rettungskosten

Diskutiere rettungskosten im Allgemeines Forum im Bereich Meerschweinchen; für einige männliche meeris die mir von kindern gebracht wurden und die nicht bei mir eingliedern konnte wollte ich bei den stuttgarter notmeeris...
B

barasch

Gast
für einige männliche meeris die mir von kindern gebracht wurden und die nicht bei mir eingliedern konnte wollte ich bei den stuttgarter notmeeris einen platz finden. dort wurde mir aber gesagt, dass nur kastrierte (50euro) männchen und auch nur gegen eine abgabegebür (?) untergebracht werden könnten.
wenn das unterbringen eines meeris ertwa 80 euro kostet, welcher mensch der sein tier loshaben möchte macht das denn dann ? :nut:das unheil ist dann wieder das los der tiere, da sie dann wohl ausgesetzt oder sonstwas werden.
man sollte die abgabekosten meiner meinung nach nicht so hoch ansetzen.:schimpf:

ich selber habe die tiere dann kastrieren lassen (250 euro) und in getrennten weibergruppen gesetzt.
 
26.10.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: rettungskosten . Dort wird jeder fündig!
P

pueppy05

Gast
Also ich finde es eine unverschämtheit.So hohe kosten,das macht doch wohl kaum einer mit der seine Tiere abgeben will?!Und dann sich wundern das die Tiere ausgesetzt werden oder so...
 
cuddles

cuddles

*notmeerivermittlerin*
Beiträge
14.870
Reaktionen
70
Also, wenn mir jemand einen unkastrierten bock geben möchte und dann versuche ich schon die 35,00 kastrakosten zu bekommen. Einfach weil ich sonst echt irgendwann arm werde. Da die meisten tiere aber notfälle sind die ich suche/finde, krieg ich da nichts.
 
P

pueppy05

Gast
Ja es ist ja okay wenn man schaut das man vielleicht die OP kosten bekommt,aber die sollen kastriert sein und dann noch ne Abgabegebühr?Das finde ich zu viel.Klar müssen Notstationen auch sehen das sie Geld zusammen bekommen,aber mal ehrlich,wer gibt schon,wie oben berechnet,80 euro aus um sein Meeri abzugeben?Wenn überhaupt nur ganz wenig Leute,die meisten doch eher nicht.
 
aueschweins

aueschweins

bisschen bissig
Beiträge
3.386
Reaktionen
41
Also, wenn mir jemand einen unkastrierten bock geben möchte und dann versuche ich schon die 35,00 kastrakosten zu bekommen. Einfach weil ich sonst echt irgendwann arm werde. Da die meisten tiere aber notfälle sind die ich suche/finde, krieg ich da nichts.
So handhabe ich es auch, bisher habe ich zwar noch nichts bekommen weil die Tiere aus wirklichen Notfällen stammten und über Notstationen und Pflegestellen zu mir gekommen sind, aber ich finds nicht ok Aufnahmegebühren zu nehmen. Kein wunder, dass so viele ihre Tiere aussetzen... :ungl:
 
cuddles

cuddles

*notmeerivermittlerin*
Beiträge
14.870
Reaktionen
70
Naja, das Th nimmt auch ne aufnahme gebühr, dafür aber keine zusätzlichen kastrakosten…..

Is nich ganz einfach. Ich denke, es kommt darauf an warum sie abgegeben werden. Einfach so weil kein bock mehr? Dann sollen sie auch ruhig was bezahlen. Mich kosten die Tiere ja auch mind 6 wochen unterhalt, manchmal 6 Monate + evt Ta-kosten und fahrt wege wenn ich sie vermittel
 
birgit schneider

birgit schneider

Beiträge
9.209
Reaktionen
769
Huhu,

ich denke es wäre vertretbar, wenn es sich nicht um eine grundsätzliche Abgabegebühr handeln würde.

Wenn jemand sein Tier abgibt aus Allergie Gründen oder so, dann sollte eine Abgabegebühr schon drin sein.

Wenn es aber nun jemand ist, der seine Tiere schon aus finanziellen Gründen abgeben muß....derjenige wird dann wohl kaum das Geld für die Abgabegebühr haben und eher zum aussetzen tendieren.
 
cuddles

cuddles

*notmeerivermittlerin*
Beiträge
14.870
Reaktionen
70
ja, denke da muss man unterscheiden von fall zu fall
 
