Wer füttert Ad libitum?

Diskutiere Wer füttert Ad libitum? im Ernährung und Fütterung Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo :) Wer nun denkt, hä bitte was? :p Hier nachlesen: Ad-libitum-Fütterung Also ich versuche mich schon irgendwie daran zu halten. Es gibt...
MeerieSandra

MeerieSandra

Meerieland
Beiträge
4.695
Reaktionen
1
Hallo :)

Wer nun denkt, hä bitte was? :p
Hier nachlesen: Ad-libitum-Fütterung


Also ich versuche mich schon irgendwie daran zu halten. Es gibt immer Heu, was auch jeden Tag nachgefüllt wird. Im Sommer gibt es zwei mal täglich vieeel Wiese, dafür laufe ich auch im Wald rum und pflücke Kräter die ich kenne. Gras wenn möglich von Heuwiesen, wo es abwechslungsreich ist. Aber zb gibt es bei mir im Sommer kaum Gemüse, da ich eben auf eine Abwechslungsreiche Grünfütterung achte.

Im Winter jedoch wird mehr Gemüse verfüttert, jedoch nicht von allem immer ein bisschen, sondern das was grade im Angebot ist. Am liebsten würde ich auch im Winter Grün füttern, aber das ist ja leider nicht möglich, denn ich finde irgendwie gehört Gemüse nicht in den Magen von Schweinen.

Wie macht ihr das? Versucht ihr es so zu machen wie es dibrain sagt? Oder was haltet ihr davon? Mich würden eure Gedanken zu diesem Thema sehr interessieren :) Freue mich auf Antworten :D

LG Sandra
 
05.07.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wer füttert Ad libitum? . Dort wird jeder fündig!
hoppla

hoppla

Gebrauchtschweinbesitzer
Beiträge
21.658
Reaktionen
3.732

AW: Wer füttert Ad libitum?

Als ich vor Jahren davon gelesen hatte und noch sehr von der damals ( heute ja auch net mehr) 10%-Regel beeinflusst war konnte ich mir nicht vorstellen, dass das irgendwie funktioniert.
Klar, füttert man relativ wenig, dann wird auch alles schnell in sich hineingemampft.

Gut, dann etwas belesen und hab dann auch mal einen Thread eröffnet:
http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=241555

Es ist jetzt nicht so, dass ich im Winterhalbjahr z.B. 5 Sorten Grünfutter dauerhaft im Gehege hab, aber es ist immer so, dass bis zur nächsten Fütterung Reste übrigbleiben und ich mind. 3-4 Sorten anbiete.
Im Sommerhalbjahr gibts "Wiese" und "Baum" immer so, dass bis zur nächsten Fütterung auch noch was übrig ist.
Heu ist klar, gibts auch sehr großzügig. Wenn ich hier bei manchen die festgestopften Miniraufen sehe....:aehm:

Fazit:
Die Schweinchen selektieren deutlich sinnvoller.
Hab vor ein paar Tagen z.B. an meine 4-er Gruppe 2 Blätter Eisbergsalat gefüttert.
Es war in keinster Weise so, dass sie die lumpigen 2 Blätter aufgemampft haben.
So verhält es sich auch mit anderen Leckereien, auch mit Gurke u.ä.
Da wird nicht sinnlos und alles schnell in sich hineingestopft.
Es ist auch nicht so, dass sie jetzt kiloweise Futter fressen.
Je nach Tier ( hab ja immer altesgemischte Gruppen von jung bis alt) im Durchschnitt vielleicht so 150-200g. +/- eben.

Ich denke viele sind sehr skeptisch, weil sie glauben, dass Schweinchen sich dann nur die nicht ganz so vitamin-und rohfaserreichen Leckereien in sich hineinstopfen und dann Heu u.ä. liegen lassen.

....und man sollte natürlich auch bewußt füttern! Also nun nicht irgendwelchen Müll oder ungünstige Sachen ins Schwein werfen.
Füttert man nun ad libitum nur Gurke, Tomate und Eisbergsalat, hat man sicher das Ziel verfehlt...
Eine sinnvolle Zusammensetzung aus Wurzelgemüse, wasserhaltigem Gemüse und rohfaserreichen Komponenten vorallem im Winter sollte schon gewährleistet werden.

