Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Diskutiere Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ? im Organprobleme Forum im Bereich Krankheiten und Gesundheit; Hallo ! Ich besitze eine schwarze Perserkatze und sie heißt Panther weil sie halt kompl. schwarz ist. Im letzten Sommer ´08 hat unserer...
Alinchen

Alinchen

Beiträge
228
Reaktionen
1
Hallo !

Ich besitze eine schwarze Perserkatze und sie heißt Panther weil sie halt kompl. schwarz ist.
Im letzten Sommer ´08 hat unserer Tierärztin festgestellt, das meine Katze ein Nierenleiden (Insuffi...) hätte (sie ist am 20.08.08 = 16 J. alt geworden). Sie ist schon so dünn. OK, sie hat noch nie soviel gewogen, das man sagen konnte ... boor ey, die steht aber gut im Futter oder so ... sie hat immer zwischen 2,5 - 3 kg gewogen.
Jetzt wiegt sie nur noch zwischen 1,9 und 2 kg :cry2: .
Sie bekommt auch dieses Pekippulver. Am Anfang ging sie auch direkt am Nierenfutter dran aber dann nach ca. 1-2 Wochen fing sie an immer weniger zu essen. Anscheinend schmeckte es ihr mit dem Pulver nicht so gut. Also durfte ich nach Rücksprache mit unserer Tierärztin meiner Katze wieder ihr normales Futter geben (bevor sie uns verhungert) aber auch da sollte ich versuchen, das ich ihr das Pulver unters Futter mischen.
Es gibt leider Tage da isst sie gut und dann gibt es wieder Tage wo sie leider weniger isst.
Seit ca. 2 Wochen springt sie auch neuerdings von ihrem Kratzbaum rüber auf die Küchenspüle und schnuppert da rum. Seit ca. 3-4 Tagen geht sie auch neuerdings ins Spülbecken und schnüffelt bzw. möchte da event. was trinken. Auch legt sie sich gerne neuerdings auf die Küchenanrichte oder so wie gestern Abend macht sie sich auf der Abdeckscheibe auf´m Herd gemütlich.
Auch läuft sie mir seit kurzer Zeit wieder öfters hinterher.

Könnt ihr mir vielleicht sagen, warum sie das alles jetzt so macht ???

Ist das ein gutes Zeichen oder eher nicht ???

Hier könnt ihr auch mal ein Bild von meiner Katze sehen, wie sie jetzt aussieht. Die grauen Haare vorne unterm Mäulchen sind erst jetzt in den letzten Wochen so gekommen.
Ach ja, auf dem Bild kann man bei ihr an der linken Seite eine Verfilzung sehen, die konnte ich ihr kurz danach zum Glück vorsichtig weg machen. Vorher war es zu nah an ihrer Haut gewesen.

Ach ja, was ich noch fragen wollte: Ich würde gerne auch eine kleine Hobbyzucht haben, da ich Katzen einfach liebe und anderen gerne auch eine Freude und meine Liebe zu Katzen vermitteln möchte.

Wäre es ok für meine Katze, wenn ich demnächst dann ein Babykätzchen hier hätte ???
Auch bin ich noch am schwanken für welche Rasse ich mich jetzt entscheiden soll. Zur Auswahl steht einmal die heilige Burma und diese Whiskaskatzen und da wären wenn noch diese Grimmsbaerchenkätzchens ???
Sie sollte halt sehr lieb sein, Kinderverträglich sein, kein Problem mit anderen Tieren haben und wenn es möglich ist, dann sollte sie bitte nicht an meine Möbel ihre Krallen wetzen.
 

Anhänge

01.01.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ? . Dort wird jeder fündig!
M

MarionL

Gast

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen,

hmm, könnte es sein, dass Deine Katze vermehrten Durst hat? Hast Du mal versucht, an mehreren Stellen Wassernäpfe oder Trinkbrunnen aufzustellen?

Das Gewicht ist ja wirklich nicht doll und auch auf dem Foto sieht sie ziemlich dünn aus. Hast Du es mal mit Aufbaunahrung vom TA oder andere Futterergänzungsmittel versucht, würde ich ruhig da mal ansprechen. Ansonsten auch mit der Katze bei Deiner TÄ zur Kontrolle vorbeischauen, damit sie mal die Werte kontrolliert.

Mit 16 Jahren ist sie schon eine etwas ältere Katzenlady, die auch noch Nierenprobleme hat, daher würde ich halbjährliche Kontrollen schon machen.

Aber anscheinend ist sie immer noch fit genug, herum zu springen. Macht sie es immer, wenn Du auch dort bist? Vielleicht möchte sie in Deiner Nähe sein. Gerade ältere Katzen haben ein vermehrtes Schmusebedürfnis, das konnte und kann ich auch bei uns feststellen. Sie sind noch anhänglicher und suchen die Nähe ihres geliebten Menschen.

Ich hoffe, dass Du noch eine schöne Zeit mit Deiner Katze hast.

Liebe Grüsse
Marion
 
K

klunki

Gast

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

ach Mensch Alinchen, das tut mir leid. Allerdings hört man das mit der Niereninsuffizienz von älteren Katzen öfters.

Das sie sich wieder mehr bewegt und nach Euch sucht würde ich zunächst mal als gutes Omen werten.

Meine Jenny wir ja im Mai auch 16 und hat auch etwas schlechte Nierenwerte. Auch Jenny wiegt heute keine 2,5 kg mehr - allerdings ist sie eine eher zierliche Hauskatze - aber ich bin immer wieder erschrocken, wenn ich sie auf den Arm nehme, wie leicht sie geworden ist.

Mir fällt allerdings Dein Satz mit dem Wasser auf. Wie stellst Du ihr denn Wasser zur verfügung?

