.. und täglich grüßt das Katzengetrampel...

Diskutiere .. und täglich grüßt das Katzengetrampel... im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; Hallo, ich bin neu hier und möchte zunächst deutlich bekennen: ich l i e be Katzen sehr! Dennoch habe ich jetzt leider o. g. Problem mit der...
H

Hyazinthe

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo, ich bin neu hier und möchte zunächst deutlich bekennen: ich l i e be Katzen sehr!
Dennoch habe ich jetzt leider o. g. Problem mit der Katze meiner Nachbarn, die über mir wohnen. Diese Nachbarn sind neu eingezogen. Zwischen uns befinden sich nur hohle Holzzimmerdecken, die jeden Schritt wie eine fallende Schrankwand klingen lassen. Damit muss ich mich auch abfinden, da es ein Altbau ist und der Vermieter da nichts mehr nachrüsten muss. Aber... n a c h t s! Ich finde keinen Schlaf mehr. Die Katze rennt, poltert, klappert mit Spielzeug, springt überall runter, schlägt mit den Jalousienschnüren an die Heizkörper ... ich stehe regelmäßig im Bett. Oropax lassen mich leider den Wecker überhören.
Ich bin schon ganz runtergewirtschaftet und kaputt :( Da die Nachbarn ziemliche Muffel sind, die nicht mal zurückgrüßen auf der Treppe, hab ich einen ganz netten Brief geschrieben, sie wollten die Miezi bitte nicht gerade direkt über meinem Schlafzimmer einsperren. Leider machen sie es weiter doch. Der Vermieter reagiert, wie Vermieter so reagieren: dem ist es egal, ich solle es "hinnehmen".
Bitte, ich suche eine Lösung für dieses Problem! Und zwar hier, weil das Problem nachtaktiver Katzen (auch in Verbindung mit Nachbarn) hier bekannt ist bzw. öfter diskutiert wurde.
Was kann ich machen? Persönlich oder rechtlich?
Natürlich dachte ich auch daran, den Nachbarn auf einen Kaffee runter zu bitten, damit er sich das selbst mal anhört. Aber wie gesagt sind die Leute sehr muffelig, und wenn sie auf den Brief keine Reaktion zeigen.. und dann hört man es nachts natürlich besonders schlimm, wenn alles ruhig ist und man schlafen will, vielleicht macht die Tagsüber-Demonstration nicht genügend Eindruck, oder die Katze poltert in der halben Stunde grad mal nicht rum... Ich gehe jedenfalls nicht davon aus, dass der Nachbar guten Willen zeigen wird.
Will endlich wieder schlafen.
Habt Dank fürs Lesen! Bin gespannt auf eure Ideen
LG
Hyazinthe
 
07.02.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: .. und täglich grüßt das Katzengetrampel... . Dort wird jeder fündig!
Alf11

Alf11

Beiträge
253
Reaktionen
1
hallo neuling,

die Frage ist gut, Was kann ich machen wenn ich am Schlafen gestört werde. Es gibt Rechtliche schritte aber auch andere Mittel und Wege um zu seinem Recht zu Schlafen zu kommen.
Zu einem könntest du (hört sich vies an) die Polizei einschalten wegen nächtlicher Ruhestörung zum andern den Vermieter in dir Pflicht nehmen und ihm mit Mietminderrung drohen sollte das Problem weiterhin bestehen.

Der andere Weg ist nicht ganz einfach und mit Finanzillen Mitteln zu Bewerkstelligen wenn es die Gegebenheiten zu lassen. und der Segen des Vermieters vorliegt nachdem Ihr über die Verrechnung der Kosten gesprochen habt.
Andere Möglichkeit ist, die Decke Schalmäßig zu Isolieren so das die Geräusche zwar gedämmt werden aber nicht vollständig verschwinden werden. (Kostenfrage) Dabei kommt es auch darauf an ob die Deckenhöhe das überhaupt hergeben. Es gibt Schaumstoffmatten die Schall schlucken sehen aus wie kleine Pyramieden, dazu müsste aber die Decke abgehängt werden. (Macht der Vermieter wohl nicht mit).

