Meine Olivia hat Lymphknotenkrebs

Diskutiere Meine Olivia hat Lymphknotenkrebs im Krankheiten und Kastration Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich war gerade bei der TÄ, weil Olivia seit ca. einer Woche humpelt und ich zudem in ihrem eh schon dicken Speckhals eine Zubildung entdeckt habe...
Krissi

Krissi

Diplom-Kelly-Fan
Beiträge
15.203
Reaktionen
37
Ich war gerade bei der TÄ, weil Olivia seit ca. einer Woche humpelt und ich zudem in ihrem eh schon dicken Speckhals eine Zubildung entdeckt habe. Außerdem gehts ihr auch so nicht gut. Sie liegt viel, frisst nur mäßig und atmet ein bisschen schwer. Vor allem rennt sie nicht mehr panisch vor allem und jedem weg, was bei ihr wirklich verdächtig ist.
Resultat: Sie hat Lymphknotenkrebs. Schon recht weit fortgeschritten. :mist:
Es beeinträchtigt laut TÄ schon die Lunge und ist daher wohl nur noch eine Sache von Tagen.

Ich habe jetzt Prednisolon mitbekommen und Pulver, um Päppelbrei anzurühren (hab gerade den Namen nicht mehr auf dem Schirm), falls sie nicht mehr fressen sollte.

Meine arme Maus. Sie ist erst 3 Jahre alt und war bis letzte Woche noch topfit. :mist:
 
30.04.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Meine Olivia hat Lymphknotenkrebs . Dort wird jeder fündig!
schweinchenfee

schweinchenfee

Beiträge
990
Reaktionen
54
Das ist ja traurig.
3 Jahre ist noch nicht alt.
 
N

Noel

Gast
Bei der Diagnose würde ich nicht mehr päppeln, wenn sie das Fressen einstellt.
 
Sunshine

Sunshine

Fellnasen-Verwöhnerin
Beiträge
5.942
Reaktionen
2
Oh je, das sind ja traurige Nachrichten :schreien:. Das tut mir sehr leid :uhh:. Hoffentlich muss sie nicht mehr lange leiden, wenn's eh schon keine Hoffnung mehr gibt :wein:.
 
F

Fränzi

Gast
Oh je, das tut mir sehr leid. :troest:

Ich kenne das auch, habe letztes Jahr meine Laura genau gleich verloren. Sie wurde nur 4 Jahre alt. Gemäss Deiner Beschreibung ist die Krankheit schon sehr weit fortgeschritten.

Päppeln würde ich nicht mehr, denn das wäre ja nur sinnvoll zur Ueberbrückung einer "Krise"... was bei ihr aber nicht der Fall ist. Das wäre ja nur noch eine Verlängerung ihrer Leiden.

Wenn sie deutlich zeigt, dass es ihr schlecht geht, sie nicht mehr fressen oder nicht mehr laufen will, dann würde ich sie unverzüglich einschläfern lassen, so hart das auch tönt.
Bei meiner Laura lagen zwischen Diagnose und Einschläfern nur knapp 3 Wochen. Als sie nicht mehr unter ihrer Weidenbrücke hervorkam zur Fütterung, war meine Entscheidung klar. :uhh:

Ich wünsche Dir viel Kraft für diesen Schritt!
 
renawitch

renawitch

Beiträge
6.057
Reaktionen
2.106
Tut mir auch leid.

Meine Casey hatte ja leider auch diese Krankheit. Bei Ihr schritt es sehr schnell vorran und ich habe sie zwar zugefüttert (auch um die Medis zu geben) aber das Päppeln habe ich auch nicht angefangen.
Obwohl sie eine schwere und schnell verlaufende Form der Krankheit hatte, hat sie aber bis zum Schluss gefuttert.
Hätte sie damit aufgehört, oder wäre sie nicht mehr gelaufen, hätte ich es an dieser Stelle auch beenden lassen aber sie schlug sich bis ganz zum Schluß noch sehr gut.
Zwischen Diagnose und Regenbogenbrücke dauerte es bei Ihr 6 Wochen.

