Katzenmutter verletzt Hund

Diskutiere Katzenmutter verletzt Hund im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; Hallo, heut hab ich mal ein etwas anderes Problem und weiß nicht wo ich damit hin soll. Wir hatten gestern abend Besuch von den Nachbarn die...
Capulet

Capulet

Beiträge
311
Reaktionen
0
Hallo,

heut hab ich mal ein etwas anderes Problem und weiß nicht wo ich damit hin soll.

Wir hatten gestern abend Besuch von den Nachbarn die seid 4 Wochen einen Labrador Welpen haben. Sie wären schon ein paar mal mit ihm bei uns. Ich habe hier 2 Mama Katzen deren Kitten 7 Wochen alt sind. Gestern ist es nun leider passiert das eine Mama Katze dem Hund eins übergezogen hat. Warum weiß keiner so genau aber ich geh von aus weil der Hund einfach zu dicht an die Kitten gegangen ist. Der Hund hat jetzt eine kleine Wunde auf der Nase die ich gestern noch versorgt habe und meiner Ansicht nach nicht genäht werden muss und auch von allein aufgehört hat zu bluten.

Nun wollen die Hundebesitzer mit ihrem Hund heut aber dennoch zum TA. Sie haben zwar noch nichts anmerken lassen das wir die Rechnung zahlen sollen aber wie soll ich mich verhalten wenn sie das verlangen?

Ich muss dazu sagen das meine Katzen immer gefaucht und nach dem Hund geschlagen haben wenn er hier war und ihnen zu dicht kam. Der Hund gehorcht auch nicht wenn sie was sagen. Gestern hat er mir auf meinen Teppich gemacht er frisst alles was er findet und wenn er meinen Hund zu sehr nervt und meiner ihm deutlich zu verstehen gibt das er in Ruhe gelassen werden will nervt er trotzdem weiter.

Was würdet ihr machen?

LG Anja
 
07.01.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzenmutter verletzt Hund . Dort wird jeder fündig!
Katzenma

Katzenma

Beiträge
4.821
Reaktionen
2
Mein allerster Gedanke war, wenn der Hund draußen von einer Katze eins auf die Nase bekommt, stehen die Leute auch alleine da und müssten den TA selber bezahlen.

Die Nachbarn müssten doch auch mitbekommen haben, wie deine Katzen reagieren, von daher würde ich sagen "Shit happens". Wenn der Hund nicht auf seine Leute hört, muss er halt so lernen.
Hast du was gesagt, wo der Hund bei euch auf den Teppich gemacht hat? Haben sich die Nachbarn dafür entschuldigt?

Würde jetzt erstmal abwarten, was die sagen. Aber da würde ich mich nicht drauf einlassen.
Meine Meinung, mal schauen wie es andere hier sehen.
 
G

Gast4406

Gast
Ich würde es als "eben passiert" abhaken. Der Hund wurde ja in der Umgebung der Katzen verletzt. Das heißt, Die Besitzer des Hundes wussten, daß Ihr Katzen habt. Und das Hund und Katz mitunter Probleme im Umgang miteinander haben,ist auch niemandem fremd. Wenn dann der Hund in die "Gefahrenzone" geschickt wird, meine ich, muß der Besitzer des Hundes selbst haften. Sollte es allerdings soweit kommen, könnte es sein, daß Ihr zuküftig weiger Freunde habt;) Aber eine TA-Rechnung würde ich trotzdem nicht zahlen. Wenn sie amit kommen, sind es eh keine "guten" Freunde oder Nachbarn.
 
Capulet

Capulet

Beiträge
311
Reaktionen
0
So wie ihr seh ich es auch. Und wenn ich mit meinem Hund irgendwo hin geh egal ob die Leute den Hund kennen und er da alles kennt pass ich trotzdem auf wo der Hund ist und was er macht. Das haben sie aber nicht. Ich hab meinen Hund immer im Blick wenn ich wo bin.

Also zu der Sache mit dem Teppich hat sie nur gesagt "böse Ami" in einem freundlichen Ton und ihrem Freund war das peinlich. Es weggeputzt haben mein Freund und der Nachbar. Sie hat den Hund auf den Arm genommen und nichts gemacht. Sie hat auch nichts gesagt als der Hund auf unser Sofa sprang. Meiner darf nicht aufs Sofa. Ich bin aber nicht für die Erziehung fremder Hunde zuständig.