Ich habe mir im Sommer 2007 einen Trinkbrunnen gekauft. Seit ich den habe, kann ich sie viel öfter beim Wassertrinken beobachten. Gerade bei älteren Tieren ist es ja sehr oft ein Problem, dass sie noch weniger trinken als junge Tiere (und die trinken oft schon viel zu wenig :cry: )

Auf jeden Fall solltest Du darauf achten, dass immer genügend frisches Wasser (am besten NICHT direkt neben den Futternäpfen - ist aber kein Dogma) zur Verfügung steht.

Ich nehme mal an, Du fütterst eh seit Du von ihrer Erkrankung weisst kein Trockenfutter mehr - oder?

Da Du ja mit ihr in TÄ Behandlung bist bleibt mir ansonsten nur, Euch Beiden alles Gute zu wünschen und fest die Daumen zu drücken.

Liebe Grüße

Juanita
 
K

klunki

Gast

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Nachtrag zum Thema Katzenzucht:

bitte überleg Dir das mit der Zucht ganz genau. Es ist eine sehr, sehr große Verantwortung, die Du Dir damit auferlegst. Ich selbst liebe Katzen auch über alles, aber ich weiß einfach, dass ich mir - solange ich Berufstätig bin - eine Zucht nicht erlauben kann.

Du wirst viel Zeit und viel Geld benötigen, wenn Du es wirklich gut und zum Wohle der Tiere machen möchtest. Du musst alles über die Rasse, mit der Du evtl. Züchten möchtest, lernen. Dann musst Du Dir Rassekatzen mit Stammbäumen für die Zucht kaufen. Du musst einem Verein beitreten und Du musst die, für Dein Zuchtziel richtigen, Deckkater suchen und Deckgebühren bezahlen (sofern Du nicht selbst potente Kater halten möchtest, was ja ein nicht so einfaches Unterfangen ist, wenn Du die Kater Tiergerecht in der Gruppe halten und sie nicht separieren möchtest).

Wenn dann wirklich die Deckung funktioniert haben sollte, worauf Du ja keine Garantie hast, dann kommt die Schwangerschaft. Die Katze könnte Schwierigkeiten haben und in TÄ Behandlung müssen - bei der Geburt könnte es Komplikationen geben und wieder muss der TA her. Dann bleiben die Kitten bis mindestens zur 12 Woche (besser noch ein wenig länger) bei Dir, was bedeutet, Du musst die ganze Schar an Tieren über Wochen füttern und mit Katzenstreu versorgen. Wenn eines der Kitten nicht bei der Mutter trinken sollte, musst Du über Wochen alle zwei Stunden das Kleine von Hand füttern - Tag und Nacht - 7 Tage die Woche. Von den Anschaffungen wie Kratzbäume, Spielzeug, Futternäpfe, vom Impfen der Tiere, vom Chippen und, und, und noch gar nicht gesprochen.....

Alles in Allem ist die Zucht eine sehr große Herausforderung (sowohl körperlich als auch finanziell). Deine Familie könnte unter dem Trubel mit den Kitten leiden und Dein Freund/Ehemann könnte Stress machen, weil er die immer wieder mal von Kitten kaputt gemachten Dinge einfach nicht mehr akzeptieren will. Du musst auch damit rechnen, dass Dir Tiere sterben oder dass Du schlimme Krankheiten bekämpfen musst.

Dann musst Du noch, wenn Du einen gesunden Wurf großgezogen hast, die richtigen neuen Eltern für Deine Babies finden. Dir werden die merkwürdigsten Gestalten begnen. Es wird Schwarzzüchter geben, die versuchen, Dich mit dem Kauf von angeblichen Liebhabertieren über's Ohr zu hauen. Du wirst - gerade jetzt, in Zeiten der Wirtschaftskrise - vielleicht sogar mal Schwierigkeiten haben, gute und liebevolle Menschen für Deine Babies zu finden. Und dennoch versuchst Du ja, nur die allerbesten Plätze für die kleinen Wuzerl zu finden - was Dir viel Kopfzerbrechen und Zweifel und schwere Entscheidungen abringen wird.

Ich will hier nicht schwarz malen. Katzenzucht ist etwas Wunderbares - aber eben nichts, was man mal eben so nebenbei macht, weil man Kitten so süß findet.

Eine Zucht von Tieren ohne Stammbäume oder nicht im Verein habe ich hier nicht beschrieben, weil ich hoffe, Du hast nicht vor, Schwarzzüchter zu werden.

ich wünsche Dir auf dem Weg zur Entscheidungsfindung ein glückliches Händchen.

Liebe Grüße

Juanita

Noch ein Nachtrag: wenn Du Kitten wirklich bei Dir in der Familie aufziehen möchtest (was für die Sozialisation m.E. unabdingbar ist) dann musst Du damit rechnen, dass sich die kleinen Racker immer wieder mal an Deinen Möbeln zu schaffen machen werden - Kitten sind keine Steiftierchen - sie haben einen unbändigen Bewegungs- und Spieltrieb und dem fällt schon immer wieder mal ein Möbel- oder ein Dekorationsstück zum Opfer.
 