Ich wünsche Dir für die kommende Zeit viel Kraft.
 
mariajonas

mariajonas

Beiträge
6.235
Reaktionen
706
Das tut mir sehr leid.. Fühl Dich gedrückt..
 
Krissi

Krissi

Diplom-Kelly-Fan
Beiträge
15.203
Reaktionen
37
Danke euch für eure Antworten.

Wenn es wirklich "sinnlos" wäre, würde ich auch nicht mehr päppeln. Ich bin definitiv kein Freund von unnötigem Hinauszögern. Das Ding ist nur, dass sie immer noch zum Fressen kommt. Als es vorhin frisches Gras gab, kam sie richtig angerannt - für ihre Verhältnisse. Sie nimmt zwar nicht viel und frisst auch nicht lange, aber sie möchte einfach offensichtlich gerne, und mit dem Päppeln will ich sie einfach nur ein bisschen unterstützen. Allerdings nimmt sie auch vom Päppelbrei nicht sehr viel.
Aber immerhin halt ein bisschen, und irgendwie mag ich das, solange sie selber noch Interesse hat, nicht einstellen.

Und aus dem Häuschen kommt sie zwischendurch auch noch und legt sich zu den anderen.

Wie gesagt, wenn ich sehe, dass es keinen Sinn mehr hat und sie sich nur quält, bin ich wirklich die Letzte, die da noch auf Krampf irgendwas versucht.

Ab morgen soll ich ihr Prednisolon geben. Habe 2 Tabletten mitbekommen und soll ihr am Tag eine viertel Tablette geben. Wie mache ich das denn? Sowas gabs bei mir noch nie. Die TÄ sagte, ich soll die mörsern ...... und dann?

Edit: Ich sehe gerade, dass ich Päppeln wohl mit Zufüttern gleichsetze. Also: Ich füttere auch nur zu. ;)
 
Cora

Cora

Beiträge
964
Reaktionen
93
Ab morgen soll ich ihr Prednisolon geben. Habe 2 Tabletten mitbekommen und soll ihr am Tag eine viertel Tablette geben. Wie mache ich das denn? Sowas gabs bei mir noch nie. Die TÄ sagte, ich soll die mörsern ...... und dann?
Lassen sich die Tabletten den leicht vierteln? Je nachdem würde ich entweder ein Viertel mörsern und mit einer Spritze mit Wasser aufziehen. Geht das vierteln schwer, einfach eine ganze Tablette zermörsern und dann mit bspw. 1ml Wasser aufziehen. Pro Tag gibt es dann 0,25ml Wasser.
Wenn es was gibt, was sie besonders mag, kannst du das Wasser auch dadurch ersetzen.
Meine stehen z.B. voll auf Vitacombex (würde ich allerdings auch verdünnen) und ein paar Zusatzvitamine können deiner Olivia bestimmt auch nicht schaden
 
renawitch

renawitch

Beiträge
6.057
Reaktionen
2.106
Ich habe die Tablette gemörsert (kann man auch gut zwischen zwei Löffelflächen) und unter eine kleine Menge Päppelbrei gemischt. Diese kleine Menge hab ich Casey mit dem Teelöffel hingehalten. Erst nachdem der leer war, gab es den Rest vom Päppelbrei in einem Schälchen.
Das hat immer sehr gut funktioniert.
 
Krissi

Krissi

Diplom-Kelly-Fan
Beiträge
15.203
Reaktionen
37
Ok, dann werde ich das morgen mal so versuchen.
Vielen Dank übrigens für die Einladung in die Gruppe, renawitch.
 
renawitch

renawitch

Beiträge
6.057
Reaktionen
2.106
Kein Thema, bei so seltenen Krankheiten, müssen wir Leukosies ja zusammenhalten, oder?
Außerdem kannst Du so auf einen Blick sehen, ob sich vielleicht ein User findet, der das gleiche Problem hat/hatte und evtl. in Deiner Nähe wohnt.
Und Du hast direkt mal ein Paar Ansprechpartner parat, die das alles auch schon durch haben und wissen, was Dich erwartet.
 
