Bachblüten bei erhöhtem Corona-Viren-Titer

Diskutiere Bachblüten bei erhöhtem Corona-Viren-Titer im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Katzen; Hallo, kurze Vorgeschichte: Im April ist zu uns ein damals 6monatiges Tierschutz-Katerchen gezogen als Spielgefährte für meine unglaublich...
B

Buddy1

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

kurze Vorgeschichte: Im April ist zu uns ein damals 6monatiges Tierschutz-Katerchen gezogen als Spielgefährte für meine unglaublich aktive 3,5jährige Katze.
Wie das so ist mit Tierheim-Katzen hatten wir ganz schön mit Durchfall zu kämpfen und im Endeffekt als Ursache waren es wohl Würmer.

Die Erstkatze ist auch ein Tierheimkind, war eine Herbst-Mieze, etwas 'jämmerlich' sehr zierlich und leicht, verspielt und menschenbezogen. Zu Beginn als Zweitkatze (in einer WG) im selben Alter (diese war sehr dominant, hat sie oft gejagt, aber die beiden haben auch mal geschmust, aber gerade nachts waren die zwei immer in Bewegung) meine Mieze kämpfte mit massiven Magen-Darm-Problemen und Entzündungen von Mund-Schleimhaut und Augen.
Nach 6 Monaten wurde diese WG aufgelöst und sie war eine Einzelkatze (ich war schon am planen, wer einziehen soll, damit sie nicht einsam ist) - und oh wunder: alle Symptome weg und katze top fit. Seit dem gabs ab und an Umzüge, Katze war stets unter vielen Leuten und sehr ausgeglichen. Irgendwann bin ich dann alleine mit ihr ausgezogen, und nach einem halben Jahr war sie dann sehr unaugeglichen und einfach unterbeschäftigt, also sollte wieder eine Katze her, wir dachten auch, dass sie jetzt einfach fit und Stress-Resistent genug wäre.

Die Vergesellschaftung ging fix und relativ entspannt: die zwei beschäftigen sich miteinander und liegen auch nebeneinander (kuscheln oder putzen nicht) - ab und an mal kämpfen die beiden auch, wie in Zeitlupe und auch meist nicht sehr lang - und wenn es einem reicht, dann ist meist auch Ruhe. Also keine von beiden ist der eindeutige 'Gewinner' oder dominante Part.

Aber ca. 1 Monat nach dem Einzug war meine Erst-Katze das erste mal krank und wurde beim TA vorgestellt: Fieber und abgeschlagen, ohne genaue Ursache, der TA ging davon aus, dass der Kater eben einfach was für die Katze neues mitgebracht hat und es gab AB einmalig als Spritze - das ganze ging auch weg.

Nach ca. 3 Wochen war sie wieder fiebrig, wieder zum TA (Mundpropaganda), diesmal waren auch die Nickhäute vorgefallen. Sie wurde wieder untersucht, wieder keine genaue Ursache, es gab diesmal eine Wurmkur zur Sicherheit und AB in Pastenform für 7 Tage. Die Nickhäute und das Fieber wurden langsam besser und nach den 7 Tagen war sie wieder fit.

Vor ca. 2 Wochen war sie dann wieder krank, also ca. 4 - 5 Monate nach Einzug des Katers. Sie hatte plötzlich von einen auf den anderen Tag start geschwollene Lymphknoten am Hals, einseitig. Da ich an dem Tag schon mit Hamstern einen TA Termin hatte, habe ich sie natürlich direkt mitgenommen.
Auch hier wieder: Fieber, es gab eine Interferon-Spritze.
Die Ärztin fand aber ihre Geschichte nicht sehr gut (also mehrmals Fieber ohne abgeklärte Ursache) und empfahl daher mir ein großes Blutbild - eine Woche später gabs die Ergebnisse:
Organ-Werte alle sehr gut
FeLV und FIV negativ
Corona-Virus-Titer: 1:100
Leukozyten: 29,9 (6 - 11)
MCHC: 36 (31 - 35)
Eosonophile Gr.: 60 (0 - 6)
Segmentkernige: 27 ( 50 - 75)
Lymphozyten: 13 (15 - 50)
Eosinophile Gr. (absolut): 17958 (0 - 600)

So, sie gab dann aufgrund der Eosinophilen eine Wurmkur in den Nacken (Katze mag Tabletten nicht so gern)
und meinte eben, dass es schon so aussieht, als wenn sie Immuntechnisch gerade sehr zu kämpfen hat und wir aufpassen müssen, dass die Corona-Viren nicht mutieren. Eben gerade mit Blick auf die geschwollenen Lympknoten im Halsbereich einseitig und beidseitig bei den Hinterläufen.

