Sind es wirklich meine?

Diskutiere Sind es wirklich meine? im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; Hallo, Leute, Ich habe meine Katzen von einer Freundin bekommen. Der Weg ist ein bisschen komplizierter: Ihr Bruder hat die zwei Katzen nach der...
Helene

Helene

Beiträge
114
Reaktionen
0
Hallo, Leute,

Ich habe meine Katzen von einer Freundin bekommen. Der Weg ist ein bisschen komplizierter:

Ihr Bruder hat die zwei Katzen nach der Trennung von seiner Freundin behalten und schlussendlich auch zu den Eltern mitgenommen, wo er kurzfristig gewohnt hat.
Als er zu seiner neuen Freundin zog, sind die Tiere stillschweigend zu Hause geblieben. Im kätzischen Umfeld (insgesamt 5 Katzen im Haushalt) gabs Reibereien, und meine Freundin entschied sich, die zwei Katzen des Bruders wegzugeben.

Jetzt haben wir sie beide und lieben sie inzwischen abgöttisch.

Problem: Beides sind Rassekatzen, mit Stammbaum und allem, was notwendig ist.
Ich habe sie ohne schriftlichen Vertrag übernommen, und habe weder Stammbaum noch erstmaligen Kaufvertrag; geschweige denn jetzt ein Schriftstück.
Impfpässe, die habe ich gerade mal.

Sind die beiden Lieblinge wirklich meine? Kann der Bruder meiner Freundin noch kommen und die zwei wegholen?

Verunsichert hat mich der eine Beitrag ( ich weiß nicht mehr, welcher), in dem eine trächtige Katze weitergegeben wurde und dann irgendwann die Erstbesitzer auf der Matte standen und Mama und Kitten eingesammelt haben, um sie zu verkaufen bzw. zurückzuholen...

Vielleicht weiß einer von euch Erfahrenen und Züchtern, wie die Sache liegt?

Liebe Grüße,

Helene
 
19.07.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Sind es wirklich meine? . Dort wird jeder fündig!
Michelle

Michelle

Beiträge
467
Reaktionen
0
Ich würde mir erstmal die restlichen Papiere holen (Stammbaum, Kaufvertrag) und mit evtl. eine schriftliche Zusicherung (Sowas wie ein Kaufvertrag) vom Bruder holen*, dass die Katzen nun deine sind. Ich würde auch den Züchter informieren, da er es sicher wissen wollen würde, dass die beiden umgezogen sind.

* da er rechtlich gesehen noch der Besitzer sein wird, weil er die Katzen zwar "zurückgelassen" aber doch sicher nicht zum Verkauf angeboten hat. Da solltest du lieber auf Nummer sicher gehen!
 
Tiia

Tiia

Beiträge
4.097
Reaktionen
0
Sehe ich das falsch oder ist nicht eigentlich noch die Exfreundin des Bruders die Besitzerin, wenn es ihre Katzen waren?

Ich würde mir drigend alle Papiere, die zu den Katzen gehören geben lassen, denn die gehören zu den Katzen dazu wie der Personalausweis.
 
Helene

Helene

Beiträge
114
Reaktionen
0
Die Züchterin der Katzen weiß schon bescheid über den Umzug.

Das Eigentum... Einen Kaufvertrag habe ich gesehen: er lautete auf ihren Namen (vormalige Freundin des Bruders), die Impfpässe laufen auf ihn.
Kaufverträge und Co. sind noch in der Wohnung der Eltern... Ich muss mal meine Freundin fragen, was da zu machen ist und ob er evtl. eine Übertragung unterschreiben wird.

Danke soweit, ich muss bald mal mit meiner Freundin reden.

Liebe Grüße,

Helene mit Mietzkatz und Mauzkatz
 
S

sharone

Gast
Hallo Helene,

gesetzlich gesehen, gehören die Katzen somit der Ex-Freundin von dem Bruder Deiner Freundin. Denn solange die Papiere auf Ihren Namen lauten, wird dies auch so bleiben (egal wo sie leben).
Daher wäre es von Vorteil, ihr würdet dies vertraglich regeln. Meistens hat der Züchter im Vertrag auch ein Vorkaufsrecht und könnte somit die Katzen zurückerwerben. Deshalb ist es wichtig, dass die Freundin bei einem Verkauf (da sie dir wohl kaum Rassekatzen schenken wird) an dich die Züchterin schriftlich davon in Kenntnis setzt. Ansonsten kann sie diese zurückfordern.

Wenn dies geschehen ist, gehören die Katzen auch rechtlich dir.

Liebe Grüsse
Nicole & Bengis
 
N

NFO

Beiträge
22
Reaktionen
0
hi!

Wie schon geschrieben, Eigentümer ist derjenige, der den Vertrag unterschrieben hat.
Vor weitergabe muß -so denn ein Vorverkaufsrecht gibt - der Züchter gefragt werden.

Da sie jedoch so herumgeschoben worden sind und du die beiden sichtlich liebst und auch schon die Züchter informiert hast, würde ich sehen ob du ohne "Wind" zu machen an die Papiere kommen kannst.

Zusätzlich würde ich mir einen "Tagessatz" überlegen, was in einer Pension die Verpflegung von 2 Katzen kosten würde.
Falls dann von der Ex (oder sonstwem) die Forderung kommt die beiden zurückzubekommen, dann legst du demjenigen die Rechnung vor:
Tagessatz von (zb) 15euro mal x-Tage. Extra dazu kommt jeder einzelne TA Besuch, jedes zusätzliche Spielzeug.

