Unterzucker?

Diskutiere Unterzucker? im Krankheiten und Kastration Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo! Ich habe mal wieder ein Sorgenkind. Mein Quinn hat seit Mittwoch "Anfälle". Am Mittwoch morgen war er ganz komisch ruhig und wollte auch...
A

Annka

Gast
Hallo!
Ich habe mal wieder ein Sorgenkind.
Mein Quinn hat seit Mittwoch "Anfälle". Am Mittwoch morgen war er ganz komisch ruhig und wollte auch nichts fressen. Hab ihn dann mal raus genommen. Dann lag er auf einmal total schlaff auf der Seite da. Ich dacht in dem Moment wirklich das wars jetzt :( Ich hab ihn dann gestreichelt und erstmal abgewartet und dann kam er auch wieder richtig zu sich. Er war dann am Anfang noch ein bisschen benommen und sehr wackelig auf den Beinen, aber dann hat er sich wieder erholt. Am nächsten Tag war er auch wieder ganz normal. Gefressen hat er auch wieder gut. Ich meine ok, er saß noch viel rum, aber er war schon immer einer, der viel da sitzt und manchmal auch etwas abwesend wirkt.

Dann am Freitag Abend das gleiche wieder. Dann hab ich ihn gleich eingepackt und bin in die Klinik gefahren. Dort wurde er untersucht. So an sich hat er nichts. Er war dann auch wieder munter dort. Wir haben dann noch Blut genommen. Niere und Leber sind völlig ok. Das einzige war der Glucose-Wert, der sehr niedrig war. Der war allerdings so niedrig, dass sie das nochmal nachmessen möchten (war bei 18 Oo). Die anderen Blutwerde sind erst am Montag da. Vermutung war dann erstmal, dass er einfach was vom Kopf hat...Schlaganfall, Epilepsie oder sowas. Hat Kortison und AB bekommen. Am Montag soll ich dann nochmal kommen.

Jetzt hatte er dann aber gestern Abend wieder so einen schlimmen Anfall, wo ich schon drauf und dran war zu sagen, dass ich ihn erlöse. Weil er lag wieder auf der Seite und hat dann auch wie verrückt angefangen zu zappeln. So also würde er ganz schnell weglaufen wollen...war ganz seltsam. Ich wollte dann aber mal probieren, weil ich das schon vermutet habe, ob er mit Zuckerlösung wieder zu sich kommt. Und siehe da: 5 Minuten nachdem ich ihm ein bisschen was gegeben hatte stand er wieder. Innerhalb von ner halben Stunde war er topfit, viel schneller als die Male davor, und er hat auch gleich wieder gefressen und zwar richtig viel.

Heute morgen dann aber wieder so ein Anfall. Da war er am Anfang nur sehr sehr wackelig auf den Beinen...hab ihn dann rausgeholt und dann lag er auch irgendwann wieder auf der Seite. Heute hat er sich aber auf den Zucker hin nicht so schnell gebessert...er ist zwar relativ aufmerksam und so, aber irgendwie ist er nich wirklich so fit. Morgen geh ich wie gesagt nochmal in die Klinik...

Also es spricht ja schon viel für Unterzucker. Die Klinik meinte auch, dass das von einem Tumor an der Bauchspeicheldrüse kommen kann, wodurch dann sehr sehr viel Insulin produziert wird. Das würde ja schon passen.

Es ist halt so, dass diese Anfälle immer öfter kommen und wirklich gut geht es ihm nicht damit, sodass ich mich frage in wie weit das noch Sinn macht?!? Bin auch ziemlich fertig deswegen, weil das so plötzlich kam...

Was meint ihr? Wäre über Ideen/Anregungen wirklich dankbar.
 
23.09.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Unterzucker? . Dort wird jeder fündig!
Schweinchen's Omi

Schweinchen's Omi

Beiträge
3.982
Reaktionen
1.873

AW: Unterzucker?

Hallo Annka,

die Ergebnisse am Montag werden dir ja vielleicht weiterhelfen, sodass die Entscheidung klarer wird.
Trinkt das Schweinchen denn von sich aus? Eher zu wenig (manchmal muss man gar keinen Zucker einflößen, sondern Flüssigkeit genügt) oder sogar sehr viel?

Und ganz generell bin ich jemand, der eher früher einschläfert. Wenn das Leben nicht mehr klappt, sehe ich keinen Grund, noch 8 oder 10 dieser Tage anzuhängen. Oftmals kann sich nämlich nur der Mensch noch nicht trennen - und ist emotional noch nicht in der Lage, im Sinne des Schweinchens zu entscheiden. Und dieses möchte einfach nur noch seine Ruhe haben, kein Päppeln und kein Tierarzt und kein Blutabnehmen, einfach pennen.