Nicole

Nicole

Sibi-Lady
Beiträge
10.072
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo,

ich denke deine kranke Katze braucht jetzt deine volle Aufmerksamkeit, und du solltest das Thema Zucht solange beiseite legen.
Bevor man damit wirklich anfängt, bzw, seine erste Zuchtkatze anschafft, sollte man wie Klunki schon sagte, alles über die Rasse wissen, und eigentlich voll und ganz hinter dieser einen Rasse stehen,.
Du weisst zur Zeit nur dass dir 3 gefallen, aber von 2 nicht mal die richtige Rassebezeichnung, deine sogenannte Whiskaskatze ist eine British Kurzhaar, und hat die Farbbezeichnung silver tabby.(Wenn du die aus der Whiskaswerbung meinst)
Das letztere hab ich noch nie gehört.
Du solltest dich vorab informieren und dich auf eine Rasse festlegen und alles darüber wissen.
Grundkenntnisse der Genetik sollten auch vorhanden sein.
Man kann es sich anlesen oder so wie ich es gemacht habe ein Seminar besuchen.
Zur Zucht gehört mehr als nur Kater auf Katze lassen.
Bei den Briten muss man auch auf die Blutgruppen achten.
Um so eine Erkrankung, wie deine Perser sie hat, die Bezeichnung du auch nicht kennst! ist nicht nur typisch für Perser, sie kommt z.B. auch bei deiner "Whiskaskatze" vor, man sollte durch Tests , nennt sich übrigens PKD die genetische Veranlagung dazu ausschliessen können.
Da gibt es noch einige andere Krankheiten, die genetisch vererbt werden können, hierüber solltest du dich erstmal informieren und dich damit befassen.
Man sollte Stammbäume "lesen" können, bevor man sich eine Katze kauft.
Nach meinem Genetikseminar würde ich auch eine Zuchtkatze noch unter ganz anderen Kriterien auswählen, das lernt man dort.
Was du auch unbedingt ändern musst, ist deine Einstellung zum Thema Einzelhaltung!
Du hälst eine Katze einzelnd, und noch bevor sie das zeitliche segnet denkst du schon an eine neue Katze, und wieder sprichst du nur von einer!
Eine Katze für die Zucht wirst du z.B. von mir nicht bekommen, denn ich gebe nicht einmal ein Liebhabertier in die Einzelhaltung!
Das zeigt, das du dich mit dem Thema Katzen und artgerechte Haltung Null auskennst.
Es tut mir Leid, dir so harte Worte um die Ohren zu fegen, und nimm es bitte auch nicht persönlich.
Nur so ist es nun mal.
Bevor ich meinen ersten Wurf hatte vergingen 1,5 Jahre...manche bereiten sich noch länger vor.
Ich habe Kontakte zu vielen Züchtern gesucht, auch auf AUsstellungen, und habe sehr viel Wissen von ihnen mitbekommen. Bin ich auch total dankbar dafür! :druecker:
Aber bis zum ersten Wurf ist es ein weiter, nicht leichter Weg.
Und selbst nach dem ersten Wurf ist man nicht allwissend und weiss alles, ein ewiger Lernprozess.... :entzueckt2:

Ich wünsche deiner Katze alles alles gute, und bitte widme dich ihr, sie würde jetzt an geteilter Aufmerksamkeit eingehen.
 
W

Witchline

Beiträge
2.054
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen
Ich würde auch sagen das erstmal deine ältere Kätzin den Vorrang haben sollte. Da sie so krank ist, kannst du ihr auf keinen Fall jetzt ein junges Kätzchen vor die Nase setzen.
Wenn sie das Pulver so nicht mag versuch es doch mal in etwas Wasser aufgelöst in eine Spritze ohne Nadel aufzuziehen und ihr es so direkt ins Mäulchen zugeben und dann darf sie ihr Futter fressen.
Zum Thema Zucht möchte ich dir sagen wenn du mit dem Wissen was du jetzt hast züchtest wirst du keine Freude haben.
Frage dich mal ehrlich:
wenn es zu Geburtskomplikationen kommt, kannst du deine Angst ablegen und beherzt zugreifen wenns sein muß?
Traust du dir zu ein Kitten abzunabeln, weißt du wo du es machen musst und weißt du was du dazu brauchst?
Kannst du wenn die Mama die Nachgeburt nicht fressen mag diese selber entsorgen?
Kannst du Blut sehen?
Könntest du es ertragen, sofort,nicht lebensfähige Kitten zum TA zu bringen damit sie erlöst werden?
Könntest du Missgebildete Kitten ertragen, z.B. mit offenen Bauch, offenene Rücken, verkrümmten Skelett, Wasserkopf usw...?
Weißt du dann was du tun musst mit diesen Kitten?
Kannst du Geld beiseite legen um eventuell sofort in die Tierklinik zufahren wenns presiert?
Weißt du welche Gentests du machen solltest die deine Tiere brauchen?
Würdest du dir zutrauen zusehen wenn die Geburt anfängt wann es zu Komplikationen kommt? (20% der Katzengeburten gehen schief)
Und wenn ja, weißt du was zu tun ist?
Dann wenn die Babys geschafft haben das sie auf der Welt sind.
Kannst du erkennen wenn die Kätzin eine Mastitis bekommt?
Weißt du dann was zu tun ist?
Wenn keine Milch sofort einschießt was ist zu tun?
Wieviel Zeit hast du für die Zucht?
Ich bin den ganzen Tag Zuhause und habe kaum noch Zeit mich um was anderes zukümmern als um meine Katzen.
Ich könnten noch sehr viele solcher Fragen stellen.
Es ist nicht einfach eine verantwortungsbewußte Zucht aufzubauen. Am besten würde ich an deiner Stelle erstmal die kranke Kätzin behandeln bis sie nicht mehr da ist.
In der zwischen Zeit solltest du dir überlegen was du züchten möchtest
kauf die das Buch von Barbara Hickmann da findest du sehr viel Information zu Zucht.
Informiere dich über die Rasse die du möchtest, beantworte dir die Fragen oben und versuche eine seriöse, verantwortungsbewußte Züchterin in deiner Nähe zufinden, die dir bei einen Aufbau der Zucht helfen würde. Alleine ohne Grundkenntnisse ist es unmöglich es zuschaffen.
Und denke nicht das wir es dir ausreden wollen es ist einfach so das wenn du damit anfägst hast du Verantwortung für deine Tiere und kannst diese nicht einfach mal wieder abgeben.