Es ist im Mieterrecht immer Schwer eine Lösung zu finden die beide Seite zufrieden stellen werden, da eine Partei immer etwas anders anstrebt als die andere. Rechtstreit Vorprogramiert.
Eine andere Lösung währe wenn die Wohnungen Identisch sind von der Größe, diese zu tauschen, ich weiß hört sich komisch an, aber meistens die Bessere Wahl wenn alles andere nicht zu dem ersehnten Erfolg kommt.
Bei Altbauten ist das immer ein Problem wenn Holzdecken vorhanden sind, da die Zwischenräume meisten nicht ausgefüllt sind und daher Holräume enthalten.

Vieleicht fällt ja einem anderen User hier noch etwas ein was du machen könntest, ohne gleich eine andere Wohnung zu suchen.

LG
Alf
 
J

J&M

Gast
Hallo und herzlich Willkommen...::uhu::

Ich würde es ggf. mal aufnehmen und dem Vermieter oder auch den Nachbarn mal als Beweis bringen...so einfach zu sagen ich werde gestört wird von vielen ja so hingenommen als wenns nicht all zu schlimm wäre!

Oder eben die Tipps von Ingo beherzigen...lg ela
 
H

Hyazinthe

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Alf,
schon mal vielen lieben Dank für die Antwort! Leider wurde das Problem bisher kau mernstgenommen, hatte schon Angst, hier wieder auf Unverständnis zu stoßen. Aber Gott sei Dank jemand, der es versteht. vielen Dank! Allein das hilft den Nerven schon etwas...
Leider sind die Wohnungen absolut nicht identisch, aber die Idee an sich war clever.
Mit Mietminderung hab ich hier schon einiges erreicht, da der Vermieter sich sonst z. B. einfach taub stellt, wenn z. B. im Winter die Heizung kaputt geht usw. Nur bräuchte ich hier eine gute Rechtsgrundlage. Zählt es als "Ruhestörung"? Wohl eher nicht. Wenn man die Polizei ruft wegen Ruhestörung, gilt das Prinzip, dass der Lärm auf der Straße zu hören sein muss. Natürlich hört man die Katze niemals auf der Straße ;) Ansonsten "schlechte Trittschalldämmung". Leier gilt dies nicht für Altbau, da ist der Vermieter zu keiner Nachbesserung verpflichtet.
Naja, ich führe weiter Lärmprotokoll und lade mir ab und zu Übernachtungszeugen ein und hoffe auch, dass jemand hier noch mehr weiß.
GLG
Hyazinthe
 
H

Hyazinthe

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Ela,
cooles Profilbild :)
Danke für den Tipp. Aber wo finde ic hdie geheimnisvollen "Tipps von Ingo"?! :eek:
LG
Hyazinthe
 
J

J&M

Gast
Hey danke dir...:D

Wurde für mich gemacht, ich selbst bin da nicht so gut drin mit Bildbearbeitung...*g*

Ich meinte die Tipps von User Alf (Name Ingo)...:)

Wäre schön wenn du dich noch hier vorstellen würdest...Hallo User Hyazinthe

lg ela
 
Zuletzt bearbeitet:
Schokosternchen

Schokosternchen

Beiträge
14.310
Reaktionen
0
Hallo ,
ich würde an deiner Stelle ,das aufnehmen und deinen Nachbarn zeigen .Vielleicht verstehen die Nachbarn ja dann ,das es störend ist.Und sonst kannst du nur den Vermieter sagen ,das wenn sich nichts ändert ,das du Mietminderung machst .

LG Schokosternchen
 
Alf11

Alf11

Beiträge
253
Reaktionen
1
da bist du etwas Falsch Informiert, der Lärm muss nicht auf der Strasse zu hören sein, Wenn Mieter durch Lärm der in einer anderen Wohnung nicht Schlafen können zählt das genau so zu einer Belästigung wie als wenn der Lärm nach aussen auf die Strasse dringt.

Da du auch schon sagst das es im Winter auch Probleme mit der Heizung gibt ist das doch schon ein Zeichen das ich mir doch lieber eine andere Wohnung suchen sollte.

Wegen den Zeugen kann ich dir nur anraten geh zu einem Mieterbund und lass dich da mal beraten, Es gibt sicherlichlich gutachter die die Technik haben das ganze aufzuzeichnen was auch vor eventuellen Klagen bestand haben. Alleine Schlafzeugen werden nicht aussreichen da dies keine zugelassene Rechtsgrundlage darstellt.

