Findelkitten

Diskutiere Findelkitten im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; hallo zusammen, ich suche schon ein paar stunden im internet nach einer antwort zu meinem problem und bin hierher verlinkt worden. würde gern...
Teddy-Mama

Teddy-Mama

Beiträge
19
Reaktionen
0
hallo zusammen,

ich suche schon ein paar stunden im internet nach einer antwort zu meinem problem und bin hierher verlinkt worden.
würde gern mal mein problemchen schildern und würde mich über vorschläge bzw. antworten freuen.

also meine 10 jährige tochter hat gestern an unserer bach eine kleine ca. 8-10 wochen alte babymieze gefunden. die bach ist ca 50 cm tief und hat auf beiden seiten eine ca.1,70 m hohe betonmauer. meine tochter hat die miau winzeln gehört und ist da runter gesprungen um die miez "zu retten" ... (sie musste selbst von ihrer freundin wieder hochgezogen werden :rolleyes:.....) mein erster gedanke war... ausgesetzt, oder können katzenbabys wirklich da runter springen???? die kleine katze war schlammig und nass und sehr hungrig. wir haben sie erstmal in nen kleinen karton auf ne weiche babydecke gelegt und natürlich ab zum supermarkt und katzenmilch gekauft. wärend ich mich ums katzenbaby gekümmert habe sind die mädels durch die nachbarschaft gelaufen und haben bei den leuten geklingelt ob jemand die miez kennt oder ob sie jemand vermisst. (wir wohnen erst einen monat hier, ländliche gegend mit vielen katzen) wir selbst haben eine heilige birma (5 jahre alt) und wir wollten eigentlich keine weitere katze aber wer kann zu so nem kleinen häufchen unglück nein sagen ;) also hab ich meiner tochter gesagt, wenn sich keiner findet dem sie gehört kann sie "ihr" findelkind behalten. sie freut sich natürlich sehr auch aus dem grund, weil sie sich nicht mehr erinnern kann als unser teddy baby war ..... nun hat mir heute mein nachbar erzählt, dass dem bauer 4 katzenbabys weggelaufen sind und die nachbarstochter hat vorhin geklingelt und sollte das katzenbaby abholen von dem bauern aus. ich hab zu dem mädchen gesagt, dass meine tochter das miezekind selbst zurückbringen kann wenn sie aus der schule kommt. aber eigentlich haben wir uns schon alle in die kleine verliebt und möchten sie garnicht zurückgeben. mir gehen da so sachen durch den kopf wie: was wenn sie wieder ausrückt und wir sie das nächste mal tot in der bach finden???? meine tochter will sie nicht mehr hergeben und ich fühle mich ehrlich gesagt verantwortlich und mag sie auch nicht zurück bringen. ich meine auf dem bauernhof gibt es genug katzen, so wirklich aufpassen wird dort auch keiner und nun geht mir halt durch den kopf ob man so ein gefundenes tier einfach behalten kann. ich würde denen am liebsten erzählen das die uns wieder ausgerissen ist, weil ich mag die wirklich nicht wieder dorthin zurückgeben. was würdet ihr mir raten???? vielen dank schonmal für hilfreiche antworten.... :)
 
10.07.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Findelkitten . Dort wird jeder fündig!
G

Gast5874

Gast
Hallo,

also Katzen sind nach allgemeiner Rechtssprechung leider eine Sache und in diesem Fall eine Fundsache. Fundsachen darf man nicht behalten und sie sind meldepflichtig.

Ich würde an Eurer Stelle ein Gespräch mit dem Bauern suchen. Erstens, soll er genau das Kätzchen beschreiben, so könnt Ihr abgleichen, ob es sich um die selbe kleine Katze handelt. Aber viele Bauern sind auch froh, wenn sie einige ihrer Kitten unterbringen können. Denn gerade im Frühjahr und im Herbst gibt es ja meist reichlich Nachwuchs.

