(Fast) alle meine Fische tot

Diskutiere (Fast) alle meine Fische tot im Echsen Forum im Bereich Terraristik und Aquaristik; Die Tests habe ich natürlich mit dem ursprünglichen Wasser gemacht. Ich habe beim Wasserwechseln Wasser aufgehoben und nach dem Wechsel dann...
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Die Tests habe ich natürlich mit dem ursprünglichen Wasser gemacht. Ich habe beim Wasserwechseln Wasser aufgehoben und nach dem Wechsel dann getestet. Man sagt in solchen Fällen, dass man sofort Wasserwechsel machen muss. So ein Wassertest dauert ja schon eine Weile, darum hab ich das erst danach gemacht. Aber natürlich mit dem alten Wasser!

Nein, wir rauchen nicht in der Wohnung.
Meine Tochter hat nichts ins Aquarium geschüttet. Das hätte ich definitiv bemerkt, zudem hätte sie einen Stuhl hinschieben müssen, damit sie überhaupt an das Aquarium rankommt und das macht sie nicht. Und sie hätte den Deckel nicht wieder zubekommen, zumindest nicht so, dass es mir nicht aufgefallen wäre.

Heute morgen waren wieder 4 Fische tot. 3 Phantomsalmler und ein Platy.
Wo gibt es denn TAs, die auf Zierfische spezialisiert sind?
 
N

Noel

Gast
Ich denke in einem entsprechenden Forum nachfragen, wo es da Tierärzte mit Fischerfahrung gibt.

Notfalls zum Haustierarzt und sehen was der erstmal meint.
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Mir ist jetzt doch etwas aufgefallen, ich weiß nicht, ob das gestern auch schon so war, aber ich glaube eher nicht, sonst hätte ich es gemerkt. Und zwar haben die noch Lebenden einen etwas dickeren Bauch und der Bauch ist heller als der restliche Fisch. Bei einem Fisch steht am Bauch auch ein paar Schuppen ab.
Hab gerade mal gegoogelt und bin auch Bauchwassersucht gestoßen. Die Symptome passen eigentlich ziemlich.

"Atemnot
Fische schaukeln an der Wasseroberfläche.
Fische schaukeln am Bodengrund.
Fische fliehen nicht.
Fische werden apathisch.
Flossen werden geklemmt.
Fische sind dunkel verfärbt."
Bis auf das dunkel verfärbt stimmt das alles.

Aber bringt das einen ganzen Bestand innerhalb von 2 Tagen um? Ich würde so einen Fisch ja zum TA bringen um das untersuchen zu lassen, aber ich kenne keinen TA in meiner Umgebung, der sich mit Zierfischen auskennt. Und irgendwie kann ich mir auvh nicht vorstellen, dass es sonst wo einen gibt, der Zierfische behandelt. Vielleicht größere Fische, wie Kois... ok... aber Platys und Neons?
 
Zuletzt bearbeitet:
Baierchen

Baierchen

Beiträge
2.146
Reaktionen
375
Hallo,

du solltest dich trotzdem im Aquariumforum oder so anmelden..Da haben die Leute einfach mehr Erfahrung und somit auch Ideen nach was du suchen kannst.

Bauchwassersucht wäre ja bekteriell (manchmal auch viral) und ist somit ansteckend für den Rest. Setzt aber ein geschwächtes Immunsystem voraus..

http://www.petpharm.de/aquarium-bauchwassersucht.php

Die Ursache bei Bakterienbefall ist oft eine anhaltende Stresssituation, sei es durch unzureichende Hygiene bzw. schlechte Wasserqualität oder eine falsche Zusammenstellung der Fische im Aquarium. Das Immunsystem der Fische wird geschwächt und Bakterien können in den Organismus eintreten.
WIe groß ist denn das Becken?

Hier mal noch ein paar Tips:
Hierfür gibt es gute Medikamente die im Anfangsstadium sehr wirksam sind.

