Puh, jetzt hat es geknallt...

Diskutiere Puh, jetzt hat es geknallt... im Haltung von Bock- und Kastratengruppen Forum im Bereich Haltung, Verhalten und Pflege; Ich habe ja neben meiner kleinen gemischten Gruppe eine 2er Bockgruppe. Die seit diesem Sommer sehr harmonisch zusammengelebt hat. Der ältere Bock...
D

devil

Gast
Ich habe ja neben meiner kleinen gemischten Gruppe eine 2er Bockgruppe. Die seit diesem Sommer sehr harmonisch zusammengelebt hat. Der ältere Bock ist ein wahnsinnig ruhiger und lieber Kerl und er sucht absolut keinen Streit. Er wehrt sich auch nicht. Sie sind jetzt seit gestern endgültig getrennt. Der Jüngere ist nun 10 Monate alt, und ist bis auf seinen Gesprächsbedarf auch unauffällig gewesen, geplant war, dass die Zwei zusammen alt werden. Tja, und vorgestern ging es los. Der Jüngere hält den Größeren im Fell fest... und lässt nicht mehr los, der Große macht gar nichts, er versucht nur, zu entkommen.

Habt ihr sowas schon mal erlebt? Also die beiden wieder miteinander zu vergesellschaften, möchte ich ehrlich gesagt nicht probieren. Ich hätte Angst, dass es immer wieder passiert und es muss auch schon vorgekommen sein, nur ich habe es nicht mitbekommen. Aber ich kann mir jetzt die kahle Stelle, die nicht Milben und nicht Pilz war, auf Marshmallows Rücken erklären...

Also wird wohl der Jüngere kastriert und mit Glück ist er zu Mädels netter, obwohl ich mir da auch so meine Gedanken mache... Und Marshmallow würde ich gerne wieder vergesellschaften... Vielleicht auch lieber kastriert und dann mit einem netten Mädel, obwohl er auch so wahnsinnig lieb mit dem Böckchen war...

Alles großer Mist, ist mir noch nie passiert, dass sich vertehende Böcke sich plötzlich so drehen... Sieht verhaltensgestört aus, was der Kleine da macht...
 
05.02.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Puh, jetzt hat es geknallt... . Dort wird jeder fündig!
Süße_Schnuten

Süße_Schnuten

Outdoorhalter
Beiträge
13.832
Reaktionen
93
Der junge Bub, unkastriert, wird wohl grad nochmal rappeln & sich sich deutlich höher stellen wollen, wer vom Charakter her so dominant ist & nicht kastriert, der übertreibt eben auch...

Hatten die Jungs denn genug Platz ?

Kastrieren ist wohl sehr angebracht ;) Schade, dass es nicht geklappt hat mit den Jungs...
 
D

devil

Gast
Der junge Bub, unkastriert, wird wohl grad nochmal rappeln & sich sich deutlich höher stellen wollen, wer vom Charakter her so dominant ist & nicht kastriert, der übertreibt eben auch...

Hatten die Jungs denn genug Platz ?

Kastrieren ist wohl sehr angebracht ;) Schade, dass es nicht geklappt hat mit den Jungs...
Naja, ich habe schon einige Rappelphasen erlebt und bin da eigentlich auch nicht so zimperlich... aber das ist mir zu viel... Wenn es nur um eine Höherstellung ginge, warum lässt er dann nicht locker, der Große geht ihm komplett aus dem Weg und zeigt keinerlei Gegenwehr.

Platz ist okay, ich könnte mir vorstellen, dass es bei 10m² gehen würde, aber die habe ich nicht. ;) Und selbst da würde es ja ständig Stress für meinen Großen bedeuten...

Ich habe inzwischen von so vielen Böcken gehört, die die Kastra nicht überlebt haben, wenn sie schon erwachsen sind, dass ich hoffe, es geht dann auch alles gut...
 
Süße_Schnuten

Süße_Schnuten

Outdoorhalter
Beiträge
13.832
Reaktionen
93
Wenn man was hört, hört man eher das was schief ging, die Statistik ist glaub ich sehr gut, was Kastras betrifft ;)

Ich meinte auch nicht, du warst empfindlich, ich meinte, der Bub wird einfach vom Charakter so sein, dass er sich unbedingt beweisen will & den anderen mobbt und unterbuttert. obwohl der gar nix will... gibt es... grad auch bei unkastrierten...
 
J

jette16

Gast
Oh je - das ist ja sehr schade :mist:
Ach menno, immer die geliebten Jungs :wein:

Ich denke, der Kleine ist kein Risiko bei der Kastra, bei dem Großen weiß ich nicht so genau. Wie alt ist er denn nun?
 
Shany

Shany

Beiträge
3.725
Reaktionen
32
Ach Kastras sind doch so entspannt heut zu Tage! Inhalationsnarkosen werden auch super vertragen.

Ich habe meine Rattenjungs mit 12 Wochen kastrieren lassen, das waren halbe Babys! Nach einer Stunde waren sie wieder die Alten.
 