Aber einfach behalten würde ich es nicht, sondern erst einmal die Sache abklären. Und wenn Ihr das Würmchen behalten wollt, dann sollte unbedingt ein TA abklären, ob es gesund ist. Denn wahrscheinlich wird es weder geimpft noch entwurmt worden sein. Und da Ihr ja auch eine Verantwortung gegenüber Eurer anderen Katze habt, solltet Ihr das Kätzchen beim TA untersuchen lassen.
 
Teddy-Mama

Teddy-Mama

Beiträge
19
Reaktionen
0
ja das gespräch suchen hatte ich mir auch schon überlegt, nur meine tochter hat halt angst das er das kätzchen wiederhaben will.... zum TA fahren wir morgen (mein mann ist montagearbeiter und kommt erst heute nacht nach hause... samt auto) und unseren kater haben wir der kleinen fern gehalten weil er sie zu anfang ziemlich angefaucht hat ... aber seitdem schaut er sie nur von weitem an und hält abstand. komisch ist nur die miez ist stubenrein, eigentlich untypisch für ne bauernhof katze... sie spielt auch und krallt nicht dabei. also sie nimmt meinen finger kaut darauf herum hat aber nicht die krallen draußen.... also nicht wie man sich ne kleine wilde aus der scheune vorstellt... vll hab ich auch nur falsche vorstellungen von ner bauernhof miez, na ich schau mal... vll gehen wir heute abend mal zu ihm und klären das... die sache mit der meldepflicht hatte ich eben auch schon mehrfach gelesen :( danke für die schnelle antwort
 
G

Gast5874

Gast
Die Zutraulichkeit kann mehrere Gründe haben. Entweder ist das Kätzchen Menschen tatsächlich gewohnt, ist vom Charakter her eher ein kleiner Draufgänger oder es ist krank. Dafür kann es also viele Ursachen haben. Vor allen Dingen können wir uns nur ein kleines Bild von dem Kitten machen, da wir es ja nicht vor Augen haben.

Es ist eigentlich ganz normal, dass Eure Katze erst einmal faucht, schliesslich ist da ein Eindringling, meist legt sich so etwas aber nach einigen Tagen.

Nun ist aber erst einmal wichtig, die Besitzerfrage zu regeln. Vielleicht ist der Bauer ja auch zugänglich, wenn man ihm einen kleinen Obolus anbietet, quasi als Entschädigung. Schliesslich, wenn man sich eine Katze aus dem Tierheim holt, muß man auch einen Betrag zahlen.
Aber laßt Euch die Katze erst beschreiben, nicht, dass Jemand nur einfach auf die Katze aus ist, weil Deine Tochter rumgefragt hatte. Sicher ist sicher.
 
SandraD.

SandraD.

Beiträge
4.429
Reaktionen
0
Hallo
Marion hat recht,klärt es lieber mit dem Bauern ab und lasst sie euch im Vorfeld beschreiben.
Solltet ihr sie einfach so behalten und sagen sie ist ausgebüchst,das wird rauskommen und der ärger ist vorprogrammiert.
Ich weiß nicht wie alt deine Tochter ist,aber ich denke sie ist Klug genug,wenn man es ihr richtig erklärt,das sie es versteht.
Versucht es mit,wenn sie ihr Lieblingsspielzeug verlieren würde und was wäre wenn es jemand einfach behält,.........
Bevor das Kleine mit eurem Kater zusammen darf muss erst die gesundheitliche Seite abgeklärt sein.
Bitte gebt dem Kitten keine Katzenmilch. Ist ungesund. Ein gutes vernünftiges Nassfutter ist besser und wenn unbedingt Milch gebt ihr Ziegenmilch.


Zeig doch mal ein Foto von dem Kitten.
 
Oscar2

Oscar2

Beiträge
1.757
Reaktionen
0
Klingt mit dem Bauern, der da ein Nachbarsmädchen vorschickt, irgendwie ominös. Wie können denn vier Kitten auf einmal abhauen - und wo sind die anderen drei und die Mutter?

Natürlich müsst Ihr das Gespräch mit dem Bauern suchen, würde dazu aber das Kätzchen noch zu Hause lassen, um die Lage vor Ort zu prüfen. Zum Thema "Bach" fallen mir da nämlich ganz andere Dinge ein.

