Ist mein Kater ein Einzelgänger? Schlechte Erfahrung mit Tierschutz

Diskutiere Ist mein Kater ein Einzelgänger? Schlechte Erfahrung mit Tierschutz im Erziehung und Verhalten Forum im Bereich Katzen; Hallo, ich bin neu hier und bin total unsicher. Seit Febrar 2010 ist unser Kater(Rübe) bei uns eingezogen. Er hatte vor uns 6 Vorbesitzer und war...
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin neu hier und bin total unsicher. Seit Febrar 2010 ist unser Kater(Rübe) bei uns eingezogen. Er hatte vor uns 6 Vorbesitzer und war gerade mal 3 Jahre alt (lt.Impfausweis)darunter war er auch im Tierheim 2008.Er ist ein sehr sehr lieber Kater total Problemlos und ich verstehe nicht warum er ein Wanderpokal war. Er ist mittlerweile 4 Jahre alt und ist verspielt und total verschmust. Er kommt seit 3 Monaten auch auf unseren Schoß was er zuvor nicht gemacht hat. Er ist sehr Menschenbezogen, er ist unser Schatten wo wir sind ist auch er. Auch mit meinen Kindern und ihm klappt alles reibungslos , meine Kinder spielen mit ihm oft Katzenangel, Laserpointer etc. Er ist wirklich ein Engel, er faucht nie und ist total zahm.

Bei der Vorbesitzerin war er Freigänger, da musste er sogar im Winter nachts draussen schlafen. Ich fragte sie damals ob sie da keine Angst hätte das er erfriert, und sie sagte das ist ja bloss ein Kater.
Ursprünglich war er damals seit 2008 vom Tierheim mit einem anderen Kater vermittelt worden. Mit diesem Kater war mein Kater sehr gut befreundet.

Leider vertarb dieser Kater bei der Vorbesitzerin, er wurde überfahren. Mein Kater trauerte wohl stark nach ihm und frass kaum noch was.

Bei mir wollte er jedoch nicht mehr raus, ich habe es oft versucht, auch mit Katzengeschirr etc. aber er hat keinen Drang nach draussen.

Also musste ein Kumpel für ihn her, gesagt getan ich rief beim örtlichen Tierschutz an, dort erfuhr ich das ein Notfall angerufen hätte die ein Kitten abzugeben hätten. Und ich sollte es besser mit einem Kitten versuchen da diese Nestschutz geniessen.

Ich nahm das Kitten zu uns auf, das war Oktober 2010 und es ging total schief.
Das Kitten war total dominant verscheuchte meinen Kater überall, und er lies sich verscheuchen überall, er wurde gestalt vor dem Katzenklo und beim fressen. Mein Kater war apathisch , fauchte aber nur am ersten Abend den kleinen an. Und lies alles mit sich machen, er behandelte den Kleinen fürsorglich er putzte ihn und stillte ihn sogar.,

Das war echt süss, jedoch hatte der kjleine Flöhe, Milben und Giardien. Dies alles bekämpften wir. Das war echt schlimm. Jedoch war der kleine extrem frech zu ihm und er lies sich alles gefallen. Als nach etlichem Clostalking mein Kater anfing unsauber zu werden, und der Kleine immer frecher wurde, brach ich die Zusammenführung ab .

Als der Kleine dann weg war, glaubt mir es tat mir im Herzen weh, war Rübe wieder mehr aktiv nicht mehr so apathisch und war nicht mehr unsauber. Er trauerte auch nicht.
Der Kleine war 5 Wochen bei uns. Und 4 Monate alt.

Dann wagte ich nochmals eine Zusammenführung. Im februar 2011 nahm ich von Spanien einen Kater von einem Tierschutzverein auf. Dieser Kater war auch 4 Jahre alt und lt. Tierschutz sozial. Er lebte in Spanien seit 1 Monat damals auf einer Pflegestelle mit 1 Kitten in einem Raum. Er wurde wohl total abgemagert gefunden . Mit diesem Kitten verstand er sich wohl er hatte am Anfang Angst vor ihr.
Beim Einzug war er total verängstigt und versteckte sich. Ich stellte ihm das Futter in sein Versteck und nach ein paar Tagen wenn er meinen Kater nicht sah kam er raus und wollte schmusen. Mein Kater fauchte diesesmal auch nur am Ersten Abend. Er miaute dann in den nächsten Tagen ihn Freundlich an, jedoch wurde er von dem anderen Kater nur angefaucht. Ich mischte mich nicht ein und beaobachtete bloss. Feliway war im Einsatz. Der andere Kater zeigte leider einen Drang nach draussen er kratzte immer an der Tür. Dabei hiess es das er kein Freigänger sei. Er miaute nachts sehr viel und wir fanden kein Schlaf mehr.

Sobald er meinen Kater sah fauchte und brummte er. Rübe lief nur noch platt wie eine Flunder rum und blinselte ihm zu und miaute freundlich. Eines Tages jedoch wollte Rübe auf den Kratzbaum wo der andere Kater sich in die Höhle gelegt hatte und bekam von ihm eine mit der Pfote. Rübe kam ein paar Minuten später wieder und sprang hoch, daraufin lies der andere Kater einen Schrei aus der mich bis ins Rückenmark erschütterte ich dachte echt mein Herz bleibt stehen. Das war wie wenn ein Löwe brüllt total agressiv. Der Kater verfolgte meinen Kater (RÜBE)und mein Kater ,Rübewurde blutig von ihm verletzt aus Reaktion schrie ich auf und der andere Kater lies ab. Ich nahm meinen Kater auf den Arm und er zitterte und hatte totale Angst.

