Wer hat Erfahrung mit Pulsatilla oder Carbo animalis bei Zysten?

Diskutiere Wer hat Erfahrung mit Pulsatilla oder Carbo animalis bei Zysten? im Krankheiten und Kastration Forum im Bereich Meerschweinchen; Wie schon die Überschrieft zeigt, wüsste ich gerne ob jemand von euch Erfahrungen hat bei Schweinchen mit großen Zysten. Meine Fiona hat große...
C

Chrissi89

Gast
Wie schon die Überschrieft zeigt, wüsste ich gerne ob jemand von euch Erfahrungen hat bei Schweinchen mit großen Zysten.

Meine Fiona hat große Zysten und sie wurden anfangs mit Arnika *** behandelt, was ich aber absetze, weil sie anfing mehr zu trinken.

Dann bin ich zu einer Tierärztin die sich mit Homöopathie auskennt und hat mir Carbo animalis mitgegeben.

Die Therapie sah/sieht wie folgt aus:
Donnerstag abend hat sie Carbo animalis *** bekommen und Freitag früh, Freitag Abend dann *** und Samstag Früh.
Samstag Abend wieder*** und Sonntag Morgen.
Seit heute bekommt sie Carbo animalis***.

Auf verschiedenen Seiten lese ich oft darüber das es (Carbo..) für Geschwüre angewendet wird und andere Sachen, aber nicht so wirklich bei Zysten.

In einem anderen Forum lese ich grade das Pulsatilla *** angewendet wird, was wiederum so ähnlich sein soll wie Arnika.

Langsam Blicke ich da nicht mehr durch
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
21.11.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wer hat Erfahrung mit Pulsatilla oder Carbo animalis bei Zysten? . Dort wird jeder fündig!
gummibärchen

gummibärchen

Moderator
Beiträge
21.080
Reaktionen
3.801
Von wem hast du die Mittel denn bekommen?

Es gibt zig Mittel bei Zysten im homöopathischen Bereich, welche die richtigen für dein Tier sind, wollte immer von einer THP individuell auf dein Tier abgestimmt werden.
 
C

Chrissi89

Gast
Habe nur Carbo animalis von einem Tierarzt bekommen der sich in der Homöopathie auskennt.

Ich wollte allgemein nur wissen ob jemand Erfahrung hat, weil es so schwer ist Berichte zu finden und die die ich gefunden habe, reichen mir nicht.
Möchte mich nur gerne mehr darüber informieren.

Das es mehrere Mittel gegen Zysten gibt weiß ich.
 
gummibärchen

gummibärchen

Moderator
Beiträge
21.080
Reaktionen
3.801
Wirklich weiter helfen kann ich dir da leider nicht, da ich Carbio nicht kenne.

Wie alt ist denn das zu behandelnde Schweinchen und hast du die gängigen Mittel, wie Ovaria Compositum ad us vet u.ä. schon durch, oder möchtest du sie aus verschiedenen Gründen nicht anwenden?
 
C

Chrissi89

Gast
Die Chefin ist fast 5 Jahre alt. Sie hat zusätzlich noch Arthrose im Fußgelenk was bis jetzt keine Probleme mehr macht.
Ich wollte ihr gerne noch Zeel geben, aber die Tä meinte, dass sie erst schauen will was dort alles enthalten ist.

Klar Ovarium ist auch für sowas gedacht, nur ging es bei ihrer Schwester schief, da es vom falschen Hersteller war.

Ansonsten passten ihre Eigenschaften nicht zum Ovarium.

Sie hat an einer Seite wohl mehrere Zysten, die auch mal für einen oder zwei Tage aktiv waren. Die Seite ist logischerweise größer als die andere.
Ich glaube jetzt wird mir evtl alles klar...

Ist es normal das Schweine über mehrere Tage hinweg die anderen besteigen?
Sagen wir mal 3 mal am Tag. Dann setzt es ein paar Tage aus und fängt wieder an.
Sie ist wieder brünstig, aber kann das so lange dauern? Rangordnung schließe ich aus.
Wie war seit dem 19. 10. nicht mehr brünstig. In der Zwischenzeit ging es ihr auch schlecht und musste gepäppelt werden.
Seit dem 15.11. fängt sie wieder an die anderen zu besteigen, ab und zu.