Ob dann noch Interesse besteht sie zurückzuholen bezweifel ich :-D

Damit bleibt alles im Bereich des legalen und trotzdem....

lg,chris
 
Kira-Sophia

Kira-Sophia

Beiträge
96
Reaktionen
0
Hey,

und wie ist das ( ich klink mich hier einfach mal ein), wenn ich eine Katze gekauft habe mit Papieren, Impfpaß und in dem Kaufvertrag meiner (also der Katze) Vorbesitzer steht was von Vorkaufsrecht???

Also meine Katze hab ich vom Züchter, dieser wiederum hat sie vom anderen Züchter und im 1. Vertrag steht was von Vorkaufsrecht.
Kann der 1. also eigentliche Züchter mir meine Katze streitig machen, in meinem Kaufvertrag steht, daß sie Eigentümer, des (2.) Züchters war.

Die Katze lebt schon 1,5 Jahre bei mir. der 1. Züchter weiß das..

LG Kira-sophia
 
Willow

Willow

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo Kira-Sophia,

keine Sorge, DEine Katze kann Dir niemand mehr nehmen. Du hast sie in "gutem Glauben" erworben. Wenn es zu Streitigkeiten kommen sollte, könnte maximal die Züchterin von der ersten Käuferin eine Entschädigung verlangen. Du musst die Katze nicht mehr hergeben.

So etwas musste eine Freundin (die in dem Fall die Züchterin war) schmerzlich erleben. Sie hätte zwar eine Entschädigung einklagen können, hatte aber keine Cahnce den Kater zurück zu bekommen. Dabei wollte sie nur verhindern dass er potent als "Wanderpokal" endet... :merckern: Manchmal ich die deutsche Rechtsprechung...

LG
Yvonne
 
S

sharone

Gast
Original von Willow
Dabei wollte sie nur verhindern dass er potent als "Wanderpokal"
Dies kann man ganz einfach verhindern, indem man im Kaufvertrag von einem Zuchttier festhält, falls die Katze zu einem neuen Besitzer kommt, diese dann kastriert sein muss. Somit sie sie oder er für die Weiterzucht nicht mehr interessant und die Katze wird davor geschützt immer wieder als Zuchttier verkauft zu werden.

Liebe Grüsse
Nicole & Bengis
 
Willow

Willow

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo sharone,

ob Du es glaubst oder nicht - es steht drin.
Wie gesagt, gegen die Verkäuferin könnte meine Frunding klagen (obwohl der Anwalt sagt dass das wenig Aussicht auf Erfolg hat). Den Kater würde sie aber nie zurück bekommen, da der 2. Käufer ihn "in gutem Glauben" erworben hat. Sie könnte lediglich eine monitäre Wiedergutmachung einklagen, aber das hilft dem Kater leider wenig....

LG
Yvonne
 
S

sharone

Gast
Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie die Chancen sind.
Aber wäre es mein Kater und er würde als Wanderpokal von Züchter zu Züchter gereicht, dann würde ich sicherlich klagen.
Denn dies ist wirklich kein schönes Leben, besonders für einen Kater. :cry: Und wenn man nichts tut, kommt diese Person einfach damit durch - kann`s ja auch nicht sein.

Liebe Grüsse
Nicole & Bengis
 
Willow

Willow

Beiträge
172
Reaktionen
0
Da hast Du recht. Aber leider lässt sich an der Tatsache definitiv nichts ändern.
Der Käufer muß das Tier nicht zurück geben .
Du glaubst gar nicht wie sehr meine Freundin darunter leidet.

Bisher ist der Kater bei diesem Käufer geblieben und Aussagen von Leuten die mal dort waren zur Folge geht es ihm sehr gut. Jetzt kann man nur hoffen dass er dort auch sein entgültiges Zuhause bekommen hat. Sollte meine Freundin jemals die Möglichkeit bekommen, würd sie ihn natürlich sofort wieder zu sich holen!!!
 
Kira-Sophia

Kira-Sophia

Beiträge
96
Reaktionen
0
Original von Willow
Hallo Kira-Sophia,

keine Sorge, DEine Katze kann Dir niemand mehr nehmen. Du hast sie in "gutem Glauben" erworben. Wenn es zu Streitigkeiten kommen sollte, könnte maximal die Züchterin von der ersten Käuferin eine Entschädigung verlangen. Du musst die Katze nicht mehr hergeben.

So etwas musste eine Freundin (die in dem Fall die Züchterin war) schmerzlich erleben. Sie hätte zwar eine Entschädigung einklagen können, hatte aber keine Cahnce den Kater zurück zu bekommen. Dabei wollte sie nur verhindern dass er potent als "Wanderpokal" endet... :merckern: Manchmal ich die deutsche Rechtsprechung...

LG
Yvonne
Hey Yvonne,

danke!!!!!!!!!!!!!!!!!Da bin ich ja zufrieden! Unsere Katze ( also es ist ein Kater/kastriert) bekamen wir vom Vorbesitzer schon als Kastrat und lebt hier als Liebhabertier. Den Vertrag ( also den 1. mit den ursprünglichen Züchtern und der Vorbesitzerin ) bekam ich auch zusammen mit den Papieren erst ein Vierteljahr nach dem Kauf.

LG Kira-Sophia
 
Thema:

Sind es wirklich meine?