Mein Mann wurde stinksauer auf den Tierschutzverein, weil es hies der Kater wäre sehr sozial und unkompliziert. Jedoch kratze er ständig an der Couch, sprang ständig auf den esstisch und benutzte meine Beine als Kratzbaum und das schlimste das er auf meinen Kater losging und auch ihn ständig mit Fauchen verscheuchte. Beim Fressen auf dem Sofa auf meinem Schoss ständig fauchte er meinen Kater an und verscheuchte ihn.
Einem Bekannten zudem fiel auf das er unkastriert( jener kümmert sich in seinem Wohnort um ca. 20 verwilderte Katzen ,die sehr scheu sind und aber mittlerweile kastriert sind ) ist im Impfpass war auch nicht das Kastrationszeichen vermerkt und es war vom TS angegeben das er kastriert war.

Wie gesagt mein Mann rief dort an, die Tierschützerin wurde schnippisch und mein Mann reagierte total über. Abends kam dann der TS und nahm den Kater mit. Glaubt mir ich hatte damals die ganze nacht geweint.

Natürlich macht mein Kater auch manchmal Blödsinn:DUnd ich bin nicht böse deswegen. Ich sage nur Nein. Und gehe nicht wie eine Verrückte mit einerWasserspritzpistole los. Bekannte von mir machen das bei ihrem Kater und ich finde das unmöglich.:mad:

Da damals der Kater aus Spanien länger wohl auf der Strasse lebte, da er ja abgemagert war hatte er denke ich den Drang nach draussen.

Das eine Kitten mit dem er in Spanien in einem Zimmer lebte war wohl ein Mädchen.

Ich denke das dieser Kater in Spanien sehr schlechte Erfahrungen mit wildlebenden Katern machte, denn er hatte Kratzer an der Nase und die Ohren waren total zerfranst ( Haut).

Auf alle Fälle wurde ich sehr mies vom Tierschutz behandelt, als sie den Kater in der Transportbox hatten, hies es ich war viel zu panisch was einen Kater betrifft etc.Und was für ein Mann ich mir denn da geangelt hätte. Und ich wurde total böse von denen angeschaut. Auf der Vermittlungsseite wurde schlecht über mich geschrieben.

Im Ernst ich hatte bevor ich diese Erfahrung machte gedacht, wenn die Kinder später aus dem Haus sind ich später eine Pflegestelle für einen TSV werde. Aber ich habe mich sehr distanziert von Tierschutzorgas und habe die Schattenseiten erlebt.

Der Kater wurde dann an einen Einzelplatz ohe Katze,Kater vermittelt.

Dabei habe ich damals exziplit nachgefragt ob der Kater sehr,sehr sozial sei.Und ich sogar eine alte Katze/Kater auch mit Behinderung nehmen würde,Hauptsache sehr sozial da mein Kater nicht mit dominanten Katern/Katzen umgehen kann.

Ich habe kein Messie Haushalt, bei mir ist es ordentlich und sauber,ich kümmere mich um meinen Kater , er geht zum TA zum impfen, oder wenn er krank ist, ich habe einem geregelten Tagerablauf, bin selbständig tätig von zu Hause aus, habe ein eigenes Haus und nur wegen diesem Vorfall hat mich diese Tierschutzorga mich bei Schuft oder Zwergportal angeschwärzt.

Ich habe das raus bekommen, da mich im Mai eine Tierschutzorga tel kontaktierte, ich hatte die damals im Januar bevor ich den Spanischen Kater bekam angeschrieben.

Sie hätten eine sehr soziale Katze, die mit Katern gut klar kommt , etc und ich verliebte mich ein bisschen in sie:rolleyes:Nach langen Hin und her überlegen sagte ich ok und es sollte die Vorkontrolle stattfinden, und dann als ich meine Adresse bekannt gab, kam ein paar Std später die Email in der u.a. stand..lügen haben kurze Beine..wie gut das wir uns im TS untereinander austauschen.Also eine Absage.

Ich war sehr traurig, wütend u entäuscht.

Nun ist es trotzdem so das mein Kater mit dem alleinsein nicht zurecht kommt, er miaut dann kläglich ,sehr laut und lange und er ist halt kein Freigänger( mehr). Hier sind immer mehr Hunde in meiner Gegend und davor hat er Angst.

Ich hoffe ich verurteilt mich nicht, ich habe so ein schlechtes Gewissen den Katzen gegenüber vor allem meinen Kater gegenüber da alles schiefgelaufen ist.

Sollte er lieber alleine bleiben?

WEil er wird halt auch älter und ich weis nicht ob ich mal auch ganztags irgendwo arbeiten gehen muss da die selbständigkeit nicht sooo gut läuft.

Ich möchte nur das es meinem Rübe gut geht,ich liebe ihn wirklich sehr er ist wie ein bester Freund für mich. Ich bin mit Tieren auch mit Katzen gross geworden, meine Oma sowie meine Mutter hatten Katzen und ich bin bestimmt kein Tierquäler.