Und wenn ich dadurch ein paar Nachbarn oder Freunde weniger hab soll es eben so sein. Meine Katzen waren schon da bevor die Nachbarn eingezogen sind und das werd ich auch nicht ändern.
 
Minou1

Minou1

Beiträge
4.631
Reaktionen
0
Hallo Anja,
ja so denke ich auch wie ihr alle.....
Ich habe nur wenige Freunde/Bekannte , die Hunde haben. Also, die Hundebesitzer kommen uns immer besuchen ohne Hunde, weil wir kein Risiko eingehen möchten....und sie sind zum Glück nicht eingeschnappt oder ärgerlich!!
LG Carola
 
K

klunki

Gast
ich würde mir wegen der Kosten auch keine größeren Sorgen machen. Hauskatzen sind - da bin ich zu 99,999% sicher - in der Familienhaftpflicht mitversichert. Insofern könntest Du eine ggf. noch eingehende Forderung einfach mit der Versicherung abklären.

Zum anderen muss ich aber auch ein ganz kleines bisschen mit Euch schimpfen :stampfgirl: - ich wäre in tausend Jahren nicht auf die Idee gekommen, einen Welpen (der wird ja so ca. 12 Wochen alt sein, da Hunde in der Regel um die 8. Woche abgegeben werden und Deine Bekannten ihn seit 4 Wochen haben) unangeleint in einen Raum mit 7 Wochen alten Kitten und deren Mamas zu lassen. Das das eigentlich nicht gut gehen kann, lag doch auf der Hand...... (ist eh ein unglaubliches Glück, dass der kleine Hund, wie Du schreibst, schon ein paar mal bei Euch war, ohne das was passiert ist :D )

Ich würde für die Zukunft darauf achten, dass der Kleine nicht unangeleint in einem Raum mit den Kitten und Mama kommt - wegen der evtl. TA-Kosten brauchst Du Dir - jedenfalls soweit ich weiß - vermutlich keine Sorgen zu machen.

Liebe Grüße

Juanita

EDIT: ich möchte ganz klar feststellen, dass der Link, der plötzlich bei meinem Wort V E R S I C H E R U N G erschienen ist, NICHT von mir stammt - das muss Werbung sein, die sich vollautomatisch in unsere Beiträge einklinkt ::hose::
 
R

roter Schnabel

Beiträge
10.618
Reaktionen
1
Ich schließe mich euren Meinungen voll und ganz an.
 
Capulet

Capulet

Beiträge
311
Reaktionen
0
Frau Nachbarin ist sehr sauer jetzt und hat gesagt der Hund darf nicht mehr zu uns worauf ich auch nur noch meinte ich will sie hier auch nicht mehr haben. Wenn der Hund erzogen wäre und gehorchen würde aber das tut er nicht. Naja nicht zu ändern.

Aber danke das ich mit meinem Denken nicht allein da stehe.
 
Capulet

Capulet

Beiträge
311
Reaktionen
0
@ Klunki mit der Haftpflicht habe ich schon geklärt die schicken mir schon mal ein Formular für den Fall zu.
Ich habe immer drum gebeten das sie auf ihren Hund aufpassen und der nicht allein gelassen werden darf in meiner Wohnung wegen der Kitten. Sie meinten nur
das es ja wohl nicht so schlimm sein kann da meiner sich ja auch frei bewegen kann. Ich muss dazu sagen meiner ist Ausgebildet und kennt Katzen von klein auf. Der tut denen nichts und die
Mamas akzeptieren ihn und sind froh wenn er mal die Bande putzt. Ich habe Herrn Nachbarn gestern gebeten den Hund hoch zu bringen in ihre Wohnung weil er einfach zu aufgedreht war.
Er ging dann hoch mit Hund und kam dann mit Hund und Frau wieder runter. Sie können den Hund nicht allein lassen weil sie ja sonst Theater macht. Wenn die beiden nicht zu hause sind egal ob am Tag oder wenn es dunkel ist brennt bei denen immer Licht damit der Hund nicht im dunkeln sitzt.

Die Katzen und Kitten dürfen sich bei uns in der Wohnung frei bewegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kewo

Kewo

Beiträge
662
Reaktionen
0
Ich würde mir auch keine großen Gedanken machen.
Du hast sie auf alles hingewiesen und die Nachbarn wußten, dass Katzen und Katzenjunge da sind.
Wenn sie den Hund mitbringen selber Schuld.
Mein Kater hat bei Freunden den Hund auch schon einmal auf die Nase gehaun.
Hat auch etwas geblutet. Wir hatten zwar aufgepasst, aber es ging so schnell.
Zum Glück haben sie aber nicht böse reagiert.
Für den Hund war es eine Lehre, nicht den Kater ärgern, sonst gibts was auf die Schnauze!

