(Fast) alle meine Fische tot

Diskutiere (Fast) alle meine Fische tot im Echsen Forum im Bereich Terraristik und Aquaristik; Huhu...das wünsch ich dir auch.. Sowas ist echt der Alptraum.. :( v.a. wenn man dann nicht weiß, woran es liegt
Baierchen

Baierchen

Beiträge
2.146
Reaktionen
375

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Huhu...das wünsch ich dir auch..
Sowas ist echt der Alptraum.. :(

v.a. wenn man dann nicht weiß, woran es liegt
 
Baierchen

Baierchen

Beiträge
2.146
Reaktionen
375

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Hast du dich mit diesen UV Klärern mal beschäftigt? Wie funktionieren die? ist da ne Lampe drin? Die muss man ja dann regelmäßig auswechseln, denn bei UV lampen ist in der Regel nach ca 6 Monaten die STrahlung kaum mehr messbar..

Ich weiß gar nicht wie so ein Ding aussieht
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Hast du dich mit diesen UV Klärern mal beschäftigt? Wie funktionieren die? ist da ne Lampe drin? Die muss man ja dann regelmäßig auswechseln, denn bei UV lampen ist in der Regel nach ca 6 Monaten die STrahlung kaum mehr messbar..

Ich weiß gar nicht wie so ein Ding aussieht
Ja, ich hab viel drüber gelesen. Gibt da zwei Meinungen. Die erste ist:"Humbug, sowas braucht man nicht im Aquarium", die andere ist "super! Seitdem nie wieder Krankheiten im Aquarium"
Für mich war ausschlaggebend, dass es die Keimdichte nachweißlich senkt. Ich hab mal gelesen, dass in einem gepflegten und sauberen Aquarium die Keimdichte 1000mal höher ist, als in einem Gewässer in der Natur. So eine UV Lampe tötet einfach Bakterien und Keime ab, natürlich nicht alle, aber man schafft eine Verringerung um ca. 50%. Dabei kommt es auf die Wattzahl der Lampe an und auf die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers. Also desto langsamer der Durchfluss und je höher die Wattzahl, desto besser die Entkeimung. Aber ein keimfreies Wasser bekommt man nie, und das wäre auch absolut kontraproduktiv. Das würde nur das Immunsystem der Fische komplett einschlafen lassen und wenn sie dann doch mal mit Keimen in Berührung kommen, und sei es noch so wenig, wäre das sofort der Gau.

Man schließt so einen UV-C Klärer in den Filterkreislauf hinter den Filter (damit der Dreck schonmal rausgefiltert ist und die Lampe nicht unnötig verschmutzt). Das Wasser läuft also in das Gehäuse des Klärers, vorbei an der Lampe und dabei werden die Keime und Bakterien abgetötet. Die Lampe hat eine Lebensdauer von einem Jahr.

Hier ein ganz guter Link dazu:
http://www.firstfish.de/cms/front_content.php?idcat=30
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fragaria

Gast

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Man darf da nicht von menschlichen Verhältnissen ausgehen. Fische sind sehr stark vom Wasser abhängig und reagieren schon auf kleine Veränderungen. Nicht umsonst soll man Aquarien erst einige Wochen einfahren, bis man die ersten Fische einsetzt. Leitungswasser muss erst in fischtaugliches Wasser umgewandelt werden, Bakterien müssen sich im Filter ansiedeln können usw. Wechselt man zuviel Wasser auf einmal aus, dann ist das für die Fische eine große Belastung, denn sie müssen mit stark verändertem Wasser von jetzt auf gleich zurechtkommen. Wie schon geschrieben wurde: sowas ist nur bei wirklich akuten nachweislichen Problemen (oder begründetem Verdacht wenn man z.B. vermuten kann, dass Kinder was ins Wasser geschüttet haben) eine sinnvolle Maßnahme. Manche Fische/Aquarientiere sind robust und verkraften das recht gut, grade mit eingefahrenm Filter und Wasseraufbereiter. Andere nicht. Und 126 l ist noch klein, die verbleibenden 20 % des ersten Wechsels sind grad mal 25 l, das ist nicht viel und wenn dann nochmal ausgetauscht wird ist praktisch kein Altwasser mehr im Becken. Daher eben: jeden Tag 1-2 mal kleinere Mengen austauschen ist sehr viel schonender! Und hilft genau so. Da hast du auch nach ner Woche praktisch kein Altwasser mehr drin, aber der Übergang ist für die Fische weitaus schonender. Und das machen viele Aquarianer so - bezeichnen das aber als kompletten Wechsel! Da muss man im Forum vielleicht nochmal nachfragen wies genau gemeint ist. Aber letztlich muss natürlich jeder machen was er denke und oft gehts ja auch gut und oft wärs ohne den Wechsel genauso gewesen, man weiß es halt nicht wirklich.