Hoffe ich habe nicht zuviel geschrieben:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
11.08.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Estania92

Estania92

Beiträge
237
Reaktionen
0
Hey Krümel :)

Mach dir darüber keinen Kopf! Manche Leute sind einfach nicht schlau genug für diese Welt... Ich würde dir vl raten, bei einem bauernhof (oder wo auch immer ;) )wenn dieser einen Wurf hat, erstmal den Wurf beobachten und evtl das ruhigste und "sozialste" Kitten zu nehmen? Sonst fällt mir auch nicht wirklich etwas dazu ein :/

Geh vielleicht in ein TH und seh dir die Miezen dort an? Du kennst deine Rübe (toller Name :3) am besten, und findest bestimmt eine Miez mit dem passenden Charakter :)

Meiner Meinung nach ist so gut wie jede Katze dazu geeignet zumindest zu zweit zu Leben! Bei meinem 3en passt das auch purrrfect zusammen ;) Versuch einfach weiter dein Glück, und gib nicht auf!! Lass die Leute reden, und wenn sie so auf Kritik so reagieren wie bei dir, fehlt ihnen etwas entscheidendes im Kopf.!

LG Jana
 
G

Gast488

Gast
Ja ich weiß nicht, Du mußt auch einmal die Kehrseite sehen, da holt sich jemand zwei Mal eine Katze und bringt sie nach ein paar Wochen zurück. Wenn die Menschen im Tierschutz nicht wissen wie alles abgelaufen ist, was sollen sie denken.

Meine Freundin hatte drei Katzen, Mama und ihre zwei Kinder. Der Kater ist total lieb, aber er wollte eben immer anders spielen als die Mädchen, was diese ganz schön nervte. Daraufhin entschloß sich meine Freundin noch ein weiteres Katerchen aufzunehmen, aus dem Katerchen wurden dann zwei, die Schwester nahm sie auch gleich mit. Was soll ich sagen, die traute Dreisamkeit war ab sofort beendet. Es herrschte nur noch gefauche und geschlage, sprich Krieg, sogar die alten Katzen mochten sich nicht mehr. Nur die zwei Kater kamen blendend aus.
Wenn ich jetzt sage, ein Jahr hat die nervenaufreibende Zusammenführung gedauert, ist das nicht übertrieben. Und auch heute noch gehen sich die Tiere nach Möglichkeit aus dem Weg.

Aber wie Jana schreibt, gib nicht auf, fahr mehrmals zu der Katze, die Du zu Deinem Kater bringen möchtest, dann kannst Du den Charakter besser einschätzen. Ich habe sogar schon von Organisationen gehört, da kann man sein Tier mitbringen und er sucht sich praktisch selbst seinen Partner aus.

Viel Glück

LG. Uschi
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
Hallo Uschi,

ich hatte damals der Tierschutzorga alles erzählt. Sogar der Leiterin hatte ich eine sehr lange Email gesendet.
Das Kitten damals habe ich damals im Bekanntenkreis weitervermittelt, wo es gut lebt. Das war ja auch ohne Schutzvertrag oder ähnliches. Ich persönlich halte halt nichts von gewaltsamer Zusammenführung wennn die Chemie nicht stimmt was soll man dann noch machen.
Ich hab mir schon manchmal überlegt ob ich mich wegen dem Problem an einen Tierpsychologen wenden soll, aber das wird auch nicht viel bringen.
Vielleicht kann ich noch eine Tierschutzorga kontaktieren, mit der Frau kam ich sehr gut aus, waren sogar per du, jedoch weiss ich nicht ob sie dann objektiv denkt da sie die andere Tierschutzorganisation persönlich kennt.
Ich finde es einfach nicht ok, klar kann man mir den Vorwurf machen das ich damals die Zusammenführung zu früh beendet habe, aber ich möchte einfach nicht das mein Kater blutig gebissen wird. Er musste dann auch Antibiotika einnehmen und oft zum TA wegen der Wundheilung. Und das was mein Mann gesagt hat war auch nicht ok. Aber es war auch nicht ok das es hies der Kater ( Murphy ) wäre sehr sozial was er nicht war. Wie gesagt er hat jetzt einen Einzelplatz. Das habe ich auf der verlinkten Seite auf der Homepage damals gelesen.
Ob ich von anderen TS Organisationen noch jemals ein Tier bekomme ist fraglich... Ich hab mir nichts zuschulden kommen lassen. Mein Kater hat z.B. 2 Kratzbäume, Spielzeug etc. und er bekommt viel Liebe als die Vorkontrolle damals war, sass Rübe auf dem Schoss von meinem Mann und hat sich genüsslich durchkraulen lassen und da hätte sich damals die Tierschutzorganisation doch denken können das wir nicht schlimme Menschen sind. Ich kann verstehen das es so eine schwarze Liste vom Tierschutz gibt, und mir wurde z.B. schlecht wo ich damals das Kitten aus dem total verwahrlosten Haushalt rausholte, da waren auf einer kleinen 3 Zimmer Wohnung, 2 Kinder, 2 Erwachsene 5 Katzen und 4 Hunde. Schnuffel so hies das Kitten war wie gesagt total verflkoht, vermilbt und hatte Giardien. Die Katzenklos stanken und waren total verdreckt und die Tiere hatten kein Essen. Der Halter meinte, das das ötliche Tierheim in Pirmaseens 30 Euro pro Katze will und das sieht er nicht ein. Die katzen müssten weg da sein Kind eine Allergie hätte mit Pusteln. Ich denke es kam eher davon da die Whg bestimmt total verfoht war. Ich erfuhr dann das er in der selben Nacht die Tiere in Kartons über den Zaun warf und die Hunde vor dem TH festleinte.
Bei so etwas verstehe ich das so jemand auf die schwarze Liste kommt. Die Tiere durften zudem nicht ins Kinderzimmer oder Schlafzimmer, 9 Tiere auf engstem Raum, Küche und Wohnzimmer das war schlimm. Rübe darf im ganzen Haus rumrennen und er darf auch auf Schränke, Betten und aus der Spüle trinken, bin ja froh wenn er mal trinkt:rolleyes:.
Gut ich hab damals den Tierschutz evtl. auch genervt weil ich fast alle 2 Tage anrief, aber ich war mir total unsicher, da Murphy damals 3 Tage nichts gegessen hat oder das er an der Couch kratzt etc, ob ich nein dann sagen darf, da er damals anfing zutaulicher zu werden.
Edit: das mit der Vorkontrolle war damals bevor Murphy an uns vermittelt wurde, da hätte die Tierschutzorganisation auch reflektieren können und sagen ok so schlimme Menschen sind das nicht...
Lg
Birgit
 
