Gehirnschwund (Gehirnatrophie)

Diskutiere Gehirnschwund (Gehirnatrophie) im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Katzen; Am 03.01.2007 musste ich Moritz (6,5 Jahre - Norweger-Mix) einschläfern lassen, weil die CT ergeben hat, dass ein Drittel seines Gehirns nicht...
F

fueralletiere

Beiträge
16
Reaktionen
0
Am 03.01.2007 musste ich Moritz (6,5 Jahre - Norweger-Mix) einschläfern lassen, weil die CT ergeben hat, dass ein Drittel seines Gehirns nicht mehr vorhanden war. Ursache unbekannt.

Zur Vorgeschichte:

Vor ca. drei Wochen ist mir aufgefallen, dass er das rechte Hinterbein beim Sprung nicht mehr aufsetzt und wegrutschte, so dass er schon zweimal fast vom Kratzbaum gefallen wäre. Danach kam dann dazu, dass er mit dem rechten Vorderbein oft seitlich wegrutschte, wenn er Kurven gelaufen ist. Der Tierarzt hat zunächst vermutet, dass er gestürzt und sich dann eine Vertauchung, Zerrung etc. zugezogen hat. Behandlung mit Traumel etc. Danach ist mir aber aufgefallen, dass Moritz seinen Futternapf nicht mehr ohne meine Hilfe gefunden hat; also stark eingeschränktes Seh- und Riechvermögen. Darauf hin bin ich mit ihm in die Tierklinik nach Aachen-Brandt gefahren, wo zuerst sein Rücken geröngt wurde (Stenose am 7. Lendenwirbel) und seine Augen untersucht wurden. Organisch war nichts zu finden; keine Blutungen, keine Netzhautablösung. Tierarzt hat mir nicht geglaubt, dass Moritz nichts mehr sieht. Nach einer weiteren Woche konnte Moritz keinen Urin mehr lassen. Ich wie blöde in die nächste Klinik (Pulheim) gefahren, um einen Harnkatheder legen zu lasen, damit die Blase nicht platzt. Diagnose: ganz wenig Struvitsteine; Verdacht auf Toxoplasmose

Moritz war dann 1 Tag in dieser Klinik, dann habe ich ihn wieder nach Aachen gebracht, weil dort CT-Aufnahmen gemscht werden können. Während wir auf die Untersuchung gewartet haben, habe ich ihn im Behandlungszimmer auf den Boden gesetzt, weil er ein bisschen laufen wollte. Er ist aber nur im Kreis gelaufen. Es tat schon ziemlich weh, ihn so zu sehen. Meine Hoffnung auf einen operablen Gehirntumor hat sich dann nicht erfüllt, weil es nichts zum operieren gab. Ein DRittel seines Gehirns war weg, auch da wo die Sehnerven sitzen. Kein Wunder, dass er blind war. Bei diesem Befund habe ich Moritz gar nicht mehr aus der Narkose aufwachen lassen.

Die Blutuntersuchung hat übrigens zwar einen extremm hohen Toxoplasmosetitter ergeben; die Toxolpasmose ist aber nicht Ursache für den Gehirnschwund, weil der Erreger maximal Zysten im Gehirn bildet, das Gehirn aber nicht wegschmilzt. Habe mich deswegen im parasitologischen Institut der Uni Köln erkundigt. BSE ist es auch nicht gewesen, weil das Gehirn dann zwar schwammig, aber noch vorhanden ist.

Ich habe es nicht fertig gebracht, Moritz zur Autopsie in Aachen zu lassen, sondern habe ihn mit nach Hause genommen.

Hat jemand schon mal ähnliches bei einer seiner Katzen erlebt? Für Hinweise wäre ich dankbar.

LG
Christina
 
14.01.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Gehirnschwund (Gehirnatrophie) . Dort wird jeder fündig!
Nessi

Nessi

Moderator
Beiträge
6.270
Reaktionen
2
Hallo Christina,

es lief mir gerade eiskalt den Rücken runter, als ich das von Moritz gelesen habe. :cry: Mein aufrichtiges Beileid, es tut mir so leid.

Es war die einzig richtige Entscheidung, den kleinen nicht länger leiden zu lassen, da Du nicht wusstest, wie das ganze weiterverläuft und es ihm evtl. noch viel schlechter geht.

