Pandagott

Diskutiere Pandagott im Regenbogenwiese Forum im Bereich Meerschweinchen; Heute mussten wir Pandagott einschlafen lassen. Ich war allein mit ihm beim Tierarzt und musste eine Entscheidung treffen - und ich musste...
L

Lamya

Gast
Heute mussten wir Pandagott einschlafen lassen. Ich war allein mit ihm beim Tierarzt und musste eine Entscheidung treffen - und ich musste feststellen, dass es - zumindest im ersten Moment - keine richtige Entscheidung gibt. Es fühlt sich alles so falsch an.

Panda war ein ruhiger und gemütlicher aber sehr eigensinniger kleiner Kerl. Seinen Pflichten als Kastrat ist er nie wirklich engagiert nachgegangen - aber er hat immer sehr genau gezeigt wenn ihm etwas nicht passt: Sei es, dass eines der Mädels versucht hat Futter zu klauen oder wenn es an die Pediküre ging oder aber beim Tierarzt. Mit 1,2 kg Kampfgewicht hat er so manche Tierarzthelferin überfordert - und manchmal auch meinen Freund und mich.

Ich war bis zum Ende bei ihm und es hat mir das Herz gebrochen ihn dort liegen zu sehen - meinen kleinen, dicken Panda.

Wir vermissen dich sehr.
 
13.05.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Pandagott . Dort wird jeder fündig!
Katy

Katy

Rotäuglein-Verliebte ♥
Beiträge
8.645
Reaktionen
6
das tut mir sehr leid-

ich kann deine Zweifel verstehen- ich musste gestern die Entscheidung für Finn treffen...aber im Zweifel nicht mit dem Herzen entscheiden- sondern mit dem Kopf...kein Tier muss sich quälen....du hast sicher richtig entschieden- auch wenn es immer so verdammt schwer ist...

Komm gut an, Panda und grüß Finn von mir :wein:
 
Surimaus

Surimaus

The new Schweinchenmama
Beiträge
120
Reaktionen
5
Komm gut an Panda.
 
H

Hermanns-Harem

Beiträge
3.077
Reaktionen
1.276
Es tut mir leid.

Ich kenne es leider auch- die Frage, ob man richtig entschieden hat. Ist der Schmerz des Abschieds nicht mehr so allgegenwärtig, wann wirst Du fühlen, dass Du richtig entschieden hast.

Komm gut ins Licht, Panda!
 
B-Tina :-)

B-Tina :-)

NotschweinchenHalterin
Beiträge
13.276
Reaktionen
16.189
:troest: es geht ihm gut, ganz bestimmt ...
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Ich wünsche Dir Kraft und es tut mir sehr leid.......und ja, ich kenne diesen Moment leider zu gut........ich habe auch immer in mir gezweifelt..........aber ich denke, das Dein TA Dir zur Seite stand.........denk´ an Dich!
 
spheric.galatea

spheric.galatea

Schweinebändiger
Beiträge
1.524
Reaktionen
0
Komm gut an :wein: Musste meinen Wutz heute auch gehen lassen.
 
carmen3195

carmen3195

Beiträge
10.969
Reaktionen
921
:troest:

komm gut an im regenbogenland kleiner pandagott......:angel:
 
L

Lamya

Gast
Tierärzte haben leider keine sonderlichen gute "bedside-manners" und ich fühlte mich noch nie so allein wie in diesem Moment. Pandagott hatte einen Tischtennisball großen Tumor, der unter anderem dafür sorgte, dass er sein Bein nichtmehr anwinkeln konnte. Er konnte nurnoch auf der rechten Seite liegen.
Es ging alles viel zu schnell - vor drei Wochen waren wir noch beim Tierarzt wegen seinem Auge und der Tierarzt hatte ihn ganz allgemein (und sehr ausführlich) untersucht und auch beim Tüv haben wir nichts dergleichen gemerkt. Vorgestern haben wir dann gemerkt, dass er sein linkes Bein nachzieht. Ich dachte mir, dass er sich vielleicht am Bein verletzt hätte und habe dann die riesige, steinharte Beule am Bauch bemerkt. Am nächsten Morgen bin ich sofort mit ihm zum Tierarzt gefahren.
Der Tierarzt sagte mir, dass eine Operation unglaublich schmerzhaft wäre und das Panda es - vorallem aufgrund seines Alters (er war 7 Jahre alt) nicht überleben würde. Vielleicht hätte er noch ein paar Monate gehabt - aber ich habe im Behandlungsraum lange darüber nachgedacht und ich wollte nicht, dass er unnötigen Schmerzen ausgesetzt ist.
Ich mache mir so Vorwürfe, dass wir es nicht viel eher bemerkt haben - bei der Größe muss es einfach irgendwie zu merken gewesen sein.