Zuletzt bearbeitet:
spanien1

spanien1

Beiträge
1.214
Reaktionen
0
was bitte ist denn "schuft"? ... das zwergportal kenne ich ...
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
schuft ist eine Schutzgemeinschaft ( das ist eine Abkürzung wie bei Schufa. Dort sind negativ Listen vom Tierschutz mit Adressen.
 
Estania92

Estania92

Beiträge
237
Reaktionen
0
Wie gesagt, versuchs mal mit einem Kitten das du aufwachsen siehst, du kennst deinen Rübe einfach am besten, und wirst ihm sicherlich den Besten Partner aussuchen!! Meine Kater sind auch seehr sozial! Aber geraschelt hats trotzdem als der Kleine dann da war, das ist aber normal, und nach 3-4 Tagen war der Zauber vorbei und es ist gekuschelt und abgeschlabbert worden!! Aber blutig beissen gabs bei mir nicht? :/ nur tatzeln und gefauche!
Also ich weiß ja nicht wo du wohnst und in welcher Gegend, aber bei mir gibt es seehr viele Bauernkätzchen, die froh sind einen guten Platz zu finden ^^ Vielleicht hast du ja die Chance?

LG
 
WeisserGarten

WeisserGarten

Beiträge
382
Reaktionen
0
Hallo,

also, ich würde es auch nochmal mit einem Kitten versuchen. Vielleicht sogar mit einer Rassekatze. Maine Coons zum Beispiel sind bereits "rassetypisch" sehr sozial und verstehen sich meist gut mit anderen Katzen. Natürlich gibt es auch viele andere Rassekatzen, die so sozial sind. Es gibt aber auch recht dominante Rassen. Da sollte man sich vorher gut informieren.

Wenn Du ein Kitten von einem guten Züchter aussuchst, weißt Du, wo es herkommt, was es für Erfahrungen gemacht hat und unter welchen Bedingungen es aufgewachsen ist. Ich finde es lobenswert, dass Du Katzen aus dem Tierschutz helfen möchtest, nur weiß man da eben nie die Vorgeschichte, was sie schon Schlimmes erlebt haben, ob sie wirklich gesund sind, etc. Normalerweise finde ich es super, wenn jemand sein Tier aus dem Tierschutz holt, nur in Deinem Fall, wo Du eh schon mehrfach schlechte Erfahrung gemacht hast, würde ich vielleicht einen anderen Weg gehen.

Wenn es keine Rassekatze sein soll oder sie vielleicht zu teuer für Euch ist, dann gibt es ja auch viele private Katzenhalter, die ihre Katze einmal decken lassen oder wo es ein "Unfall" war und Kitten abzugeben sind. Auch so "Bauernhofkatzen" sind meist recht sozial. Versuche doch einfach mal, auf privaten Wege ein Kitten zu bekommen.

Eine Anmerkung kann ich mir nicht verkneifen: dass eine Katze, die vorher in Spanien auf der Straße lebte, an Deinen Möbeln kratzt, finde ich nur normal und überhaupt nicht ungewöhnlich oder auffällig. Wo soll sie es anders gelernt haben?

Auch hier könntest Du mit einer Katze aus einem Privathaushalt mehr Glück haben. Unseren Jagger haben wir auch erst mit 1,5 Jahren bekommen und er war von der Züchterin, bei der er aufgewachsen ist, schon gut erzogen worden. Er hat bei uns nie an Möbeln gekratzt, kletterte nie auf den Tisch oder auf die Ablagefläche in der Küche, klaut nicht, etc..... Aber natürlich hängt es auch hier vom Züchter ab, was er seinen Katzen zu Hause erlaubt und was ihnen von Baby an verboten wird. Ich musste mit Jagger bisher noch nie schimpfen, da er noch nie Anlass dazu bot!