liebe
Grüße
Witchline
 
Nette

Nette

Beiträge
6.625
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen,

ja die CNI kenne ich gut, mein Julius hatte sie auch :cry: und gebe ihr bitte viel zu trinken, denn die Nieren brauchen es dringend und solange sie frisst, ist es ein gutes Zeichen. Mein Kater wollte sein Diätfutter auch nicht fressen und so haben wir zusammen mit dem TA damals beschlossen, ihn das zu geben was er mochte. Und ich habe ihm das Pulver Ipaktine auch immer direkt ins Mäulchen gegeben. Dazu habe ich eine Vitaminpaste genommen und das Pulver verrührt und dann mit viel Geduld und Spucke es verabreicht.

Von einer zweiten Katze würde ich auch abraten, denn das würde für deine Süsse Stress bedeuten und im Moment sollte sie deine Nr.1 sein.
Hier ist eine HP die sich sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt, ich hatte sie damals förmlich verschlungen klick hier

Und was die Zucht betrifft, da kann ich mich den anderen nur anschliessen.

Ich wünsche dir noch viele tolle Stunden mit deiner Fellnase und einen dicken :druecker: an sie.

LG Nette
 
Isalein1

Isalein1

Beiträge
71
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo!
Kenne diese Krankheit. Mein Perserkater ist Ende September mit 14 Jahren daran gestorben. Du musst vor allem schauen dass sie viel trinkt und isst
Lg
Isa
 
Alinchen

Alinchen

Beiträge
228
Reaktionen
1

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Original von MarionL
Hallo Alinchen,

hmm, könnte es sein, dass Deine Katze vermehrten Durst hat? Hast Du mal versucht, an mehreren Stellen Wassernäpfe oder Trinkbrunnen aufzustellen?
=> Nein an mehreren Stellen habe ich noch nicht probiert aber jetzt habe ich es gemacht.
Original von MarionL
Das Gewicht ist ja wirklich nicht doll und auch auf dem Foto sieht sie ziemlich dünn aus. Hast Du es mal mit Aufbaunahrung vom TA oder andere Futterergänzungsmittel versucht, würde ich ruhig da mal ansprechen. Ansonsten auch mit der Katze bei Deiner TÄ zur Kontrolle vorbeischauen, damit sie mal die Werte kontrolliert.
=> Mir hat der Tierarzt nichts mitgegeben außer halt Proben vom Nierenfutter und dieses Pekippulver.
Man hat mir auch gesagt, das ich ihr so nichts mehr aus der Reihe geben sollte. Was kann ich ihr denn doch noch alles geben ???
Original von MarionL
Mit 16 Jahren ist sie schon eine etwas ältere Katzenlady, die auch noch Nierenprobleme hat, daher würde ich halbjährliche Kontrollen schon machen.
=> Ich soll alle 3 Monate zur Kontrolle kommen. Beim letzten mal hat sie Blut abgenommen bekommen. Wenn ich jetzt das nächste mal komme, dann wird bestimmt wieder eine neue Blutkontrolle statt finden.
Original von MarionL
Aber anscheinend ist sie immer noch fit genug, herum zu springen. Macht sie es immer, wenn Du auch dort bist? Vielleicht möchte sie in Deiner Nähe sein. Gerade ältere Katzen haben ein vermehrtes Schmusebedürfnis, das konnte und kann ich auch bei uns feststellen. Sie sind noch anhänglicher und suchen die Nähe ihres geliebten Menschen.
=> Also das sie im Moment so fit ist, das hat sie wie gesagt auch erst seit ca. 1-2 Wochen. Sowas hat sie schon lange nicht mehr gemacht. Im Moment liegt sie jetzt z.b. auf Glasabdeckplatte auf´m Herd. Sie kommt am Tag, wenn ich mich mal hinsetze oder wenn sie was rascheln hört zu mir hin, mit der Hoffnung das dann was leckeres zu Essen für sie abfällt. Es ist dann immer sehr schwer das zu ignorieren. Abends wenn ich dann auf der Couch sitze kommt sie auch immer zu mir an und wenn sie sich einfach nur neben mir hinlegen will zwischen durch streichel und schmuse ich dann mit ihr.
Original von MarionL
Ich hoffe, dass Du noch eine schöne Zeit mit Deiner Katze hast.
=> Danke das ist sehr lieb von dir :knuddeln: .

Liebe Grüsse
Marion
 
Alinchen

Alinchen

Beiträge
228
Reaktionen
1

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Original von klunki
ach Mensch Alinchen, das tut mir leid. Allerdings hört man das mit der Niereninsuffizienz von älteren Katzen öfters.
Das sie sich wieder mehr bewegt und nach Euch sucht würde ich zunächst mal als gutes Omen werten.
Meine Jenny wir ja im Mai auch 16 und hat auch etwas schlechte Nierenwerte. Auch Jenny wiegt heute keine 2,5 kg mehr - allerdings ist sie eine eher zierliche Hauskatze - aber ich bin immer wieder erschrocken, wenn ich sie auf den Arm nehme, wie leicht sie geworden ist. => Vorallem fühlt man dann die Knochen vom Rücken :cry:.
Original von klunki
Mir fällt allerdings Dein Satz mit dem Wasser auf. Wie stellst Du ihr denn Wasser zur verfügung? =>Ich habe ihr jetzt 2 Wasserschüsselchen zur Verfügung gestellt. Ich muß nur noch kucken, ob ich ihm Geschäft so einen seperaten, erhöhten Wasser und Freßnapf bekomme. Sie trinkt am Tag sehr oft, deswegen ist es mir ja mit aufgefallen das da was nicht stimmen kann und zusätzlich merkte ich, dass das Katzenklo ziemlich schnell nach Urin roch und da viel halt auch drinnen war.
Original von klunki
Auf jeden Fall solltest Du darauf achten, dass immer genügend frisches Wasser (am besten NICHT direkt neben den Futternäpfen - ist aber kein Dogma) zur Verfügung steht.
Ich nehme mal an, Du fütterst eh seit Du von ihrer Erkrankung weisst kein Trockenfutter mehr - oder? => So wie garkein Trockenfutter mehr nur ab und zu dieses Nierentrockenfutter von Kattovit.
Original von klunki
Da Du ja mit ihr in TÄ Behandlung bist bleibt mir ansonsten nur, Euch Beiden alles Gute zu wünschen und fest die Daumen zu drücken.
=> Danke, das ist sehr lieb von dir.