Das mit der Trittschalldämmung war mir schon klar das diese Mangelhaft ist, da in Altbauten nur mit hohen Kosten zu bewegstelligen ist. Ich habe auch noch einmal im Web nachgelesen das ein nachträglicher schallschutz nicht ohne weiteres Möglich ist da sich der schall auch über die Wände weiter fortsetzt und dies im Hohen Frequnzbereich vieleicht abhilfe schafft, aber im Tiefen Frequnzbereich eher die Trommelwirkung verstärkt, wenn nicht an der Quelle der Lärm beseitigt wird, das heißt bei deinem Obermieter. Aber er wird da sicherlich nichts gegen machen, ausser du Klagst und er bekommt die Auflage etwas dagegen zu unternehmen. Sagte ja Rechtsstreit vorprogramiert.
Da ist die Beste Alternative doch wohl, such dir eine andere Wohnung wo du keinen über dir hast oder zumindest wo die Schallprobe gut ist und kein Lärm von oben durchdringt.
Aber da kann dir der Mieterbund in deiner Gegend wohl besser weiter helfen als wir Laien hier.
LG
Alf
 
Lanthan

Lanthan

Beiträge
430
Reaktionen
0
Ich würde eine Zwischendecke einziehen. Das muisste ich bei meinen nachtaktiven Nachbarn über mir machen.

Rechtlich kann man eigentlich nur über eine Klage da rankommen. Der Vermieter hat das ja nicht zu verantworten und daher wird eine Mietminderung von keinem Richter festgelegt. Mietminderungen müssen bei Gericht beantragt werden. Die haben aber nur Aussicht auf Erfolg. wenn das Verschulden beim Vermieter liegt. (Ich besaß bis vor kurzem 3 Mietshäuser).

Das Beste ist, du gehst zu einem Anwalt und lässt dich dort beraten.
 
H

Hyazinthe

Beiträge
7
Reaktionen
0
Oh je, jetzt ist´s passiert...!

Hallo ihr Lieben, muss mich nochmal ausheulen.
Danke für eure Tipps!
Wollte aber natürlich nicht den "harten" Weg gehen.
Die Obermieter wirkten auf mich immer sehr feindlich, grüßten halt nicht zurück und guckten immer so bös...
Daher schrieb ich damals auch wirklich ganz, ganz nett. Ohne Forderungen, ohne Drohungen usw. Einfach nur, was ich unten höre, und ob nicht alle zusammen einen guten Kompromiss finden könnten etc.

Heute dachte ich mir, ich geb mir einen Ruck, und bin die Treppe hoch und hab geklingelt. Die Frau hat die Tür nach langem Zögern geöffnet und mich dann total angeschrien!! Sie sagte, mit sowas wie mir rede sie nicht, weil ich Briefe schreibe statt persönlich zu kommen. Ich erklärte ihr, warum es mir schwer gefallen sei, gleich zu klingeln. Sie nahm aber sogar dies als persönlichen Angriff! Sie verdrehte dann auch alles, was ich im Brief geschrieben hatte.

Naja, und sie behauptete, dass in dem Zimmer, das über meinem Schlafzimmer liegt, die Katzen nachts überhaupt nciht drin seien. Außerdem würen sie nicht den geringsten Krach machen. Klar, ich sah die Viecher. Sind zwei sehr süße schlanke Katzen und vielleicht auch mehr als zwei... Sie ranten da, und alles, alles war mit Teppich ausgelegt, und man hörte schlichtweg n i c h t s. Ich erklärte der Dame sehr ferundlich, dass es im Internet auch Massen von Katzenhaltern gäbe, die ebenso nichstahnend seien, was ein schlechter Trittschall so alles bewirken könne. Dieses geräuschlose Heruflitzen höre sich bei mir unten wie ein ganzes Bowlingcenter an. Ich bot ihr freundlich an, sie könne bei gelegenheit mal einen Kaffee bei mir trinken und sich von der Wahrheit meiner Worte überzeugen.
Ich redete mit Engelszungen. Ich war wirklich sehr nett und immer ganz ruhig.
Aber sie schrie immer weiter und knallte dann plötzlich jähzornig die Tür vor meiner Nase zu, mit den Worten, ich solle zum Vermieter gehen, wenn ich ein Problem habe...

Mann wie ich jetzt zittere. Sie streitet alles ab und glaubt, ich rege mich wegen jedem Kleinkram auf. Sie hat mir gar nicht zugehört. Würde ihr ja einen Ausschnitt aus dem Forum kopieren, wo es anderen so geht, aber Briefe nimmt sie ja übel.