Bei ihr ist es auch so, dass wenn sie Schmerzen hat bzw merkt das bei ihr etwas nicht stimmt, hat sie Angst um ihren Chefposten, aber immer kann das ja nicht sein. Auch wenn sie behandelt wird
 
Smoky

Smoky

Tierhomöopathin
Beiträge
2.773
Reaktionen
30
Da gibt es kein "passendes Mittel" für alle Zystenschweinderl.

Carbo - hm, ist mir zu ausgefallen, da gibt es die Polycreste, die genügen im Normalfall.

Komplexmittel (mehrere Mittel in einem Präparat) lehne ich ab, noch dazu Niedrigpotenzen mit z.T. giftigen Ursubstanzen (erst ab D24 ist keine Materie mehr nachweisbar)

Wenn du ihr ständig Mittel gibst, kann sie eine Prägung bekommen, oder das symptom verschwindet und die Krankheit geht in tiefere Schichten.

Ich mache reine charakterverschreibungen, da kommt es überwiegend drauf an, wie sich das Tier verhält.

Bei Problemen dieser Art fallen mir alle möglichen Mittel ein, nicht nur Pulsatilla...aber eben der charakter ist ausschlaggebend.

Und andere Symptome hat sie ja auch noch.
 
C

Chrissi89

Gast
Am 28.11 habe ich den Kontrolltermin und frage sie wie lange ich ihr das noch geben soll.

Die Tierärztin hat ja auch gefragt wie sich das Tier verhält, in welcher Ranghöhe es steht, mit welchen Schweinchen es sich gut versteht und ich habe ihr von den vorhergehenden Krankheiten erzählt.

Schade das nicht wirklich auf meine Fragen geantwortet wird, denn so bringt es mich auch nich weiter.
Weil ich denke, dass sie dann doch Ovarium bekommen muss, da sie beide Zystenarten sozusagen hat.
 
Smoky

Smoky

Tierhomöopathin
Beiträge
2.773
Reaktionen
30
tut mir leid, ich kann dir mit den paar Infos keinen Tipp geben, auch, weil jede Arzneimittelgabe neue Symptome nach sich zieht und dann geht es weiter mit der Behandlung, aber mit neuem Mittel.

Das Tagebuch des Tieres zurückblättern, sozusagen.

Was ich aber sicher nicht öffentlich mache.
 
C

Chrissi89

Gast
Ich meinte auch nicht die Ausgangsfrage, sondern die vor deinem Beitrag im Bezug aufs besteigen....

Ansonsten Danke für Tipps.
Dachte es melden sich vielleicht welche, die es ihren Schweinen schon geben mussten und wie es bei ihnen gewirkt hat.

Ich werd ja sehen was Montag die Tierärztin sagt.
 
Smoky

Smoky

Tierhomöopathin
Beiträge
2.773
Reaktionen
30
Ich beschreibe mal, wie es bei meiner Hileene war:
walnußgroße Zyste einseitig, bestieg und bebromselte alle wie wild, , zu teil wie ferngesteuert (ging plötzlich los: als sie schlief, fing sie an mit dem Po zu wackeln und zu bromseln)

starker Haarausfall am Rücken

Sie wurde, je nach Symptomen behandelt,(mal Psyche, mal ausfluß usw)

Sie hatte einen Rückfall nach einer Zahnkorrektur (Übergriff, da lässt sich niemand freiwillig rein schauen, wie Vergewaltigung, dadurch gesundheitliche Probleme)

Zahnspitze kam wieder, mit richtiger Mittegabe verschwand diese und die Zyste sowie Haarausfall waren auch weg.

Dauer: ca 3/4 Jahr.

Pulsatilla war auch mal dabei, immer einzelgabe, wichtig, nie komplexmittel (die bei ihr, als ich noch keine Ahnung hatte, nichts gebracht haben)

Welche Mittel noch: nun, ich bin einfach vorsichtig, darüber zu schreiben, wegen
Mißbrauch.

Ich habe nicht umsonst über 2 Jahre gelernt, damit ich die passenden Mittel finde.

Und mehr kann ich nicht dazu sagen, weils bei jedem Tier anders ist.
 
C

Chrissi89

Gast
Fiona hat ja auch auf der einen Seite eine kleine Wallnussgroße Zyste und zwei kleinere dazu, die evtl hormonell aktiv sind und sie deswegen besteigt.

