Zuchtziel notwendig ?

Diskutiere Zuchtziel notwendig ? im Zucht und Genetik Forum im Bereich Katzenzucht; Hallo Die Rasse in ihrem natürlichen Aussehen zu erhalten, das ist mein Zuchtziel ;). Natürlich kommt dazu die Gesundheit und auch Farbvaritäten...

Ist ein Zuchtziel notwendig ?


  • Teilnehmer
    0
M

Memo

Gast
Hallo
Die Rasse in ihrem natürlichen Aussehen zu erhalten, das ist mein Zuchtziel ;). Natürlich kommt dazu die Gesundheit und auch Farbvaritäten. Bin sehr gegen die extremen Typen, die leider auf Ausstellungen vom Richter erwünscht sind. Nein, diese sind nicht mein Zuchtziel.
LG
Memo
 
sumpfbibera

sumpfbibera

Beiträge
60
Reaktionen
0
Ich sag mal so, wenn ich als Liebhaber zu einem Züchter komme, weil ich eine bestimmte Rassekatze haben möchte, dann sollte er ein Zuchtziel haben.

Zuchtziele, die ich gut finde, sind gesunde Katzen, die anhänglich, verspielt und verschmust sind. Das in den Linien darauf geachtet wird, dass gefürchtete Krankheiten wie z. B. HCM ausgeschlossen werden. Sicher gibt es immer wieder das Vorkommen von HCM. Diese Trägertiere haben aber in ener Zucht nichts zu suchen. Deshalb ist ein gutes Zuchtziel mit genetisch gesunden Tieren zu züchten schon erstrebenswert.
Leider gibt es auch immer wieder Züchter, die ganz bewusst Katzen aus HCM Linien zum Züchten nutzen, damit diese ihr Aussehen vererben. Was nutzt mir aber das Aussehen, wenn ich als Liebhaber auf der Strecke bleibe, weil das Kitten nicht alt wird.
 
Cassandra

Cassandra

Jamila´s Personal
Beiträge
1.653
Reaktionen
0
Zuchtziele, die ich gut finde, sind gesunde Katzen, die anhänglich, verspielt und verschmust sind. Das in den Linien darauf geachtet wird, dass gefürchtete Krankheiten wie z. B. HCM ausgeschlossen werden. Sicher gibt es immer wieder das Vorkommen von HCM. Diese Trägertiere haben aber in ener Zucht nichts zu suchen. Deshalb ist ein gutes Zuchtziel mit genetisch gesunden Tieren zu züchten schon erstrebenswert.
Leider gibt es auch immer wieder Züchter, die ganz bewusst Katzen aus HCM Linien zum Züchten nutzen, damit diese ihr Aussehen vererben. Was nutzt mir aber das Aussehen, wenn ich als Liebhaber auf der Strecke bleibe, weil das Kitten nicht alt wird.
Das kann/sollte man als Züchter mal so unterschreiben :D
 
snthari

snthari

Beiträge
355
Reaktionen
1
Hallo,
ich finde schon, dass Gesundheit mehr als eine Grundvoraussetzung ist. Natürlich muss eine Zuchtkatze gesund sein, aber das sollte jede Katze sein, wenn sie sich fortpflanzen darf. Aber zur phänotypische Gesundheit sollte auch eine genotypische kommen und das ist weit mehr als gesunde Katze x gesunde Katze. Schaut man sich die drei am häufigsten vorkommenden Rassen BKH, Maine Coon und Perser an, dann kann doch kein Züchter ernsthaft behaupten, dass die Gesundheit der Rasse nicht verbessert werden sollte. Es ist zwar schön, wenn alle betonen nur mit gesunden Tieren zu züchten, aber irgendwas muss da offensichtlich etwas nicht so richtig funktionieren. Wie viele Züchter machen sich denn ernsthaft Gedanken über rezessive Anlagen für unerwünschte Merkmale, die man nicht mal so einfach mit Gentest testen lassen kann, und forschen in der Verwandtschaft nach, wie hoch die Wahrscheinlichkeit dafür bei den eigenen Zuchttieren ist?
 