Fühlt sich schon sehr schlecht an, wenn über einem jemand wohnt, der so konfrontativ ist... und keine Umgangsformen hat... :(

naja, danke fürs Lesen, musste das mal loswerden. Zittere hier wirklich. :(

LG
Hyazinthe
 
sachsenmädel

sachsenmädel

Beiträge
19.725
Reaktionen
1
Oh das klingt wirklich schlimm:boah:
Glaube dir,das du zitterst.Ich drück dich mal ganz fest aus der Ferne;)
Vielleicht gehst du doch mal zu einem Anwalt und läßt dich beraten,was du tun könntest:confused:
Leider gibt es viele uneinsichtige Menschen:(
Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg!
LG Christine
 
Schokosternchen

Schokosternchen

Beiträge
14.310
Reaktionen
0
Oh man ,das hört sich nicht gut an .Ich verstehe das du zitterst ,da würde ich auch zittern.:drueckengirls:
Ich meine auch du solltest dir einen Rat von einem Rechtsanwalt holen.
Ich wünsche dir viel Glück .

LG Schokosternchen
 
H

Hyazinthe

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hi ihr beiden,
oh, das ist lieb, danke! :)
Dabei muss ich noch sagen, dass die Katzen, die ich da gesehen hab, wirklich sooo süße Viecher waren! Denen will ich ja nix! Will nicht, dass der vermieter dann die Katzenhaltung verbietet oder sowas, das ist nicht mein Ziel! Es reicht ja, wenn man sich das mal "von unten" anhört (wenn man mir das nur erzählt hätte, und ich hätte es nie gehört, würd ich´s auch nicht glauben!) und dann zusammen einen Kompromiss sucht. Auf jeden Fall danke. Ich versuch mich erst mal zu beruhigen und dann weiter zu denken.
LG!
 
K

Kashani

Gast
Hallo,
darf ich mal fragen, rein interessehalber, was denn genau dein Ziel ist? Ist mir nicht so ganz klar, wie soll denn der Kompromiss, aussehen, den du dir wünschst?
 
J

J&M

Gast
Jetzt würde ich es erstrecht aufnehmen...keine Ahnung ob es dir wirklich hilft aber vielleicht hat der Vermieter dann wenigstens ein Einsehen...so gehts ja echt nicht!

Und du weisst doch, gerade Leute die schreien sind im Unrecht...:D

Kann mir vorstellen das du erstmal fertig warst, echt ätzend solche Leute!
 
H

Hyazinthe

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Kashani,
ein Kompromiss wäre z. B., die Katzen nachts nicht direkt über meinem Schlafzimmer zu "deponieren", oder zumindest dann nicht, wenn ich früh raus muss. Oder zusammen dem Vermieter Druck zu machen. Oder die katzen vor der Nachtruhe nochmal zu "scheuchen" und sic hmüde toben zu lassen, damit sie vllt nachts mehr Ruhe geben. Zusammen sind der Phantasie ja keine Grenzen gesetzt, wenn man eine Lösung sucht.
 
H

Hyazinthe

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Ela, danke dass Du mir Mut machst!
Ja meine Freundin, die gestern noch vorbei kam, einte auch, dass die Nachbarin nur schreit, weil sie schon ahnt, dass sie am Ende den kürzeren ziehen muss, also mit den Katzen ausziehen oder so. Dabei will ich das gar nicht. Hab ich auch nie gesagt so was. Nur dass die Miezies nicht direkt über meinem Bett "nachttoben" müssen. Naja, bei der Frau liegen die Nerven blank, warum auch immer. Fand es noch so tapfer von mir, diese tobende Person auf n Kaffee in meine Wohnung (!) einzuladen, vllt ist es ja auch besser, dass sie abgelehnt hat.
Hab´s übrigens nicht hingekriegt, mich im Steckbrief vorzustellen. Gibt es dafür ne fertige Maske zum Ausfüllen, oder muss ich da mit viel phantasievoller Tipparbeit selber ran?
Wünsch Dir einen sonnigen Tag (hier knallt die Sone wie im Hochsommer vom Himmel!)
LG
Hyazinthe
 