* Aquarium Münster Aquafuran (Nifurpirinol)
* JBL Furanol (Nifurpirinol)
* Sera Baktopur direct (Nifurpirinol)
* Sera Bakto Tabs (Nifurpirinol)

Ist der Bauch schon sehr dick und stehen die Schupen entsprechend ab, ist meist nichts mehr zu machen als den Fisch vom Leid zu befreien. Es können aber mitunter auch Darmflagelatten sein oder ähnliches. Hierbei wäre eine Knoblauchkur sehr angebracht. Den Saft einer mittleren Knoblauchzehe in das Trockenfutter für die nächsten drei Tage einwirken lassen, dann denn Fischen 2x tgl. drei Tage lang verabreichen. Bringt alle Darmwürmer, Darmflagelatten etc. um. Bitte alle Fische damit behandeln, tut ihnen echt gut. Kann man auch ab und an Vorbeugend verabreichen. Den Saft einer Knoblauchzehe kann man auch pro 100 L Wasser pur eingeben, reinigt und desinfiziert die Kiemen und beseitigt eventuelle Kiemenwürmer-Flagelatten.
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Es ist ein 126l Becken.Gestresst oder krank haben sie aber nie gewirkt. Bis auf die Weißpünktchenkrankheit letztes Jahr, die ich mir mit neuen Fischen eingeschleppt habe, waren sie immer gesund. Bei der Weißpünktchenkrankheit ist auch keiner gestorben, hab sie dagegen gleich behandelt und es war nach ein paar Tagen alles weg.

Besatz war bis vorgestern mittag:
10 Phantomsalmler
20 Neonsalmler
7 Platys
Posthornschnecken
eine handvoll Red Fire
ca. 8-10 Amanogarnelen
und 2 Cherax holtuisis

Sehr dick sind die Bäuche nicht. Es fällt eigentlich kaum auf, und ich hoffe, dass ich mich nur täusche, weil ich jetzt schon zu lange angestrengt ins Aquarium schaue. Bei einem Fisch stehen aber auch noch ein paar Schuppen ab, sind nicht viele Schuppen, aber man sieht es eben an einer Stelle.

Hab gerade meinen Zugang zum Aquariumforum wieder gefunden und werde dort auch gleich ein Thema eröffnen.
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
So, hab jetzt mal im Aquariumforum gefragt. Mal sehen, ob die noch Tipps haben.

:wein:
 
F

Fragaria

Gast
Naja, 126 l ist nicht sonderlich groß...... In kleinen Becken vertut man sich oft mit dem Besatz. Platys werden teilweise recht groß und sind vermehrungsfreudig..... Vielleicht waren es doch zeitweise ein paar zu viel und dann bricht halt was aus, was latent da war. Zierfische sind nicht grad die robustesten Haustiere und reagieren zuweilen auch auf winzige Schwankungen.

Also ich kenne das zwar, dass man Teilwasserwechsel machen soll - aber 80 % und kurz darauf nochmal einen Teil bedeutet praktisch komplett neues Wasser im Becken und das ist viel zu viel, grade bei einem angegriffenen Bestand. Mein Cousin (der viel längere Erfahrung hat als ich) hat mir von sowas immer strikt abgeraten, lieber öfter eine kleine Menge. Zumal das Wasser ja ansich in Ordnung war. Bei nachweislich akutem Problem kann das natürlich anders sein, aber da muss man erstmal die Tests abwarten sagt er.

*wink*
Gabi
 
M

mimi

Gast
Das ist wirklich ziemlich rätselhaft, ich finde es sieht nach Vergiftung aus. Dagegen spricht aber, dass die Garnelen noch leben, die sind da eigentlich viel empfindlicher.
Sauerstoffmangel sieht man ganz deutlich, da hängen die Fische an der Oberfläche und japsen nach Luft, und sterben nicht so schnell.
Bauchwassersucht ist auch deutlich, dicker Bauch, abstehende Schuppen und Glotzaugen.
Bin gespannt was die Aquarianer sagen.
 
Meerianne

Meerianne

guinea-pig catering
Beiträge
4.564
Reaktionen
413
Kannst du nicht in einem Zoogeschäft zur Beratung gehen?
Die machen auch alle möglichen Tests mit dem Wasser.

Drück dir die Daumen, dass du es in den Griff kriegst. An den Fischen hängt man ja auch.
 
T

Timmi

Gast
Wasser testen. (Nitrit, Kupfer? = bei neuen Leitungen in der Nachbarschaf, kam schonmal vor, Phosphate?...)