T

Tanja

Gast
50 EUR ist wohl etwas hochgegriffen von der Notstation... Wenn die Mentalität der Leute bei Meerschweinchen eh schon in die Richtung geht, "Warum zum TA, für 5 EUR kriegst du ein Neues", dann ist der Karton und der Park auch nicht mehr weit.... Sooo hilft man jedenfalls den Tieren, die wirklich in Not sind, nicht! :ungl:
 
trauermantelsalmler

trauermantelsalmler

Mitglied
Beiträge
1.455
Reaktionen
658
Das handhaben auch viele Tierheime so. Im Prinzip kann ich es verstehen, aber ich finde man muss auch unterscheiden, was für Leute es sind, und ob es ihre eigenen Tiere sind.
Ich habe hier auch schon mitbekommen, wie einem Rentner eine verwahrloste Katze zugelaufen ist, er hat sie gefüttert und konnte sie aber nicht behalten, das TH wollte 180 Euro Aufnahmegebühr haben, für eine Katze die ja gar nicht seine war! Das Geld hat er einfach nicht gehabt, und am Ende hat er sie dann in einer Transportbox dem Tierheim vor die Tür gestellt....
Wenn einem also ein verwahrlostes Tier zuläuft, und man hat kein Geld, muss man es weiterlaufen lassen oder nachts dem Tierheim vor die Tür stellen? Kanns irgendwie auch nicht sein.
 
T

Tanja

Gast
Vor allem komme ich mit 50 EUR bei einem Schwein mehrere Monate mit hin....

Hab das mal im Fernsehen gesehen, da ging es auch drum, dass die vom TH sich beschwert haben, dass immer wieder Tiere direkt vor der Tür abgesetzt werden....Aufnahmegebühr für Katze: 200 EUR.... noch Fragen????
 
M

Martina A.

Beiträge
3.831
Reaktionen
2
Im Hamburger Raum inseriert auch eine (angeblich geprüfte) Notstation, die Kleintiere/Nager für 15 Euro aufnimmt.

Ich selbst verlange kein Geld - bin aber auch keine Notstation im eigentlichen Sinne. Aber je nach Fall weise ich darauf hin, daß eine kleine Spende für die zu erwartenden Kosten für TA, Futter etc. mir sehr helfen würde. Oft bekommt man natürlich nichts, aber ich hatte auch schon Fälle bzw. wegen Umzug ins Ausland, Allergie der Kinder, daß ich einen kleinen Betrag bekommen habe.
 
cuddles

cuddles

*notmeerivermittlerin*
Beiträge
14.870
Reaktionen
70
vielleicht kann die/der TE nochmal aufklären

ich hab das so verstanden dass die nur kastrierte aufnehmen und die kastra 50,00 kosten. zusätzlich eine aufnahmegebühr von 30,00
 
trauermantelsalmler

trauermantelsalmler

Mitglied
Beiträge
1.455
Reaktionen
658
Ich denke, es kommt darauf an warum sie abgegeben werden. Einfach so weil kein bock mehr? Dann sollen sie auch ruhig was bezahlen. Mich kosten die Tiere ja auch mind 6 wochen unterhalt, manchmal 6 Monate + evt Ta-kosten und fahrt wege wenn ich sie vermittel
Ja, das finde ich dann auch auch ok! Das ist dann ja auch etwas anderes, man hat sich das Tier ja bewusst angeschafft!
Aber die TE hat ja Tiere von irgendwelchen Kindern gebracht bekommen, also sind es ja quasi "Fundtiere", zumindest aber Nottiere.
 
cuddles

cuddles

*notmeerivermittlerin*
Beiträge
14.870
Reaktionen
70
das war jetzt auch nicht auf die TE gemünzt
 
T

Tanja

Gast
Anstelle einer (hohen) Aufnahmegebühr würde ich eher zu einer Abgabegebühr tendieren. Die Leute, die abgeben, haben eh kein Interesse mehr (oftmals!) und vielen ist das Tier dann einfach nichts mehr wert (sonst würden sie ja vermutlich versuchen, es zu verkaufen), aber die, die das Tier haben wollen, denen muss es etwas wert sein, die sollten eine Gebühr zahlen. So finde ich das vernünftiger.
 
W

Wallaby

nicht mehr die Jüngste
Beiträge
6.041
Reaktionen
20
Die Gebühr ist eine sehr zweischneidige Sache - finde ich.

Viele können es sich halt nicht leisten pro Tier 30 oder mehr Euro zu zahlen. Wenn jemand gleich mehrere abgeben will (z.b. trächtiges Pärchen aus Zooladen = schon mal locker 5 Tiere) geht das sehr ins Geld. Warten die Leute und es werden mehr entsteht gleich mal ein Notfall von 50 und mehr Tieren.
50x30 = 1500 €.
Eine Fahrt in den Wald ist dann wesentlich billiger.


Bei Kaninchen ist es noch krasser, ein falsch bestimmtes Pärchen bekommt Überraschend Babys, bis die Leute das merken ist sie nachgedeckt.
1. Wurf 5 Tiere, 2. Wurf 5 Tiere = 10 Babys innerhalb 30 Tagen (Tragezeit bei Kaninchen ca. 30 Tage)

Wir verlangen nichts, nehmen auch unkastrierte männliche Tiere. Dafür müssen dann Spenden herhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

rettungskosten