K

Kashani

Gast
Also ich an deiner Stelle würde mir einfach eine neue Wohnung suchen. Diesmal nicht in einem Altbau, sondern in einem neueren Haus, das kann die sowas nicht passieren.
Willst du dich wirklich auf einen jahrelangen Nachbarschaftsstreit einlassen, und auf jahrelange Streitereien vor Gericht? Und glaub mir, darauf wirds hinauslaufen, oder glaubst du wirklich, das der Vermieter zig Tausende von Euros investiert wegen einer Katze? Also ich glaub nicht. Und das die Nachbarn ausziehen, bzw die Katzen wegmüssen, wird auch nicht passieren, Katzen gelten als Kleintiere und können heutzutage gar nicht mehr verboten werden. Ausserdem liegt das Problem ja gar nicht an den Katzen, sondern ist ein "baulicher Mangel" , also wird dir wohl kein Richter jemals Recht geben und die Katzen aus dem Haus verbannen. Und das die Nachbarn die Katzen nachts in ein anderes Zimmer einsperren, würde dir, wenn die Wohnung wirklich so hellhörig ist, wie du schreibst auch nicht wirklich weiterhelfen, da die Katzen dann wahrscheinlich erst recht anfangen würden, zu randalieren, vielleicht sogar rumschreien und das würdest du dann auch wieder hören. Das einzige, was hilft und für entspannte Nerven sorgt, ist ein Umzug. Und ausserdem musst du dir genau überlegen, ob dir ein Rechtsstreit, der sich über Jahre hinziehen wird, das Geld wert ist? Mir wäre es das nicht wert, da investiere ich lieber ein paar Euros in einen Umzugswagen und hab meine Ruhe und muss mich nicht mit Nachbarn streiten.
 
M

MausCat

Beiträge
10.716
Reaktionen
1
wenn die Katzen nachts Randale machen, frag ich mich, ob es dann nicht eher an den Besitzern liegt, also an den Mietern, die über dir wohnen. Wenn die so rumschreien, frage ich mich, was müssen die Katzen aushalten? Vielleicht würden diese auch gerne flüchten, wenn sie nur könnten.
Denn in einer harmonischen Familie, wo nachts geschlafen wird, schlafen in der Regel auch die Wohnungskatzen, die passen sich dem Rhythmus des Menschen an.
Wenn mit den Katzen tagsüber vernünftig umgegangen wird, sie entsprechend betreut werden, ist nachts Ruhe. Ich habe es bei meinen Katzen noch nie anders erlebt.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich extrem hellhörige Wohnungen. Da weiß ich von einer jungen Nachbarin, die im Schichtdienst arbeitet, daß sie geklagt hatte, mit dem Erfolg, daß der Fußboden auf der über ihr liegenden Wohnung zur Lärmdämmung mit Spanplatten versehen werden mußte. Die Kosten dafür mußte die Wohnungsgesellschaft übernehmen.

Ja, und das war dann die halbe Miete, wie man so schön sagt, das hat das Problem behoben.
 
J

J&M

Gast
Hallo Ela, danke dass Du mir Mut machst!
Ja meine Freundin, die gestern noch vorbei kam, einte auch, dass die Nachbarin nur schreit, weil sie schon ahnt, dass sie am Ende den kürzeren ziehen muss, also mit den Katzen ausziehen oder so. Dabei will ich das gar nicht. Hab ich auch nie gesagt so was. Nur dass die Miezies nicht direkt über meinem Bett "nachttoben" müssen. Naja, bei der Frau liegen die Nerven blank, warum auch immer. Fand es noch so tapfer von mir, diese tobende Person auf n Kaffee in meine Wohnung (!) einzuladen, vllt ist es ja auch besser, dass sie abgelehnt hat.
Hab´s übrigens nicht hingekriegt, mich im Steckbrief vorzustellen. Gibt es dafür ne fertige Maske zum Ausfüllen, oder muss ich da mit viel phantasievoller Tipparbeit selber ran?
Wünsch Dir einen sonnigen Tag (hier knallt die Sone wie im Hochsommer vom Himmel!)
LG
Hyazinthe
Huhu ich hoffe es wendet sich bei dir alles zum guten...wäre doch schön!

Die Fragen sind im Steckbrief schon vorgegeben müsstest du dann nur kopieren und deine Antworten einsetzen...Ich wünsch dir auch einen schönen sonnigen Tag ist richtig traumhaft draussen...lg ela
 
Thema:

.. und täglich grüßt das Katzengetrampel...

Schlagworte

trittgeräusche von katze nachbar

,

katzen in der nachbarschafts Wohnung nerven