NIE einen Wasserwechsel von 80% durchführen, es sei denn, zum Beispiel jemand hat Waschmittel o.ä. schlimmes reingeschmissen, denn ansonsten machen sich auch die restlichen Fische auf den Weg ins Niemalsland dank des Schockes der unterschiedlichen Werte. Oftmals, nicht immer.

Sieh' dir an, welche Fisch(arten) genau starben. Manche sind extrem empfindlich auf bestimmte Dinge.

Ein Sauerstoffsprudler ist Unsinn. Der Sauerstoff kommt durch die Pflanzen. Sind genug Pflanzen vorhanden, gib CO2 hinzu, damit es diesen besser geht. (Hierbei sinkt der pH-Wert, darauf achten.)

Es geht immer um's Gleichgewicht im Becken. Kein abrupter Eingriff bitte. Lieber oft wenig Wasser wechseln. Beobachten. Forschen.

Das wird schon wieder. =)
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Ich mach ja in der Regel auch keine 80% TWW. Aber im Notfall wird dazu geraten, zumindest habe ich es schon oft gelesen (große TWW, bei akuten Vergiftungserscheinungen und das hatten sie ja). Und da Not am Mann war, konnte ich nicht erst noch eine Stunde lang Wasser testen, überlegen und in Foren posten. Es hätte ja sein können, dass wirklich gerade erhöhte Nitritwerte im Becken herrschen und mir deshalb alle hops gehen. Wenn ihr die vielen toten Fische und die Frequenz, wie immer noch mehr starben, gesehen hättet, dann hättet ihr auch einen großen Wasserwechsel gemacht und nicht nur hier mal 10l und später vielleicht nochmal, nachdem man sich im Internet belesen hat. Die sind umgekippt wie die Fliegen. Dass das Wasser in Ordnung war, wusste ich ja erst nach dem Wasserwechsel. Aber ich wollte eben keine Zeit verlieren. Tests abwarten ist deshalb nicht unbedingt die beste Lösung, im Ernstfall verliert man nämlich viel Zeit und vielleicht auch viel Fische.

Wie auch immer, es war vielleicht ein Fehler... aber ich wollte in dem Moment nur helfen ohne Zeit zu verlieren :-(

Pflanzen habe ich genug drin, fast zu viele, denen geht es prächtig und die wachsen auch ordentlich. Und dass ein Luftsprudler im Normalfall nicht nötig ist, ist klar... aber in so einem Moment klammert man sich an alle Strohhalme. Und schaden tut so ein Luftsprudler auch nicht.

Und mein Platybestand war immer auf einem gleichbleibenden Level. Das Aquarium ist gut strukturiert, ich mache regelmäßig sauber, sie waren nie krank, die Wasserwerte waren gut. Deshalb gehe ich jetzt nicht davon aus, dass sie gestorben sind, weil überbesetzt war. Und wenn ja, warum gerade jetzt? In der Konstellation leben sie da drin schon eine ganze Weile.

Meerianne:
Wasser habe ich ja schon getestet. Im Zoogeschäft wollen sie mir dann sicher nur ein paar Mittelchen verkaufen.

Im Aquarienforum hat bisher nur einer geantwortet, der auf Bauchwassersucht tippt, allerdings kennt er keinen Fall, wo das zu einem Totalverlust geführt hätte. Also, er weiß es auch nicht.

3 Platys schwimmen jetzt wieder ganz normal durchs Becken, haben eben sogar wieder gefressen. Das haben sie gestern nicht getan. 1 Platy sieht nicht gut aus, und sitzt immernoch in der Ecke. Und der letzte Phantomsalmler sieht mittlerweile auch wieder besser aus, bewegt sich allerdings nicht von der Stelle. Dafür wackelt er nicht mehr.
 
M

mimi

Gast
Ich glaube auch , dass der WW in dem Fall kein Fehler war.
Bei Vergiftungen kann(soll) man das so machen.
Es muss irgend ein Giftstoff sein, der für Fische gefährlich, und für Garnelen harmlos ist.
Kupfer ist es schon mal nicht.
Aber das jetzt raus zu kriegen ist nicht so einfach.
Ich wünsche Dir, dass dieser Vorfall einmalig bleibt.
 
