Dialyse ???

Diskutiere Dialyse ??? im Organprobleme Forum im Bereich Krankheiten und Gesundheit; Hallo Ihr Lieben! Wer kann mir den sagen, wo es eine Dialyse für Katzen gibt? Wer weiß, was dieses kostet? Mein "aufgedrückter" Sydney hat eine...
R

Rambo3

Katzensklave ;-)
Beiträge
777
Reaktionen
1
Hallo Ihr Lieben!
Wer kann mir den sagen, wo es eine Dialyse für Katzen gibt?
Wer weiß, was dieses kostet?
Mein "aufgedrückter" Sydney hat eine Niereninsuffizienz 2. Grades.
Er ist noch stabil, aber man merkt, er wird weniger und schwächer.
Die Tierärztin, hat zwar ein Behandlung eingeleitet und Diätfutter mitgegeben, gibt aber wenig Hoffnung, das er es bis zum Jahreswechsel schaft.
Sagte aber auch, das sie mich so gut wie es geht unterstützt und wenn es soweit sein sollte das er Schmerzen kriegt, werden wir dann den letzten Weg gehen.
Hat denn jemand Erfahrung damit und weiß vielleicht was man noch machen kann.
Bis denn, Ingo
 
10.04.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Dialyse ??? . Dort wird jeder fündig!
J

J&M

Gast
Ich weiss das hilft dir jetzt nicht wirklich weiter, aber ich drück die Daumen für Sydney...alles Liebe und Gute...lg ela
 
K

Kittlay

Gast
Offenbar ist Dialyse bei Tieren eher eine Seltenheit, aber ich habe ein Klinikzentrum gefunden, in welchem sie durchgeführt wird:

http://www.tierklinik-norderstedt.de/page1.aspx?pageid=50

Je nachdem, wo du wohnst, kann man dir zumindest dort ggf. weitere Adressen geben und auch, ob eine solche ja schon Menschen sehr belastende Behandlung wirklich Sinn macht.

Aber das ist dann deine Entscheidung; ich wünsche euch alles Liebe und Gute.

Kittlay
 
Isis

Isis

Katzenflüsterer
Beiträge
3.645
Reaktionen
0
Hallo Ingo,

Das tut mir sehr leid mit Deinem Katerchen.

Diätfutter ist das Trockenfutter???

Für CNI gibt es folgende Therapie
würde ich auf jeden Fall probieren.
Hast Du Blutwerte Krea, Harnstoff etc??

S-Solidago comp.
U-Ubichinon comp.
C- Coenzyme com.

ab Woche 3
zusätzlich Hepar comp.

Therapieschema
Tag 1 und 2
2-mal täglich SUC-Mischspritze s.c.
(Dauertropf-Infusion)
l Solidago compositum ad us. vet. 1 ml
+ Ubichinon compositum 1 ml
+ Coenzyme compositum 1 ml
Tag 3-7 (zu diesem Zeitpunkt meist Verbesserung des Allgemeinbefindens)
l täglich SUC-Spritze s.c.
l Diätfutter
ab 2. Woche (stabiles Allgemeinbefinden)
l jeden 2. Tag SUC-Mischspritze s.c. bzw. durch den Besitzer oral
ab 3. Woche
l 2-mal wöchentlich SUC-Mischspritze per os, zusätzlich 1 ml Hepar comp. Heel
ab 8. Woche (Fortführung der Behandlung als Dauertherapie, Häufigkeit der Gabe an Zustand anpassen)
l 1-mal wöchentlich SUC-Mischspritze per os, zusätzlich 1 ml Hepar comp. Heel