Oder es hält sich noch die alte Mähr, dass Schweinchen irgendwo aus der Halbwüste stammen und den ganzen Tag nur trockenen Heukram futtern sollen.
Aber beim Thema Fütterung scheiden sich eben auch oft die Geister - egal ob bei Mensch oder Tier.
Ich schüttel auch oft den Kopf wenn ich lese, was die Muckels bei dem ein oder anderen zu fressen bekommen, umgekehrt sicher auch. :p
Probleme bei der Fütterung hatte ich noch nie, egal ob Jungtier oder Senior jenseits der 7,8 Jahre.
Gut, bis auf unser Schweinchen vor 20 Jahren, Buffy hat aber auch noch sehr getreidelastiges Trofu bekommen. Da gabs auch mal leichte Matschköttel.
Ansonsten hatte ich NOCH NIE Blähschweins oder sonstige Verdauungsprobs...
 
Zuletzt bearbeitet:
MeerieSandra

MeerieSandra

Meerieland
Beiträge
4.695
Reaktionen
1

AW: Wer füttert Ad libitum?

Ja was ich mich zb auch frage, ob Gemüse überhaupt gut ist. Es liegt nicht in der natürlichen Ernährung, denn in der freien Natur würden sie wohl kaum so etwas zu fressen finden.

Pferde sind ja nun auch ähnlich von der Verdauung her und bekommen im Winter auch nur Heu. Gut, ein Pferd mit Gemüse zu ernähren würde wahrscheinlich zu viel kosten xD
 
Smarti

Smarti

Rosetten-Fan
Beiträge
1.838
Reaktionen
211

AW: Wer füttert Ad libitum?

Hallo!

Ich füttere auch im Sommer "Wiese" fast ad libitum (schaffe es leider nicht immer, den Appetit der Meeris richtig einzuschätzen :D). Gemüse gibt es deutlich reduziert, wenn in der Küche was "abfällt" oder aus dem Gemüsegarten. Heu immer - das steht ausser Frage.
Im Winter gibt es notgedrungen mehr Gemüse, aber nicht ad libitum (trotzdem reichlich). Ich bin der Meinung, dass Meeris in freier Wildbahn Gemüse fressen würden, es aber nur selten bekommen. Sie graben halt keine Wilden Karotten oder Staudensellerie aus. Allerdings haben wir schon lange keine "Wild-Meeris" mehr und da schon seit ewigen Zeiten mit guten Erfahrungen Gemüse gefüttert wird, hat sich unser Hausmeeri sicher daran gewöhnt und darauf eingestellt.
Mein Heuverbrauch verdoppelt sich übrigens fast im Winter. Und das auch, wenn noch Gemüse im Gehege liegt. Es geht halt nichts über Wiese - egal ob in frischer Form oder getrockneter!

LG Julia
 
B

Babymeerli

Gast

AW: Wer füttert Ad libitum?

Also ich habe mir das gerade mal auf Diebrain durchgelesen.

Bin nun also der Meinung das ich Ad libitum füttere obwohl es mir vorher nie wirklich bewußt war.
Seit dem wir unsere Meeris haben ist es so das ich immer zu viel Futter reinschmeiße.
Mein Freund hat im Winter schon immer mit mir gemeckert weil das Gemüse ja nicht gerade billig ist.
Ich bin aber wirklich der Meinung das sie immer was zur Verfügung haben sollten.
Wir bedienen uns ja auch nach Belieben und das sollten die Kleinen auch dürfen.
 
S

schalkerin

Gast

AW: Wer füttert Ad libitum?

Jaaa, die heiklen Fragen rund um den Ernährungsstil...

Was ich immer wieder raushöre und ständig lese ist die Annahme, dass man alles als gesund anpreist, was die wilden Verwandten so futtern. Für mich ist das, als würde man unsere Ernährung mit der der Schimpansen vergleichen, das Durchgaren und Erhitzen von Speisen verpöhnen und alle Leute auffordern jagen zu gehen. Unsere Hausmeeris kann man auch nicht mit den wilden Schweinchen vergleichen.
Ich bin überzeugt, Meerschweinchen fressen genauso nach dem Lustprinzip wie wir. Soll ich zwischen Vollkornbrot und süßen Stuten wählen, so wähle ich den Stuten - weils leckerer ist - und lecker ist eben all das was entweder viel und/oder schnell Energie liefert - weil dieser Instinkt unser Überleben sichert.