Coco

Coco

Beiträge
1.164
Reaktionen
0
Also ich stubs mal alles wieder an, ich bin der Meinung man sollte ein Ziel vor Augen haben, finde es auch gut, als Liebhaber, wenn ich sehe, dass die Tiere nach System verpaart werden und nicht naja komisch gekreutzt wurden. Mir sind schon mal ganz viele MC´s mit Knickschwanz gezeigt worden, beide Eltern trugen die Information. Ich weiß nicht, sowas wie Weißzucht finde ich etwas komisch, wichtiger ist es doch, dass die Rasse mit ihren Merkmalen und Charakterzügen bestehen bleibt. Das und die Gesundheit der Tiere sollte im Vordergrund jeder Zucht stehen.

So sehe ich das zumindestens ^^
 
D

Dinah

Beiträge
458
Reaktionen
0
Wenn vom Zuchtziel geredet wird, hört man meist viel Blabla.

Gesundheit und freundliches Wesen sollten Selbstverständlichkeiten sein, kein Zuchtziel.
Eine Rasse erhalten ist m.E. auch kein "Ziel", aber ein guter Grund Tiere zu züchten.

Es ist nicht verwerflich zu züchten weil man Freude daran hat, wenn man Katzen liebt und gerne Kitten aufwachsen sieht. Vielleicht strebt man auch besondere Farben, oder tolle Augenfarben an, auf jeden Fall aber schöne, typvolle Rassekatzen. Das ist doch ok, muss man ein Ziel angeben um sich für die Zucht zu rechtfertigen?
Dass man Wert darauf legt, möglichst "fehlerlose" Katzen zu zu züchten und sich mit Genetik beschäftigt, gehört automatisch dazu.

Ich selbst habe tatsächlich ein Ziel. Nämlich eine hierzulande ausgestorbene Variante einer Rasse zur Anerkennung zu bringen. Und wenn ich das, mithilfe einiger weniger Mitstreiterinnen, geschafft habe, ist mein Ziel erreicht und ich werde die Zucht beenden und mich noch mehr dem Katzenschutz widmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Undercover

Undercover

Beiträge
1.506
Reaktionen
0
Ich bin mal ganz ehrlich: ich denke das es wenige Züchter gibt, die wirklich ein Ziel haben, die meistens sagen zwar, wir achten auf Gesundheit, Typ etc aber ob das wirklich so ist? Ich habe mal eine Cattery besucht, die "warb" auf der HP mit Gesundheit und Wesensfestigkeit als Zuchtziel. Von den 14 anwesenden Tieren war keines älter als 3 Jahre und davon habe ich zwei gesehen, alle anderen haben sich verpieselt. Nur die Kitten aus dem M-Wurf waren noch anwesend. Der "gute" Züchter betrieb das Hobby seit 3 Jahren.
Von viel Gesundheit kann ich hier nicht ausgehen, bei so jungen Tieren und so vielen Würfen ist für mich das Zuchtziel ein anderes.
Ich schau z.B. auch sehr danach, ob wenigstens ein Elternteil noch da ist, wie viele Würfe insgesamt (und in welchen Abständen) und sofern ich dann noch Interesse habe, lasse ich mir die Unterlagen zeigen, denn auf der HP kann so viel stehen aber in echt gibt es das dann nicht oder wird gerade nicht gefunden...
 
Coco

Coco

Beiträge
1.164
Reaktionen
0
Bin ganz deiner Meinung Undercover! Ich finde es gut wenn man Zuchterfahrung hat und dann zum Beispiel in den Würfen zuvor sieht in welche Richtung die Zucht geht, ganz besonders toll finde ich es, wenn Bilder im neuen Zuhause zu sehen sind. Nicht nur kurz nach dem Umzug sondern 3-5 Jahre später, diese Nachsorge und Gespräche zwischen Liebhaber und Züchter finde ich persönlich wichtig. Dann weiß man auch was davon, ob die Tiere gesund sind, bzw wie sie sich auch körperlich entwickeln.

Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, wenn ich züchten würde, würde ich zb. Nur alte Coonilinie untereinander züchten, ich finde es besonders bei Billigangeboten etwas befremdlich, wenn mal alt und neu und mal neu mit neu und mal alt mit alt verpaart. Ich kann Züchter verstehen, die die alte Linie einkreuzen aus Gesundheitlichen wie auch aus optischen Gründen, aber mal hü mal hott finde ich merkwürdig. Finde es wenn man sich spezialisiert und ein Ziel vor Augen irgendwie besser.
 