Du mußt nicht unbedingt spritzen, die Mittel können oral gegeben werden
 
R

Rambo3

Katzensklave ;-)
Beiträge
777
Reaktionen
1
Hallöchen!
Er kriegt zur Zeit k/d von Hills! Natürlich geht er auch an das andere Futter.
Nass sowie Trocken, Tierärztin sagte, so wie er mag, denn er geht noch sehr gerne ans Futter, aber auch ans Wasser.
Natürlich ist Nass für Sydney das ein und alles.
Die Blutwerte habe ich nicht vorliegen, sind aber alle über Norm. Wenn ich dies sagen darf.
Ja ich mache mir Gedanken wegen der Dialyse.
Leider sehe ich die Menschen jeden Tag, die an einer solchen Maschine "hängen"!
Ich werde natürlich mich mit der alten Besitzerin kurz schliessen, aber die wird kaum Interesse zeigen, wie es mit Sydney weiter geht.
Mit dem Therapieolan von Petra kann ich versuchen, werde dies aber mit der TA besprechen.
dialyse, stellt sich mir wirklich die Frage, es ist ja auch ein erheblicher Zeitfaktor und ich bin allein und im Schichtdienst.
Auch ist es ein Kostenfaktor, jedesmal so bis 200.-€ hinlegen und dies vielleicht 8 - 10 mal im Monat (also >1600.-€) , kann ich einfach nicht.
Wir sind in der Nähe von Hameln.
Danke an allen, die Daumen drücken.
Werde ab und an mal berichten.
Bis denn, Ingo
 
D

Dinah

Beiträge
458
Reaktionen
0
Es gibt keine Hämodialyse für Katzen. Wenn du Menschen an der Dialyse "hängen" siehst, weißt du sicher dass sie ca 7 Liter Blut haben, von denen ca 3-400 ml ständig durch das Schlauchsystem und den Dialysator gepumpt werden, sich also außerhalb des Körpers befinden. So etwas ist bei Tieren nicht machbar. So winzig kleine Dialysegeräte gibt es nicht.
Allerdings weiß ich dass es Versuche gibt, Tiere mit Peritoneal-Dialyse zu behandeln. Ich persönlich würde bei aller Tierliebe (oder vielleicht gerade WEGEN der Tierliebe ) eine solche Behandlung niemals machen. Es wäre eine endlose Qual für das Tier, ohne Hoffnung auf Besserung.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Scorpio

Beiträge
1.479
Reaktionen
1
Mir tut EUer Schicksal unendlich leid und auch ich drücke die Daumen.

Alles Liebe

Lars
 
G

Gast4406

Gast
Ingo,

auch hier werden die Daumen für Sydney gedrückt. Aber auch ich würde der Katze keine Dialyse zumuten. Spreche aus Erfahrung.Ist für uns schon fast unerträglich und für ein Tier nicht zu ertragen.Sorge dafür, daß er mit Diätfutter noch eine gute Zeit hat, das ist das Wichtigste.:(
 
Vom Aprather

Vom Aprather

Beiträge
917
Reaktionen
0
Hallo Ingo,

alle Pfoten werden von uns für den kleinen Sydney gedrückt!

In Gedanken sind wir bei Euch.

LG
Simone
 
R

Rambo3

Katzensklave ;-)
Beiträge
777
Reaktionen
1
Hallo Ihr Lieben!
Danke für Euer Daumen drücken.
Ich hoffe auch das er noch ein paar schöne Mönate oder Jahre haben wird.
Auch habe ich mich entschlossen auf eine Dialyse zu verzichten.
Ich habe auch jeden Tag mit Menschen an der Dialyse zu tun.
Für mich ist es ein Hinsiechen, ich habe bisher in den 20 Jahren nur 2 Patienten miterlebt,
die ein neues Organ erhalten haben und für immer Ade Dialyse gesagt haben.
Es sind viele Gründe, die den Entschluß gefestigt haben.
Auch habe ich mit meiner TA lange deswegen geredet und wir werden, wenn es nötig wird den schmerzlosen Weg gehen.
Er wird sein Diätfutter von Hill´s weiter bekommen.
Dies macht mich alles ein wenig nachdenklich und habe auch einen Entschluß gefasst.
Danke Euch Allen, Ingo und Cats
 
sachsenmädel

sachsenmädel

Beiträge
19.725
Reaktionen
1
Sicher keine leichte Entscheidung!
Ich wünsche Dir und deinem Kater noch ein lange schöne gemeinsame Zeit!
Und drück euch die Daumen.Alles Liebe und Gute!
 
R

roter Schnabel

Beiträge
10.618
Reaktionen
1
Hier sind Daumen und Pfötchen für Sydney gedrückt.
Ich hoffe mit Dir Ingo, dass Du noch eine lange schöne Zeit mit ihm erleben kannst.
 
J

J&M

Gast
Ich denke das war keine leichte Entscheidung, aber wohl die richtige!