Sie hat mit einer Interferon Gabe begonnen, täglich, hochdosiert. Um das Fieber zu senken und damit die Lymphknoten evtl. abschwellen.

Nach einer Woche waren die Lymphknoten kleiner und das Fieber seit zwei Tagen weg.

Es gab dann eine Woche Pause.

Und dann wieder Interferon und Kontrolle - die Lymphknoten sind wieder größer geworden, aber Fieber ist weiterhin weg. Sie bekommen jetzt zusätzlich PlantaFerm - KT aufs Futter, nehmen sie gut an.

Ihre Prognose ist jetzt einfach, dass die Katze eben mit erhöhter Viren-Zahl zu kämpfen hat und es kippen kann, weiter machen kann man ihrer Meinung jetzt erstmal nichts mehr. der nächste Termin ist wieder Freitag, um wieder eine Interferon-Ladung zu geben.

Ja, also was mache ich mit meinem geliebten Tier denn jetzt? Ich will natürlich, dass sie es möglichst schafft, die Viren zu dezimieren - aber da die Lymphknoten eben verdickt sind, also schon massiv, habe ich da wenig Hoffnung.

Aktuell achte ich eben besondern darauf, dass sie gut frisst (mache ich aber seit dem sie krank ist) und sie hat seit Einzug des Katers sogar schon zugenommen von 2,8/3,0 auf 3,4/3,6kg - dabei eben das PlantaFerm.
Weiterhin spiele ich vermehrt mit dem Kater, um ihn auszupowern (denn wenn ihn der Hafer sticht springt er wild um die Katze herum, und diese ist eben Lady und lässt ihn ne Weile gewähren bis sie ihm zeigt, wo der Hammer hängt). Ich denke auch, das wirkt.
Weiterhin werden die beiden jetzt nachts getrennt, wodurch sie besser zur Ruhe kommt. Sie schläft nachts bis auf Fress- und Klopausen komplett durch, kommt evtl. mal kurz schmusen. Er dreht je nach Laune aber nacht sehr auf, und lässt sie dann einfach nicht schlafen. So haben wir uns entschlossen, dass er nachts im Wohnzimmer ist (natürlich mit allem was er so braucht und er kennt ja auch alles) für ca. 6 -8 Stunden und sie ist in Flur, Bad und Schlafzimmer.

Sie schläft viel - wenn sie wach ist, is sie aber auch aktiv, schmust, frisst und ist 'klar' also man merkt ihr dann nicht an dass sie krank wäre oder müde. Nur sie hat eben grundsätzlich wesentlich längere Ruhephasen.

Bei mir steht aber demnächst ein Umzug an (damit hatte sie bisher ja nie Probleme) und damit natürlich Stress - wie kann ich mit Bachblüten meine Dame unterstützen? Oder habt ihr vllt auch noch ganz neue Ideen?

Man soll ja grundsätzlich das Immunsystem ja nicht stimulieren, aber viele Bachblüten wirken aber stimmulierend, ich wäre jetzte nur auf
olive (Erschöpfung, starke Ermüdung, Altersbeschwerden, Appetitlosigkeit, Stärkung des Allgemeinbefindens, Ekzeme, Geburt, Stärkung des Immunsystems, Regeneration) und da bin ich mir schon unsicher und walnut (Veränderungen (Umzug, Kastration), Altersbeschwerden, Appetitlosigkeit, Depressionen (Verlust), Ekzeme, nach Kastration (vorher Rescue), Trächtigkeit, Sterbehilfe, Trennungsschmerz) gekommen.

Das ist jetzt lang geworden, bei Fragen einfahc los, ich freue mich sehr auf eure Gedanken!
 
15.09.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Bachblüten bei erhöhtem Corona-Viren-Titer . Dort wird jeder fündig!
TürkischeAngora

TürkischeAngora

Beiträge
17
Reaktionen
0
Also ich habe mal meine Mutter gefragt, die kennt sich etwas mit Bachblüten aus. Wir können dir zwar nicht genau sagen, ob das im Bezug auf den Titer wegen dem "stimulieren" eher gut oder schlecht ist. Wir meinen zwar dürfte sich postiv auswirken, aber sicher bin ich da nicht.
Nur soweit sind Olive und Walnut wohl eine gute Wahl, solltest du dich für die Bachblütengabe entscheiden. Meine Mutter schlug noch Rock Rose vor, weil diese Blüte belastbarer macht.
 
