Kastrationszwang

Diskutiere Kastrationszwang im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; Hallo, ich habe mir vor einem halben Jahr eine Ragdoll Dame gekauft. Die Züchterin hat mit mir einen richtigen Vertrag gemacht, in dem enthalten...
M

MandyKampa

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,
ich habe mir vor einem halben Jahr eine Ragdoll Dame gekauft. Die Züchterin hat mit mir einen richtigen Vertrag gemacht, in dem enthalten ist, das ich meine Katze bis zum 6.Monat kastrieren lassen muss und ihr einen Beweis schicken soll. Ansonsten muss ich eine Strafe von 3000 € zahlen.

Könnt ihr mir helfen? Ich finde es ist noch zu früh, ausserdem habe ich bei meinen Tierarzt gefragt und er meinte auch das es zu früh sei, weil die Katze ja erst noch wachsen und evtl. einmal rollig werden soll.
Was soll ich nun tun? Ist das überhaupt rechtens?

viele grüße mandy
 
19.03.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kastrationszwang . Dort wird jeder fündig!
D

die Alex

Gast

AW: Kastrationszwang

Hallo Mandy,

zuerst einmal : Herzlich willkommen im Forum !

ich würde den Tierarzt wechseln, denn es ist absoluter Humbug, dass Katzen vor der Kastration (evtl) einmal rollig gewesen sein sollten !
Wie alt ist denn deine Katze jetzt, wenn du sie schon seit einem halben Jahr hast ?
Klingt, als wäre sie grad im besten / nötigen Kastrationsalter !
 
Undercover

Undercover

Beiträge
1.502
Reaktionen
0

AW: Kastrationszwang

Hast Du schon mit der Züchterin gesprochen und ihr Deine Bedenken mitgeteilt?
Warum hast Du den Vertrag unterschrieben, wenn Du damit nicht einverstanden bist?
 
christinem

christinem

Beiträge
1.282
Reaktionen
116

AW: Kastrationszwang

Grüß dich!

Du kannst ruhig schon kastrieren lassen, es ist nicht zu Früh und das mit einmal rollig werden ist absoluter Blödsinn und eine veraltete Lehrmeinung.
Ich hab Patty und Tigger mit 5 Monaten kastrieren lassn, weil der Bub seine Schwester schwängern wollte...und beide sind trotzdem wunderschöne, große Katzen geworden.

Meine Tierärztin wollt damals auch net, hab dann extra bei der Veterinätuni nachgefragt und die haben mir gesagt, es geht, es ist eine veraltete Lehrmeinung länger zu warten.

Also ab zur Kastra, außer du hast 3000,- übrig, die als Vertragsstrafe absolut rechtens sind.
Warm unterschreibst du einen vertrag, wenn dus dir dann später anders überlegst? Sowas werd ich nie verstehen...

Liebe Grüße, Christine
 
W

Wawa

Gast

AW: Kastrationszwang

Mit einem halben Jahr kann man gut kastrieren, v.a. bei Mädchen. Freigängerinnen könnten ja schon aufnehmen, und dass deine kleine rollig gewesen sein müßte, stimmt nicht. Rolligkeit ist purer Stress, der nur dann einen Sinn für das Tier hat, wenn sie dann auch Babies haben kann. Aber deine Kleine ist ja kein Zuchttier, oder?

Meine Máxima (ein Mixle) durfte einmal werfen, weil eine Freundin sich ein Junges von ihr wünschte, ich genug andere potentielle "Katzeneltern" zur Hand hatte, und sie zum Glück sehr spät rollig wurde (mit 10 mon) - ich hätte sie nicht unter einem Jahr zu einem Kater lassen wollen und andereseits nicht zig mal rollen lassen ohne Trächtigkeit.
Jetzt ist sie natürlich kastriert.

Ihre vier Töchter Bailey, Benita, Tara und Mignon wurden mit 6, 8, 5 und 7 Monaten kastriert - je nach Urlaub der Besitzer bzw. besonderen Umständen. Allen geht es gut.
So rund ein halbes Jahr plus minus ist normal, und auf alle Fälle vor dem Freigang kastrieren.

Alles Gute dir und deiner Süßen!
 