Das Angebot eines Obulus könnte ihn überreden, immerhin scheint er kein Geld für die Kastration der Mutterkatze zu haben.

Was Deine Tochter betrifft, wäre die Rückgabe zwar verständlicherweise schmerzlich, aber auch eine Erfahrung, dass man leider nicht alles behalten darf, was man findet oder gerne hätte. Als Beispiel kann da auch Eure Katze dienen.
 
Teddy-Mama

Teddy-Mama

Beiträge
19
Reaktionen
0
also, das nachbarsmädli wollte die mau zurückbringen, wie ich später erfahren habe gab es (geld) belohnung... egal, der "bauer" ist eigentlich ein ganz normaler mann mit grundstück und zwei pferden und ner katze welche 4 junge hat, er hatte heute am späten nachmittag bei mir geklingelt und sich gefreut, dass eines seiner kitten gefunden wurde.... er stand vor meiner tür mit seinem enkel ca. 9jahre alt und meine absicht, ihm zu sagen das die kleine miau uns wieder weggelaufen ist war dahin. erstens war mir der mann gleich sympatisch und zweitens dachte ich, dass die mieze-mau ja auch dem jungen gehören könnte. wie ich erfahren habe, hat der kleine enkel die scheune offen gelassen und so sind die katzenbabys ausgebüxt... ich hab sie mir beschreiben lassen und da waren eine schwarze (ist überfahren worden) eine glückskatze, saß auf nem baum... "unsere" und noch eine vermisste bisher.... sie ist mittlerweile auch aufgetaucht und bei dem besitzer angekommen... jedenfalls wollte der "bauer" uns eine belohnung zahlen und ich hab ihm gesagt, dass wir viel lieber das kätzchen behalten würden und er hat gemeint, kein problem, diese katze war zwar schon einem schulfreund seines enkels versprochen aber dieser soll sich halt ne andere raussuchen oder abwarten bis zum nächsten wurf meinte der besitzern... mein töchterchen darf die miau bekommen, in zwei wochen weil die mutter ihre kittys noch versorgt und auch wohl sehr schreit weil alle weg waren.... und meine kleine darf sie jederzeit besuchen, sie war natürlich happy und wir ehrlich gesagt auch... ich bin glücklich, weil so alles ein positives ende genommen hat und man auch ein reines gewissen haben darf... danke euch allen für die antworten und gtn8ti ;)
 
G

Gast4406

Gast
Na ja, ein wirklich positives Ende hat es nicht genommen.

Der Bauer redet schon jetzt von einem nächsten Wurf. Was, wenn er die Kitten nicht immer alle abgeben kann, weil alle schon damit versorgt sind? Sollte die Mutter nicht einfach mal 'kastriert' werden, um weiteres Katzenelend zu stoppen? Wenn Ihr nun das Kitten jederzeit besuchen könnt, solltet Ihr einfach mal dieses Thema anschneiden und evtl. läßt sich der Bauer umstimmen und läßt seine Mutterkatze kastrieren.

Aber es ist natürlich möglich, dass dieser Bauer meint, die Natur regelt alles von alleine. So auch, dass immer mal ein paar Kitten abhauen, überfahren werden, ertrinken usw. Ein wenig Schwund gibt es ja immer.

Euch wünsche ich auf jeden Fall viel, viel Glück und Spaß mit dem Kitten.
 
G

Gast5874

Gast
Erst einmal freue ich mich für Euch, dass das Kätzchen bei Euch ein neues Zuhause finden wird. Bitte laßt es aber die erste Zeit nicht raus, damit es sich an Euch, an Eure Stimmen, die Geräusche und auch an sein neues Zuhause gewöhnen kann. So ist die Chance größer, falls es später mal Freigang bekommen sollte, daß es seinen Weg zu Euch wieder findet. Besser ist es, dass Ihr es erst impft, kastriert und erst dann Freigang gewährt.

