Nachbarn und Efeu...

Diskutiere Nachbarn und Efeu... im Recht und Versicherungen Forum im Bereich Katzen; Hallo! :D Eins vorweg: Der Text wird lang, denn die Situation ist nicht wegen der eigentlichen Sache so verfahren, sondern aufgrund der...
spleenqueen

spleenqueen

Beiträge
107
Reaktionen
0
Hallo! :D

Eins vorweg: Der Text wird lang, denn die Situation ist nicht wegen der eigentlichen Sache so verfahren, sondern aufgrund der Vorgeschichtchen. Ich möchte euch ja vorwarnen... ;)


Die Mutter meines Freundes hat zwei Häuser, in einem wohnt sie, in dem anderen können mein Freund und ich während des Studiums wohnen. Wir bezahlen zwar Miete zur Abtragung der Hypotheken (das Haus ist erst 5 Jahre alt, also noch nicht abbezahlt) und NK komplett, kommt uns aber natürlich insgesamt gesehen viel günstiger als eine vergleichbare Wohnung.
Mein Freund wohnt hier, seitdem das Haus steht, ich bin im letzten Jahr hier eingezogen, weil ich mein Studium in Bochum angefangen habe.

Die Neubau-Sackgassen-Siedlung besteht ausschließlich aus etwa 20 Familien des "guten deutschen Bürgertums", alles "ehrliche Arbeiter" oder selbstständige Handwerker - typische Ruhrgebietssiedlung.
Wie ihr euch denken könnt, sind wir als einziges kinderloses Paar, das dazu auch noch studiert (a la Hausmeister Krause: "Wo da dat Geld wo herkommt! Die verkaufen bestimmt Drogen!"), nicht sonderlich in die Gemeinschaft integriert, wobei wir mit einigen schon mal ein halbes Stündchen reden. Die Pseudo-Gemeinschaft ist auch nicht so homogen, dass uns jetzt alle ans Leder wollten.

Jetzt ist es aber so, dass unsere Nachbarin meinen Freund gefressen hat. Über ihre Person könnte ich mich auslassen, tut aber nichts zur Sache.
Hintergrund: Christian hat unter anderem Biologie studiert und hat einmal Wildblumensamen auf den Rasen geworfen, um Schmetterlinge anzulocken.
Da sie der Meinung war, dass die Pollen auf ihren Rasen fallen könnten, hat sie versucht, Unterschriften zu sammeln, um Christian zum Abmähen zu zwingen. Das wurde uns von denen erzählt, die sie gefragt hat.

Jedenfalls hat die Anführerin der Siedlungs-Garten-Faschisten vor drei Jahren kurz nach der Geschichte eine Bambusmatte an ihrem Ideal-Standard-Ruhrgebietszaun befestigt, um das blühende Grauen abzuwehren. Durch diese tolle Konstruktion ist deren Efeu mittlerweile aber durchgewachsen, und das in einem heftigen Ausmaß, so dass man meinen könnte, wir hätten ebenfalls Efeu von unserer Seite angepflanzt.

Da Gizzy und Madita den komplett eingezäunten, perfekten Katzengarten aber nutzen wollen und dürfen, habe ich das Problem, dass ich immer dabeistehen muss. Gizzy markiert alles mit dem Köpfchen, und da Efeu ja zum Teil diese Beeren hat, habe ich Angst, dass sie auch mal reinbeisst.

Obwohl wir mittlerweile einen kurzen, schönen Rasen haben, finden diese eine Nachbarin immer noch was zu nölen.
(Bsp.: Da ich mein Zimmer im zweiten Stock nicht offen lassen kann, weil die Katzen und die Wellensittiche nicht die besten Freunde sind, muss ich, um die Hitze rauszuhalten, beim Dachfenster improvisieren, hab eine große Pappe darüber geklemmt. Diese wollte sie entfernt wissen, da sich Pappe lösen und die Regenrinne bei ihr verstopfen könnte - obwohl wir eine Regenrinnensysteme haben. Auch kamen mal kurzzeitig Stimmen auf, unsere HAUSkatzen würden bei allen in den Garten kacken.).

Jedenfalls hab ich letzte Woche versucht, ein bißchen was vom Efeu wegzuschneiden, habe dann aber gesehen, dass die Pflanzen auf der anderen Seite sterben würden, wenn ich manche Teile entferne. Z.T. wachsen Wurzelstränge auf ihrer Seite aus dem Boden, durch den Bambuskrempel auf unsere Seite, und dann in zwanzig cm wieder zurück.

Die wollen das aber wohl nicht wegmachen, mein Freund hat vor zwei Jahren wohl mal mit denen geredet, hat es dann aber auf sich beruhen lassen, weil Madita nirgendwo drangeht.
Jetzt haben wir aber wie gesagt die neugierige Gizzy.
Die Nachbarn haben ihren Standpunkt vor zwei Jahren klargemacht, dabei werden sie wohl bleiben. Rechtsstreit ist scheiße, schließlich wohnen wir ja hier noch ne Weile....
Es ist rechtlich ja eigentlich so, dass uns nur Sachbeschädigung widerfahren KÖNNTE - aber für uns wäre es der Tod eines Familienmitgliedes durch giftiges Grünzeug.

Darf ich, wenn die sich wieder querstellen, die Dinger einfach absäbeln?
Oder können die uns dann was?
Habt ihr vielleicht Sicherungsideen? Möchte eigentlich nicht noch so nen Bambuskram von meiner Seite davormachen....
Wenn ihre Pflanzen eingehen, weil ich rumgeschnitten habe, haben die dann einen Anspruch gegen mich?
Habt ihr vielleicht schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht, und wie habt ihr das gelöst?