Liebe Grüße
:knuddeln:
Juanita
 
Kaguya

Kaguya

Beiträge
2.783
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Alinchen, ich wünsche Dir noch viele schöne Jahre mit Deiner süßen Maus.
 
Alinchen

Alinchen

Beiträge
228
Reaktionen
1

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Original von klunki
Nachtrag zum Thema Katzenzucht:

bitte überleg Dir das mit der Zucht ganz genau. Es ist eine sehr, sehr große Verantwortung, die Du Dir damit auferlegst. Ich selbst liebe Katzen auch über alles, aber ich weiß einfach, dass ich mir - solange ich Berufstätig bin - eine Zucht nicht erlauben kann. => Ich weiß, das ich dann eine sehr große Verantwortung übernehme, dessen bin ich mir sehr bewußt. Da ich aber nicht berufstäätig bin sondern Hausfrau und Mutter bin, kann ich mir das alles sehr gut einteilen.

Original von klunki
Du wirst viel Zeit und viel Geld benötigen, wenn Du es wirklich gut und zum Wohle der Tiere machen möchtest. Du musst alles über die Rasse, mit der Du evtl. Züchten möchtest, lernen. Dann musst Du Dir Rassekatzen mit Stammbäumen für die Zucht kaufen. Du musst einem Verein beitreten und Du musst die, für Dein Zuchtziel richtigen, Deckkater suchen und Deckgebühren bezahlen (sofern Du nicht selbst potente Kater halten möchtest, was ja ein nicht so einfaches Unterfangen ist, wenn Du die Kater Tiergerecht in der Gruppe halten und sie nicht separieren möchtest). => Das ist mir schon klar, das ich mich erstmal sehr gut vorbereiten muß, bevor ich mir eine Zuchtkatze kaufe auch was das Wissen alles angeht. Wenn ich was mache, dann mache ich keine halben Sachen sondern nur ganze :biggrin: .
Original von klunki
Wenn dann wirklich die Deckung funktioniert haben sollte, worauf Du ja keine Garantie hast, dann kommt die Schwangerschaft. Die Katze könnte Schwierigkeiten haben und in TÄ Behandlung müssen - bei der Geburt könnte es Komplikationen geben und wieder muss der TA her. Dann bleiben die Kitten bis mindestens zur 12 Woche (besser noch ein wenig länger) bei Dir, was bedeutet, Du musst die ganze Schar an Tieren über Wochen füttern und mit Katzenstreu versorgen. Wenn eines der Kitten nicht bei der Mutter trinken sollte, musst Du über Wochen alle zwei Stunden das Kleine von Hand füttern - Tag und Nacht - 7 Tage die Woche. Von den Anschaffungen wie Kratzbäume, Spielzeug, Futternäpfe, vom Impfen der Tiere, vom Chippen und, und, und noch gar nicht gesprochen..... => Das ist mir schon alles klar und mein Mann wird mich auch soweit wie es ihm möglich ist dabei unterstützen.

Original von klunki
Alles in Allem ist die Zucht eine sehr große Herausforderung (sowohl körperlich als auch finanziell). Deine Familie könnte unter dem Trubel mit den Kitten leiden und Dein Freund/Ehemann könnte Stress machen, weil er die immer wieder mal von Kitten kaputt gemachten Dinge einfach nicht mehr akzeptieren will. Du musst auch damit rechnen, dass Dir Tiere sterben oder dass Du schlimme Krankheiten bekämpfen musst. => Auch das weiß ich. Ich hatte jetzt mit meiner Katze Glück gehabt was das kaputt machen an geht. Aber wenn ich es der neuen Katze auch so bei bringe wie meiner Katze jetzt, dann wäre das sehr schön. Wenn es nicht klappen sollte, dann muß man damit eben leben, das wäre definitiv kein Grund für mich das Tier wieder abzugeben. Denn ich stehe auf der Devise : Wenn ich eine Verantwortung für ein Tier übernehme, dann bis zu ihrem Lebensende, das kann man ja jetzt auch sehen, wie lange ich meine süße Katze habe.

Original von klunki
Dann musst Du noch, wenn Du einen gesunden Wurf großgezogen hast, die richtigen neuen Eltern für Deine Babies finden. Dir werden die merkwürdigsten Gestalten begnen. Es wird Schwarzzüchter geben, die versuchen, Dich mit dem Kauf von angeblichen Liebhabertieren über's Ohr zu hauen. Du wirst - gerade jetzt, in Zeiten der Wirtschaftskrise - vielleicht sogar mal Schwierigkeiten haben, gute und liebevolle Menschen für Deine Babies zu finden. Und dennoch versuchst Du ja, nur die allerbesten Plätze für die kleinen Wuzerl zu finden - was Dir viel Kopfzerbrechen und Zweifel und schwere Entscheidungen abringen wird. => Ich habe zum Glück mein Katzenfriseurin zur Hilfe, also sie kann ich alles Fragen was eine Zucht angeht, das hat sie mich schon angeboten. Sie selber hat auch sehr viele Jahre gezüchtet und jetzt ist ihr spezialgebiet das Scheren von Hund und Katze und all das was damit noch zu tun hat.