Ich muß Ruth aber auch zustimmen, denn wie man anhand der Aussage des Mannes entnehmen kann, werden dort laufen Kitten "produziert". Vielleicht gelingt es ja Euch, daß Ihr ihn überzeugt, seine Katze kastrieren zu lassen. Dies wäre zu Wohl der Katzen, denn Rolligkeit ist purer Stress und bei Geburten sind schon einige Katzenmütter, aber auch Kitten gestorben. Und nicht nur das, was passiert mit den Kätzchen, wenn es keine Abnehmer mehr gibt?

Der Mann scheint sich ja etwas um den Nachwuchs Sorgen zu machen, was nicht alltäglich ist. Evtl.. gelingt es Euch ja, ihn von der Notwendigkeit der Kastration zu überzeugen, dafür sind hier alle Daumen gedrückt.

Und über Bilder des kleinen Kätzchens freuen wir uns hier auch immer sehr. Wünsche Euch viel Freude mit dem kleinen Muckel.
 
Teddy-Mama

Teddy-Mama

Beiträge
19
Reaktionen
0
danke erstmal für die lieben wünsche :) wir sind ja auch so froh über das kleine ... es ist grad alles sehr aufregend und spannend :)....


also ich kann das thema "kastrieren" ansprechen, stimmt schon ne katze welche zwei mal pro jahr junge bekommt hat nicht unbedingt eine aussicht auf ein langes leben.(soweit hatte ich ja noch garnicht gedacht) ob ich da allerdings etwas ausrichten kann .... die kitten sind alle schon reserviert. die schulfreundin meiner kleinen hat sich in die dreifarbige verliebt, die ist aber auch schon reserviert. vll macht er sich auch deswegen keine sorgen, weil er die babys immer weggeben konnte. ich frag da auf alle fälle mal nach. und wir werden findelkind "charly" in der wohnung behalten, ich hoffe das funktioniert. wie schon geschrieben haben wir ja ne rassekatze, sie darf auch nicht hinaus und ob das jetzt mit einer mau vom bauernhof auch so gut klappt wird abzuwarten sein. ein versuch ist es wert. ich hätte keine ruhige minute wenn meine katzen draußen herumspazieren würden ;) entwurmt und geimpft wird sie auch bevor sie bei uns einzieht ( unser teddy hat auch alle notwendigen impfungen) und kastrieren werden wir den kleinen muckel in ein paar monaten :) mein sohnemann hat fotos von dem kleinen dropskoffer gemacht, ich schau mal heute nachmittag ob ich das hinbekomme die hier hochzuladen... nun müssen wir nur noch die hürde nehmen, dass unser teddy den neuen mitbewohner akzeptiert. er lebt 5 jahre bei uns in einzelhaltung und ist sehr auf uns fixiert. da müssen wir zusehen das er sich nicht benachteiligt fühlt aber ich denke das sollte zu schaffen sein :) über tips bin ich dankbar, dass ist für mich auch eine komplett neue situation. lg Daniela :)
 
G

Gast4406

Gast
Hi, Daniela

ich glaube, da musst Du Dir nicht so viele Sorgen machen. Unser Nicki war damals 8 Jahre Einzelkämpfer, als wir aus der Türkei unseren Pauli, damals ca. 5-6 Wochen alt, mitgebracht haben. Er hat ihn sogar den Milchtritt bei sich machen lassen. Die beiden waren die besten Kumpel und Nicki hat Pauli richtig gut erzogen.

Also, nicht vorher schon verrückt machen, abwarten und viel Glück.
 
G

Gast5934

Gast
Na das ist ja toll, für den süssen Zwerg, dass er bei euch bleiben darf.
 
G

Gast5874

Gast
Hallo Daniela,

in der Regel klappt eine Zusammenführung zwischen einer erwachsenen Katze und einem Kitten sehr schnell. Wichtig dabei ist immer, dass Ihr versucht, entspannt zu sein. Denn Eure Aufregung überträgt sich auch auf die Katzen. Und Eurer Kater sollte imme das Gefühl haben, dass er Eure Numme eins ist.
Hilfreich kann auch ein Feliway-Stecker sein. Er verströmt Pheromone, damit sich die Katzen wohler fühlen in ihrer Umgebung. Kastriert solte der Kater mit ca. 5/6 Monaten werden, also nicht zu spät. Denn fängt er erst einmal an und markiert, könnte er es nach der Kastra weiterhin machen.
 
