen und von der Größe/Gewicht.

Tut mir leid, wenn ich streitlustig oder patzig rüber gekommen bin, nur das ständig in jeder Katze die längeres Fell hat, sofort eine Rasse stecken muss, das nervt mich auch. Nichts für ungut, aber ich finde es eben auch schön, wenn jemand mal sagt: ich habe eine Hauskatze. Und nicht ich habe einen Mix zw. .....

So, nun halte ich mich aber wirklich raus :)

lg Juli
 
Thema:

Frage an die Norweger-Fachleute

Frage an die Norweger-Fachleute - Ähnliche Themen

  • Frage zur sibirischen Katze!

    Frage zur sibirischen Katze!: Hallo ihr lieben ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten. Ich habe noch keine Katze möchte mir jetzt aber eine kaufen. Beim stöbern von...
  • Maine Coon-Norweger

    Maine Coon-Norweger: Hallo Könnt ihr mich mal aufklären, was der genaue Unterschied dieser beiden Rassen ist. Die Größe denke ich mal, aber meiner Meinung nach sehen...
  • Maine Coon oder Norweger

    Maine Coon oder Norweger: Hallo :) Ich habe vor ca. einem halben Jahr ein Kätzchen bekommen, dass aus persönlichen Gründen abgegeben werden musste. Als ich sie bekam, wurde...
  • Norwegische Waldkatze

    Norwegische Waldkatze: Die Norwegische Waldkatze (norwegisch: Norsk Skogatt) ist eine den Wildkatzen sehr nahe stehende Katzenrasse und wird daher den „natürlichen...
  • Gewichtsfrage Norweger Main Coon

    Gewichtsfrage Norweger Main Coon: Kann mir jemand sagen, was eine Norweger oder Main Coon mit 11 Wochen wiegen kann? Meine Solima bekommt nur...
  • Gewichtsfrage Norweger Main Coon - Ähnliche Themen

  • Frage zur sibirischen Katze!

    Frage zur sibirischen Katze!: Hallo ihr lieben ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten. Ich habe noch keine Katze möchte mir jetzt aber eine kaufen. Beim stöbern von...
  • Maine Coon-Norweger

    Maine Coon-Norweger: Hallo Könnt ihr mich mal aufklären, was der genaue Unterschied dieser beiden Rassen ist. Die Größe denke ich mal, aber meiner Meinung nach sehen...
  • Maine Coon oder Norweger

    Maine Coon oder Norweger: Hallo :) Ich habe vor ca. einem halben Jahr ein Kätzchen bekommen, dass aus persönlichen Gründen abgegeben werden musste. Als ich sie bekam, wurde...
  • Norwegische Waldkatze

    Norwegische Waldkatze: Die Norwegische Waldkatze (norwegisch: Norsk Skogatt) ist eine den Wildkatzen sehr nahe stehende Katzenrasse und wird daher den „natürlichen...
  • Gewichtsfrage Norweger Main Coon

    Gewichtsfrage Norweger Main Coon: Kann mir jemand sagen, was eine Norweger oder Main Coon mit 11 Wochen wiegen kann? Meine Solima bekommt nur...