Ich wünsche dir alles Gute. Und dem Schweinchen auch!
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Ja also trinken tut er im Moment fast gar nicht...aber ich muss auch sagen, dass sie generell viel wasserhaltiges bekommen, da ich hier noch ein Schwein mit ziemlich Blasengries sitzen hab. Den Päppelbrei mach ich auch lieber etwas dünner.

Er machts einem aber auch echt schwer im Moment...heute (vor allem heute abend jetzt) ist er super fit und total normal. Er hat gut von sich aus gefressen und sieht auch echt gut aus. Ich misch auch noch mal Haferflocken in den Päppelbrei...vielleicht hilft ihm das ja ein bisschen.

Heute morgen hab ich echt gedacht ich lass ihn einschläfern...war schon dabei mich zu verabschieden für morgen und so, weil ich wirklich dachte, dass es spätestens morgen beim Tierarzt dann soweit ist. Aber wenn man dann sieht dass er jetzt wieder so fit ist....ist echt schwer. Ich hoffe halt er bekommt heute Nacht nich wieder so n Anfall...kann ja nicht die ganze Nacht nach ihm gucken.

Quälen will ich ihn auf jedenfall auch nicht...aber ist ganz schön schwer zu entscheiden, wann es soweit ist. Ich hoffe ja immer, dass er selbst die Entscheidung trifft...das wäre wirklich ok für mich. Aber das selbst zu entscheiden ist echt nicht schön :(

Vielen Dank aber schonmal!
 
A

Angelika

Beiträge
17.825
Reaktionen
3.876

AW: Unterzucker?

Einen Tumor müsste man mittels Ultraschall sehen können.
Unterzucker ist Horror, ich konnte das mehrfach an diversen Menschen beobachten, die sind dann oft so daneben, dass keine Einsicht mehr besteht hinsichtlich Einnahme von Traubenzucker etc., bis zum Notarzt-Einsatz.
Bei einem Schweinchen ist wenig Chance, das einzupendeln.
Ich habe ein Diabetes-Schwein, und ich spritze nicht, diäte ihn nur, weil ich kaum in der Lage wäre, einen Unterzucker rechtzeitig zu erkennen (bin berufstätig) und zu behandeln. Gottseidank spricht er auf Diät super an.
Ein Tod durch Unterzucker wäre allerdings m. E. nicht qualvoll. Das Bewusstsein ist dann sehr weitgehend getrübt, das Lebewesen hat aber keine Schmerzen.
:troest: - alles Gute!
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Ja wegen Ultraschall hatte ich auch schonmal überlegt...aber ich weiß wirklich nich ob ich ihm das auch noch antun möchte...ich mein ok, man hat dann wirklich 100 %ige Gewissheit, aber wirklich weiterbringen tut uns das ja auch nicht.

Ok...das wäre ja schonmal gut, wenn er in dem Unterzucker zumindest mal nicht viel mitbekommt...sieht ja schon immer schlimm genug aus :(
 
A

Angelika

Beiträge
17.825
Reaktionen
3.876

AW: Unterzucker?

Einer unserer Kollegen ist Diabetiker, der des öfteren "abrutscht" . Verwirrtsein gehört zu dem Symptomen, dann nimmt er auch den angebotenen Traubenzucker nicht mehr, die Krämpfe stellen sich anschließend ein, wenn der BZ weiter abfällt - das ist dann ein Fall für Notarzt/Infusion. Hinterher hat er keine Erinnerung an diese Phase, also denke ich auch nicht, dass dein Schweinchen das bewusst mitbekommt.
Leider kann man Schweinchen ja die Notwendigkeit von Kohlenhydrataufnahme oder Diät nicht erklären.
 
C

Chrissi89

Gast

AW: Unterzucker?

Ich denke auch, das Unterzucker schwerer zu behandeln ist, als zu hohen.

Ich meine Elvira hatte doch ein Schweinchen mit Unterzucker.

Vielleicht kann man es mit Homöopathie behandeln.

Der Fructosaminwert ist da ganz wichtig.

Ich wünsche deinem Schweinchen alles gute, egal wie du dich entscheidest und was noch passieren mag
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Also die Nacht hat er super überstanden....heute morgen war er genauso fit wie gestern abend und hat auch gefressen. Jetzt heute mittag wirkt er wieder etwas matter. Wollte ihn dann sowieso päppeln und hab da dann ein bisschen Traubenzucker mit rein gemischt. Beim Päppeln hat er sich dann hingelegt. Aber als ich ihn dann wieder rein hab, ist er ganz normal gelaufen...also nicht wackelig oder so. Hat dann auch ein bisschen noch an der Karotte geknabbert. Jetzt liegt er in seinem Häuschen und schläft.