Ich muss sagen, Gott sei dank habe ich sowas noch nicht erlebt und hoffe auch, dass mir das nie passiert. Es ist schon schlimm genug, wenn man eine geliebte Fellnase durch eine andere schlimme Krankheit verliert.

Aber evtl. findest Du hier jemanden, der ähnliche Erfahrungen damit gemacht hat.
 
F

fueralletiere

Beiträge
16
Reaktionen
0
Die Prognose war denkbar schlecht, weil mit weiteren neurologischen Ausfällen innerhalb kürzester Zeit zu rechnen war. Dass Moritz keinen Urin lassen konnte, ist mit Sicherheit auf den Gehirnschwund zurück zuführen und hätte bedeutet, dass er permanent einen Harnkatheder hätte haben müssen. Selbst sein Fressverhalten hatte sich schon geändert, weil er auch Bröckchen nicht mehr kleingebissen, sondern versucht hat, sein Futter aufzulecken. Nur wenn ich es ihm schon fast ins Mäulchen geschoben habe, hat er angefangen, darauf rumzubeißen.

Dass meine Entscheidung richtig war, steht außer Zweifel, tut deshalb aber nicht weniger weh. Er war mein absoluter Lieblingskater. Der Kloß im Hals ist sofort da, wenn ich nur an ihn denke.
 
N

Nobi

Gast
hallo christina
erst mal mein Beileid :troest: du jhast die richtige Entscheidung getroffen, auch wenn es noch so weh tut, denke an die guten Zeiten mit ihm , und das du ihm von seinem Leiden erlsöen durftest.
Ich versuch mich in meinem Umkreis schlau zu machen..

Liebe Güße
Norbert
 
Perlentaucher

Perlentaucher

Beiträge
110
Reaktionen
0
So etwas habe ich noch nie gehört! Ich bin immer noch völlig erschüttert! Also, das hat ja lange gedauert, bis die TÄ die richtige Diagnose gestellt haben. Man Mädchen, das tut mir echt leid. Dein Bericht hat mich richtig erschüttert. Das ist schon okay, daß Du ihn nicht mehr aus der Narkose hast erwachen lassen. Wünsche Dir alles liebe in den kommenden Wochen! Du hast mein Mitgefühl!
 
Z

Zelda2

Beiträge
389
Reaktionen
0
Hallo Christina,
mir tut das auch sehr leid,mein Beileid.
Deine Entscheidung war natürlich richtig und unumgänglich.
Ich meine,mal gelesen zu haben,daß diese Erkrankung bei Tieren ähnlich wie bei der menschlichen MS abläuft und daß beim Menschen mit Interferon der Krankheitsverlauf aufgehalten wird,bzw. die Abstände der Schübe verlängert werden.
Daß allerdings das Gehirn wegschmelzen soll,daß ist mir auch neu.
Habe ich auch noch nie gehört.
Für das Tier ist eine Verlängerung natürlich Qual,deshalb fühl Dich gedrückt für die schwere Entscheidung,die Du treffen mußtest.
Sowas ist wirklich schlimm.
 
J

J&M

Gast
Es tut mir unendlich leid, ich drücke dich in Gedanken ganz fest...aber wie die anderen und du auch selber schon sagst war es die richtige Entscheidung und dein Schatz wird es dir immer danken...

Ich würde Dir so sehr sagen wollen,
dass ich verstanden habe.
Du tatest dies für mich.
Ich versuchte Dir auf meine Art zu sagen,
dass es Zeit für mich war,
zu gehen, und ich danke Dir für Dein Verständnis.

Niemand wird meinen Platz einnehmen,
aber die ich hinter mir lasse
brauchen Deine Liebe und Zuneigung,
so, wie ich sie hatte.

Du denkst immer noch an mich
und da sind Momente, in denen Du versuchst,
Deine tränengefüllten Augen zu verbergen ,
aber bitte, sei glücklich und denke nicht an Trauer,
denke daran, wie ich Dich glücklich gemacht
und zum Lachen gebracht habe,
mit den lustigen Dingen, die ich tat.