Übrigens hat seine Züchter aus ihrem letzten Wurf noch ein Kitten, dass noch kein neues zu Hause gefunden hat. Ich hab ihn schon gesehen und er ist ein wirklich superhübscher schwarzer Coonie-Kater. Von der Züchterin kann ich nur positives berichten. Falls Du Interesse haben solltest, kannst Du mir ja Bescheid geben, dann schreib ich Dir mal ihre Homepage auf. Bei der Züchterin leben alle Katzen, sogar die Zuchtkater friedlich in der Wohnung miteinander. Sie sind also alle sehr soziale Tiere.

Und noch ein: ein bissl kann ich den Tierschutz auch verstehen. Sie kennen Dich nicht persönlich und erleben eben nur, dass Du zwei Katzen aufnahmst und sie wieder zurück gegeben hast. Sie sehen das natürlich in erster Linie aus Sicht ihrer Tiere, die in den meisten Fällen schon viel Schlimmes durchgemacht haben. Ein Ortswechsel ist für Katzen immer sehr stressig. Es ist für die Katzen, die Du zurück gibst, daher sicherlich sehr schlimm, wenn sie erst von irgendwo ins Tierheim kommen, dann zu Dir, dann nach ein paar Wochen wieder ins Tierheim und dann wieder irgendwo anders hin.... Du solltest das nicht persönlich nehmen. Die meisten Tierschützer, die ich kenne, lieben die Tiere sehr und ihnen tun die Tiere dann extrem Leid. Und wenn Dein Mann dann am Telefon noch extrem "ungemütlich" wird, haben sie halt nicht gerade den besten Eindruck....

Liebe Grüße
Ute
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
Hallo Ute und Estania,

ich komme aus der Pfalz, Bauernhöfe gibt es hier so gut wie gar nicht.Zumindest nicht im Umkreis. Hier ist viel Wald und Weinanbau.

Das mit Rassekatze, das kommt dann auch auf einen guten Züchter an, von einem Vermehrer wollte ich keine nehmen. Maine Coons , Norwegische Waldkatzen und BKH finde ich schön. Vor allem die Connies und Norweger.

Leider sind die Connies sehr teuer glaub um die 500 Euro aufwärts, dann muss man noch die Kastration miteinbeziehen und Impfen. Wir legen im Moment unser Haus trocken, das verschlingt leider eine Menge Geld, müsste das mir echt überlegen.
Ansonsten liebe ich total schwarze Katzen:). Ich bin mit einer schwarzen Katze von Baby auf gross geworden. Finde schwarze Katzen echt schön. Jedoch ist natürlich das Wesen vorrangig.

Da wir gerade beim Wesen sind, Rübe ist auch nicht immer ein totaler Engel:D.Klar macht er manchmal auch Unfug. Rübe geht auf die Küchenamaturen ( ich hab es aufgegeben:)), er hatauch schon mal ein Steak geklaut was neben der Pfanne lag und es an der Tür klingelte, er liebt meine ungiftigen Pflanzen, ein Alptraum für jeden Botaniker:D. Und er hat auch schon am Sofa ab und zu gekratzt. Jedoch war dies eher selten und hab das mit Einsprühen von Feliway und Nein sagen ihm abgewöhnen können. Am Anfang hat er z.B. am Holzregal gekratzt. Vor 2 Wochen hat er den Plasmafernseher von den Kindern umgestossen, und er ist total kaputt gegangen. Ich war zwar schon kurz sauer aber ich hab ihn nicht geschimpft weil er hat das gemacht als ich die Kinder ins Bett gebracht habe und der kleine Fernseher auf dem Boden stand und ich zu dem Zeitpunkt nicht da war, so was kann zudem passieren. Oder wenn Rübe fliegen jagt dann mussten schon ein paar Gardinenstangen daran glauben.

Es war denke ich falsch von mir formuliert. Ich hatte damals den Tierschutzverein angesprochen, wie Murphy ist, was für Eigenarten er hat etc. Da ich ja schlecht nach Spanien fahren konnte um ihn mir anzusehen. Es hies er würde halt absolut nichts kaputt machen, er wäre total lieb und nicht auf Radau aus und das er kein Drang nach draussen hat. Und sehr sozial sei, und wohl auch längere Zeit bei Menschen gelebt haben muss, da er sich super verhält.

Bei mir war er das komplette Gegenteil darunter eben das er stundenlang täglich das Sofa bearbeitete und auf ein Nein überhaupt nicht reagierte.

Ich mein es kann sein das die Pflegstelle falsch Auskunft gegeben hat oder durch den Flug und Stress er sein Wesen veränderte. Aber ich finde es halt nicht ok das man mich deswegen so verurteilt. Ins Tierheim kam er nicht sondern in eine Pflegstelle.

Schnuffel habe ich wie gesagt zu Bekannten gegeben wo er alleine zwar lebt aber Freigang geniesst:). Ihm geht es sehr gut dort.Er ist auch im gleichen Ort.