Oscar2

Oscar2

Beiträge
1.757
Reaktionen
0
Die erste Hürde schein ja schon einmal genommen. Hinsichtlich der Kastration der Mutterkatze kann ich mich den anderen nur anschließen. Irgendwann sind alle in der Gegend bereits versorgt....

Konntest Du den herausbekommen, ob das Alter des Kitten stimmt? Im allgemeinen ist es besser, die Kitten länger bei der Mutter zu lassen. Würde mich da also rückversichern, dass die Kleine in 14 Tagen wirklich schon 12 Wochen alt ist.
 
Teddy-Mama

Teddy-Mama

Beiträge
19
Reaktionen
0
ja ich werde den mann mal darauf ansprechen wann die nächsten kitten zu erwarten sind und dann mal nachhaken, ob er denn vor hat die mama irgendwann kastrierten zu lassen. vll hat er auch noch ne andere katze und die ist gemeint mit den kitten im oktober. ich werde es heraus finden ;) nur wie schon gesagt man kann sich unterhalten, ihn vll auch überzeugen das es für`s muttertier ne zumutung ist zweimal pro jahr junge zu bekommen aber aktiv etwas unternehmen kann ich dann ja nicht wirklich, sollte er beratungsresistent sein... :( er machte auf mich einen ganz netten eindruck, auch das er seine kitten suchte (damit hatte ich garnicht gerechnet) ich schau mal und berichte dann. was das alter der kleinen fellnase betrifft, ich hatte in der aufregung total vergessen zu fragen aber das frage ich spätestens beim abholen. mein mann
(mit katzen aufgewachsen), meinte von der größe her kommt 10 wochen schon hin. dann wäre ja alles ok also zumindest was diesen wurf betrifft. unseren haben wir mit 14 wochen abgeholt und er war schon nicht mehr so winzig, deswegen kam mir das kitten auch so klein vor warscheinlich.... ich hatte ja katzenmilch gekauft weil ich dachte der ist noch so klein aber der kleine hat von unserem das nassfutter gemopst und auch am trockenfutter genascht. achso, jemand hatte gepostet das katzenmilch nicht gut wäre. ich kenne mich da ja nicht so aus. ich selbst bin ohne tiere aufgewachsen, habe das erste mal eine katze und diese brauchte ja keine milch mehr als wir sie abgeholt hatten. ich habe mich von der züchterin beraten lassen, was streu und futter betrifft und weil ich nix falsch machen wollte habe ich das so fortgeführt wie die züchterin angefangen hatte..... mich würde also nur rein aus interesse mal interessieren warum die katzenmilch nicht gut ist. unserer mopst sich manchmal nen schluck kaffesahne, wenn ich den tisch gedeckt und schon sahne in den tassen habe. er darf zwar nicht auf den tisch aber ist er in der nähe und ich geh noch die kaffekanne holen, hab ich ihn schon erwischt, wie er mit der pfote im kaffepott genascht hat :) was mich auch interessieren würde wäre, ob man eine "bauernhofkatze" zur wohnungskatze machen kann. also stimmt es das diese tiere den trieb oder instinkt haben immer raus zu wollen oder kann das auch ohne probleme funktionieren???? puuuuhhhh ist ja wieder lang geworden aber ich hab fragen über fragen :( unser kater ist immer problemlos gewesen deswegen bin ich zwar 5 jahre katzenmutti aber habe wenig erfahrung :(
 
Teddy-Mama

Teddy-Mama

Beiträge
19
Reaktionen
0
rein aus interesse mal interessieren..... omg :( watt für ne wortwahl.... freitag abend, naja ;) sorry
 
G

Gast5874

Gast
Ob eine Bauernhofkatze Wohnungskatze werden kann, hängt von der jeweiligen Fellnase ab.