K

Kashani

Gast

AW: Kastrationszwang

Also, das eine Katze rollig gewesen sein muss vor dem Kastrieren, ist Blödsinn, aber so, wie MandyKampa schreibt, hat ihr Tierarzt das ja auch nicht zwingens vorausgesetzt, sondern nur gesagt, sie kann evtl. vorher einmal rollig gewesen sein. Das heisst noch lange nicht, das es ein schlechter TA ist.
Falls man nur weibliche Tiere hat, die keine Möglichkeit haben, zum Kater zu kommen, warum soll man denn nicht warten, bis zur ersten Rolligkeit? Wenn sie nicht trächtig werden kann, kann das ja auch nicht schaden.
Ausserdem sollte man auch einen Unterschied machen zwischen den Rassen. Gerade Ragdolls sind extreme Spätentwickler und frühestens mit 3 Jahren erwachsen. Die Mutter von meiner eigenen Ragdoll war zb. das erste Mal mit 2,5 Jahren rollig. Ihre Schwestern sogar noch später.
Also, Mandy, falls deine Katze keine Möglichkeit hat, trächtig zu werden, kannst du ihr ruhig noch ein wenig Zeit zum Erwachsenwerden geben, falls sie jedoch rausgeht, oder du auch einen Kater hast, dann wirds vorsichtshalber doch Zeit...

Und die 3000 Euro Strafe kannst du getrost vergessen, das kann die Züchterin sowieso nicht durchsetzen, schon gar nicht, wenn du angibst, das du einfach nur noch warten willst, also die Katze später kastrieren lässt. Teil es ihr einfach mit und schreib den von dir geplanten Zeitpunkt dazu, dann kann sie dir gar nix!!! Das schreiben viele Züchter einfach nur in ihre Verträge, ist aber schon von mehreren Gerichten als sittenwidrig und somit unwirksam erklärt worden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

die Alex

Gast

AW: Kastrationszwang

@Kashani:
um die Rolligkeit an sich geht es ja auch gar nicht. Klar hast du ansonsten recht mit deinen Argumenten :)
Das Problem liegt aber wohl eher beim Zeitpunkt der Kastra und dem Vertrag den Mandy unterschrieben hat.

Die Züchterin hat mit mir einen richtigen Vertrag gemacht, in dem enthalten ist, das ich meine Katze bis zum 6.Monat kastrieren lassen muss und ihr einen Beweis schicken soll. Ansonsten muss ich eine Strafe von 3000 € zahlen.

Ist das überhaupt rechtens?
 
K

Kashani

Gast

AW: Kastrationszwang

Genau das sag ich doch, für diese Rasse ist es noch zu früh zum Kastriere, ist auch nicht notwendig in dem Alter, es sei denn es ist ein Kater da. Und die 3000 Euro Strafe, die in dem Vertrag stehen, sind definitiv unwirksam.
 
Hexe1900

Hexe1900

Beiträge
279
Reaktionen
0

AW: Kastrationszwang

Genau das sag ich doch, für diese Rasse ist es noch zu früh zum Kastriere, ist auch nicht notwendig in dem Alter, es sei denn es ist ein Kater da. Und die 3000 Euro Strafe, die in dem Vertrag stehen, sind definitiv unwirksam.
also wenn der Vertag unwirksam sind, dann kann jeder machen wie er lustig ist mit dem vertrag und heimlich mal decken lassen ist das in ordnung?
wozu dann ein vertrag wenn es nicht anerkennt wird?

sorry aber das geht mir unter strich sowas, dann tun die richter damit unterstützen das schwarzzüchter und oder vermehrer weiter machen können.

ich würde Kastrieren lassen, es ist auch bewiesen das junge katzen die narkose besser wegstecken als ältere katzen.

LG
Peggy
 
Undercover

Undercover

Beiträge
1.502
Reaktionen
0

AW: Kastrationszwang

Und die 3000 Euro Strafe kannst du getrost vergessen, das kann die Züchterin sowieso nicht durchsetzen, schon gar nicht, wenn du angibst, das du einfach nur noch warten willst, also die Katze später kastrieren lässt. Teil es ihr einfach mit und schreib den von dir geplanten Zeitpunkt dazu, dann kann sie dir gar nix!!! Das schreiben viele Züchter einfach nur in ihre Verträge, ist aber schon von mehreren Gerichten als sittenwidrig und somit unwirksam erklärt worden.
Gibst Du ihr das schriftlich?
Bei einer Vertragsstrafe kommt es auf den Kaufpreis an und wer diese Strafe erhält. Da hat sich auch schon so manch einer, der meinte sich nicht an das was er unterschrieben hat halten zu müssen, auf den Hosenboden gesetzt.
Ein Gespräch mit der Züchterin sollte hier der sinnvollere Weg sein.
 