Stellt man einem Meerschweinchen ne Schale lecker Trockenfutter vor die Nase wird Heu auch mal schnell liegen gelassen. Kennen Meeris kein Trofu wird zum Heu gegriffen, denn - was der Bauer nicht kennt, dat frissta nich" ;) Es sei denn, jemand macht mir das schmackhaft (ein anderes Meeri haut rein - da will das andere auch).

Die 10% Regel finde ich ehrlich gesagt viel zu wenig. 4 Nasen bekommen täglich 600-700gr FriFu und es bleibt immer ein klein wenig übrig. Ich hab 3 Gemüsesorten, die ich IMMER verfütter und das sind Paprika, Möhre, Gurke. Die drei Sorten werden je nach Angebot und saison mit 3-4 weiteren Sorten aufgepeppt. Hier gibt es keine festen Zeiten wo gefüttert wird und manchmal gibts was extra.

Hier ist es so:
Füttere ich nur Gemüse, wird nach Wiese gebettelt und gequikt.
Füttere ich nur Wiese, wird nach Gemüse gebettelt :rolleyes:

Ich merke also: sie wollen beides! Hier rasten die aber auch aus, wenns Heu ausgetauscht wird, der Wahnsinn :rofl:

Ich bin pro alles anbieten! Wenn hier wer Matschköttel hat, frisst er automatisch zuerst Fenchel, als Nele Blasenschlamm hatte, hat sie sich wie wild auf Gurke gestürzt (keins meiner Schweinchen ist so fixiert auf Gurken wie ich das bei anderen sehe, hier eher 3. Wahl).

Was ich sagen will: Vielfalt bieten und mal weg von dem "natürlich=gesund"-Gedanken. Unser Garten/unsere Wohnzimmer und auch der Supermarkt werden niemals die Anden naturgetreu nachahmen können ;):wusel::winke:
 
K

Kelly

Beiträge
603
Reaktionen
31

AW: Wer füttert Ad libitum?

Also ich bekenne mich dann auch zu ad libitum.

Ich füttere Wiese, Kräuter, Blätter und Zweige, Heu, variiere zwischen 10 Gemüsesorten, etwas Obst.

Da bleibt jeden Tag einiges liegen, aber das ist für mich absolut OK. So haben sie die Möglichkeit zu selektieren und das zu fressen, wonach ihnen gerade der Sinn steht.

Heu fressen sie z.B. nur von losen Bergen, wo sie ihre Nasen reinstecken können und die Halme einzeln heraussuchen können, die sie fressen wollen.

Meinen Beiden geht es damit sehr gut. Sie sind gesund und halten ihr Gewicht, bzw. die Kleine nimmt noch zu, aber in einem gesunden Rahmen.
 
A

Annabelle

Gast

AW: Wer füttert Ad libitum?

Meine vier haben immer Heu und Trofu zur Verfuegung. Zusaetzlich gibt es 2 mal am Tag frisches Gemuese, Petersilie und Graeser, Loewenzahn und was der Garten sonst noch essbares fuer die Schweinderl hergibt. Und etwas Obts gibt es ab und zu. Erdbeeren (nur ein kleiner Teil mit dem Gruenen dran) essen sie ganz besonders gern. Wassermelone und Apfel gibt es auch ab und zu.
Annabelle ist sovieso sehr verfressen, da faengt der Mund schon an zu kauen bevor ich ihr die Gurke hinhalte, als wenn sie nix zu fressen bekommen wuerde.
 
Mira

Mira

Beiträge
5.653
Reaktionen
3.711

AW: Wer füttert Ad libitum?

Pferde sind ja nun auch ähnlich von der Verdauung her und bekommen im Winter auch nur Heu. Gut, ein Pferd mit Gemüse zu ernähren würde wahrscheinlich zu viel kosten xD
Meerschweinchen sind von der Verdauung her in der Tat ähnlich wie Pferde,
aaaber, und das ist entscheidend:

Der Körper der Meerschweinchen kann (wie wir Menschen) Vitamin C nicht selbst herstellen - Schweinchen müssen also nebst Heu und Wasser Vitamin-C-haltiges Frischfutter erhalten!