T

Timmi

Gast
Hauptsache, es geht dem Rest wieder besser. =)

Wir hatten mal eine "Flug"Alge in den Aquarien, allerdings wurde da das Wasser gallertartig und die Fische machten "die Fliege"...

.
.
.
Wir überlegen hier gerade...

Kann ja nichts eingeschlepptes sein...

Hast du bei dem Wasserwechsel nun Aufbereiter benutzt? Bei dem Mal davor?

Hier kam gerade noch der Tipp: durch "Schwermetalle im Futter" - angereichert im Tier. Zittern? Neurologische Schäden? Wasseraufbereiter. Pro tag 10l Wasserwechsel mit Aufbereiter. Und Tiefkühlfutter mit Vitaminzusatz füttern.
 
T

Timmi

Gast
Edit: Luftsprudler -> Sauerstoff rein, heißt: Co2 raus > pH-Wert geht hoch - Radikalumstellung der Fische - punktuell von pH 6,5 bis auf 8 - äääh.... schlecht.

Edit 2: Immer Ruhe bewahren. Das hilft jetzt nicht mehr, aber grundsätzlich schon. Radikaländerungen sind immer mies. -.-*
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Was sind denn "Flug"-Algen? Also Algen hab ich garkeine. Hat mein Vater mich auch schon gefragt (Aquarianer seit fast 40 Jahren...). Aber ne, Algen hab ich keine (sichtbaren). Auch sonst hatte er keine Idee, welche wir hier nicht auch schon gehabt hätten. Er hatte in all den Jahren nichts vergleichbares.

Ne, was Eingeschlepptes kann es nicht sein. Höchstens was, was eh schon da war und jetzt ausgebrochen ist.

Also gestern hab ich Wasseraufbereiter benutzt. Davor nicht.

Ich habe ca. 10 verschiedene Futtersorten, zusätzlich bekommen sie noch Frostfutter (9 verschiedene Sorten Frostfutter). Also sie bekommen nicht immer das Gleiche, von daher wäre so eine Schwermetallanreicherung eher unwahrscheinlich oder?
Generell bin ich aber auch der Meinung, dass es aussieht wie ein neurologisches Problem, weil sie alle so zitterten, wackelten und kaum schwimmen konnten (manchmal standen sie senkrecht im Wasser).
Vitamimzusatz hab ich daheim. Hatte auch schon drangedacht, ihnen das zu geben, aber ich wollte jetzt nicht x-Sachen ausprobieren. Zu viel ist ja auch Mist.

Stimmt, an den PH-Wert im Zusammenhang mit dem Luftsprudler hab ich nicht gedacht. Hmmm.. :ungl: soll ich den Luftsprudler jetzt drinlassen oder rausmachen? Wenn ich ihn rausmache, dann ändert sich der PH-Wert ja wieder.

Edit: hab eben nochmal eine Miniportion Futter gegeben (nur minimal, weil ich sie ja jetzt nicht überfüttern will und es sind ja auch nicht mehr viel Fische), sofort kamen sie angeschwommen und waren ganz gierig. :verw: Alles seltsam...
 
Zuletzt bearbeitet:
Baierchen

Baierchen

Beiträge
2.146
Reaktionen
375
Hallo,

bei solchen Symptomen ist ein GROßER Wasserwechsel die einzig richtige ERSTMAßNAME..

denn FALSCH kann man damit AKUT erstmal nichts machen
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Hallo,

bei solchen Symptomen ist ein GROßER Wasserwechsel die einzig richtige ERSTMAßNAME..

denn FALSCH kann man damit AKUT erstmal nichts machen
So hab ich's auch gelernt... Was soll man auch sonst anderes tun als Soforthilfe?