LG Kewo
 
J

J&M

Gast
Das er nicht mehr kommt ist schon gut so...denn man merkt das die Mama gestresst ist und alleine wegen den Kitten weil sie noch so klein sind ist es besser so, wer weiss was da alles hätte passieren können!

lg ela
 
Capulet

Capulet

Beiträge
311
Reaktionen
0
Nicht nur die Mama Katzen haben ihn auf Abstand halten wollen selbst meine sonst so ruhiger alles mit sich machen lassender Kater hat ihn in die Schranken gewiesen. Ich bin der Ansicht das ich nichts falsch gemacht habe. Und sie können einen Welpen nun mal nicht mit einem ausgewachsenen Hund vergleichen. Der Welpe wollte immer auf die Katzen drauf springen und hat nach den Kitten geschnappt deswegen wollte ich ja das er hoch geht. Aber sie haben ihn wieder mit runter gebracht. Ich bin doch nicht der Aufpasser für den Hund zumal wenn ich was gesagt habe es dann immer hieß ich sei zu streng und hätte ja keine Ahnung von Hunden das Verhalten wäre schließlich normal.
 
Katzenma

Katzenma

Beiträge
4.821
Reaktionen
2
Juanita hat natürlich recht, von dieser Seite hatte ich das gar nicht gesehen :eek:

Deine Nachbarin kann ich jetzt aber nicht verstehen, das sie sauer ist :confused: Aber egal :D
 
Capulet

Capulet

Beiträge
311
Reaktionen
0
Ne mein Hund hab ich erzogen und der ist inzwischen 6 Jahre und ich hab ihn von klein auf.
 
Levana

Levana

Beiträge
497
Reaktionen
0
Also ganz ehrlich? Ich hätte den Hund rausgeschmissen bzw. nicht wieder rein gelassen. Wenn er nicht alleine sein kann, dann muss eben einer von den Besitzern eben wieder mit nach oben gehen. Da es jetzt nun anders kam, würde ich auch sagen: shit happens. Er hat ja keine schweren Verletzungen und wenn die Besitzer sich wegen einem kleinen Kratzer so anstellen, dann haben sie pech gehabt. Den hätte er sich draußen beim spielen auch zuhziehen können...
 
Capulet

Capulet

Beiträge
311
Reaktionen
0
Für Frau Nachbarin ist der Hund wie ein Baby sie hat ihn gleich auf den Arm genommen und angefangen zu weinen und wurde hysterisch. Bei mir kommen keine Hunde mehr rein die nicht gehorchen.
 
G

Gast488

Gast
Ich schließe mich der allgemeinen Meinung an.
Nur wenn Du in Zukunft weiter ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn haben willst, solltest Du Dir überlegen was Du machst.
Wenn Dir natürlich egal ist, ob die Nachbarn kommen oder nicht, oder mit Dir reden oder nicht, dann warte ab.

LG. Uschi
 
Thema:

Katzenmutter verletzt Hund

Katzenmutter verletzt Hund - Ähnliche Themen

  • Nach Trennung eines Ehepaares hat Zuweisung von im Haushalt lebenden Hunden nach Billigkeits*gesicht

    Nach Trennung eines Ehepaares hat Zuweisung von im Haushalt lebenden Hunden nach Billigkeits*gesicht: Das Oberlandesgericht Nürnberg hat entschieden, dass Hunde, welche als Haustiere für das Zusammenleben von Ehegatten bestimmt waren, gemäß § 1361...
  • Nach Trennung eines Ehepaares hat Zuweisung von im Haushalt lebenden Hunden nach Billigkeits*gesicht - Ähnliche Themen

  • Nach Trennung eines Ehepaares hat Zuweisung von im Haushalt lebenden Hunden nach Billigkeits*gesicht

    Nach Trennung eines Ehepaares hat Zuweisung von im Haushalt lebenden Hunden nach Billigkeits*gesicht: Das Oberlandesgericht Nürnberg hat entschieden, dass Hunde, welche als Haustiere für das Zusammenleben von Ehegatten bestimmt waren, gemäß § 1361...