Krissi

Krissi

Diplom-Kelly-Fan
Beiträge
15.203
Reaktionen
37
Kurzes Update:
Sie hat die Nacht überstanden. Ich habe sie gerade ein bisschen gefüttert und ihr die viertel Prednisol verabreicht. Zwischendurch nuckelt sie immer richtig an der Spritze, und kurz darauf mag sie dann wiederum nicht mal ordentlich schlucken. :eek3:
Jetzt liegt sie bei den anderen, die gerade fleißig Gras mümmeln. Bisher hat sie das immer noch animiert, auch zu fressen. Hoffe, das tut sie auch.
Hab auch einige wenige Köttel im Häuschen gefunden.

Aber sie hat seit gestern definitiv abgebaut, liegt beinahe nur noch, und ich denke fast, dass ich, wenn es bis morgen nicht deutlich besser ist (wovon ich leider nicht ausgehe), sie morgen früh erlösen lasse, bevor sie wirklich angfängt, sich zu quälen.
... Oder? :mist:
Ach mann ...
 
F

Fränzi

Gast
Aber sie hat seit gestern definitiv abgebaut, liegt beinahe nur noch, und ich denke fast, dass ich, wenn es bis morgen nicht deutlich besser ist (wovon ich leider nicht ausgehe), sie morgen früh erlösen lasse, bevor sie wirklich angfängt, sich zu quälen.
... Oder? :mist:
Ach mann ...
Oh je, das ist offenbar der gleiche rasante Verlauf wie bei meiner Laura. :troest:

Ich gehe nach dem Grundsatz, dass die Lebensqualität eines scheuen Beute- und Rudeltieres wie dem Meerschweinchen danach bemessen werden muss, ob es noch fähig ist zu fliehen bei Gefahr (sie liegt nur noch, schreibst Du) und ob es noch am Rudelleben teilnehmen kann.

Das ist bei ihr gemäss Deiner Beschreibung nicht mehr der Fall, deshalb würde ich sie gehen lassen ausser wenn über Nacht noch ein "Wunder" geschehen würde...

Es gibt kein definitives "Richtig" oder "Falsch" für den Zeitpunkt einer Einschläferung, aber ich glaube, dass sehr viele Schweinchen sich viel zu lange noch quälen müssen.
Denk daran, dass in freier Natur ein Raubtier sie von weiteren Leiden erlösen würde.
In der Haustier-Haltung muss diese Pflicht leider der Tierarzt übernehmen.

Ich wünsche Dir viel Kraft!
 
Krissi

Krissi

Diplom-Kelly-Fan
Beiträge
15.203
Reaktionen
37
Sie ist gerade eben gestorben. :mist:
 
mariajonas

mariajonas

Beiträge
6.235
Reaktionen
706
..so schnell.. wie traurig, Krissi.. :mist:
Komm gut an , Olivia..
 
Sunshine

Sunshine

Fellnasen-Verwöhnerin
Beiträge
5.942
Reaktionen
2
Mein Beileid :wein:. Das ging jetzt aber doch recht schnell :uhh:.
 
Krissi

Krissi

Diplom-Kelly-Fan
Beiträge
15.203
Reaktionen
37
Danke euch.
Gestern abend ging es ihr sehr schlecht, und ich habe beschlossen, sie heute morgen dann erlösen zu lassen.
Und dann war sie plötzlich tot.
Wäre ich doch gestern morgen schon mit ihr zum Nottierarzt gefahren. :mist:
 
Thema:

Meine Olivia hat Lymphknotenkrebs

Meine Olivia hat Lymphknotenkrebs - Ähnliche Themen

  • Olivia hat blutigen Kot

    Olivia hat blutigen Kot: Ich bin fertig! Gestern habe ich seltsame Quiekgeräusche gehört, bin schauen gegangen: Olivia saß seltsam da, rausgenommen und blutiges Sekret an...
  • Ähnliche Themen
  • Olivia hat blutigen Kot

    Olivia hat blutigen Kot: Ich bin fertig! Gestern habe ich seltsame Quiekgeräusche gehört, bin schauen gegangen: Olivia saß seltsam da, rausgenommen und blutiges Sekret an...