Edain

Edain

Beiträge
120
Reaktionen
0
Ich denke, ohne Zuchtziel geht es nicht. Ob das jeweilige Ziel eines Züchters den eigenen Vorstellungen eines "Ziels" entspricht, ist doch wieder eine ganz andere Frage. Aber ohne eine Motivation (also ein Ziel) würde keiner züchten, denn dafür kostet dieses Hobby viel zu viel Herzblut, Nerven und auch Geld (letzteres hängt natürlich auch von der Art der Zucht ab).
Der eine möchte etwas erhalten, was teilweise sehr schwierig sein kann, wenn um einen herum alles in eine bestimmte Richtung rennt und man dadurch Schwierigkeiten bekommt, Tiere zu einzukaufen, mit denen man selber weiter machen kann, der andere möchte um jeden Preis etwas verändern (wo ich mich manchmal frage, wer da die Grenzen setzt und ob bei den ganz wilden Extremen nicht auch die Vereine bzw. Richter gefragt sind, so etwas, was auf die Gesundheit geht, zu unterbinden), mancher möchte etwas ganz neues "kreieren" und wieder ein anderer möchte einfach nur nette Babys aufziehen, weil er anderen die gleiche Freude zukommen lassen möchte, wie er sie selber mit der Katzenrasse hat....Letztendlich sind alles irgendwie Ziele, was davon nur ein gutes oder richtiges Ziel ist, wer maßt sich an, das zu beurteilen???:confused:
Leben und leben lassen - zumindest so lange, so lange die Tiere nicht darunter leiden (und das gilt nicht nur für die Ziele von Züchtern, sondern für alles, was mit Tieren zu tun hat).
 
Zuletzt bearbeitet:
Asti

Asti

Beiträge
29
Reaktionen
0
Züchten ohne Zuchtziel ist Vermehrung - keine Zucht.
 
X

Xanthi

Beiträge
636
Reaktionen
0
Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, wenn ich züchten würde, würde ich zb. Nur alte Coonilinie untereinander züchten, ich finde es besonders bei Billigangeboten etwas befremdlich, wenn mal alt und neu und mal neu mit neu und mal alt mit alt verpaart. Ich kann Züchter verstehen, die die alte Linie einkreuzen aus Gesundheitlichen wie auch aus optischen Gründen, aber mal hü mal hott finde ich merkwürdig. Finde es wenn man sich spezialisiert und ein Ziel vor Augen irgendwie besser.
Hallo Coco,

könntest du bitte genauer erklären was du damit meinst? Was sind denn alte linien und was sind neue Linien bei dir? Nimms mir nicht übel, aber du widersprichst dir etwas selber, du sagst, du würdest nur alte Linien miteinander verpaaren. Dann sagst du aber auch, du findest es befremdlich das alt und alt miteinander verpaart werden?????
Streng genau genommen, gehen alle Coonies auf dieselben Ursprungstiere zurück ;-)

Ich persönlich finde das ein Zuchtanfänger kaum ein Zuchtziel haben wird, woher auch. Das Zuchtziel kommt erst mit der Zeit, und sind wir alle ehrlich zu uns selber, so müssen wir alle zugeben das wir zuerst einmal züchten wollten, weil wir eine Rasse toll finden und gerne mal Kitten hätten ;-) Der Rest kommt nach und nach, umso mehr man lernt, umso mehr wird sich auch ein Zuchtziel herauskristalisieren.

Ich gebe Gesine recht, keiner kann beurteilen, was ein gutes oder ein schlechtes Zuchtziel ist. Das sieht jéder anders. Ich selber sage auch: Gesundheit ist kein Zuchtziel, es ist für mich eine Vorraussetzung. Nur ist das als Zuchtanfänger nicht leicht, denn man ist darauf angewiesen, was man von den Züchtern hört, wo man seine Tiere kauft. Bei den Coonies sehe ich genug Anfänger die sich Tiere gekauft haben und wenn ich da in die stammis schaue, dann gruselt es mich. Die Coonies sind immer noch eine robuste Rasse, sie sind nicht überzüchtet, wenn alle Züchter ehrlich zu den Anfängern wären und man mal richtig selektieren würde, sprich, nicht mit Tieren im stammi züchtet, wo es sogar offiziell war, das da ein Kater an HCM verstorben ist, dann würde man auch nicht soviel hören wie: "Diese Rasse ist überzüchtet" ich persönlich finde das nämlich gar nicht.

lg Juli
 
J

JokerNic

Gast
Hallo,

ein Zuchtziel gehört einfach dazu, ansonsten ist es einfach Vermehrung, keine Zucht. Gesunde und gut sozialisierte Tiere sind doch kein Ziel sondern die absolute Vorraussetzung für die Zucht!
 