G

GabrielaP

Beiträge
1.655
Reaktionen
0
Das Immunsystem kannst du auch mit Colostrum z.b. in Gelform
stärken. Das hat einer Katze bei mir sehr geholfen. Ich habe das damals
beim Pfotenshop.at bestellt.

Vielleicht haben andere auch noch Tipps für Dich
lg Gaby und gute Besserung deiner Katze
 
B

Buddy1

Beiträge
6
Reaktionen
0
danke schonmal für eure Beiträge.

In so fern wie ich das verstanden habe, werden durch Stimulation des Immunsystems gerade die Zellen vermehrt, in denen der Virus steckt. (also jetzt mal ganz einfach) und da sehr viele der Bachblüten das Immunsystem stimmulieren, frage ich mich, wie intensiv die Wirkung der Bachblüten in diesem Bereich ist.

Ich bin auch am überlegen, ob man zu Olive und Walnut noch Centaury - (Unterwürfig, um geliebt zu werden, Stärkung des Allgemeinbefindens, Erschöpfung (zusammen mit Olive), Stärkung des Immunsystems, Lernbereitschaft, Regeneration) nehmen könnte, also unterwürfig ist ja eher kein Problem,... hmhm...

Colostrum habe ich bei pfotenshop.at gar nicht gefunden, sondern das wurde zu pfotenshop.com und da gäbe es eine 15g Abmessung Nursemate Kolostrum - meinst du dieses? In welcher Dosierung hast du das genommen?
 
G

GabrielaP

Beiträge
1.655
Reaktionen
0
genau dieses meinte ich. Da istso ein Rädchen zu drehen, eine Raste
entspricht 1 ml. Habe täglich 2 ml gegeben, bis es leer war.
Damit hat sie sich wirklich schnell erholt. Der Allgemeinzustand der Katze
war katastrophal. Zusätzlich habe ich ihr Calo Pet gegeben. ca. 1ml zweimal
täglich. Die kleine hat in 2 Wochen 310 g zugenommen. Gefüttert habe ich zwischendurch
gekochte Hühnerbrust, gekochte Pute oder Gläschen Hühnchen pur von Hipp.
Damit konnte ich sie wieder aufpäppeln.

lg Gaby
 
Isis

Isis

Katzenflüsterer
Beiträge
3.631
Reaktionen
0
Also ich hab das alles mal so durchgelesen und will eigentlich in eine andere Richtung fragen.
Was bekommen Deine Katzen zu fressen?
Die Eosinophilen sind nämlich nicht nur bei Parasiten erhöht sondern auch bei Allergien .
Außerdem macht die Maus eine Infektion durch.
Und was heißt das, ja ich kann nur sagen was ich machen würde.
Der titer 1oo der würde mich jetzt mal gar nicht soooooo verunsichern, denn der kann
alleine durch die Erkrankung, den Stress, den TAbesuch ansteigen, wer weiß vielleicht war er
sogar noch höher und ist sogar bereits gesunken.
Ich würde alles meiden was Stress bringt, die Kleine hochwertig ernähren, denn auch eine Nahrungsmittel-
unverträglichkeit oder Allergie kann dahinterstecken.
Colostrum zum Darmaufbau finde ich gut, denn den Darm zu stärken finde ich
absolut sehr wichtig.
Ulmenrinde, MSM aus der Katzentheke würde ich ins Futter mischen, Vorteil hierbei ist
es dürfen alle Tiere bekommen, es schädigt nicht.
Viel spielen, aufmuntern und versuchen so normal wie möglich mit der Situation umgehen.
Natürlich bei Unsicherheit zum TA gehen, falls sich was verschlechtern sollte
und uns hier bitte auf dem Laufenden halten
 
G

GabrielaP

Beiträge
1.655
Reaktionen
0
Ich hab vom TA auch Enteroferment bekommen, das hab ich auch unters Futter gemischt
ist auch für den Darmaufbau.