Aber woanders habe ich gelesen, dass Fionas Rhythmus wohl normal sein soll.
Sie hatte noch nie so eine lange Pause gehabt, nach dem es ihr schlecht ging.

Bei deiner Hileene war es ja wirklich extrem. Das es auch wie ferngesteuert sein sollte, kann ich mir gar nicht vorstellen. Gut ich denke das muss man auch erstmal gesehen haben.
Es ist schön das ihr das soweit hinbekommen habt und es keine Probleme gibt.

Bei mir geht es nicht um Missbrauch.
Ich möchte auch dazulernen und auch vorallem um bei den Tierärztin einen schlauen Eindruck zu hinterlassen, dass ich mir nicht irgendwas aufschwatzen lasse was evtl falsch ist.
Hatte bei manchen schon das Gefühl gehabt, dass ich nur der kleine dumme Halter bin und sie die super tollen Tierärzte.

Ich beobachte auch immer wie es bei meinen Schweinchen anschlägt.
Ich bin auch oft ungedulig bei sowas, weil ich Angst habe, je länger es dauert, das es nichts bringt. Die schlechten Erfahrungen..:runzl:
Aber so ist es ja nicht.
Viele Medikamente brauchen seine Zeit.... Das verunsichert mich auch
 
Smoky

Smoky

Tierhomöopathin
Beiträge
2.773
Reaktionen
30
Das wird extrem schwierig...einen TA von der Homöopathie zu überzeugen...es sind ja schon "Normalbürger" sehr skeptisch, aber ein TA?

Wie sollst du es schaffen mit meinen wenigen Infos, wenn ich es auch nicht schaffe, mit meinem ganzen Wissen?

Und, na ja...so sind viele TA's nun mal, die Götter in Weiß eben...

Ich habe ungefähr geschrieben, wie eine Behandlung bei mir abläuft, aber Mittel kann ich keine nennen.
 
C

Chrissi89

Gast
Ich will sie ja auch nicht von der Homöopathie überzeugen, aber das wenn ich sage, dass ich eine Behandlung nicht möchte, sondern es mit homöopathischen Mitteln versuchen möchte, dass sie es akzeptieren und nicht versuchen mich zu beeinflussen.

Mir wurde aufgeschwatzt das ich meinem Schweinchen weitere Hormonspritzen geben soll, was ich aber nicht wollte, sondern das lieber wieder Homöopathisch behandeln lassen möchte, woraushin gesagt wurde, dass das nichts bringt usw.
Und wie sich rausstellte hatte sie noch eine SDÜ was diese Tierärzte nicht erkannt haben, sondern User in einem Forum.
 
Smoky

Smoky

Tierhomöopathin
Beiträge
2.773
Reaktionen
30
Das ist dann eigentlich ganz einfach: je mehr du überzeugt davon bist das richtige zu tun, desto weniger wird dir jemand dagegen reden.

Mich redet nieman mehr blöd an, weil hier nichts und niemand geimpft wird, weil ich überzeugt davon bin, das Richtige zu tun.

Vielleicht mußt du den TA wechseln und jemand hier im Forum kann dir einen nennen in deiner Nähe?

Wobei "homöopathische Behandlung" so eine sache ist...
meist ist es nur eine anwendung homöopathisch aufbereiteter Mittel, was aber noch lange nichts mit echter heilender Homöopathie zu tun hat.
 
C

Chrissi89

Gast
Ich habe zwei verschiedene Tierarztpraxen wo ich hingehe.
Der eine ist mir auch sympatisch und kennt sich auch aus mit Meerschweinen, nur hat er nicht die Möglichkeiten mit Röntgen und so.
Da gehen ich dann lieber in die Tierärztliche Hochschule und sicher mich dort ab.
Dort haben alle Tierärzte gegen Homöopathie etwas.
Habe dort auch mehrmals überzeugend gesagt, dass ich es wieder Homöopathisch behandeln lassen möchte, grade bei Zysten.
Ich denke das hat auch was mit dem Alter des Halter zu tun..
Ich habe schon sehr oft den Tierarzt gewechselt, da mit einiges nicht zusagte und man auch abgezockt wurde.
Der Wiedersrpuch war auch mal der gewesen, dass ich mir da jemand erfahrenen suchen soll, aber sie trotzdem eine Hormonspritze geben.