Ich will hier nicht schwarz malen. Katzenzucht ist etwas Wunderbares - aber eben nichts, was man mal eben so nebenbei macht, weil man Kitten so süß findet. => Wie schon gesagt, ich werde es wenn nicht mal eben so nebenbei machen :biggrin: sondern dann 100 %tig.

Original von klunki
Eine Zucht von Tieren ohne Stammbäume oder nicht im Verein habe ich hier nicht beschrieben, weil ich hoffe, Du hast nicht vor, Schwarzzüchter zu werden. => Das habe ich auch nicht so verstanden :biggrin: . Sicherlich möchte ich wenn keine Schwarzzüchterin werden. Mein Problem wäre dabei z.b. schon, das ich es mit meinem Gewissen nie vereinbaren könnte.

Original von klunki
ich wünsche Dir auf dem Weg zur Entscheidungsfindung ein glückliches Händchen. => Danke, das ist nett von dir.

Liebe Grüße

Juanita

Original von klunki
Noch ein Nachtrag: wenn Du Kitten wirklich bei Dir in der Familie aufziehen möchtest (was für die Sozialisation m.E. unabdingbar ist) dann musst Du damit rechnen, dass sich die kleinen Racker immer wieder mal an Deinen Möbeln zu schaffen machen werden - Kitten sind keine Steiftierchen - sie haben einen unbändigen Bewegungs- und Spieltrieb und dem fällt schon immer wieder mal ein Möbel- oder ein Dekorationsstück zum Opfer. => Das weiß ich und dazu habe ich ja weiter oben schon was zu geschrieben gehabt.
 
Alinchen

Alinchen

Beiträge
228
Reaktionen
1

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Original von Nicole
Hallo,

ich denke deine kranke Katze braucht jetzt deine volle Aufmerksamkeit, und du solltest das Thema Zucht solange beiseite legen.
=> Meine Katze hat schon immer meine volle Aufmerksamkeit bekommen. Sie ist für mich ein weiteres Familienmitglied das ich sehr sehr lieb habe.

Bevor man damit wirklich anfängt, bzw, seine erste Zuchtkatze anschafft, sollte man wie Klunki schon sagte, alles über die Rasse wissen, und eigentlich voll und ganz hinter dieser einen Rasse stehen,.
Du weisst zur Zeit nur dass dir 3 gefallen, aber von 2 nicht mal die richtige Rassebezeichnung, deine sogenannte Whiskaskatze ist eine British Kurzhaar, und hat die Farbbezeichnung silver tabby.(Wenn du die aus der Whiskaswerbung meinst).
=> Das weiß ich das die Whiskaskatze eine BKH Katze ist und die Farbzeichnung silver tabby hat. Ich habe deswegen nur Whiskaskatze geschrieben, weil es mir in dem Moment einfach in den Kopf gekommen ist und man dann auch direkt weiß was ich meine (falls auch Leute hier mitlesen sollten, die dann nicht wissen was eine BKH-Katze mit Farbzeichnung silver tabby ist.

Du solltest dich vorab informieren und dich auf eine Rasse festlegen und alles darüber wissen.
Grundkenntnisse der Genetik sollten auch vorhanden sein.
Man kann es sich anlesen oder so wie ich es gemacht habe ein Seminar besuchen.
Zur Zucht gehört mehr als nur Kater auf Katze lassen.
Bei den Briten muss man auch auf die Blutgruppen achten.
Um so eine Erkrankung, wie deine Perser sie hat, die Bezeichnung du auch nicht kennst! => Ich kenne sie wohl aber ich habe es einfachshalber nur abgekürzt, das heißt aber noch lange nicht, das ich nicht weiß was für eine Bezeichnung das ist.
... ist nicht nur typisch für Perser, sie kommt z.B. auch bei deiner "Whiskaskatze" vor, man sollte durch Tests , nennt sich übrigens PKD die genetische Veranlagung dazu ausschliessen können.
Da gibt es noch einige andere Krankheiten, die genetisch vererbt werden können, hierüber solltest du dich erstmal informieren und dich damit befassen. => Das werde ich alles noch ganz genau machen.

Man sollte Stammbäume "lesen" können, bevor man sich eine Katze kauft. => Ist mir auch klar.

Nach meinem Genetikseminar würde ich auch eine Zuchtkatze noch unter ganz anderen Kriterien auswählen, das lernt man dort.
Was du auch unbedingt ändern musst, ist deine Einstellung zum Thema Einzelhaltung! => Ich habe mir schon vorgenommen eine 2. Katze dazu zu holen nur kann ich mir erst 1 Katze holen und dann etwas später halt die 2. Katze.

Du hälst eine Katze einzelnd, und noch bevor sie das zeitliche segnet denkst du schon an eine neue Katze, und wieder sprichst du nur von einer! => Meiner Katze hat es nie geschadet gehabt, das sie alleine war. Davon ab, ganz alleine ist meine Katze ja nicht, denn sie hat eine gute Freundin und das ist unsere alte Yorki Dame Trixi. Die beiden liegen zusammen im Korb oder spielen miteinander.