Was die Besatzdichte angeht. Wie gesagt, 126 l ist nicht grad riesig. Es ist aber ein großer Unterschied, ob ich ein paar Fische zuviel in einem richtig großen Becken habe oder in einem kleinen. Je kleiner das Becken, desto wackliger wird das Gleichgewicht mit nur einem Tier mehr drin. Ob das der Grund war lässt sich schwer sagen, könnte aber durchaus damit zu tun haben und war deshalb eine Idee von mir.

*wink*
Gabi
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533

AW: (Fast) alle meine Fische tot

@Fragaria,
das ist Ansichtssache, und lässt sich aus der Ferne auch nicht beurteilen, ob das in diesem Moment angebracht war. Fakt ist, sie hatten massive Vergiftungserscheinungen und dann wechsel ICH nicht nur einen kleinen Teil Wasser, sondern gleich richtig.
Zudem befinden sich die nützlichen Bakterien nicht im Wasser, sondern im Filter, Bodengrund, im Mulm, an Oberflächen. Gute Bakterien habe ich damit also so oder so nicht zerstört. Und die Wasserparameter unseres Leitungswassers ist fast identisch mit dem Aquariumwasser. Das sind also nicht die riesen Schwankungen.
Eine noch größere Belastung für Fische ist, wenn sie in vergiftetem Wasser sitzen. Da ist ein Wasserwechsel defintiv schonender.Und zu diesem Zeitpunkt wusste ich eben noch nicht, ob etwas ins Wasser gelangt ist. Da betreibe ich nicht erst Ursachenforschung und vergeude unnötige Zeit.
Und in den Foren war es defintiv so gemeint, dass man auf einmal einen großen Wasserwechsel machen soll, bei solchen Symptomen.

Aber jeder so, wie er es für richtig hält.
Und sooo mini ist ein 126l Becken nun auch wieder nicht. Wie groß ist denn dein Aquarium? Ich habe noch ein 10l Brackwasserbecken und ein 30l Meerwasserbecken. DAS ist klein. Und bei denen bin ich auch im Stande, sie seit zwei Jahren (Brackwasser) und 1 Jahr (Meerwasser) stabil zu halten. Ich bin jetzt also nicht der absolute Doofi...
 
utena

utena

Stolze Mami
Beiträge
4.285
Reaktionen
841

AW: (Fast) alle meine Fische tot

hast du eventuell das falsche mittel( Ph plus oder ph senker) ins wasser gemischt?
das ist mir einmal passiert( hatte ph plus reingekippt anstelle von aufbereiter,weil männe ausnahmsweise eine kleinere Flasche Aufbereiter mitgebracht hat), und seitdem kucke ich 2 mal auf meine produkte bevor ich sie ins aquarium schütte, damals war mir auch innerhalb sehr kurzer zeitspanne fast mein gesamter bestand eingegangen, nur die Neons und Panzerwelse habens überlebt. So ein missgeschick passiert mir nie wieder, das war furchtbar
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Nein, ich hab garnichts ins Becken gekippt. Weder Wasseraufbereiter, noch PH Plus/Minus. Außer Futter hab ich nichts in das Becken gemacht.
 
utena

utena

Stolze Mami
Beiträge
4.285
Reaktionen
841

AW: (Fast) alle meine Fische tot

wirklich sehr seltsam :gruebel:
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Ja, find ich auch. Kann es mir einfach nicht erklären.
 
Baierchen

Baierchen

Beiträge
2.146
Reaktionen
375

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Man darf da nicht von menschlichen Verhältnissen ausgehen. Fische sind sehr stark vom Wasser abhängig und reagieren schon auf kleine Veränderungen. Nicht umsonst soll man Aquarien erst einige Wochen einfahren, bis man die ersten Fische einsetzt.