D

devil

Gast
Wenn man was hört, hört man eher das was schief ging, die Statistik ist glaub ich sehr gut, was Kastras betrifft ;)

Ich meinte auch nicht, du warst empfindlich, ich meinte, der Bub wird einfach vom Charakter so sein, dass er sich unbedingt beweisen will & den anderen mobbt und unterbuttert. obwohl der gar nix will... gibt es... grad auch bei unkastrierten...
Ja, da hast du bestimmt recht... *seufz* hätte ja auch einfach funktionieren können.

Ich habe sowas zum Glück bisher noch nicht erlebt und muss sagen, dass mir das schon doch auch sehr nahe geht. Zumal der Kleine bisher so unauffällig war. Blöd. Aber nützt ja nichts, jetzt ist es, wie es ist...

Mir tut der Große halt so leid...

_____

Alt ist er noch nicht, etwas mehr als ein Jahr... Ich müsste nachsehen, aber glaube zu wissen, dass er so 15 Monate alt ist.
 
M

Martina A.

Beiträge
3.831
Reaktionen
2
Wie wäre es denn mit einem Frühkastraten für den älteren Bock? Ich hab damit bisher eigentlich durchweg gute Erfahrungen gemacht. Die durchlaufen ihre Rappelphasen wesentlich entspannter als unkastrierte Böcke.
 
D

devil

Gast
Wie wäre es denn mit einem Frühkastraten für den älteren Bock? Ich hab damit bisher eigentlich durchweg gute Erfahrungen gemacht. Die durchlaufen ihre Rappelphasen wesentlich entspannter als unkastrierte Böcke.
Ich denke da schon den ganzen Tag drauf rum, wie ich das jetzt mache. Fakt ist, dass ich den Jüngeren kastrieren lassen werde und dann wohl hoffen muss, dass ich jemanden finde, der einen dominanten Kastraten sucht. :runzl: Denn drei Gruppen finden hier keinen Platz.

Nun muss ich noch überlegen, ob ich den großen dann auch kastrieren lasse und ihm ein Mädchen gebe... Aber ein FK klingt auch gut... Ich weiß es gerade nicht. Bei einem FK fällt sein Kastra-Risiko weg, der Gedanke gefällt mir schon... Auf der anderen Seite wäre kastriert mit Mädchen sicher am schönsten für ihn und ich müsste einfach nur ein Mädel aus der anderen Gruppe mopsen...

Alles nicht so einfach.
 
Heidi*

Heidi*

LIEBHABER
Beiträge
20.744
Reaktionen
360
Autsch, tut mir leid, dass es nicht geklappt hat, für immer...

Ja, da hast du bestimmt recht... *seufz* hätte ja auch einfach funktionieren können.
...man steckt leider nie drin, wie sie sich entwickeln.

Wenn du nen guten TA hast, sollte es kein Problem sein.

Hier sind alle OPs immer gut verlaufen. Max. mal Abszesse, ich gebe nach OP immer Traumeel, das hilft beim Verheilen.

Alles Gute!
 
D

devil

Gast
Och man, es ärgert mich einfach... Ich grübel mich doof...
 
M

Martina A.

Beiträge
3.831
Reaktionen
2
Mit 15 Monaten ist der "Große" ja auch noch recht jung. Narkoserisiko bleibt natürlich immer, wobei ich bisher nur ein (älteres) Tier deswegen verloren habe. Ein anderer Bock ist verstorben, da er sich 3 Tage nach dem Eingriff die Fäden selbst gezogen und dabei die Wunde so aufgebissen hat, daß Darm vorgefallen ist. Und ich habe schon etliche Böcke kastrieren lassen.

Nen guten TA kann ich dir empfehlen :hand:
 
D

devil

Gast
Mit 15 Monaten ist der "Große" ja auch noch recht jung. Narkoserisiko bleibt natürlich immer, wobei ich bisher nur ein (älteres) Tier deswegen verloren habe. Ein anderer Bock ist verstorben, da er sich 3 Tage nach dem Eingriff die Fäden selbst gezogen und dabei die Wunde so aufgebissen hat, daß Darm vorgefallen ist. Und ich habe schon etliche Böcke kastrieren lassen.

Nen guten TA kann ich dir empfehlen :hand:
Ja, ich denke, das wird das Beste sein, wenn ich denn mein Auto wieder heil bekomme, da hat es nämlich heute Morgen "puff" gesagt...:nut:
 
T

Tani

Gast
Hallo,

ich hab kürzlich mein Böckchen mit 1,5 Jahren kastrieren lassen, kein Problem. Meine TÄ hat behauptet, es wär bei ihr noch nie ein Böckchen beim/am kastrieren gestorben.

Und meine Jungs haben sich über 1 Jahr zu dritt gut verstanden, aus einem Teller gefressen , alles klar und plötzlich wurde einer rausgemobbt.
Da sind die drei aber alle aus der Rappelphase raus gewesen, keine Ahnung was der Grund dafür war.