R

Raupenmama

Gast

AW: Kastrationszwang

Falls man nur weibliche Tiere hat, die keine Möglichkeit haben, zum Kater zu kommen, warum soll man denn nicht warten, bis zur ersten Rolligkeit? Wenn sie nicht trächtig werden kann, kann das ja auch nicht schaden.
weil man 1) nie 100%ig sicher sein kann, dass eine Katze nciht doch entwischt roll-möpse können sehr erfinderisch sein,wenn's darum geht, ihre Bedürfnisse zu befriedigen und es
2) blödsinn ist, dass es "nciht schaden" kann- das Gegenteil ist der Fall;
Jede ungedeckte Rolligkeit kann urschlich für todbringende Erkrankungen wie Eierstocks- oder Uteruszysten, -entzüngungen und -tumore sein.


warum sollte man ein Tier unnötig diesem Risiko aussetzen, wenn man nciht züchten will?
und wenn man züchten will, ist es völlig legitim von der Züchterin,eine entsprechende Nachzahlung zum Zuchtpreis zu verlangen.

Zum Thema "darf die Züchterin mit die Kastra viorschreiben oder nciht" kann ich dir nur raten, die Suche-Funktion zu benutzen und/oder einen Rechtsanwalt zu befragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Raupenmama

Gast

AW: Kastrationszwang

Genau das sag ich doch, für diese Rasse ist es noch zu früh zum Kastriere, ist auch nicht notwendig in dem Alter, es sei denn es ist ein Kater da. Und die 3000 Euro Strafe, die in dem Vertrag stehen, sind definitiv unwirksam.

warum sollte eine Kastra im 6ten Monat "für deise Rasse" zu früh sein?

es gibt viele Ragdoll-Züchter,die diese Problematik umgehen, indem sie frühkastriert abgeben und trotzdem werden die Jungs und Mädels zu stattlichen und gesunden katzen, die in der Regel ein deutlich besseres Fell und deutlich weniger Probleme mit der Wundheilung haben, als Katzen.die ster kastriert werden.

Durch dei frühe Kastration schliessen sich die Wachstumsfugen spter, was dazu führt, dass die Teire evtl etwas länger wachsen, als "normal"- also etwas größer werden.

Grundsätzlich gilt aber; die Größe und Statur ist in den GENEN verankert, nciht im Kastrationszeitpunkt.

Ich hatte in meinem letzten Wurf 4 Kater, die alle mit 16 Wochen kastriert wurden.
2 haben eine normale Statur, einer ist winzig und einer ein echter "Brummer"

Das ist aber nciht typisch für den Kastrationszeitpunkt, sondern für die Gene, die die Mama weitergibt. Diese hatte insgesammt 3 Würfe und immer den ein oder anderen "Ausreisser" dabei
 
Gicoba

Gicoba

Beiträge
322
Reaktionen
0

AW: Kastrationszwang

Von Maine-Coons wurde auch immer gesagt, dass diese Spätzünder seien und erst mit 3 Jahren erwachsen. Ich habe meine beiden Kater trotzdem früh (Gianni war 8 Monate und Bandit schon 9 Monate und fing mit Markieren an) genug kastrieren lassen und finde es auch richtig, wenn man nicht züchten will. Mein EKH Tommi wurde auch mit knapp 6 Monaten kastriert, weil er Freigänger wurde danach und ich nicht für noch mehr Katzenelend auf den Straßen sorgen wollte.
Die Vertragsstrafe würde ich auch nicht so einfach als nichtig bezeichnen, weil die Züchterin sich so absichern will, dass keine Unzucht mit ihren Katzen betrieben wird.
 