Ich danke Dir dafür, dass Du mich geliebt hast,
für mich gesorgt hast
und dass Du den Mut hattest, mich mit Würde gehen zu lassen.
(Verfasser unbekannt)

Vielleicht möchtest du für deinen Schatz einen Gedenkstein anlegen...

NEU ! Die Regenbogenbrücke hier im Forum

Traurige und mitfühlende Grüsse Ela
 

Anhänge

F

fueralletiere

Beiträge
16
Reaktionen
0
Danke für die Anteilnahme

Danke an Alle für Eure liebe Anteilnahme. Ich bitte um Verständnis, dass ich das jetzt als Rundschreiben schicke und nicht jedem persönlich antworte. Ich bin immer noch zu sehr mit Heulen beschäftigt.

Liebe Grüße an alle.
 
N

Nobi

Gast
hallo christina
ich kann deinen Schmerz verstehen ich hab mich mal ein wenig umgehört...
[
Original von ... :troest:
Toxoplasmose macht Zysten, die können aber durchaus aufplatzen. Ich kann mir schon vorstellen das es so war.

An Toxoplasmose können Katzen durchaus sterben.

In dem Fall hätte aber nur eine Autopsie nähere Erkenntnisse gebracht.

wie gesagt erinnere Dich an die guten Zeien mit ihm, und das er nicht Länger Leíden mußte.

Liebe Grüße
Norbert
 
G

Gast488

Gast
Oh menno, ich weiß gar nicht was ich sagen soll, fühl Dich gedrückt.

L.G. U. mit Tom und Timmy
 
Loreley1

Loreley1

Beiträge
3.428
Reaktionen
0
Ich weiß auch nicht, was ich sagen soll! :cry:
Fühl dich ganz lieb gedrückt.

Traurige Grüße
Loreley
 
D

dyver

Beiträge
11
Reaktionen
0
hallo christina.
ja, ich kenne das!!!!!!!
meine milka hat auch diese entwicklungsstörung im gehirn mit wasserbildung.
das wasser breite sich weiter aus und das gehirn löst sich auf. unsere milka hat auf einmal epileptische anfälle bekommen.
ich wollte einen tumor ausschliessen und habe eine mrt ( kernspintomographie) mit kontrastmittel bei ihr machen lassen.
daher der befund des wassers im gehirn.
ein typischer hydrozephalus ( wasserkopf) soll es aber nicht sein.
leider kann mir niemand sagen , was ich dagegen tun kann.
auch einen shunt ( ablauf) legen soll lt. spezialisten nichts bringen.
schrecklich , wenn man eine diagnose hat, mit der niemand etwas anfangen kann.
nun bekommt sie medikamente gegen die epilepsie , die durch das wasser im gehirn ausgelöst wird, und wir hoffen , dass wir noch etwas von ihr haben.
das schlimme ist noch, dass unsere anderen katzen sich auf sie stürzen, wenn sie einen anfall hat. die ganze situation ist nicht leicht.
aber zum einschläfern ist sie noch zu fit, das bringe ich nicht übers herz.
diese krankheit ist zu unerforsch, weil wer bringt seine katze zum ct oder MRT? viele behandeln nur die symphtome und machen keine ursachenforschung.
ich gebe zu, so eine mrt ist auch nicht gerade günstig. aber was kostet ein leben???
tja, leider kann ich dir somit nur sagen, dass niemand einer katze mit dieser diagnose helfen kann. nocht nicht!!!
viel. in ein paar jahren, wenn mehr dieser fälle bekannt geworden sind und behandelt wurden.
aber das hilft unseren miezen nicht mehr....
aber natur hat ihre eigenen gesetze, ... nur so kann man es wohl ertragen.
lg
simone
 
F

fueralletiere

Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Simone,

Danke für die Info und tut mirsehr leid, dass Deine Katze so krank ist. Aber die Erkrankung von Moritz ist nicht nicht ganz identisch mit der von Deinem Liebling, da nicht Wasser, sondern Luft in seinem Gehirn war. Außerdem war sein Toxoplasmose und sein Corona-Virustitter sehr hoch.

Ich werde in der nibibliothek nachsxchauen was ich zu Coronaviren finde.

LG
Christina
 
Thema:

Gehirnschwund (Gehirnatrophie)