Für mich ist das, als würde man unsere Ernährung mit der der Schimpansen vergleichen, das Durchgaren und Erhitzen von Speisen verpöhnen und alle Leute auffordern jagen zu gehen. Unsere Hausmeeris kann man auch nicht mit den wilden Schweinchen vergleichen.
Nun, die wilden Meerschweinchen sind mit den Hausmeerschweinchen schon etwas näher verwandt als wir Menschen mit den Schimpansen, auch wenn die Unterschiede offensichtlich sind: Meines Wissens kann man Wildis und Hausis kreuzen (geht bei Mensch und Schimpanse wohl eher nicht ...). Aber zurück zum Thema:

Ad libitum, und zwar richtig, würde ich als ideale Ernährung bei ganzjährig zur Verfügung stehender immergrüner Wiese (samt Büschen) empfinden.

So, wie es nun mal ist, sind unsere Wiesen (im Voralpenland) höchstens 6 Monate grün, das restliche Jahr über muss also zwingend auf Salat und Gemüse ausgewichen werden.

Wenn man keinen eigenen Garten und Wiese hat, in der Stadt wohnt und arbeitet, sieht die Sache nochmal schlechter aus.

In der Realität werden unsere Schweinchen also vorwiegend von Salat, Gemüse und Kräutern ernährt, dazu kommt Wiese (wenn vorhanden) und frische Äste mit Blättern.

Unsere Schweinchen erhalten ein reichhaltiges Angebot an Frifu in grosszügigen Mengen (sicher wesentlich mehr als 10% ihres Körpergewichts), aufgeteilt auf zwei bis drei Frifu-Mahlzeiten. Dazu stehen ihnen natürlich rund um die Uhr Wasser und verschiedene Heusorten zur Verfügung.

So, wie ich die Beiträge lese, füttern die meisten hier sehr grosszügig Frifu, aber nicht ad libitum - Letzteres würde nämlich bedeuten, sofort nachzulegen, wenn mal ein Futter ausgeht, und die ständige Frifu-Versorgung rund um die Uhr zu gewährleisten. So konsequent machen es wohl nur wenige - auch Meeriverrrückte haben ja meist noch Familie, einen Job und ein nicht unbegrenztes Budget für Futter.

Auch behagt mir die Vorstellung von verrottendem Gemüse (Wohnzimmerhaltung!) nicht.

Was mich an der ad-libitum-Idee stört:
Selbstverständlich wird davon ausgegangen, dass die Schweinchen lernen, zu selektieren, d.h. Bekömmliches von nicht Bekömmlichem zu unterscheiden und dann exakt das zu fressen, was ihnen im Moment am besten zuträglich ist. Auch andere Haustiere (Hunde, Katzen) fressen bisweilen Dinge, die ihnen nicht bekommen. Wie sollen also ausgerechnet Meerschweinchen, fernab von ihrer ursprünglichen Heimat, in der Lage sein, Bekömmliches von nicht Bekömmlichem unterscheiden? Falls die Schweinchen ein "Gedächtnis" für gutes/schlechtes/giftiges Futter haben, dann bezieht sich dieses Gedächtnis bestimmt nicht auf Futtermittel in ihrer neuen, europäischen Heimat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fufro

Fufro

Beiträge
4.136
Reaktionen
10

AW: Wer füttert Ad libitum?

Ich bin im letzten Winter von der "100 Gramm" - Regel so ziemlich auf Ad Libitum umgestiegen (ich sage immer "all you can eat" dazu ;) ).

Das sieht so aus, dass 16 Schweinchen pro Tag 1500 Gramm gemischtes Gemüse und 1400 Gramm Möhren bekommen, Heu und Zweige stehen immer zur Verfügung. Habe aber nur eine Sorte Heu, das andere erscheint mir doch sehr übertrieben.