K

Kashani

Gast

AW: Kastrationszwang

Sorry, will keinen Ärger verursachen oder mich sogar mit irgendwem streiten, aber ich weiss es zufällig genau, das eine solche Vertragsstrafe unwirksam ist. und zwar weiss ich das von den 3 Züchterinnen meiner Katzen persönlich, alle drei haben es in ihren Verträgen drinstehen, haben aber dazugesagt, das sie sehr wohl wissen, das das unwirksam ist und sie nur auf den guten Willen des Käufers angewiesen sind. In dem Moment, in dem der Käufer den kompletten Kaufpreis gezahlt hat und die Katze übergeben wurde, ist die Katze in den Besitz des Käufers übergegangen und der Verkäufer hat keine Rechte mehr an ihr. Wenn sich der Züchter absichern möchte, das die Katze kastriert wird, dann muss er von vornherein einen sehr hohen Betrag als Kaufpreis verlangen und kann nach Erhalt der Kastrationsbestätigung einen Teil quasi als Bonus zurückbezahlen, dafür gibt es sogar spezielle Treuhandkonten.

Ausserdem habe ich nie geraten, das Mandy gegen den Vertrag verstossen soll, sondern ihr geraten, das sie sich mit der Züchterin in Verbindung setzen soll und ihr ihre (berechtigten) Bedenken mitteilen soll und den Zeitpunkt einfach nur um ein paar Monate verschieben soll. Und das auch nur, wenn sie zu 100% sicherstellen kann, das ihre Katze keinen Kontakt zu einem Kater haben kann, ansonsten sofort. Wenn diese Züchterin dann Terror macht und drauf besteht, weiss man ja sowieso, was man von ihr zu halten hat...... Schliesslich ist ein Kaufvertrag bei dem es um ein Lebewesen geht, nicht nur einseitig, sondern hat auch eine zweite Seite, die des Käufers, der auch seine Bedenken hat und ein guter Züchter zeigt dann auch ein wenig Flexibilität.

Und die meisten Ragdollzüchter (unter anderem die, die diese Rasse vor ca. 30 Jahren aus Amerika bei uns eingeführt haben), raten bei dieser Rasse von einer Frühkastration ab, da es sowieso eine sehr grosse Rasse ist, durch Frühkastration besteht das Risiko, das sie evtl. doch noch grösser werden, und das ist auf keinen Fall gut für die Knochen und Gelenke. Ich kenne mehrere Ragdollzüchter die aus ihrer eigenen Zucht Katzen behalten und kastriert haben (hatten nie Nachwuchs), die sind alle erst frühestens mit einem Jahr kastriert wurden. Ich hab zwar nie nach dem Grund gefragt, aber die werden schon wissen, warum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Undercover

Undercover

Beiträge
1.502
Reaktionen
0

AW: Kastrationszwang

Wir kennen weder den gesamten Kaufvertrag (und was dort als Liebhaber/zuchttier geregelt ist) noch wissen wir, ob der Züchter Privatperson oder eben nicht ist. Einzig ein Gespräch sollte hier Klarheit verschaffen; es gibt durchaus Urteile wo der Käufer die Vertragsstrafe zahlen musste.
 
christinem

christinem

Beiträge
1.282
Reaktionen
116

AW: Kastrationszwang

ich find lustig wenn hier in einem Katzenforum von Laien Vertragsrecht diskutiert wird :D
Ich würde raten, einen Anwalt zu fragen wie es mit Vertragsbruch und Vertragsstrafen aussieht.
Nur den kann kompedente Auskunft geben..und dann kommt es auch auf den Richter an, wie der im Einzelfall entscheidet.

Und wozu das Theater? Anwaltbriefe, Kosten, Verhandlung...? Steht das dafür?

Ich find da gibt es nichts zu diskutieren, die Katze ist alt genug und sollte kastriert werden.

Meine Kitten gehen eben aus dem Grund, da sich Leute dann plötzlich nicht an Verträge halten wollen, zum Schutz der Katzen, frühkastriert aus dem Haus.

lg Christine
 
D

die Alex

Gast

AW: Kastrationszwang

Die TE hat sich am 19. hier angemeldet, den thread erstellt und war seitdem nicht mehr online.
Vielleicht warten wir mal, bis sie sich wieder meldet ;)
 