Schuld bei der Miesere war die neue Besitzerin, die mit der kleinen beim TA war, der hat der ärmsten
dann Blut abgenommen (3 Tropfen), AB gegeben und nochmal entwurmt.
Ich hab der dann angeboten, sie wieder zu bringen, was sie auch tat, 14 Tage hats gedauert, bis sie ganz
am Damm war. Es handelte sich um Stressdurchfall - Übersiedlung usw. warum der TA da gleich mit der AB-Keule
kam, bleibt mir ein Rätsel. Ich bin dann mit ihr zu meiner TÄ und hab sie nochmal durchchecken lassen.
Erschüttert hat mich, dass die Kitekat füttert - bin fast ausgezuckt am Telefon.
Ich frage mich, warum man sich die Mühe macht, den Leuten alles zu erklären, wenns dann eh das Gegenteil machen
und natürlich hat sie das gewohnte Futter mitbekommen....

Sorry fürs OT, aber das regt mich irgendwie noch immer auf

LG Gaby
 
B

Buddy1

Beiträge
6
Reaktionen
0
Also ihr Gesamt-Zustand ist eigentlich nicht wirklich katastrophal, wie ich schon mal gesagt hat, zum Glück!
Wie wahrscheinlich ist es, dass sie gegen das Rinder Colostrum allergisch ist, wenn sie Rind ganz normal fressen kann?

Die beiden bekommen an Feuchtfutter das vom Aldi, also Lux, alle Sorten werden da gleich gerne gefressen.
Davon am Tag zusammen ca. 1 - 1 1/2 Dosen - 400 bis 600g (der Kater frisst unermesslich viel, als sie alleine war, hat sie ca 200g bekommen) und an Trockenfutter ca. jeder 1 bis 1,5 EL Porta 21 Sensible und das dann auch im Fummelbrett, über Tricks (also die Dame kann "gib fünf" und "Sitz") oder durch die Gegend feuern (so dass man da hinterher jagen muss). Leckerchen gibt's bei uns so gut wie nie, und wenn dann sind es so Trockenfleisch Dinger.

Das sie beim Futter empfindlich ist, weiß ich, sie verträgt zB kein Whiskas. Also Farbstoffe eben nicht, ich denke auch Zucker ist nicht so gut, da sie dann meist direkt Durchfall bekommt. An dem Futter habe ich so seit Monaten nichts verändert.

Wenn sie AB brauch (also in so Pastenform) dann bekommt sie mit zum Thunfisch (in eigenem Saft) dazu. Aber das ist ja eher die Ausnahme.

Sie trinken auch beide gut.

Als sie direkt als wie sie bekommen haben so krank war (ich füge das hier nochmal aus meinem 1. Post ein: Die Erstkatze ist auch ein Tierheimkind, war eine Herbst-Mieze, etwas 'jämmerlich' sehr zierlich und leicht, verspielt und menschenbezogen. Zu Beginn als Zweitkatze (in einer WG) im selben Alter (diese war sehr dominant, hat sie oft gejagt, aber die beiden haben auch mal geschmust, aber gerade nachts waren die zwei immer in Bewegung) meine Mieze kämpfte mit massiven Magen-Darm-Problemen und Entzündungen von Mund-Schleimhaut und Augen. Nach 6 Monaten wurde diese WG aufgelöst und sie war eine Einzelkatze (ich war schon am planen, wer einziehen soll, damit sie nicht einsam ist) - und oh wunder: alle Symptome weg und katze top fit.) gabs auch den Verdacht einer Futtermittelallergie.
Es gab dann Pferdefleisch und Kartoffeln - wurde konsequent über eine Woche nicht probiert und dann habe ich aufgegeben und wie gesagt, alles supi gewesen dann plötzlich.

ja, Gerhard, bei manchen Leuten fragt man sich.... als ich hier neu eingezogen bin hat es ganze 6 Monate (!) gedauert meinen Nachbarn zu erklären, dass sie keine Katzen Leckerlie auf meinen Balkon schmeißen dürfen (also wer macht das denn sowieso schon?!) da die Katze davon sich direkt übergeben muss... 6 Monate,...:rolleyes:

was würdest du denn außer den zwei Dingen (Ulmenrinde, MSM) noch empfehlen um das Futter aufzuwerten?
 
Isis

Isis

Katzenflüsterer
Beiträge
3.631
Reaktionen
0
Also ich weiß dass das Aldifutter zumindest teilweise gut ist,
bevorzugen würde ich die Sorten OHNE Zucker.
Dann würde ich das Trofu weglassen und lieber zum Aufwerten
die Beutelchen von CatsFineFood untermischen.
Oder mal versuchen rohes Rinderhack zu geben, das sättigt besser
und ist sortenrein.
Von Feline Porta gibt es auch das Nassfutter Hühnerbrust, zwar nur Ergänzungsfutter
aber ideal um die Katzen umzustellen und sehr schonend für den Darm.
 