Seitdem ich so füttere, sind die Tiere wesentlich ruhiger. Klar, zur Futterzeit ist immer noch Aufregung angesagt, und die "Goodies" wie Paprika und das Grün vom Fenchel sind immer noch ganz schnell weg. Die Möhren bleiben übrig und werden bis zur nächsten Mahlzeit nach und nach aufgefressen. Nachlegen tue ich allerdings nicht, wenn das Futter alle ist, ist es alle. Aber das dauert Stunden und ich finde schon, dass die Meeris entspannter sind. Früher hat schon mal eines nicht genug abgekriegt und dann nachts gequiekt, das gibt es überhaupt nicht mehr.

Ein großer Nachteil ist natürlich der Preis, ich zahle wöchentlich ca. 50 Euro nur für das Gemüse. Aber das ist es mir wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tessie

Gast

AW: Wer füttert Ad libitum?

Ich werde ja erst in ca. 4 Wochen Meeribesitzer sein, umso mehr interessiert mich natrülich die richtige Ernärhung.
Was mich frage: Wenn ich den Wutzen ständig Frischfutter zur Verfügung stelle, also entweder in 2-3 Tagesportionen oder -wenn überhaupt realisierbar- indem ich neues Frischfutter gebe sobald alles aufgefuttert wurde, laufe ich dann nicht Gefahr, dass die Wutzen zu wenig Heu fressen? Ich mein, wenn Frifu zur ständigen zur Verügung steht, ebenso wie Heu, für was entscheiden sie sich dann um satt zu werden?

Und dann noch eine Frage: Ich habe gelesen, ich glaube es war hier im Forum, das jemand bspw. 3-4 verschiedene Sorten Frischfutter am Tag füttert, diese aber getrennt voneinander. Z.B Morgens Möhre, Mittags Gurke, Nachmittags Paprika ect., eben damit NICHT selektiert wird und die Wutzen keine Vorlieben entwickeln und manche Gemüsesorten nicht (mehr) essen. Ich finde das eingentlich auch logisch, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kelly

Beiträge
603
Reaktionen
31

AW: Wer füttert Ad libitum?

"Ad libitum bedeutet nicht, dass jederzeit viele Futtermittel aus jedem Bereich zur Verfügung stehen müssen (es müssen also keine Gemüseberge im Gehege liegen). Es bedeutet, dass die Tiere zu jeder relevanten Futtermittelgruppe jederzeit Zugang haben müssen, damit der Darm und die Verdauung immer gleichmäßig belastet werden und die Nährstoffe gleichmäßig zur Verfügung stehen, und damit die Tiere selektieren können."

So steht es in diebrain.

Mira, es bedeutet nämlich nicht, dass man eine ausgegangene Sorte Gemüse sofort nachlegen muss, sondern jederzeit Futter aus allen Bereichen anbieten soll, damit ausgewählt werden kann.
 
T

Tessie

Gast

AW: Wer füttert Ad libitum?

Und was genau bedeutet "zu jeder Zeit Zugang haben"?
 
hoppla

hoppla

Gebrauchtschweinbesitzer
Beiträge
21.658
Reaktionen
3.732

AW: Wer füttert Ad libitum?

Ich werde ja erst in ca. 4 Wochen Meeribesitzer sein, umso mehr interessiert mich natrülich die richtige Ernärhung.
Was mich frage: Wenn ich den Wutzen ständig Frischfutter zur Verfügung stelle, also entweder in 2-3 Tagesportionen oder -wenn überhaupt realisierbar- indem ich neues Frischfutter gebe sobald alles aufgefuttert wurde, laufe ich dann nicht Gefahr, dass die Wutzen zu wenig Heu fressen? Ich mein, wenn Frifu zur ständigen zur Verügung steht, ebenso wie Heu, für was entscheiden sie sich dann um satt zu werden?

Und dann noch eine Frage: Ich habe gelesen, ich glaube es war hier im Forum, das jemand bspw. 3-4 verschiedene Sorten Frischfutter am Tag füttert, diese aber getrennt voneinander. Z.B Morgens Möhre, Mittags Gurke, Nachmittags Paprika ect., eben damit NICHT selektiert wird und die Wutzen keine Vorlieben entwickeln und manche Gemüsesorten nicht (mehr) essen. Ich finde das eingentlich auch logisch, oder?
Schweinchen fressen von Natur aus sehr gerne Heu.
Ich habe es noch nie erlebt, dass sie ihr Heu verschmähen.
Klar, füttert man nur ein paar Halme, sieht es anders aus.
Ich finde es auch sinnvoll Heu sehr großzügig zu füttern und nicht zu warten, bis nur noch 3 Halme in der Raufe liegen.