Samstag/Sonntag hatte ich ja wirklich vor ihn einzuschläfern heute. Aber das werde ich vorerst mal nicht machen ;) Werd jetzt erstmal nachher mit meinen Ärzten sprechen und dann denk ich einfach noch ein bisschen zuwarten wie sich das weiter entwickelt.

Vielen Dank für eure Daumendrücker :)
 
Hanni

Hanni

Beiträge
2.422
Reaktionen
329

AW: Unterzucker?

Unterzucker

Also ich denke,das hat nichts mit Unterzucker zu tun.
Solche Fälle hatte ich in den letzten Jahren schon 2x und die genaue Diagnose war in beiden Fällen eine cerebrale Erkrankung. Das kann von Epilepsie bis Tumor alles sein,besonders das augenrollen spricht dafür. Leider gab es für beide Tiere keine Rettung,nur die Erlösung von den dauernden Anfällen.Bei einem gab es sogar den Verdacht auf Meningitis,bedingt durch Zeckenbiss im Außengehege,also alles ist möglich,nur wenig Aussicht auf Heilung.
LG Hanni
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Also mir den Augen hat er nicht gerollt...
Klar im Prinzip gibt es nur die beiden Möglichkeiten: Entweder was vom Kopf oder eben das mit dem Zucker. Für den Zucker spricht eben, dass er sich auf Zucker so schnell bessert und auch der gemessene Glucose Wert vom Blut...der war ja extrem niedrig. Heute soll ja nochmal gemessen werden.

Ich fahr dann jetzt auch los zum Tierarzt....schauen wir mal ob wir heute was neues erfahren.
 
B

bine26

Gast

AW: Unterzucker?

Hallo,

das Meerschweinchen einer Bekannten hatte ein ähnliches Problem. Wenn sie ihm dann ein Stück Apfel in den Mund steckte dauerte es etwa eine Minute und das Tier stand auf, als wäre nichts gewesen. Das hab ich persönlich beobachten können. Die orale Gabe von Traubenzucker hat übrigens nicht in jedem Fall so gut und schnell geholfen.

In der Klinik wurde an Hand einer Blutprobe ein sehr niedriger Glukosewert festgestellt. Das Tier hatte vermutlich ein "Insulinom", einen Tumor der Bauchspeicheldrüse, der Insulin produziert und deswegen zu Unterzuckerung führt. Diese Tumorart soll bei Meerschweinchen gar nicht selten sein.

Leider weiß ich nicht, was wirklich die Ursache war. Das Tier ist kurz darauf vestorben, allerdings nicht in Folge dieser Erkrankung, sondern auf Grund eines Unfalls :-(
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

So wir sind wieder da vom Tierarzt. Viel neues gibt es aber nicht zu berichten. Also vermutlich hat er eben auch so ein Insulinom, so dass er zu viel Insulin produziert. Machen kann man halt nich viel. Ich soll gucken dass ich ihm viel Stärke füttere wie zum Beispiel eben Haferflocken...
Wir haben auch nochmal ein bisschen Blut genommen, um nochmal den Glucose-Wert zu testen. Weil er war jetzt über mittag wie gesagt etwas matt und jetzt nach dem Tierarzt hatte er einen ganz leichten Anfall würde ich sagen....aber wirklich nicht so, dass er total schlaff auf der Seite lag wie sonst immer, sondern eben einfach nur ganz schwach war er.
Nachher bekomm ich das Ergebnis vom Blut.
Blut war sonst alles in Ordnung.

Jetzt fängt er auch gerade etwas an Karotte zu fressen. Mal gucken wie er sich erholt.

@ Elvira: Ja danke :) Habs mir schon durchgelesen vorher mal. Wie ging das ganze denn weiter bzw. aus? Hast du das gut in den Griff bekommen?

Ich frag mich jetzt halt was ich ihm noch füttern kann was gut was an Stärke hat. Eigentlich ja Getreide...aber eigtl gibts hier nichts an Getreide ;) Außer eben jetzt die Haferflocken. Zumal ich hier noch ein Schwein sitzen hab mit Blasengrieß, wo ich auf den Calciumgehalt achten muss ^^

Das Gute ist, dass ich im Moment noch Semesterferien hab und ihn so noch ganz gut im Auge behalten kann...morgen bin ich aber zum Beispiel auch nicht viel daheim und wenn ich wieder Uni hab ja sowieso nicht. Von daher kann es ja schon passieren, dass er dann einfach mal so drin liegt :(
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Also hab jetzt gerade den Anruf von der Klinik bekommen. Zucker war wieder extrem niedrig. War bei 30.
Jetzt ist er grad aber wieder quietschfidel :)
 
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
14.872
Reaktionen
5.844

AW: Unterzucker?