Hallo,
das ist nicht so ganz richtig. Das kommt sehr auf die Fische an. Die genannten sind nun nicht gerade sehr anspruchsvoll, was das Wasser anbelangt. Und Leitungswasser ist grundsätzlich Fisch-geeignet (wenn es nicht gerade Schwermetalle enthält). Der Grund warum man das Becken erst einfahren lassen sollte ist NICHT das Wasser, sondern dass es ohne entsprechend abbauende Bakterien zu einem Nitritpeak kommt und erst DER ist für die Fische gefährlich


Leitungswasser muss erst in fischtaugliches Wasser umgewandelt werden, Bakterien müssen sich im Filter ansiedeln können usw. Wechselt man zuviel Wasser auf einmal aus, dann ist das für die Fische eine große Belastung, denn sie müssen mit stark verändertem Wasser von jetzt auf gleich zurechtkommen. Wie schon geschrieben wurde: sowas ist nur bei wirklich akuten nachweislichen Problemen

wenn 2/3 der Fische gestorben sind, dann halte ich das durchaus für ein AKUT NACHWEISLICHES PROBLEM. Wenn man da nicht das Wasser wechselt, dann weiß ich auch nicht.
Und in den Aquarienforen die ICH kenne, werden diese MINI-Wasserwechsel als sehr negativ betrachtet, da eben so gut wie NICHTS an Schadstoffen aus dem Becken entnommen wird, wenn man nur 10l rausholt


(oder begründetem Verdacht wenn man z.B. vermuten kann, dass Kinder was ins Wasser geschüttet haben) eine sinnvolle Maßnahme. Manche Fische/Aquarientiere sind robust und verkraften das recht gut, grade mit eingefahrenm Filter und Wasseraufbereiter

Wasseraufbereiter ist nur dann nötig, wenn das Leitungswasser CHlor oder Kupferhaltig ist (bzw andere Schwermetalle wie Blei enthält). Sonst ist das unnötig

. Andere nicht. Und 126 l ist noch klein, die verbleibenden 20 % des ersten Wechsels sind grad mal 25 l, das ist nicht viel und wenn dann nochmal ausgetauscht wird ist praktisch kein Altwasser mehr im Becken. Daher eben: jeden Tag 1-2 mal kleinere Mengen austauschen ist sehr viel schonender! Und hilft genau so. Da hast du auch nach ner Woche praktisch kein Altwasser mehr drin, aber der Übergang ist für die Fische weitaus schonender. Und das machen viele Aquarianer so - bezeichnen das aber als kompletten Wechsel! Da muss man im Forum vielleicht nochmal nachfragen wies genau gemeint ist. Aber letztlich muss natürlich jeder machen was er denke und oft gehts ja auch gut und oft wärs ohne den Wechsel genauso gewesen, man weiß es halt nicht wirklich.

Was die Besatzdichte angeht. Wie gesagt, 126 l ist nicht grad riesig. Es ist aber ein großer Unterschied, ob ich ein paar Fische zuviel in einem richtig großen Becken habe oder in einem kleinen. Je kleiner das Becken, desto wackliger wird das Gleichgewicht mit nur einem Tier mehr drin. Ob das der Grund war lässt sich schwer sagen, könnte aber durchaus damit zu tun haben und war deshalb eine Idee von mir.

*wink*
Gabi
Grüße
Manu, bei der zuhause 5 Aquarien laufen von 30l bist 500l
 
Blue Eyes

Blue Eyes

Moderator
Beiträge
1.781
Reaktionen
284

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Nimm mal eine Wasserprobe und lass sie woanders kontrollieren.
Da stimmt was nicht mit den Werten wenn so viele Fische sterben.
Hat da einer was aus versehen reingekippt?
Kann ja sein.
 
Baierchen

Baierchen

Beiträge
2.146
Reaktionen
375

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Also die Frage, ob was reingekippt wurde, wurde ja nun schon mehrfach SICHER verneint..
 
F

Fragaria

Gast

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Mit akut gesichertem Problem meine ich (scheint ja nicht aus der Sache selbst zu erklären *hust*): Man hat das Wasser getestet und dabei einen Wert erhalten, der außerhalb des Toleranzbereiches liegt. "Fische tot" bedeutet nur: es gibt ein Problem. Aber das kann auch ganz woanders liegen. Wenn man WEISS, dass es das Wasser ist DANN wechseln, gerne auch etwas radikaler ABER auch da kommt es drauf an WELCHER Wert nicht stimmt. Man kann durchaus auch dann noch verschlimmbessern.... Aber das scheinen die meisten ja hier besser zu wissen ;o) So oder so, ein Wasserwechsel ist für Aquarientiere IMMER eine heikle Angelegenheit, ob ihr das nun glauben wollt oder nicht..... Bei dem Besatz zwar nicht so, aber für andere kann alleine der Austausch von so viel Wasser tötlich sein weil grade in kleinen Becken ein empfindliches Gleichgewicht herrscht.... aber wie gesagt, muss man nicht glauben ;o)

Ach ja was mir noch einfällt: gabs evtl. einen Stromausfall kurz vor dem Fischesterben? Dann wäre nämlich der Filter nicht gelaufen und die Bakterien darin gestorben und "gekippt". Auch zu langes Warten beim Filterreinigen oder zu gründliches Auswaschen des Filtermaterials kann den gleichen Effekt haben.