Eine Katze für die Zucht wirst du z.B. von mir nicht bekommen, denn ich gebe nicht einmal ein Liebhabertier in die Einzelhaltung! => DANKE, sehr nett von dir. Schade das du schon nach meinem 1. Beitrag so über mich urteilen kannst. Ich hatte ja noch nicht mal richtig die Chance gehabt, nach deinem Beitrag hier eine weitere Erklärung dazu abzugeben.Du schleuderst mir einfach direkt solche Dinge an den Kopf. Ich bin sehr enttäuscht darüber :cry:.

Das zeigt, das du dich mit dem Thema Katzen und artgerechte Haltung Null auskennst. => Das stimmt nicht und diesen Schuh ziehe ich mir hier nicht an. Ich bin zwar noch nicht so gut informiert wie du aber trotzdem stimmt es so nicht.

Es tut mir Leid, dir so harte Worte um die Ohren zu fegen, und nimm es bitte auch nicht persönlich.
Nur so ist es nun mal. => Es ist sehr schwer das nicht persönlich zu nehmen, wenn man direkt so angegriffen wird, wie von dir. Man hätte es mir auch etwas netter sagen bzw. erklären können oder ?

Bevor ich meinen ersten Wurf hatte vergingen 1,5 Jahre...manche bereiten sich noch länger vor.
Ich habe Kontakte zu vielen Züchtern gesucht, auch auf AUsstellungen, und habe sehr viel Wissen von ihnen mitbekommen. Bin ich auch total dankbar dafür! :druecker:
Aber bis zum ersten Wurf ist es ein weiter, nicht leichter Weg. => Das ist mir schon bewußt.

Und selbst nach dem ersten Wurf ist man nicht allwissend und weiss alles, ein ewiger Lernprozess.... :entzueckt2:
=> Ich werde mir auch Zeit damit nehmen, bis ich soweit alles Wissenswerte darüber weiß. Am 11.01. werde ich z.b. auch mit meinem Mann zu einer Ausstellung gehen und uns weiter darüber informieren ect. .

Ich wünsche deiner Katze alles alles gute, und bitte widme dich ihr, sie würde jetzt an geteilter Aufmerksamkeit eingehen.
=> Wie gesagt, das habe ich all die Jahre für sie getan und das werde ich auch bis zu ihrem Ende so weiter machen. Dafür hänge einfach zuuuuu sehr an meiner süßen Katze.
 
Alinchen

Alinchen

Beiträge
228
Reaktionen
1

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Original von Witchline
Hallo Alinchen
Ich würde auch sagen das erstmal deine ältere Kätzin den Vorrang haben sollte. Da sie so krank ist, kannst du ihr auf keinen Fall jetzt ein junges Kätzchen vor die Nase setzen. => Das werde ich auch nicht tun.
Wenn sie das Pulver so nicht mag versuch es doch mal in etwas Wasser aufgelöst in eine Spritze ohne Nadel aufzuziehen und ihr es so direkt ins Mäulchen zugeben und dann darf sie ihr Futter fressen.
Zum Thema Zucht möchte ich dir sagen wenn du mit dem Wissen was du jetzt hast züchtest wirst du keine Freude haben. => Ich bin ja dabei mein Wissen darüber zu erweitern bzw. zu lernen. Nir sowas geht ja nicht von heut auf morgen oder ???

Frage dich mal ehrlich:
wenn es zu Geburtskomplikationen kommt, kannst du deine Angst ablegen und beherzt zugreifen wenns sein muß?
Traust du dir zu ein Kitten abzunabeln, weißt du wo du es machen musst und weißt du was du dazu brauchst?
Kannst du wenn die Mama die Nachgeburt nicht fressen mag diese selber entsorgen?
Kannst du Blut sehen?
Könntest du es ertragen, sofort,nicht lebensfähige Kitten zum TA zu bringen damit sie erlöst werden?
Könntest du Missgebildete Kitten ertragen, z.B. mit offenen Bauch, offenene Rücken, verkrümmten Skelett, Wasserkopf usw...?
Weißt du dann was du tun musst mit diesen Kitten?
Kannst du Geld beiseite legen um eventuell sofort in die Tierklinik zufahren wenns presiert?
Weißt du welche Gentests du machen solltest die deine Tiere brauchen?
Würdest du dir zutrauen zusehen wenn die Geburt anfängt wann es zu Komplikationen kommt? (20% der Katzengeburten gehen schief)
Und wenn ja, weißt du was zu tun ist?
Dann wenn die Babys geschafft haben das sie auf der Welt sind.
Kannst du erkennen wenn die Kätzin eine Mastitis bekommt?
Weißt du dann was zu tun ist?
Wenn keine Milch sofort einschießt was ist zu tun?
Wieviel Zeit hast du für die Zucht? => All das weiß ich ja und wenn ich mich darauf einlasse, dann zu 100 % !!!

Ich bin den ganzen Tag Zuhause und habe kaum noch Zeit mich um was anderes zukümmern als um meine Katzen.
Ich könnten noch sehr viele solcher Fragen stellen.
Es ist nicht einfach eine verantwortungsbewußte Zucht aufzubauen. Am besten würde ich an deiner Stelle erstmal die kranke Kätzin behandeln bis sie nicht mehr da ist.
In der zwischen Zeit solltest du dir überlegen was du züchten möchtest
kauf die das Buch von Barbara Hickmann da findest du sehr viel Information zu Zucht. => OK, werde ich machen. Danke für die Info.

Informiere dich über die Rasse die du möchtest, beantworte dir die Fragen oben und versuche eine seriöse, verantwortungsbewußte Züchterin in deiner Nähe zufinden, die dir bei einen Aufbau der Zucht helfen würde. Alleine ohne Grundkenntnisse ist es unmöglich es zuschaffen. => Dazu habe ich ja weiter oben in einem anderen Beitrag schon was zu geschrieben gehabt.