Alles Gute

Gruss Tanja
 
Mara

Mara

Beiträge
1.725
Reaktionen
1
Wie wäre es denn mit einem älteren bockerfahrenen Kastraten für den Älteren? Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Ich hatte drei Kastratenpärchen. Als der erste Kastrat gestorben ist, habe ich den "Witwer" mit dem verträglicheren der Pärchen problemlos vergesellschaftet. Als dann ein weiterer seinen Partner verloren hat, habe ich ihn problemlos integrieren können. 24 Stunden im großen Auslauf und danach war alles ruhig. Ich würde es immer wieder machen.
Der Vorteil ist, dass Du die Rappelphasen umgehst und die beiden altersmäßig evtl auch besser zusammenpassen.
 
D

devil

Gast
Wie wäre es denn mit einem älteren bockerfahrenen Kastraten für den Älteren? Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Ich hatte drei Kastratenpärchen. Als der erste Kastrat gestorben ist, habe ich den "Witwer" mit dem verträglicheren der Pärchen problemlos vergesellschaftet. Als dann ein weiterer seinen Partner verloren hat, habe ich ihn problemlos integrieren können. 24 Stunden im großen Auslauf und danach war alles ruhig. Ich würde es immer wieder machen.
Der Vorteil ist, dass Du die Rappelphasen umgehst und die beiden altersmäßig evtl auch besser zusammenpassen.

Das finde ich auch eine gute Idee, denke nur, wird schwer zu finden sein. Aber ich werde die Augen aufhalten...
 
K

Kaspar

Gast
Ich hatte ein Geschwisterpaar zusammen, das keinen Älteren hatte, welcher sie erzogen hat. Dann rappelte es eines Morgens ganz dolle u. das, bevor ich zur Arbeit musste. Ich stellte auf die Schnelle eine Plexiglaswand beklept mit Papier (sonst rennen sie dagegen) ins Gehege. Dann gab ich drei Wochen (oder so) Globulis gegen Aggressionen u. vergesellschaftete sie auf neutralem Boden. Danach waren sie wieder ein Herz u. eine Seele.
 
D

devil

Gast
Ich hatte ein Geschwisterpaar zusammen, das keinen Älteren hatte, welcher sie erzogen hat. Dann rappelte es eines Morgens ganz dolle u. das, bevor ich zur Arbeit musste. Ich stellte auf die Schnelle eine Plexiglaswand beklept mit Papier (sonst rennen sie dagegen) ins Gehege. Dann gab ich drei Wochen (oder so) Globulis gegen Aggressionen u. vergesellschaftete sie auf neutralem Boden. Danach waren sie wieder ein Herz u. eine Seele.
Ich mag es noch einmal betonen, es war kein normals Gerappel. Der Große war völlig passiv und versucht zu entkommen und der kleine hat ihm Stücke aus seinem Allerwertesten gerissen, ihn im Fleisch festgehalten und nicht mehr losgelassen... Ich tue es dem Großen mit Sicherheit nicht an, sich noch einmal zerbeissen zu lassen...
 
K

Kaspar

Gast
devil: Das hört sich wirklich schlimm an. Bei mir wars an dem besagten Morgen auch soo extrem, das hat richtig dolle geknallt, was sicher auch daran lag, dass beide sehr kräftige Schweinchen waren. Aber bei der VG auf neutralem Boden ohne Decke des EBs oben drüber, hatten sie dann so doll Schiss, dass sie gleich zusammen in einer Kuschelrolle zu zweit saßen. Außerdem vorher drei Wochen allein, also getrennt auf einer Etage im EB. Geräusche des anderen hat der andere also immer gehört. Ich würde sie dopen u. wenn gar nix mehr geht, trennen. So böse wie sich das u.U. für einige anhören mag... Bei einigen klappts einfach nicht, aber ich würde eben wirklich alles versuchen, was irgendwie möglich erscheint, weil was geschieht mit den zu vielen Böcken?
Alles gute devil, ich hoffe, sie berappeln sich.
 
froopy

froopy

Beiträge
23
Reaktionen
0
Hallo devil,
ich kann dich gut verstehn . Zur Zeit habe ich ein ähmliches Problem . Im Sommer haben wir ein zweieinhalb jähriges Böckchen aufgenommen, dass seit Monaten alleine draussen im Käfig saß. Eine Züchterin empfahl uns zwei Jungtiere dazu zusetzen. Jetzt nach einem halben Jahr dreht der eine Kleine völlig auf. Der Grosse ( eine ruhige und liebe Seele) läßt sich auch alles gefallen. Er wird ebenfalls gejagt . ich habe ebenfalls Angst, dass so endet wie bei dir :-( Und die Gewissheit, dass eien Kastra alles ändert hat man ja auch nicht. Einsamkeit möchte ich dem Grossen allerdings nicht mehr zumuten
 
Thema:

Puh, jetzt hat es geknallt...