Sulfur oder Hepar Sulfuris

Diskutiere Sulfur oder Hepar Sulfuris im Homöopathie Forum im Bereich Krankheiten und Gesundheit; Hallo zusammen, ich habe hier Probleme mit Kinnakne bei einem meiner Kater, schon 1000 Sachen probiert, kein Plastikgeschirr, Alle kastriert...
A

Anette

Gast
Hallo zusammen,

ich habe hier Probleme mit Kinnakne bei einem meiner Kater, schon 1000 Sachen probiert, kein Plastikgeschirr, Alle kastriert, kein offensichtlicher Stress..
Nun möchte ich einmal die Sache doch noch homöopathisch angehen, weiss aber nicht ob es besser wäre Sulfur oder Hepar Sulfuris zu geben, AB möchte ich im Moment nicht verabreichen, beim TA war ich (und nicht nur bei Einem)
ich hoffe ich bekomme hier eine liebe Antwort, für Viele mag es nur ein kosmetisches Problem sein, für mich ist es ehrlich gesagt schrecklich, ...::(:

liebe Grüsse,
Anette

oder gibt es noch ein anderes Mittel?
zur Zeit kämme ich die Krümel aus und reinige dann einen Tag mit Octenisept (Wasserstoffperoxid verätzt meinem Kater nur die Haut) und einen Tag mit Calendula-Essenz verdünnt, danach Traumeel-Salbe, so ist es nicht allzuübel im Moment, möchte aber innerlich noch gerne was geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
09.04.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Sulfur oder Hepar Sulfuris . Dort wird jeder fündig!
Isis

Isis

Katzenflüsterer
Beiträge
3.645
Reaktionen
0
HUHU,

Ich kann Dir den Tipp mit Kolloidalem Silber geben

Infos findest Du hier

www.katzentheke.com

Einfach mit einer weichen Zahnbürste gut einmassieren.
 
Sonja-Isis

Sonja-Isis

Beiträge
1.071
Reaktionen
1
Bei meinen wurde das mit Kaspappeltee greinigt und wenn es ganz schlim war muss ich gestehn das ich die sogar ausgedrückt habe. Mehr hab ich nicht gemacht und bei meinen ist es damit weg gegangen. Es kommt zwar immer mal wieder aber nie mehr so schlim wie mal war.

lg Sonja
 
M

MarionL

Gast
Huhu

Wasserstoffperoxid sollte höchstens 3% haben, dann verätzt es eigentlich auch nicht die Haut. Hatte es damals mit Erfolg bei unserer NitNit angewnadt.

Liebe Grüsse
Marion
 
A

Anette

Gast
hallo zusammen,

danke erstmal für die Antworten,
ich habe schon sehr sehr viel probiert,
Die Sache mit dem Wasserstoffperoxid 3% (nicht nicht mehr), dann Octenisept und dann Traumeel-salbe
Aknefug von der TA (ging gar nicht, wird aber gerne verschrieben)
Chlorhexidin-Spray zum Desinfizieren
sämtliche Futterzusätze dieser Erde, sämtliche Öle von denen ich nichtmal wusste, dass es sie überhaupt gibt, z.B Schwarzkümmelöl, und selbstverständlich auch eine Kur mit Nachtkerzenöl,
dann kam noch Kolloidales Silber 25ppm, zum Tupfen und auch als Salbe
Backpulver, Magnesium
Heilerde, dann so ein grünes Zeugs, ähnlich der Heilerde, franz. Name,
Grapefruitkernextrakt
Echinacin

Käsepappeltee hab ich noch nicht probiert und Kolostrum auch nicht.

Ich hatte ja früher 3 Katzen die arg befallen waren, mit Biopsie (starke eitrige Dermatitis) und AB, es heilte bei Allen ab, jetzt ist es eben bei einem Kater wieder aufgetaucht, ich habe es im Griff, aber ich dachte, ich könnte ja mal noch Homöopathie ausprobieren, zur Unterstützung, auch wenn ich weiss, ein echter Tierhomöopath sollte das genau herausfinden was passt, ich kann den Kater aber nicht 150km weit kutschieren zu einem sehr guten Tierhomöopath, der Kater ist sehr ängstlich Fremden gegenüber und Autofahren ist eine Qual für ihn, weite Strecken zumindest.

Apropos Ausdrücken, davon sollte man tunlichst die Finger lassen, ich habe das sehr gebüsst letztes Jahr, der Kater ist mir gegenüber sehr liebesbedürftig, um auf dem Schoss zu sitzen, würde der sich alles gefallen lassen ;) selbst mit vorher desinf. Händen, hat es nachher dicke, eitrige Pickel gegeben, da muss man die Technik schon sehr gut beherrschen.
ich hänge mal noch ein Bild an wie es aussah vor 1.5 Wochen, solche Beläge hab ich 3x täglich ausgekämmt, die schlimmen Bilder vom letzten Jahr will ich gar nicht zeigen. Wiegesagt, mittlerweile sieht es besser aus.

danke dennoch für Eure Antworten
Anette
 

Anhänge

M

MarionL

Gast
Huhu Anette,

kann es nur bestätigen. Hatte sie damals auch am Anfang ausgedrückt und trotz Vorsichtsmassnahmen kam es dann zu eitrigen Entzündungen. Hatte es dann sehr schnell sein gelassen.