@ Elvira: Ja danke :) Habs mir schon durchgelesen vorher mal. Wie ging das ganze denn weiter bzw. aus? Hast du das gut in den Griff bekommen?
Als wir endlich die Erkrankung raus hatten, war sie körperlich bereits so geschwächt, das ich sie, als es nicht mehr ging, erlösen lies.

Bei Leni war eine Hypoclykämie, ausgelößt durch Insulinome die an den Eierstockzysten saßen.

Insulinome sind gutartige Tumore, die aber unkontrolliert Insulin abgeben. Sie hatte mehrmals täglich einen glykämischen Schock aus dem ich nur noch mit Jubin herausbekam, einmal eben nicht mehr. Nach so nen Schock hatte sie die reinsten Freßattacken.

Es hätten ihr die Eierstöcke mit samt den Insulinomen entfernt werden müssen

Ich frag mich jetzt halt was ich ihm noch füttern kann was gut was an Stärke hat. Eigentlich ja Getreide...aber eigtl gibts hier nichts an Getreide ;) Außer eben jetzt die Haferflocken. Zumal ich hier noch ein Schwein sitzen hab mit Blasengrieß, wo ich auf den Calciumgehalt achten muss ^^
Ich habe da auch alles versucht, gut sind gekochte mehlige Kartoffeln, aber sie kannte so was nich und ging da auch nich ran.

Das Gute ist, dass ich im Moment noch Semesterferien hab und ihn so noch ganz gut im Auge behalten kann...morgen bin ich aber zum Beispiel auch nicht viel daheim und wenn ich wieder Uni hab ja sowieso nicht. Von daher kann es ja schon passieren, dass er dann einfach mal so drin liegt :(
Ich war damals auch daheim, sonst hätte sie garnich so lange durchgehalten.

Gute Besserung.
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Ok danke. Also werd ich mich schonmal drauf einstellen dass das u.U. nicht mehr unbedingt lange geht...quälen soll er sich ja nicht.

Heute ist er jetzt wieder richtig gut drauf. Munter und gut am fressen. Werd ihm aber gleich noch ein bisschen mit Haferflocken-Päppelbrei päppeln, weil ich dann bis heute nachmittag weg bin. Aber diese Anfälle kündigen sich bei ihm eigentlich immer sehr früh an, weil er dann einfach erstmal ruhiger wird. Von daher hab ich die Hoffnung, dass das noch ein bisschen dauert bis er wieder soweit ist. Vielleicht misch ich noch ein bisschen Traubenzucker mit unter.
 
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
14.872
Reaktionen
5.844

AW: Unterzucker?

Bei Leni kamen die Anfälle aus dem Nichts, sie is einfach umgefallen, egal was sie gerade gemacht hat, auch beim TA auf dem Untersuchungstisch.
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Oh ok...das is ja noch n Tick krasser.

Den Tag heute hat er gut rum bekommen. War eigentlich recht fit...ich hab ihm bevor ich gegangen bin ich bisschen was von der Zuckerlösung gegeben, aber nicht so viel. Und heute abend war er richtig gut drauf und hat total nach Futter geschrien und dann auch ganz gut gefressen bisher :) Nachher gibts dann wieder Päppel-Haferflockenbrei.
 
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
14.872
Reaktionen
5.844

AW: Unterzucker?

Traubenzucker hatte ich anfangs auch gegeben, das hab ich aber Jubin genommen, da brauchte ich nicht erst anrühren.
 
A

Annka

Gast

AW: Unterzucker?

Also er hält sich die letzten Tage echt gut :) Kein Anfall mehr bisher.
Und die letzten beiden Tage hab ich ihm auch fast kein Traubenzucker oder so gegeben. Er bekommt 1 - 2 mal am Tag seinen Brei mit den Haferflocken und damit gehts ihm im Moment wohl ganz gut. Gestern abend hab ich ihm dann doch noch ein bisschen Traubenzucker gegeben, weil er mir sehr ruhig vor kam bevor ich ins Bett bin. Letztendlich hätte er das glaub ich gar nicht gebraucht, aber sich ist sicher.

Bin im Moment also guter Dinge, dass er vielleicht doch noch ein bisschen länger durchhält :)
 
Thema:

Unterzucker?

Unterzucker? - Ähnliche Themen

  • massiver Unterzucker und sehr niedriger T4

    massiver Unterzucker und sehr niedriger T4: Hallo, ich stehe bei meiner Chayenne vor einem Rätsel. Weiblich, wird im Sommer 5 Jahre. Sie hatte vor ca. 1 Jahr einen Harnröhrenstein der ohne...
  • Ähnliche Themen
  • massiver Unterzucker und sehr niedriger T4

    massiver Unterzucker und sehr niedriger T4: Hallo, ich stehe bei meiner Chayenne vor einem Rätsel. Weiblich, wird im Sommer 5 Jahre. Sie hatte vor ca. 1 Jahr einen Harnröhrenstein der ohne...