Wenn meine Schweins keinen Appetit auf irgendwas haben z.B. Möhren, würden sie es einfach bis zur nächsten Fütterung liegen lassen.
Anders sieht es aus bei kleinen Portionen, da wird eben alles aufgefressen.

Wie sollen also ausgerechnet Meerschweinchen, fernab von ihrer ursprünglichen Heimat, in der Lage sein, Bekömmliches von nicht Bekömmlichem unterscheiden?
Ich denke schon, dass sie bei Auswahl halbwegs selektieren können und z.B. kein absolut schlechtes FriFu fressen würden.
Da wir ihnen aber das Futter vorsetzen liegt es natürlich auch in unserer Hand vorab nach Bekömmlichen und Nichtbekömmlichen vorzusortieren und ihnen, wie schon geschrieben, eine sinnnvolle Auswahl zu präsentieren.
Ich käme jetzt nicht auf die Idee nen Berg Efeu mit verschimmelter Gurke zu servieren um zu schauen, wie sehr sie noch selektieren können. :nuts:
Viele giftige Pflanzen enthalten ja zudem Stoffe, die sie eh unschmackhaft für Frassfeinde machen ( ist ja oft Sinn und Zweck der Sache), müssen die Schweins diese jetzt nicht aus Hunger fressen, würden sie da auch kaum drangehen.
Eine Freundin hats in meiner Abwesenheit mal gut gemeint und nen Berg Wiese gefüttert - mit Hahnenfuss. Zum Glück wurde der nicht angerührt....
 
K

Koira

Gast

AW: Wer füttert Ad libitum?

Ich werde ja erst in ca. 4 Wochen Meeribesitzer sein, umso mehr interessiert mich natrülich die richtige Ernärhung.
Was mich frage: Wenn ich den Wutzen ständig Frischfutter zur Verfügung stelle, also entweder in 2-3 Tagesportionen oder -wenn überhaupt realisierbar- indem ich neues Frischfutter gebe sobald alles aufgefuttert wurde, laufe ich dann nicht Gefahr, dass die Wutzen zu wenig Heu fressen? Ich mein, wenn Frifu zur ständigen zur Verügung steht, ebenso wie Heu, für was entscheiden sie sich dann um satt zu werden?
Ich denke auch nicht, dass sich die Schweinchen dann nur auf´s FriFu konzentrieren. Bei uns ist es so, dass sie eigentlich recht verteilt fressen. Also erst ein wenig FriFu und dann wieder sehr lange Heu.

Mich würde interessieren welche Gemüsesorten ihr verfüttert, mal abgesehen von dem Standard (Paprika, Gurke, Karotte, Eisbergsalat, Chicoree).
 
max

max

Beiträge
3.006
Reaktionen
718

AW: Wer füttert Ad libitum?

Falls die Schweinchen ein "Gedächtnis" für gutes/schlechtes/giftiges Futter haben, dann bezieht sich dieses Gedächtnis bestimmt nicht auf Futtermittel in ihrer neuen, europäischen Heimat.
Das kann ich nicht bestätigen. Ich hab im Freigehege sehr viele "zusammengesammelte" Pflanzen. An die 30 Arten denk ich. (ich müsste mal zählen) Während Gras bei mir jetzt ratzekahl weg ist, ist das weniger bekömlliche oder sogar teilweise giftige nicht mal angeknabbert. Wenn man die Tiere lässt, lernen sie sehr wohl, was geniessbar ist und was nicht. Auch wenn da manche aufschreien .... wegen der giftigen Pflanzen, ich hatte noch nie Magen - Darm Probleme oder gar schwerere Gesundheitsprobleme dadurch.