G

GabrielaP

Beiträge
1.655
Reaktionen
0
Aldi bzw. in Ö Hofer das Sha-Futter ist gut, man muss halt lesen, was draufsteht.
Momentan essen meine so gern das von REWE eigenmarke mit 60% Fleisch.
Kitten bekommen zusätzlich noch Rind, Huhn oder Pute, mit rohem Fleisch bin ich bei
Kitten unter 8 Wochen sehr vorsichtig.

Rinderhack und mal einen Dotter drüber oder so, kann sicher nicht schaden, sonst stimme ich
Petra voll und ganz zu. - Und - du musst halt einfach auch Geduld haben, mit de Gewichtszunahme,
Futterumstellung usw.

Hoffentlich erholen sich alle!!!!
 
B

Buddy1

Beiträge
6
Reaktionen
0
Also ich hab gerade direkt nochmal alle Sorten durchgesehen - alle sind ohne Zucker und ohne Getreide. Trockenfutter weglassen ist kein Ding, da es eben eh unterschiedlich gegeben wird, je nachdem wie ich sie beschäftigen kann.

Rinderhack werde ich mal probieren. Warum empfiehlst du gerade CatsFineFood?

Und in wiefern sollte ich denn umstellen? Also komplett Feuchtfutter mit ab und an Frischfleisch? Oder ein anderes Feuchtfutter?
 
Thema:

Bachblüten bei erhöhtem Corona-Viren-Titer

Bachblüten bei erhöhtem Corona-Viren-Titer - Ähnliche Themen

  • Bachblüten??

    Bachblüten??: Hallo kann ich meiner 9 Wochen alten katze Bachblüten rescue tropfen gegen schnupfen geben?? Wenn ja wie??
  • Katze depressiv? Bachblüten

    Katze depressiv? Bachblüten: Hallo ihr, ich brauch mal wieder, oder eher immer noch eure Hilfe. Meiner Katze geht´s leider wieder schlechter. Das ganze Drama kann man unter...
  • Nebenhöhlenentzündung ... welche Bachblüten ??

    Nebenhöhlenentzündung ... welche Bachblüten ??: sammy hat ja ne fette nebenhöhlen entzündung ( keine katzenschnupfen ) welche bachblüten kann ich geben ? liebe grüsse spanien
  • Niedrige Lymphozythenzahl

    Niedrige Lymphozythenzahl: Hallo, bei einer Blutuntersuchung wurde bei meiner 12 Jahren alten Katze Amy eine niedrige Anzahl von Lymphozythen festgestellt (Wert lag im...
  • Bachblüten Dosierung?

    Bachblüten Dosierung?: Hi Ich habe mir heute in der Apo 2 verschiedene Tropfen anmischen lassen, nach ausführlicher Beratung. Jetzt ist meine Frage wie oft und wie...
  • Bachblüten Dosierung? - Ähnliche Themen

  • Bachblüten??

    Bachblüten??: Hallo kann ich meiner 9 Wochen alten katze Bachblüten rescue tropfen gegen schnupfen geben?? Wenn ja wie??
  • Katze depressiv? Bachblüten

    Katze depressiv? Bachblüten: Hallo ihr, ich brauch mal wieder, oder eher immer noch eure Hilfe. Meiner Katze geht´s leider wieder schlechter. Das ganze Drama kann man unter...
  • Nebenhöhlenentzündung ... welche Bachblüten ??

    Nebenhöhlenentzündung ... welche Bachblüten ??: sammy hat ja ne fette nebenhöhlen entzündung ( keine katzenschnupfen ) welche bachblüten kann ich geben ? liebe grüsse spanien
  • Niedrige Lymphozythenzahl

    Niedrige Lymphozythenzahl: Hallo, bei einer Blutuntersuchung wurde bei meiner 12 Jahren alten Katze Amy eine niedrige Anzahl von Lymphozythen festgestellt (Wert lag im...
  • Bachblüten Dosierung?

    Bachblüten Dosierung?: Hi Ich habe mir heute in der Apo 2 verschiedene Tropfen anmischen lassen, nach ausführlicher Beratung. Jetzt ist meine Frage wie oft und wie...
  • Schlagworte

    bachblüten und corona

    ,

    Bachblüten bei corona Virus

    ,

    Bachblüten + Corona Virus

    ,
    bachblüten corona