W

Wawa

Gast
Aber ist zum Beispiel der Erhalt eines etablierten Typs und eine möglichst große genetische Vielfalt unter den Zuchttieren nicht auch ein Ziel (das nur in Gemeinschaft zu verwirklichen ist)? Muß immer etwas anders werden?
 
K

klunki

Gast
absolut Vivi


es könnte (in meinen Augen sollte es sogar) das wichtigste Zuchtziel sein, die Rassen so, wie sie von Mutter Natur wundervoll geschaffen wurden, zu ERHALTEN und nicht - wie einen Modeartikel - den gerade geltenden Schönheitsidealen zu unterwerfen

EDIT: und nein - in meinen Augen ist z.B. ein Züchter von wundervollen, alten Siamesen kein Vermehrer, nur weil er sie unverändert erhalten will und sich selbst und seinen Geschmack bzw. den Geschmack der gerade aktuellen Richter, nicht über Mutter Natur stellt.
 
J

JokerNic

Gast
gibt es doch gar nicht ...

... die Rassen so, wie sie von Mutter Natur wundervoll geschaffen wurden, zu ERHALTEN...
keine Rasse wurde von Mutter Natur erschaffen, wenn freilaufende Hauskatzen zu einer Rasse "gemacht" wurden hat der Mensch immer Einfluß auf Verpaarungen genommen um bestimmte äußerliche Merkmale "in Serie" hervorzubringen. Das Rassen von einem Look zum nächsten und auch oft wieder zurück, gezüchtet werden, liegt an der schwammigen Ausdrucksweise der Rassestandards, die man so oder so auslegen kann, vor allen Dingen aber an den sich deutlich voneinander unterscheidenden Standards der einzelnen Organisationen. Desweiteren daran das so mancher Züchter den "Vorgaben" der Richter "nachzüchten" obwohl da oft einfach nur der persönliche Geschmack des Richters eine Rolle spielt, weniger der Standard. Liegt vielleicht an der Art und Sorgfalt der Richterausbildung, ebenfalls in den Händen unterschiedlichster Organisationen wo der eine vom anderen dies oder das nicht anerkennt ...

Um eine Rasse "einfach nur" zu ERHALTEN müßte sie auch gesund sein und mir fällt jetzt keine Rasse ein, die nicht mit der einen oder anderen Erbkrankheit zu "kämpfen" hätte. Spätestens an dieser Stelle muß züchterisch selektiert werden und man kann eben nicht einfach weiterhin Katze x Kater machen.
 
K

klunki

Gast
bin ich nicht mit einverstanden :D

erstens hast Du selber geschrieben, dass Gesundheit in Deinen Augen kein Zuchtziel wäre

und zweitens: welche schlimme Krankheiten hatten denn die Siamesen der 60er Jahre, die noch nicht spindeldürr waren, offene Augen ohne Nickhautvorfall hatten und Ohren, mit denen sie nicht beim ersten Windstoß davongeweht würden???

Welche Krankheiten hatten die Perser der 60er Jahre, die noch Nasen hatten???

Nein sorry - wie hier ja schon sehr oft geschrieben wurde ist es natürlich wichtig auf die Gesundheit der Tiere zu achten und somit natürlich Tiere mit rassespezifischen Krankheiten NICHT zur Zucht einzusetzen - aber davon abgesehen ist aller andere modische Schnickschnak nur "Gott spielen" - mir dreht sich grad der Magen um, wenn ich nur daran denke, dass Menschen sich einbilden das Recht zu haben, Lebewesen auf "die gerade geltende Mode" hin züchten - echt, manchmal kann ich die Gegner der Zucht schon ein wenig verstehen..............