Ernähren tu ich auch sehr abwechslungsreich, wobei ich den Begriff "ad libitum" hasse. Für mich war es schon immer selbstverstänlich, Gras, Kräuter und Zweige samt Blätter zu sammeln (und das zweimal täglich) - da bleiben grosse Reste drüber - die werden dann entsorgt und es gibt wieder ne neue grosse Portion. Parallel dazu gibts ein reduziertes Gemüseangebot und zwei Sorten Heu.
 
hoppla

hoppla

Gebrauchtschweinbesitzer
Beiträge
21.658
Reaktionen
3.732

AW: Wer füttert Ad libitum?

Mich würde interessieren welche Gemüsesorten ihr verfüttert, mal abgesehen von dem Standard (Paprika, Gurke, Karotte, Eisbergsalat, Chicoree).
Auf diebrain gibts ja ne Futterliste.
Hier gibts im Wintermonat immer ne breite Auwahl.
Aber wie gesagt immer ne Mischung aus Wurzelgemüsesorten, wasserhaltigem Gemüse und strukturreichen Komponenten.
Reicht von Karotten, rote Bete, Sellerie, Fenchel usw. über Gurke, Salat bis hin zu frischen Kräutern, Endiviensalat gibts eigentlich im Winter immer, Kohlrabiblätter, Möhrenkraut usw.
 
BöhseJulia

BöhseJulia

Beiträge
1.289
Reaktionen
59

AW: Wer füttert Ad libitum?

An Gemüse verfüttere ich oft Sachen, die gerade günstig sind oder Saison haben. Mal Zucchini, mal Kürbis, ansonsten geht auch Sellerie (knollen und stangen), Fenchel, Aubergine (kleine Mengen), Kohlrabi, Pastinake, Petersiloenwurzel. Da hat man eigentlich eine große Auswahl.
Lg Julia
 
Thema:

Wer füttert Ad libitum?

Wer füttert Ad libitum? - Ähnliche Themen

  • Wer füttert Pamasgras?

    Wer füttert Pamasgras?: Das sie es dürfen, habe ich gelesen. Füttert es auch jemand, oder sollte ich es lieber sein lassen? Riesenbüsche habe ich hier stehen danke gruß...
  • Union Cavia Korn. Wer füttert es / Erfahrungen

    Union Cavia Korn. Wer füttert es / Erfahrungen: Huhu, ich wollte mal fragen wer von Euch das Union Cavia Korn füttert? Ich habe jetzt schon ein paar mal Werbung davon gesehen aber ich kenne...
  • Futterrüben, wer füttert sie?

    Futterrüben, wer füttert sie?: Hallo! Wer von euch füttert Futterrüben? Wo bekommt ihr sie her, was zahlt ihr und wie lange kann man sie im Keller lagern? Geben Bauern denn auch...
  • Wer füttert die Witwenblume

    Wer füttert die Witwenblume: Hi, bei uns sind die Wiesen volldavon, dann man die füttern??
  • Wer füttert die Flockenblume ??

    Wer füttert die Flockenblume ??: Huhu, habe heute die Flockenblume entdeckt und ähnelt sehr der Kornblume, darf man die füttern?? Möchte für den Winter meine Winterspeisekammer...
  • Ähnliche Themen
  • Wer füttert Pamasgras?

    Wer füttert Pamasgras?: Das sie es dürfen, habe ich gelesen. Füttert es auch jemand, oder sollte ich es lieber sein lassen? Riesenbüsche habe ich hier stehen danke gruß...
  • Union Cavia Korn. Wer füttert es / Erfahrungen

    Union Cavia Korn. Wer füttert es / Erfahrungen: Huhu, ich wollte mal fragen wer von Euch das Union Cavia Korn füttert? Ich habe jetzt schon ein paar mal Werbung davon gesehen aber ich kenne...
  • Futterrüben, wer füttert sie?

    Futterrüben, wer füttert sie?: Hallo! Wer von euch füttert Futterrüben? Wo bekommt ihr sie her, was zahlt ihr und wie lange kann man sie im Keller lagern? Geben Bauern denn auch...
  • Wer füttert die Witwenblume

    Wer füttert die Witwenblume: Hi, bei uns sind die Wiesen volldavon, dann man die füttern??
  • Wer füttert die Flockenblume ??

    Wer füttert die Flockenblume ??: Huhu, habe heute die Flockenblume entdeckt und ähnelt sehr der Kornblume, darf man die füttern?? Möchte für den Winter meine Winterspeisekammer...