*wink*
Gabi
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Aber das scheinen die meisten ja hier besser zu wissen
Ne, scheinbar meinst du ja, dass du das besser weißt, als viele andere erfahrene Aquarianer. Bez. dein Bekannter mit der viel Erfahrung, scheint es besser zu wissen und darauf beziehst du dich. Hast du diesbezüglich eigene Erfahrungen gemacht?

Was für Wassertests hast du zuhause? Hast du Chlor, Blei, Kupfertests? Und wielange brauchst du durchschnittlich um PH, Nitrit, Ammoniak, Chlor, Kupfer, etc. zu testen? Ich brauch für alles ca. eine gute halbe Stunde und da ist Chlor, Kupfer und Blei nicht dabei. So und nun willst du mir ernsthaft weiß machen, dass du ca. eine halbe Stunde erstmal abwartest, wenn im Aquarium 2/3 alle Fische tot sind und die anderen so aussehen, als würden sie auch gleich sterben? Wenn ja, dann tun mir deine Fische sehr, sehr leid.
Und da bei mir die vorhandenen Wassertest nichts außergewöhnliches gezeigt haben, hätte ich ja am besten bis zum nächsten Tag warten können, bis ich mit meiner Wasserprobe in den nächsten Zooladen gefahren wäre. Und danach hätte ich ja eventuell noch Wasser wechseln können... dann wäre es aber eigentlich auch schon egal, weil gelebt hätte dann im Ernstfall nix mehr. Zur Info: es war 19 Uhr und der nächste Zooladen, der Wassertests durchführt ist ca. 20 Minuten entfernt und macht schon um 18Uhr zu...
Zudem, so ein großer Wasserwechsel passiert ja auch nicht innerhalb von 2 Minuten... diese Fische die ich drin hatte, können es durchaus ab, wenn man ihnen innerhalb von einer halben Stunde 80% des Wasser wechselt. Desweiteren hab ich geschrieben, dass unser Leitungswasser zu 99% die gleichen Wasserparameter wie das Aquariumwasser hat.

Hast du mal was von der Umsetzmethode bei Itchthyo gehört? Dabei werden die Fische alle 12 Stunden in ein neues Gefäß mit frischem Wasser gesetzt... 7 Tage lang. Das ist eine bewährte Methode gegen diese Krankheit. Hab noch nie gehört, dass dabei Fische gestorben sind, weil sie den Wasserwechsel nicht vertragen hätten.

Und einen Stromausfall gab es nicht... wenn es so gewesen wäre, dann hätte ich das 1. bemerkt und hätte 2. die nötigen Rückschlüsse daraus selbst ziehen können. Und dass man Filtermedien nicht blitzblank putzt und am besten noch desinfiziert, weiß ich auch... danke. Und nein: habe ich nicht gemacht. :uhh:
 
Meerianne

Meerianne

guinea-pig catering
Beiträge
4.564
Reaktionen
413

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Meerianne:
Wasser habe ich ja schon getestet. Im Zoogeschäft wollen sie mir dann sicher nur ein paar Mittelchen verkaufen.
Da haben wir wohl Glück.
In "unserem" Laden machen sie das kostenlos und man bekommt auch nix angedreht. Nur Tipps und man soll diese Tests in bestimmten Abständen wiederholen.


So ein Fischsterben wäre der absolute Albtraum.

Weiterhin alles Gute!
 
F

Fellnase

Gast

AW: (Fast) alle meine Fische tot

Hallo Maya&Coco!

Ich hab hier jetzt mal sporadisch drüber gelesen, von daher bitte nicht böse sein, wenn die Fragen schon mal gestellt wurden:
Was für einen Filter (Laufleistung?) bzw. welchen Bodengrund hast du? Boden- oder Stabheizung?!? Welche Wassertemperatur hast du im Becken? Was fütterst du alles an Frostfutter? Rote Mücke? Wenn ja, woher beziehst du die?
Wurde der Bleimantel (sofern vorhanden) um die Pflanzen damals vor dem Einsetzen entfernt?

Ich würde auch mal beim Wasserversorger nachfragen, ob es dort zum Zeitpunkt des letzten Wasserwechsels vor dem Fischsterben irgendwelche Probleme gegeben hat.

Grüße, Verena

PS: mit dem Neubesatz würde ich an deiner Stelle- sollte das Fischsterben jetzt aufgehört haben- noch mindestens 4 Wochen warten. Und dann langsam steigern, nicht alle auf einmal aufstocken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

(Fast) alle meine Fische tot