Er ist auf meinem Schoß eingeschlafen und ich habe ihn nicht gestreichelt - das mochte er nie. Als er dann die letzte Spritze bekommen hat habe ich sein Pfötchen gehalten und es gab kaum einen schlimmeren Moment als diesen - als ich merkte wie seine Atmung langsamer wurde und schlussendlich aufgehört hat.
Soetwas möchte ich nie wieder allein erleben.

Irgendetwas fehlt hier - ich warte jeden Moment darauf, dass er um die Ecke watschelt.
Als wir ihn bekommen haben war er nur ein ruhiges kleines Meerschweinchen, dass alles mit sich hat machen lassen (er kam aus einem Kinderhaushalt) . Im Laufe der Zeit entwickelte er jedoch ein solches Selbstbewusstsein - die Wandlung war erstaunlich aber auch wenn es manchmal anstrengend war war es irgendwie schön zu sehen, wie sehr er beim TüV protestieren kann. Am Anfang lag er meist allein da (damals hatten wir noch eine zweite Etage) - im Laufe der Zeit brommselte er munter vor sich hin und versuchte seine Frauen zu besteigen (er hat sich nie in Streitigkeiten eingemischt).

Panda, wir vermissen dich hier sehr.
Ich muss immernoch weinen und ich komme mir so doof vor, dass ich so unglaublich traurig bin - nur wenige Menschen in meinem Umkreis könnten nachvollziehen warum man so traurig über den Tod eines Meerschweinchens ist - aber Panda war ein Teil unserer kleinen Familie.
Zumindest mein Freund versteht mich und ist für mich da.
 
spheric.galatea

spheric.galatea

Schweinebändiger
Beiträge
1.524
Reaktionen
0
Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Fühl dich gedrückt.
Wir haben meinen Wutzel vorhin beerdigt, das tat sehr weh. Und Looney liegt trauernd in der Ecke. Sie hat ihn sehr geliebt. Wenigstens frisst sie.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
@Lamya
Ich weiß, das tröstet Dich vielleicht nicht, aber ich möchte es trotzdem tun/sagen.

Ich helfe oft bei OP´s aus und ich kenne das auch: der Tumor wächst oft nach innen, das man ihn erst nach außen spüren kann, wenn die Organe verdrängt worden sind und nicht weiter "nachgeben" können.

Leider hatten wir das dann auch, das er Knubbel klein erschien, aber in der OP so groß und mit dem umliegenden Gewebe verwachsen war, das man nach dem Entfernen so eine große Wundhöhle gehabt hätte.....wie wäre die zu verschließen gewesen? Leider gar nicht mehr........

Bitte mache Dir keine Vorwürfe. Das konntest Du nicht wissen. Pünktchen hatte einen kleinen Knubbel am Gesäuge, der dann auch so groß war, das sie mit über 8 Stiche genäht werden mußte. Hier hatte sie Glück gehabt, das der Tumor im Fettgewebe war, das man gut entfernen konnte....wäre er näher zum Oberschenkelmuskel gewesen.........

Du hast alles getan und warst bis zum Schluß bei ihm. Das zählt! Denn viele schaffen das nicht........und Du hast Deine Kraft zusammen genommen und für ihn entschieden.
Ich drücke Dich einfach mal...........man liebt ja seine Tiere über alles. Und ich denke nicht nur ich, viele hier verstehen und denken an Dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Pandagott