Wir hatten damals 3 draussen geborene Katzen von einem Landwirt adoptiert. Eine wollte nie von sich aus mehr das Haus verlassen, dagegen die 2 anderen Katzen machten Randale, wenn sie nicht zumindest tagsüber Freigang hatten. Sassen allerdings abends brav vor der Tür und wollten rein. Also wie es sich dann bei dem kleinen Kater entwickelt, kann man schlecht vorher sagen.

Kleine Kätzchen vertragen schon Milch, aber je älter sie werden, verlieren sie ein Enzym, welches die Verdauung der Milch unterstützt und es kann deshalb zu Durchfall kommen. Wenn Deine jetzige Katze ab und an mal nascht, ist das nicht ganz so schlimm. Nur regelmäßig statt Wasser sollte man es nicht geben. Wasser ist da wesentlich gesünder.
 
Teddy-Mama

Teddy-Mama

Beiträge
19
Reaktionen
0
so leute, nun ist leider der fall eingetreten vor dem ich angst und bauchweh hatte.... hätte ich mal lieber auf mein bauchgefühl gehört, ich könnt mich in den hintern beisen. meine tochter war heute ( wie auch gestern und vorgestern) "ihr" gerettetes kätzchen besuchen. heute von den verbliebenen 3 kitten nur noch eine bei muttern , zwei wieder weg und "ihre" leider dabei. das kind ist totunglücklich und ich ärger mich so, dass ahnt hier keiner. die kleine maus welche bei der mutter war, hat heute ein gebrochenes bein, warum wusste keiner. hätte ich doch nur die tür nicht aufgemacht aber hätte, wenn und aber nützen nun nix mehr.

und @ Sandra ich möchte nur kurz anmerken, dass meine tochter 10 jahre alt ist und dieses kitten nicht auf der straße oder wiese gefunden hatte, sondern die kleine miau saß in ca. 1,70 -1,80 meter tiefe in der bach (ringsum beton mauer), die hätte da unten sicher nicht lange überlebt. das ist an einer hauptstraße und es ist dort eher durchfahrtsverkehr und eher kein fußgänger zu sehen, alleine wäre die da nie herausgekommen. meine kleine ist dort hinuntergesprungen um die miau rauf zu holen ohne drüber nachzudenken, wie sie da selbst wieder hochkommt (sie ist selbst 1,42 groß) ne freundin hat sie dort wieder herausgezogen und ich hab nachdem ich sie gelobt habe, dass sie so mutig dieses kätzchen gerettet hat auch geschimpft, dass sie nicht einfach irgendwo hineinspringen darf ohne an sich selbst zu denken und das es besser gewesen wäre hilfe zu holen. nun sieht sie das miezekind eben als von ihr gerettet und zu ihr gehörig an, sie ist ein kind irgendwie schon auch verständlich, finde ich. und sie hat ja auch erst alle nachbarn abgefragt und wollte durchaus nicht behalten was ihr nicht gehört aber als sich bis zum abend niemand gefunden hat dem das kitten gehört hatte ich ihren drängen, es behalten zu dürfen, nachgegeben. was hätte ich auch zu ihr sagen sollen "schaff es dahin wo du es gefunden hast" ???? es hatte tagelang geregnet und gewittert, es wäre dort vll irgendwann ertrunken und somit sehe ich schon das sie offenbar mehr verantwortung für die mieze empfindet als der besitzer. klar gehörte uns dieses kitten nicht aber irgendwie hatte ich vom bauch her das gefühl, es wäre bei uns in besseren händen...... nun ist es weg.... ich ärger mich..... arme mieze, hoffentlich liegt sie morgen nicht überfahren unten an der straße, ich könnt heulen und hab wut (vor allem auf mich selbst, hatte sowas geahnt)

traurige grüße erstmal :(
 
G

Gast5934

Gast
Oh Mann Daniela, wie ärgerlich ist das denn, ich kann dich gut verstehen, was sagt denn der Bauer zu der ganzen Situation?
 
Thema:

Findelkitten