K

Kashani

Gast

AW: Kastrationszwang

Also, ich muss ganz ehrlich sagen, das ich niemals eine frühkastrierte Katze kaufen würde, ganz einfach, weil es überhaupt noch nicht bewiesen ist, das das keine negativen Folgen hat. Ganz im Gegenteil sprechen sich sehr viele Tierärzte dagegen aus, besonders bei den grossen Katzenrassen. Und ich glaube nicht, das diese Tierärtzte, so wie immer behauptet wird, ältliche Viehdoktoren sind, die einfach an ihren alten Gewohnheiten festhalten. Ganz im Gegenteil, meine Tierärztin ist eine junge Frau (ich schätze sie auf höchstens 35 Jahre) und sie hat mir mit meinem Kater vor 2 Jahren ganz gezielt abgeraten, ihn vor 6 Monaten zu kastrieren. Diese Sache mit den Frühkastrationen ist vor einer Weile von den Amis zu uns rübergeschwappt und ein sehr grosser Teil der Veterinäre lehnen das ab, weil die Risiken und evtl. Folgen noch gar nicht erforscht sind.

Ausserdem möchte ich für meine Katzen selber entscheiden, welcher Tierarzt bei ihnen eine doch relativ risikoreiche Op durchführt, ich habe selber schon sehr schlechte Erfahrungen mit TA machen müssen. Es wird zwar immer gesagt, das eine Kastration reine Routine ist aber es können auch da Fehler passieren. Ich habe meine TA, der ich vollkommen vertraue und möchte demzufolge, das meine Katze auch von ihr behandelt und operiert wird, diese Freiheit muss ein Züchter einem Käufer schon zugestehen.

Zur Erklärung: Vor 12 Jahren, als meine ersten beiden Katzen zu mir kamen, habe ich noch keine TA-Erfahrungen gehabt, habe die beiden mit 6 Monaten zum Kastrieren gebracht und bin leider an eine Pfuscherin geraten, sie hat mir beide Katzen 20 Minuten nach der Op wieder mit nach Hause gegeben, sie waren noch im Tiefschlaf. Das ist komplett verboten, Tiere dürfen nich markotisiert transportiert werden und müssen unter ärztlicher Beobachtung bleiben, bis die Narkose ausgeschlafen ist, hab ich aber damals noch nicht gewusst, aber was hätte ich bitte gemacht, wenn irgendwas passiert wäre?? Sie hätten sich nur übergeben müssen-Erstickungstod, oder einfach ein Herzstillstand ?? Ist nicht umsonst verboten!!! Am ersten Tag nach der OP ist der Bauch meiner Katze angeschwollen, ich wieder zum TA, ist mir gesagt worden, ist nicht schlimm, alles normal. Wie gesagt, ich wusste es nicht besser, am nächsten Tag noch mehr geschwollen, ich zu einem anderen TA, der hat festgestellt, das meine Katze eine schlimme Infektion hat, wahrscheinlich wegen fehlender Desinfekton. Nach 3 Wochen Intensivbehandlung war alles wieder gut, allerdings hat meine Cassie dadurch (weil der Bauch so lange so geschwollen war) zu viel Haut am Bauch, also einen Hängebauch bis runter auf die Füsse. Ich habe auch hier im Forum schon oft, auch von Züchtern gelesen, das sie ihre Tiere sofort nach einem Eingriff wieder mitnehmen können, das ist für mich ein Zeichen, das dieser TA nicht vertrauenswürdig ist und sich nur für seinen Umsatz interessiert und nicht für die Tiere, wenn er die Tiere nach der OP nicht beobachtet, bis sie wieder wach sind.
Meine Schwester hat einen vom Züchter frühkastrierten Hund, der inkontinent ist. Bei genauen Untersuchungen in einer Klinik wurde festgestellt, das bei der Kastration der Harnleiter beschädigt wurde-nicht mehr rückgängig zu machen.

Ich weiss, das solche Sachen immer passieren können, egal wie alt Hund oder Katze sind, aber ich habe Jahre gebraucht, um meinen TA zu finden, dem ich bedingungslos vertraue, und möchte ganz einfach das meine Tiere bei ihm operiert werden, ist für mich als Kittenkäufer ein besseres Gefühl und ein Kaufvertrag sollte auch eine Vertrauenssache für beide Parteien sein, nicht nur für die Züchterseite..... Schliesslich geht es um Lebewesen und nicht um Autos.
 
Thema:

Kastrationszwang