Und denke nicht das wir es dir ausreden wollen es ist einfach so das wenn du damit anfägst hast du Verantwortung für deine Tiere und kannst diese nicht einfach mal wieder abgeben. => Ich betone es hier noch mal, wenn ich mir ein Tier hole, dann weiß ich das ich eine große Verantwortung habe und das bis an ihr Lebensende.
Also gutes Beispiel kann man ja meine 16,5 J. alte Perserkatze nehmen oder ? Die wäre bestimmt nicht so alt geworden, wenn ich nicht nur das aller Beste für sie wollte.


liebe
Grüße
Witchline

PS: Ich meinte natürlich das Pulver " Ipaktine ". Habe mich beim schnellen schreiben leider immer verschrieben gehabt.
 
M

MarionL

Gast

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen,

es gibt viele verschiedene Aufbaunahrungen oder Futterergänzungsmittel für Katzen, wie z.B. hier Aber ich würde auf alle Fälle Rücksprache mit Deiner Tierärztin halten, da Deine Katze ja an CNI leidet. Sie kann Dir dann genau sagen, was Du noch zusätzlich für Deine Katze an Futter geben kannst.

Ich finde es sehr gut, dass Du alle 3 Monate zur Kontrolle gehst. Gerade ältere Katzen, die Probleme mit den Nieren haben, sollten ständig überwacht werden.

Liebe Grüsse
Marion
 
Nette

Nette

Beiträge
6.625
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen,

habe jetzt nochmal im Net herumgestöbert und es gibt es neues Mittel, welches sehr gelobt wird es heißt Renalzin von Animal Health von Bayer HealthCare Bei Renalzin(R) handelt es sich um einen innovativen, einfach zu verabreichenden Futterzusatz, der erwiesenermassen die Nierenfunktion alternder Katzen unterstützt.

den gesamter Artikel kannst du hier lesen

LG Nette
 
Alinchen

Alinchen

Beiträge
228
Reaktionen
1

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Nette !

Danke für den Link. Ich werde meiner Tierärztin danach fragen.

So wie es im Moment aussieht, werde ich wohl mit meiner Katze wieder mal zum Tierarzt gehen.
Seit gestern bricht sie mind. 2 mal Tag, auch Futter kommt mit raus und halt Flüssigkeit.
Ich bin auch am aufpassen das sie genug Flüssigkeit am Tag aufnimmt und das sie auch einigermaßen ißt.

Ich bin mal gespannt was die Ärztin dann sagen wird. Ich hoffe nur sehr, das sie keine Schmerzen hat, wenn sie am brechen ist oder halt allgemein.
 
Nette

Nette

Beiträge
6.625
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen,

ich drücke dir und deiner Maus alle Daumen, dass es ihr schnell wieder besser geht und ich bin gespannt, was die Ärztin über das neue Medikament meint.

LG Nette
 
M

MarionL

Gast

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen,

das hört sich ja nicht so gut an. Dann würde ich auch morgen unbedingt den TA aufsuchen, damit man Deiner Maus helfen kann. Durch das Brechen verliert sie wichtige Nährstoffe und Flüssigkeit. Auch kann geklärt werden, ob es mit dem CNI zusammenhängt oder eine andere Ursache hat.

Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden und wir drücken hier alle die Daumen.

Liebe Grüsse
Marion
 
Mietzemaunzi

Mietzemaunzi

Beiträge
1.379
Reaktionen
0

AW: Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Hallo Alinchen
Ich drücke Dir auch ganz fest die Daumen. :druecker:
LG Biggi
 
Thema:

Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ?

Wer könnte mir Tips oder Antworten geben auf meine Fragen ? - Ähnliche Themen

  • Wer hat Erfahrungen mit einer Magen- Schlund Sonde

    Wer hat Erfahrungen mit einer Magen- Schlund Sonde: https://www.kitticat.de/26094-bauchspeicheldruesenerkrankungen-erfahrungsaustausch.html#post582763 unter dieser Rubrik hatte ich über Lilly´s...
  • Schilddrüsenüberfunktion - Wer hat Erfahrung???

    Schilddrüsenüberfunktion - Wer hat Erfahrung???: Hallo, meine Geschichte mit Murphy dürfte glaube ich fast jedem bekannt sein. Sonst hier nochmal eine Kurzfassung: Murphy hatte im März ein...
  • Wer hat Erfahrung mit Entwässerung der Lunge?

    Wer hat Erfahrung mit Entwässerung der Lunge?: Mein Benito ist 13,5 Jahre und bekommt seit 9 Monaten 2 x 1/2 Tbl. Vetmedin (Herz) und da es ihm heute schlecht ging, war ich beim Tierarzt und...
  • Ähnliche Themen
  • Wer hat Erfahrungen mit einer Magen- Schlund Sonde

    Wer hat Erfahrungen mit einer Magen- Schlund Sonde: https://www.kitticat.de/26094-bauchspeicheldruesenerkrankungen-erfahrungsaustausch.html#post582763 unter dieser Rubrik hatte ich über Lilly´s...
  • Schilddrüsenüberfunktion - Wer hat Erfahrung???

    Schilddrüsenüberfunktion - Wer hat Erfahrung???: Hallo, meine Geschichte mit Murphy dürfte glaube ich fast jedem bekannt sein. Sonst hier nochmal eine Kurzfassung: Murphy hatte im März ein...
  • Wer hat Erfahrung mit Entwässerung der Lunge?

    Wer hat Erfahrung mit Entwässerung der Lunge?: Mein Benito ist 13,5 Jahre und bekommt seit 9 Monaten 2 x 1/2 Tbl. Vetmedin (Herz) und da es ihm heute schlecht ging, war ich beim Tierarzt und...