Ich wünsche deinem Schatz alles erdenklich Liebe und Gute und das ihr noch eine lange schöne Zeit zusammen habt...*drückdich*

Mitfühlende Grüsse ela
 
D

Dinah

Beiträge
458
Reaktionen
0
Das ist jetzt vielleicht ein bisschen OT, aber ich möchte doch ernsthaft widersprechen, wenn du ein so schlechtes Bild von der (Menschen-) Dialyse hast.
Ich habe 20 Jahre lang in der Dialyse gearbeitet und kann dir versichern, dass es den Dialysepatienten recht gut geht und im Schnitt dauert es hier in Deutschland momentan 7 Jahre, bis ein Patient eine neue Niere bekommt und wieder normal leben kann. Dass Diät eingehalten werden muss und Medikamente regelmäßig genommen werden müssen, ist klar und m.E. kein großes Problem für einen vernünftigen Menschen.

Für Katzen gibt es außer Peritonealdialyse keine Behandlungsmöglichkeit, große Hunde (wg der großen Blutmenge) kann man wohl hämodialysieren, ich persönlich finde das aber grenzwertig. Man kann Menschen erklären wieso sie 5 h dialysieren müssen (und dass sie irgendwann transplantiert werden) , Tiere verstehen es nicht und empfinden die Behandlung als Qual.

Alles Gute für deine kranke Katze, ich wünsche ihr noch ein langes und glückliches Leben, trotz Diät und medikamentöser Behandlung !
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaGraLiPo

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Ingo,
den Kopf bitte nicht in den Sand stecken! Nach der Diagnose meiner Dusty (damals 13 Jahre und auch CNI 2. Grad)
haben wir mit Futterumstellung und Homöopathie noch 2 schöne Jahre gehabt.
Schlecht ging es ihr nur 1 Tag lang. Samstag nachmittags, sogar frühabends war sie noch quietschfidel und hat gemampft,
Sonntags morgens war ihr dann übel. Ich habs dann noch 1 Tag lang versucht, weil ich ihr die Tierklinik mit wildem "rumgedoktore" ersparen wollte. Als es montags morgens nicht besser wurde zu unserem Doc und die Werte hatten sich dermaßen verschlechtert, dass es keine Rettung mehr gab, da hab ich sie gehen lassen.
Aber soweit ist es bestimmt noch lange nicht! Nach der Diagnose habe ich auch nicht geglaubt, dass sie noch eine so gute und lange Zeit haben wird.
Viele Hilfe und gute Tipps habe ich hier http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/ bekommen.
Ich kann Dir nur raten Dich der Liste anzuschließen.
Viel Glück Euch beiden, Biggi
 
Nette

Nette

Beiträge
6.625
Reaktionen
0
Hallo Ingo,

wenn ich das so lese, kommen die Erinnerungen an meinen Julius wieder hoch, ich habe ihn auch an CNI verloren. Habt ihr schon Renalzin probiert, das soll ein gutes Mittel sein. Damals gab es das noch nicht. Wichtig ist den Phosphor gering zu halten und ich bin in Gedanken bei euch und macht es euch einfach schön. Und die Seite von Tanya habe ich damals inhaliert. Die Seite ist einfach toll.

LG Annett
 
R

Rambo3

Katzensklave ;-)
Beiträge
777
Reaktionen
1
Hallo Ihr Lieben!
Möchte mich ganz herzlich für die vielen Wünsche, Ratschlage und Daumendrücken bedanken.
Aber wir haben den Kampf verloren. Ich merkte er zog sich zurück und wurde kühler.
Also Alarm beim TA!
Aufgrund des Zustandes und en schon bekannten Prognosen, haben wir ihn erlöst.
Wieder mal ist ein großes Stück Herz rausgerissen worden, aber ich konnte ihm ein leiden ersparen.
Das hilft mir ein wenig. Jetzt werde ich mit meinen vierbeinigen freunden trauern.
bis denn ingo
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J

J&M

Gast
Du kennst doch bestimmt den Absatz aus einem Gedicht:

Ich danke dir dafür das du mich geliebt hast, für mich gesorgt hast
und das du den Mut hattest mich mit Würde gehen zu lassen! :traurig:

Ich drück dich lieb aus der Ferne, es tut mir sehr leid...Anhang 41611 betrachten

traurige und mitfühlende Grüsse ela
 

Anhänge

Thema:

Dialyse ???

Schlagworte

dialyse katze kosten

,

Katze dialyse kosten

,

dialyse katze