Aber natürlich kann ich den Tierschutz auch einbisschen verstehen...:rolleyes: Es hat alles halt 2 Seiten. Vielleicht sollte ich wenn dann ein gut sozialisiertes Kitten holen und nicht zu Rübe eine weitere Traumakatze, denn er ist durch seine Vorgeschichte traumatisiert genug.

Jagger ist wirklich dann ein sehr lieber Kater:). Ich dachte meiner wäre schon zu sehr lieb. Aber alles im allen ist er auch unkompliziert hat halt seinen Katzen-Dickkopf das ist normal.

Nochmals wegen dem Tierschutz ich wollte halt damals eine Katze vom Tierschutz von einer Pflegstelle da ich dachte dort können die die Tiere besser beurteilen.
Ich hätte damals auch einen Kater von einer Bekannten haben können im Januar, da sie ihn nicht mehr wollte da ihr Baby da war-was ich absolut nicht verstehe, ich würde deswegen nie ein Tier abgeben- und ich lehnte ab da ich dachte das ich sicherer fahre wenn ich eine Katze von einer Pflegestelle nehme.

Wegen den Connies ist es ja so das es 4 Jahre dauert bis die groß sind, kann das dann evtl.Probleme geben Riesenkater und normaler Kater? Mein Kater ist aber auch nicht zierlich und wiegt 6,5 Kilo.Er hat aber auch einen Kastratenbauch.

Könntest du mir die Homepage von der Züchterin geben? Wünsche euch allen ein schönes Wochenende..Soll ja wieder wärmer werden

LG Birgit
 
Zuletzt bearbeitet:
silverburma

silverburma

Beiträge
212
Reaktionen
0
Hallo Birgit,

Mit dem Kitten kann ich mich anschließen.
Normalerweise passt auch zu Kater am besten ein Kater.
Oder evtl. ein nicht dominantes Mädchen, das auch nicht zu sehr auf Nähe aus ist. Dann könnte es ein freundliches Leben und Leben lassen geben.
Aber wie Du es beschreibst fand dein Kater das Kitten ja nett.
..wahrscheinlich hätte man mit der richtigen Beratung bei dem ersten Zusammenführungsversuch auch noch die Wogen glätten können. Wenn Kitten zu Teenagern werden, können sie schon recht aufmüpfig sein. Es gibt aber viele Maßnahmen, wie man den Frieden wieder herstellen kann.

Ein Kitten vom Bauernhof würde ich auf gar keine Fall empfehlen.
Wie ich verstanden habe willst Du keinen Freigänger, oder? Wenn Kitten draußen oder mit Freigang aufgewachsen sind, dann sind sie in der Regel später mit dem reinen Wohnungsleben nicht zufrieden. Zumal Bauernhofschönheiten eh mehr Freiheitsdrang haben als Rassekatzen.

Wenn Main Coon oder Waldkatzen Dir am Besten gefallen, würde ich auch eher etwas sparen als irgendwo billig einzukaufen und am Ende das doppelte als Tierarztrechnung zu haben. Aber dazu gibt es ja genug Informationen im Netz.
Manchmal kann man auch Tier kaufen, die etwas preiswerter sind, weil der Züchter sie nicht bis zur 12 Wochen vermittelt hat. Gerade jetzt so in der Ferienzeit läuft die Vermittlung weniger gut als zu anderen Jahreszeiten -- wobei ich 500€ schon preiswert finde. ...wer einen Mercedes haben will, wird wohl auch stutzig werden, wenn er den plötzlich zum Preis von einem VW angeboten bekommt. Bei Rassekatzen sagen die Leute dagegen komischerweise immer prima und fragen nicht nach warum. Also vorsicht bei "Rasse-Katzen-Schnäppchen" für 200€ oder 300€ ;-)

LG
Karen
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
Ich habe auch eine BKH Katze in der Nähe gesehen die verkauft wird. Aber ich weis halt nicht ob die Angaben die über sie gemacht werden dann halt der Wahrheit entspricht. Anscheinend ist sie von einer Züchterin, Die Kätzin ist über 1 Jahr alt und soll gut sozialisiert und lieb sein und auch Kinder gewohnt sein. Grund der Abgabe ist wohl das sie trächtig war und nur per Notkaiserschnitt und anschliesender Kastration ihr Leben und das Leben der Kitten gerettet werden konnte.Und somit dann später die Rangordnung für sie nicht günstig sei und es sonst zur Eifersucht kommt. Es hat aber nur ein Kitten überlebt. Lt. Telefonat was aber schon ein paar Wochen zurückliegt, jedoch ist sie immer doch da, ist sie absolut nicht dominant. Jedoch lebt sie im Haushalt ohne Kater. Weis dann halt nicht ob sie mit der ruppigen Art von Katern kann? Und ob das halt stimmt was die Besitzer sagen und ob das seriöse Züchter sind. Sie ist geimpft sogar FIP getestet und kastriert 180 Euro VHB.Wie kann man feststellen wenn man eine Katze besucht ob sie sozial ist? Im umgang mit den dort lebenden Katzen? Jedoch kann ich mich natürlich nicht stundenlang bei Fremden Leuten ins Wohnzimmer setzten, die würden mir bestimmt was husten:D
LG Birgit Weiss ja nicht ob ich hier ein Link reinsetzten darf von ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
Nur ganz kurz habe den Text von ihr kopiert:

Liebes BKH Mädchen, 14 Monate alt, in schönem dunklem Choco mit aktuellen Ipfungen und Papiere sucht liebevolles Zuhause. Sie hat schönes weiches dichtes glänzendes Fell und leuchtende Bernsteinfarbene Augen. Ihr Charakter ist einfach zum lieb haben. Siekommt zum schmusen. Tappst und schnurrt sofort wenn man sie krault. Mit anderen Katzen kommt sie prima klar da sie es von klein auf gewöhnt ist mit ihnen zu leben. Kleine und große Kinder ist sie auch gewöhnt. Gesundheitlich ist sie topfit. Sie ist aktuell entwurmt, gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft, FIP + FIV + FeLV negativ getestet und bereits sterilisiert. Wenn sie Interesse an Lucy haben, können sie uns gerne kontaktieren.
 

Anhänge

K

klunki

Gast
Wenn Du Dir vorstellen könntest, die Katze zu Dir zu nehmen dann würde ich Dir dringend raten, einen oder besser mehrere längere Besuche bei der Züchterin zu machen und dabei die Katze ganz genau zu beobachten. Und JA - Du kannst Dich beim Züchter stundenlang ins Wohnzimmer setzen, wenn Du ein ehrliches Interesse an dem Tier hast. einen Züchter, der Dich nur kurz zu der einen Katze lässt und für Deine Situation kein Verständnis hätte, den kannste eh in der Pfeife rauchen. Ich hab bei der Züchterin meiner beiden Buben sogar zweimal übernachtet, weil sie in Gelsenkirchen lebt und ich in Ingolstadt.

Aber selbst dann musst Du immer damit rechnen, dass sie sich im neuen Zuhause anders verhält. ich habe schon von so vielen Züchterfreundinnen gehört, dass sie völlig überrascht über die Entwicklung der Katzen beim neuen Dosi waren. allerdings waren das in der Regel immer Kitten.

Nur Du allein kannst die Entscheidung treffen. Was immer Dir die Züchterin erzählt, ist aus ihrer Perspektive gesprochen. Der eine empfindet vielleicht ein Tier als zurückhaltend, was der andere schon eher aufdringlich empfindet. Es kommt immer darauf an, was man so gewöhnt ist ;)

Ruf doch dort mal an und mach einen ersten, ausführlichen Besuch aus - mit der Maßgabe, dass Du die Katze nicht beim ersten Besuch mitnehmen möchtest, weil Deine Entscheidung mehr von der Ratio als vom Herzen zu treffen ist. Eine gute Züchterin wird dafür Verständnis haben.

Liebe Grüße

Juanita

Edit: was mich etwas misstrauisch macht ist der geringe Kaufpreis - das kommt mir komisch vor. Aber vielleicht können die Züchter hier im Forum was dazu sagen, ob das evtl. Normal ist, wenn man ein erwachsenes Tier aus der Zucht nehmen muss???
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
zumindest hier zahlt man für BKH Kitten 300 Euros. Vor ein paar Wochen wollte die Züchterin noch 200 Euro.

Das Problem was ich halt mit einem Kitten sehe ist das die halt immer oft sehr frech sind und Rübe damit ein Problem hat dann dem ein Riegel vorzuschieben. Anderseits sind Kitten flexibler und gewöhnen sich schneller ein und es gibt keine bösartigen Machtkämpfe.

Papiere hat sie glaub keine, bin mir nicht sicher. Aber wie gesagt es geht mir um den Charakter. Rübe ist im Allgemeinen halt eher ein ruhiger Kater, der jedoch in den ersten Wochen wo Schnuffel da war ziemlich aufgelebt hat , nachher wurde er halt leider apathisch.
Lg Birgit Edit: sehe gerade mit Papieren
 
Ä

Äffle

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Krümel,

ggf. kommt für Dich ja ein Tierchen aus einem sogen. "animal hording-Fall" in Frage. Frag' mal in Tierheimen nach.

Seit Freitag wohnt hier eine solche ca. 2 Jahre alte Mieze als Gesellschaft für Fini. Fini ist seehr ängstlich bzgl. dominanteren Tieren, die sie zu sehr bedrängen (auch wenn sie 'nur' spielen wollen:confused:) etc.

Die Tiere aus "animal-hording" sind notgedrungen daran gewöhnt, mit vielen Tieren unterschiedlichen Charakters zu leben, und daher ist die Chance sehr gut, ein soziales (natürlich im Hinblick auf andere Katzen !) Tier zu finden.
Zudem sind die Tiere oft ja eher in kleinen Wohnungen gehalten worden, sodaß sie Freigang nicht kennen, daher nichts vermissen.

Wenn Du damit leben kannst, daß der neue Kater Menschen gegenüber zunächst scheu /sehr scheu ist, wäre es sicher einen Versuch wert !

Und "scheu" ist ja auch relativ :D: Sternchen (lt. Vertrag 'ne Perser -ich glaub' eher Perser-Mix- Katze) hatte bisher noch kein Zuhause gefunden, weil sie sehr scheu ist...