Na, da hast Du wirklich schon sehr viel ausprobiert. Was mir neben der hömöopathischen Behandlung noch eingefallen ist, hast Du es auch mal mit einer Ausschlussdiät probiert? Vielleicht kann er ja irgendeinen Zusatz im Futter nicht vertragen?

Ich hoffe, Du bekommst noch Ratschläge, wie man ihm helfen kann, ich drücke dafür die Daumen.

Liebe Grüsse
Marion
 
A

Anette

Gast
hallo Marion,

ich war bei den Katzen bei insgesamt 4 verschiedenen TA's, zu sagen ist noch, wir hatten letztes Jahr Giardien hier, und auch wenn es sich schräg für Euch anhört, besser Giardien als Kinnakne ...
ich habe dann alle Katzen auf Vollbarf umgestellt, die Gia's waren auch bald vertrieben, an der Kinnakne machte ich ewigs rum.
In meiner grossen Verzweiflung und auch Angst bekommend, dass nun alle Katzen wieder die Elendsakne bekommen, hab ich kurzerhand wieder Trofu eingeführt, das soll so nicht bleiben, aber meine Idee war, die Katzen hängen immer wieder mit dem Mäulchen im Fleischbrei (ich habe die Schnuten hinterher nicht gesäubert), Trofu geht mir völlig gegen den Strich, aber ich habe mich überwunden, DF trat nicht auf, die Katzenkacke stank aber übelst, also sicherheitshalber Gia-Test, der aber negativ ist, ich wusste schon gar nicht mehr, dass Kot so stinken kann...
Im Moment bin ich schon wieder bei 20% unsupplementiert,
einen Verdacht hab ich immer noch, ich habe immer ziemlich ordentlich Bierhefe drübergetan, das lieben sie einfach Alle, vielleicht ist das auch nicht so der Hit, aber ich dachte halt Vit.B ist sicher gut für die Haut.
Danke jedenfalls für Deine liebe Antwort, ist eine Wohltat zu lesen.

Anette
 
A

Anette

Gast
hallo zusammen,
schon wieder ein wenig Zeit vergangen,
weder Hepar noch Hepar Sulfuris haben den Durchbruch gebracht,
aber wir haben nicht aufgegeben, was geholfen hat war:

Propolis innerlich
Ziegenmilch innerlich und äusserlich

mit Ziegenmilch getränkte Tupfer habe ich genommen um Augen, Ohren, Nase und eben das Kinn zu reinigen, die Ziegenmilch wurde von einem Teil meiner Katzen auch gerne getrunken, ohne Durchfall zu verursachen, die Akne ist praktisch weg bei meinem roten Carlos, es ist eine wahre Freude für mich.

vielleicht hilft das mal Jemand.

liebe Grüsse,
Anette
 
Nicole

Nicole

Sibi-Lady
Beiträge
10.072
Reaktionen
0
Danke für diese wertvolle Info!
NAtürlich freue ich mich auch mit dir, dass das jetzt endlich mal besser geworden ist, denn sicher haben die Katzen darunter ganz schöon gelitten, das juckt sie ja wohl auch ziemlich...
Ziegenmilch hab ich jetzt schon bei mehreren Sachen gehört, das diese sich bewährt....Hatte diese mal vor 2 Jahren meiner trächtigen Katze angeboten, aber auch diese , wie alles andere hat sie auch verschmäht.:rolleyes:
 
Sonja-Isis

Sonja-Isis

Beiträge
1.071
Reaktionen
1
Hi Anette

Na das sind ja super Nachrichten. Das werde ich glatt auch mal Probieren müssen. Kannst du mri bitte sagen welches Propolis Produkt du verwendet hast?

Mal zu dem mit dem Ausdrücken, ich mach das nur wenn es voll gefüllte verstopfte Beulen sind und da hat sich bisher noch nix entzunden. Gott sei Dank aber die gehn teilweise nicht von alleine auf und dann waren die schon schon leicht entzunden und ich hab die dann eigentlich nur aufgemacht das die sich leeren konnten. Hab mich im ersten Posting falsch ausgedrückt sorry. Leider ist es bei Osiris am Kin letztens so stark gewesen das ich da ne kleine Stelle ausrassiert habe um mit dem Putzen besser ran zu kommen.

lg Sonja
 
Waldschrat

Waldschrat

Beiträge
153
Reaktionen
0
Wie "Cleopatra"?:D

Ich habe mal gehört, dass "Calcium Carbonicum" helfen soll.

Andere schwören auf Nachtkerzenöl; auch bei Ekzemen. Ich weiß aber nicht, ob das was bringt; ich hatte das noch nicht. Vielleicht war´s da auch Zufall, dass es geholfen hat.
 
Thema:

Sulfur oder Hepar Sulfuris