und ganz ehrlich: es mag sein, dass der eine oder andere Fisch zu viel im Aquarium war. Wobei es wirklich nie überfüllt gewirkt hat. Meine Fische hatten viele Rückzugsmöglichkeiten, aber auch genug Schwimmfläche. Und ich bezweifel ernsthaft, dass mir nun 30 Fische gestorben sind, weil ein paar Fischchen zu viel drin sind. Die Keimbelastung steigt natürlich, wenn man einen hohen Besatz hat, aber ich habe immer regelmäßige TWW gemacht, Filter sauber gemacht und den Boden abgesaugt. Wenn ich meine Wasserwerte gecheckt habe, waren die immer gut. Es gab nie Revierkämpfe oder Übergriffe und die Fische wirkten nie gestresst. Denn wenn Fische gestresst sind, merkt man das als aufmerksamer Beobachter schon.
Und letztes Jahr ist mir mein altes Aquarium kaputt gegangen, da mussten wir ein neues Aquarium kaufen und einrichten. Bodengrund, Deko, Pflanzen, Filter und ein bischen Wasser haben wir natürlich ins neue Aquarium umziehen lassen. Da sind keine, NULL, Fische gestorben, nur weil sie ein neues Becken und fast neues Wasser hatten.
 
Baierchen

Baierchen

Beiträge
2.146
Reaktionen
375
Das glaub ich auch nicht, dass es daran lag. Ganz klären wirst du es wohl nicht können :(

Ich bin ja eh eher der faule Aquarianer ;) Ich wechsel vielleicht alle 4 Monate Wasser und meine Filter mach ich 2-3mal im Jahr ;)

Bodengrund je nach optischem Verschmutzungsgrad ;)
 
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Aber du hast nicht so einen großen Besatz drin wie ich (hatte), oder?
Ich wechsel alle 1-2 Wochen etwas Wasser, manchmal auch nur alle 3 Wochen, wenn man es mal vergisst.
Filter mach ich, seitdem ich den Außenfilter habe, auch nicht mehr so oft sauber. Ca. alle 2 Monate, aber der Filter ist dann noch nicht dreckig, aber es sind einige Schnecken drin, die ich dann raussammel. Was ich öfter sauber machen muss (ca. 1x die Woche) ist der Filterschwamm über dem Ansaugrohr vom Filter. Der setzt einfach wahnsinnig schnell zu. Vielleicht hole ich mir da mal einen gröberen Schwamm, damit er länger hält.
Bodengrund absaugen, ca. 1 mal im Monat, oder je nach Bedarf, wenn es dreckig ist oder noch Futter rumliegt. Hab da so einen elektrischen Bodenabsauger von Eheim.

Also der letzte Phantomsalmler war heute morgen auch tot. Allerdings war nurnoch die Hälfte von ihm übrig... ich weiß also nicht, ob er schon tot war, bevor die Krebse über ihn hergefallen sind, oder ob er einfach leichte Beute war, da es ihm nicht so gut ging. Jetzt sind also alle Salmler tot!
Den restlichen Platys geht es wieder super, schwimmen rum als wäre nie was gewesen. Die ganze Sache, ist echt seltsam.

Wie lange würdet ihr mit dem Neubesatz warten? Reichen da 3-4 Wochen? Oder soll ich länger warten?

Im Aquariumforum meinten sie auch, dass ich richtig reagiert habe mit dem großen Wasserwechsel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maya&Coco

Maya&Coco

Beiträge
10.492
Reaktionen
533
Mal ein Update:
mittlerweile sind keine weiteren Fische mehr gestorben. Überlebt haben also ingesamt 6 Platys (2 ausgewachsene, zwei in mittlerer Größe und zwei Babys). Denen geht es allem Anschein nach wieder super. Verhalten sich völlig normal, fressen, etc.

Hab ihnen jetzt vermehrt Vitamine gegeben und knoblauchgetränktes Futter (danke für den Tipp Baierchen).

Die Ursache ist noch völlig unklar, und wird es wahrscheinlich auch für immer bleiben :runzl:
Hab mir nun ein UV-C Klärer bestellt um sowas in Zukunft vielleicht etwas eindämmen zu können (falls es sich um eine Bakterielle Krankheit gehandelt hat) und um allgemein den Keimdruck nochmal zu vermindern, damit die Fische mit sowas besser klar kommen, falls mal wieder irgendein Erreger unterwegs sein sollte.

Wenn es eine Krankheit war, dann jedenfalls eine ohne äußerlich sichtbaren Anzeichen und mit einer extrem hohen und schnellen Sterblichkeitsrate. Ist schon alles sehr mysteriös.

Ich warte jetzt noch ein paar Wochen ab und werde dann neue Fische einsetzen. Ich hoffe, dass sich sowas nicht nochmal wiederholt :runzl:
 
Thema:

(Fast) alle meine Fische tot