Heute Nachmittag hat sie sich -als ich ihr immer mal wieder Trockenfutter hinwarf- erstmals voller Wonne streicheln lassen - Leute, ich hab' mich vielleicht erschreckt :eek: wer rechnet denn mit so was ?!:confused::D

Ich hab' den Verdacht, daß die mir im Tierheim die falsche Katze gegeben haben:D -tja, Pech, Sternchen rück' ich nicht mehr raus !

Ich drück' Dir + Katerchen die Daumen, daß Ihr einen passenden Gefährten für Tier und Mensch findet !!!

Petra + Fini + Sternchen
 
G

Gast488

Gast
Zudem sind die Tiere oft ja eher in kleinen Wohnungen gehalten worden, sodaß sie Freigang nicht kennen, daher nichts vermissen.

Heute Nachmittag hat sie sich -als ich ihr immer mal wieder Trockenfutter hinwarf- erstmals voller Wonne streicheln lassen - Leute, ich hab' mich vielleicht erschreckt :eek: wer rechnet denn mit so was ?!:confused::D

Petra + Fini + Sternchen
Also auch wenn es nicht Dein Thread ist, ich hab mich schlapp gelacht, habe ich doch an die Anfänge mit meinen Katern gedacht, da glaubt man das Herz bleibt stehen - gelle:D:D

Ich würde es machen, wie Juanita s vorgeschlagen hat, vielleicht darfst Du Rübe sogar mitbringen.

LG. Uschi
 
Theresia11

Theresia11

Beiträge
47
Reaktionen
0
Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen. Würde ich genauso machen.;)
 
krümelmonster11

krümelmonster11

Beiträge
829
Reaktionen
0
Hallo Petra,

ich denke eine scheue Katze wäre halt evtl. mit Kindern überfordert. Zwar sind meine Kinder 6-11 Jahre alt, also in einem vernünftigen Alter und ich habe ihnen beigebracht das wie man mit einer Katze umgeht etc.

Jedoch könnte der Lärm dann manchmal zu viel für eine scheue Katze sein und evtl. zu viele Menschen um sie herum.
Jedoch muss man differenzieren zwischen scheu und schüchtern. Schüchtern denke ich müsste kein Problem sein.
LG Birgit
 
Thema:

Ist mein Kater ein Einzelgänger? Schlechte Erfahrung mit Tierschutz

Ist mein Kater ein Einzelgänger? Schlechte Erfahrung mit Tierschutz - Ähnliche Themen

  • Zusammenführen 4 Wochen alter Kater mit 20 Wochen altem Kater

    Zusammenführen 4 Wochen alter Kater mit 20 Wochen altem Kater: Hallo, Ich hab mir vor ca 8 Wochen einen kleinen Kater ins Haus geholt, er ist super lieb und nett und sehr verspielt. Am Montag hab ich einen...
  • Zu 2 Katern eine Kitten dazu?

    Zu 2 Katern eine Kitten dazu?: Hallo Ich habe eine Frage zum Zusammenführen von unterschiedlich alten Katern und Katzen. Also meine 2 Kater sind 8 Jahre alt und seitdem sie 12...
  • Katze und Kater Zusammenführen

    Katze und Kater Zusammenführen: Hallo zusammen, Ich bin Natalie und habe eine kleine Katze namens Chipsy (1 Jahr alt) sie kam uns immer sehr einsam vor. Als meine Mutter und ich...
  • Kater jault Kater an

    Kater jault Kater an: Hallo, vor vier Wochen ist zu unserem Kater (Nr. 1), fast 3 Jahre alt, natürlich kastriert, ein Kumpel eingezogen, vier Monate jünger, natürlich...
  • Angriffe auf dem Katzenklo

    Angriffe auf dem Katzenklo: Hallo ihr lieben Vor nun schon bald 3 Wochen sind zwei ca. 6 Monate alte Katerchen bei uns eingezogen. Nun ist es so, dass wir ein kleines...
  • Angriffe auf dem Katzenklo - Ähnliche Themen

  • Zusammenführen 4 Wochen alter Kater mit 20 Wochen altem Kater

    Zusammenführen 4 Wochen alter Kater mit 20 Wochen altem Kater: Hallo, Ich hab mir vor ca 8 Wochen einen kleinen Kater ins Haus geholt, er ist super lieb und nett und sehr verspielt. Am Montag hab ich einen...
  • Zu 2 Katern eine Kitten dazu?

    Zu 2 Katern eine Kitten dazu?: Hallo Ich habe eine Frage zum Zusammenführen von unterschiedlich alten Katern und Katzen. Also meine 2 Kater sind 8 Jahre alt und seitdem sie 12...
  • Katze und Kater Zusammenführen

    Katze und Kater Zusammenführen: Hallo zusammen, Ich bin Natalie und habe eine kleine Katze namens Chipsy (1 Jahr alt) sie kam uns immer sehr einsam vor. Als meine Mutter und ich...
  • Kater jault Kater an

    Kater jault Kater an: Hallo, vor vier Wochen ist zu unserem Kater (Nr. 1), fast 3 Jahre alt, natürlich kastriert, ein Kumpel eingezogen, vier Monate jünger, natürlich...
  • Angriffe auf dem Katzenklo

    Angriffe auf dem Katzenklo: Hallo ihr lieben Vor nun schon bald 3 Wochen sind zwei ca. 6 Monate alte Katerchen bei uns eingezogen. Nun ist es so, dass wir ein kleines...