Bin im Moment echt für jeden Tipp dankbar, denn das macht mich total sauer.

Liebe Grüße,
Katharina
 
20.08.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Nachbarn und Efeu... . Dort wird jeder fündig!
Loreley1

Loreley1

Beiträge
3.424
Reaktionen
0
Kleine Frage noch: Der Zaun, an dem der Efeu wächst und die Bambusmatte befestigt ist, bildet der die Grundstücksgrenze?
 
spleenqueen

spleenqueen

Beiträge
107
Reaktionen
0
Ja, steht genau drauf.

Hab meinen Bruder mal gefragt, der ist Notar, aber der sieht das immer alles so locker und unproblematisch: Müsste man halt ne Frist setzen, wenns bis dahin nicht weg ist, entfernen lassen und in Rechnung stellen. str1

Wie gesagt, der Sachverhalt ist aber nicht isoliert vom Leben hier in der Straße zu sehen. Ich möchte ja nicht, dass die den totalen Hass bekommen und uns das Leben zur Hölle machen. Daher möchte ich trotz allem nicht den Anschein erwecken, zu forsch in der Sache vorzugehen. Zumal ich ja nicht nur Verantwortung für mich trage, sondern auch verhindern will, dass die Kätzkes zu Hassobjekten mutieren....

Andererseits bin ich total abgenervt; beim nächsten Vollmond finde ich mich bestimmt mit ner Sense beim Efeugemetzel.... X( X(
 
Loreley1

Loreley1

Beiträge
3.424
Reaktionen
0
Ich habe hier einen ähnlichen Fall gefunden.
Ähnlich in dem Sinne, weil auch hier von einer Grenzmauer mit Efeubewuchs und -durchbruch zur anderen Seite die Rede ist.

Nur betrifft das hier eine Gebäudewand und keine Mauer/kein Zaun...

Die Erklärung des Anwalts heißt dort:

Beim Eindringen von Efeu- oder Weinranken in das Nachbargebäude besteht ein Abwehranspruch gem. § 1004 BGB. Zudem sind Sie verpflichtet, überhängende Ranken zu entfernen, da andernfalls der Nachbarin das Selbsthilferecht aus § 910 BGB zusteht. Sie sollten daher tatsächlich dafür Sorge tragen, dass keine weiteren Ranken zu der Nachbarin durchbrechen.
 
spleenqueen

spleenqueen

Beiträge
107
Reaktionen
0
Ok, im Recht bin ich also.

Ist natürlich die Frage, in welchen Abständen die dann auf unser Grundstück latschen, um die Triebe nachzuschneiden. Ausserdem wächst neben dem Efeu auch Wein an der Seite runter.

Ich hab mal zwei Bilder angehangen, eins mit der Mauer, die unsere Terrasse von deren Terrasse trennt, dort hab ich an der Ecke einfach mal den Kram weggeschnitten.
Auf dem zweiten Bild ist die Seite des Gartens, um die es geht. Blöd ist, dass deren Efeu hinten in unsere Kletterpflanzen übergeht und mit denen verwachsen ist. Können wir wohl auch von denen verlangen, das Zeug dort wegzumachen, oder ist das unsere Sache - sie würden ja automatisch unseren Kram mitbeschneiden?

Vielen Dank für die Hilfe, tut schon gut, mal irgendwo Dampf abzulassen!
 

Anhänge

Loreley1

Loreley1

Beiträge
3.424
Reaktionen
0
Ehrlich gesagt kann ich dir auf deine Frage auch keine genauen Antworten geben, da ich kein Rechtsanwalt bin.
Ein Fachanwalt für Baurecht könnte dir echt gut weiter helfen, ich kann auch nur im Internet nach vergleichbaren Fällen suchen, wie der bereit rausgesuchte...

Ich denke schon, dass sie euren Kram dann mitbeschneiden würden, denn der wäre ja dann, wenn ich das richtig verstanden habe, auf deren Seite verwachsen, oder?
 
spleenqueen

spleenqueen

Beiträge
107
Reaktionen
0
Nee... alles auf unserer Seite. Bisher war es einfach zu unnötig, dafür einen Nachbarschaftsstreit vom Zaun (hrhrhr, wie passend) zu brechen.
Mir kam gerade noch der Gedanke, dass wir bei der Sache eigentlich gar nichts zu melden haben - Eigentümerin ist ja Christians Mutter.

Wie gesagt, vielen Dank nochmals für die Infos, die Seite ist wirklich gut, und auch dafür, dass ich meinen Ärger mal ablassen konnte. :D

Schließlich habe ich - egal, wie et kütt - Angst um meine beiden Kätzken: Wenn das Zeug weiterwuchert, könnten sie es fressen - wenn die das wegmachen müssen, hab ich ein schlechtes Gefühl, da die Katzen als Streitobjekt ggf. den Unmut auf sich ziehen, den man an uns aufgrund der Rechtslage nicht auslassen kann.
Sind halt die Babys. ;)
 
Thema:

Nachbarn und Efeu...

Nachbarn und Efeu... - Ähnliche Themen

  • Katze "wildert" beim Nachbarn

    Katze "wildert" beim Nachbarn: Hallo zusammen... Die Katze ( ca 9 Mon) meiner Nachbarin (Mehrfamilienhaus) wildert sozusagen bei unserem Nachbarn ...er "hatte" immer viele...
  • Katze "wildert" beim Nachbarn - Ähnliche Themen

  • Katze "wildert" beim Nachbarn

    Katze "wildert" beim Nachbarn: Hallo zusammen... Die Katze ( ca 9 Mon) meiner Nachbarin (Mehrfamilienhaus) wildert sozusagen bei unserem Nachbarn ...er "hatte" immer viele...