Ansonsten sind sie soweit ok, da bei den Röntgenaufnahmen schon mal ein Zufallsbefund rauskam. Ich muss halt immer darauf achten, dass ich auch zu der Tierärztin komme zu der ich auch möchte und nicht zu einer anderen.
Sind mal unterbesetzt oder haben viel zu tun.
 
C

Chrissi89

Gast
Heute war ich wieder bei der Nachkontrolle.
Die Tierärztin ist ganz zufrieden und Fiona soll die Medikation erstmal dauerhaft bekommen.

Am 15.12. ist die nächste Kontrolle wegen ihrer Schwester, da kommt Fiona auch wieder mit
 
Thema:

Wer hat Erfahrung mit Pulsatilla oder Carbo animalis bei Zysten?

Wer hat Erfahrung mit Pulsatilla oder Carbo animalis bei Zysten? - Ähnliche Themen

  • Ratlos und Hilflos wer hat Erfahrungen

    Ratlos und Hilflos wer hat Erfahrungen: Momentan habe ich 2 kranke Schweinchen hier zu sitzen seit ca. 2 Wochen mit Bronchitis/Lunge und Hefen und Zahnproblemen. Ich weiß mir keinen Rat...
  • Blasenpolyp wer hat Erfahrung

    Blasenpolyp wer hat Erfahrung: Hallo, habe bereits ein Thema laufen mit Blasensteinen. Da aber in der OP auch ein Polyp entdeckt wurde, de rnicht ganz entfernt werden konnte...
  • Wer kann Röntgenbilder lesen? Erfahrung mit Kieferabszess?!

    Wer kann Röntgenbilder lesen? Erfahrung mit Kieferabszess?!: Hallo, kann mir jemand sagen, was dieses runde Ding (ca. 1-2cm Durchmesser) am hinteren rechten Kiefer im Röntgenbild meines Kastraten ist? Das...
  • Zysten - wer hat Erfahrung damit?

    Zysten - wer hat Erfahrung damit?: Hallo, ich war vorhin beim Tierarzt (Meerschweinchen Weiblich 3 Jahre 1 Monat). Ich war bereits am 15.05. da, wegen Abnahme, Röcheln, Niesen...
  • Wer hat Erfahrung mit Bryonia oder Rhus toxic?

    Wer hat Erfahrung mit Bryonia oder Rhus toxic?: Ich habe von einer Freundin diese beiden homoeopatischen Mittel bekommen für meinen Elvis wo die Hinterbeine beide gelähmt sind.Kennt sich hiermit...
  • Wer hat Erfahrung mit Bryonia oder Rhus toxic? - Ähnliche Themen

  • Ratlos und Hilflos wer hat Erfahrungen

    Ratlos und Hilflos wer hat Erfahrungen: Momentan habe ich 2 kranke Schweinchen hier zu sitzen seit ca. 2 Wochen mit Bronchitis/Lunge und Hefen und Zahnproblemen. Ich weiß mir keinen Rat...
  • Blasenpolyp wer hat Erfahrung

    Blasenpolyp wer hat Erfahrung: Hallo, habe bereits ein Thema laufen mit Blasensteinen. Da aber in der OP auch ein Polyp entdeckt wurde, de rnicht ganz entfernt werden konnte...
  • Wer kann Röntgenbilder lesen? Erfahrung mit Kieferabszess?!

    Wer kann Röntgenbilder lesen? Erfahrung mit Kieferabszess?!: Hallo, kann mir jemand sagen, was dieses runde Ding (ca. 1-2cm Durchmesser) am hinteren rechten Kiefer im Röntgenbild meines Kastraten ist? Das...
  • Zysten - wer hat Erfahrung damit?

    Zysten - wer hat Erfahrung damit?: Hallo, ich war vorhin beim Tierarzt (Meerschweinchen Weiblich 3 Jahre 1 Monat). Ich war bereits am 15.05. da, wegen Abnahme, Röcheln, Niesen...
  • Wer hat Erfahrung mit Bryonia oder Rhus toxic?

    Wer hat Erfahrung mit Bryonia oder Rhus toxic?: Ich habe von einer Freundin diese beiden homoeopatischen Mittel bekommen für meinen Elvis wo die Hinterbeine beide gelähmt sind.Kennt sich hiermit...