EDIT: und die Tatsache, dass es verschieden "Standards" gibt (welch ein schreckliches Wort in Verbindung mit einem Lebewesen) rechtfertigt doch rein gar nichts - man müsste doch einfach nur diese "Standards" vereinheitlichen und dem ursprünglichen Aussehen der Rassen anpassen.

EDITEDIT: wer hat denn gesagt, dass man einfach Katze x Kater nehmen sollte :confused: - auch wenn ich kein besonderes Zuchtziel verfolge und NUR die Rasse erhalten will, muss ich doch die Verpaarungen sorgfältig auswählen, um Krankheiten und Unverträglichkeiten etc. auszuschließen. Aber es ist halt ein Unterschied, ob ich nur auf gesunde, gut zusammenpassende Tiere achte oder darauf, dass der Kater noch ein bisschen größere Ohren hat und die Kätzin noch schlitzigere Augen und einen noch dürreren Körper..............
 
J

JokerNic

Gast
.. nur damals nicht gewußt/ erkannt ...

Hallo klunki,

das stimmt, Gesundheit ist eine Zuchtvoraussetzung, kein Ziel, jedenfalls nach meiner persönlichen Ansicht. Ich schrieb "müßte" weil es ja durchaus Catterys gibt wo wissentlich Tiere zur Zucht herangezogen werden die "vorsichtshalber" gesundheitlich nicht gecheckt sind.

Diverse Krankheiten kennen wir heute nur weil sie einfach nach und nach erforscht und "gefunden" wurden. Das bedeutet ja nicht das es sie früher nicht gab. Perser z.B. galten früher als anfällig für Herz- und Nierenerkrankungen (HCM???, PKD???) erkrankungen, was ja mit Nase wenig zu tun hat, übrigens haben auch die heutigen Perser durchaus eine Nase, sicherlich eine Nase mit stark verkürztem Nasenrücken aber ohne Nase kommt sicher nicht vor. Die "frühen" Siamesen litten unter Strabismus (Schielen) und der damals noch erwünschte Knickschwanz hat wohl mehr als einmal zu offenen Rücken geführt, was natürlich niemand zugeben würde/ zugegeben hat, auch Herzfehler/ -erkrankungen kamen vermehrt vor.
Bevor jetzt kommt das Schielen sei ja nicht lebensbedrohlich, das mag bei Katzen so sein die im Haus leben, in freier Natur wäre Schielen/ schlechtes Sehen durchaus tödlich weil keine Beute korrekt wahrgenommen und somit gefangen werden könnte. Aber selbst bei Katzen die im Haus leben, ohne Freigang, finde ich eine wissentlich herbeigeführte Sehbehinderung doch bedenklich.

Einig sind wir uns an der Stelle das gezüchtete Extreme nicht das Ziel sein sollten und schon gar nicht wenn davon gesundheitliche Belastungen hervorgehen.

Das mit dem Zusammenlegen der Standards wird nicht passieren, man bekommt die unterschiedlichen Organisationen nicht an einen Tisch und es wird nicht besser dadurch das in den letzten Jahren sogenannte freie Vereine wie Pilze aus dem Boden schießen und ihre ganz eigenen Regeln und Standards aufstellen und kreieren.
 
Thema:

Zuchtziel notwendig ?

Zuchtziel notwendig ? - Ähnliche Themen

  • Zuchtziel?

    Zuchtziel?: Hallo, wie ich im Vorstellungsthread schon geschrieben habe überlegen wir uns 2 Rassekatzen in die Familie zu integrieren. Das eilt natürlich...
  • Zuchtziel

    Zuchtziel: hallo, in vielen beträgen liest man etwas von zuchtzielen, ohne dass diese dann im detail formuliert werden. geht man dann auf eine homepage und...
  • Zuchtziel - Ähnliche Themen

  • Zuchtziel?

    Zuchtziel?: Hallo, wie ich im Vorstellungsthread schon geschrieben habe überlegen wir uns 2 Rassekatzen in die Familie zu integrieren. Das eilt natürlich...
  • Zuchtziel

    Zuchtziel: hallo, in vielen beträgen liest man etwas von zuchtzielen, ohne dass diese dann im detail formuliert werden. geht man dann auf eine homepage und...