Bis wann Hahnenfuss füttern?

Diskutiere Bis wann Hahnenfuss füttern? im Ernährung und Fütterung Forum im Bereich Meerschweinchen; Hi, meine Schweinis kriegen momentan noch immer Hahnenfuss. Allerdings wird dieser ja giftig, wenn er blüht. Nun ist es so, dass der Hahnenfuss...
S

Sternenbande

Gast
Hi,
meine Schweinis kriegen momentan noch immer Hahnenfuss. Allerdings wird dieser ja giftig, wenn er blüht. Nun ist es so, dass der Hahnenfuss bei uns im Garten bereits blüht, der auf dem Feld ist aber noch klein und hat weit und breit keine Blühten. Kann ich diesen also weiterhin füttern? Bis wann kann dieser denn verfüttert werden?
LG Sandy
 
12.05.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Bis wann Hahnenfuss füttern? . Dort wird jeder fündig!
Schweinchenfan

Schweinchenfan

Beiträge
15.344
Reaktionen
2.091
Soviel ich weiß, ist Hahnenfuß auch schon giftig, bevor er zu blühen beginnt. Das Gift verliert sich nur beim Trocknen - ist im Heu also unbedenklich.

Von frischem Hahnenfuß ist der "Kriechende Hahnenfuß" einer mit geringerem Giftgehalt. Meinst du diesen evt.?

Es gibt doch genug andere Gräser/Kräuter, da muß nicht unbedingt Hahnenfuß auf den Speisezettel.
 
F

Fränzi

Gast
meine Schweinis kriegen momentan noch immer Hahnenfuss. Allerdings wird dieser ja giftig, wenn er blüht.
Hahnenfuss ist und bleibt giftig, egal, ob er blüht oder nicht. Wie kommst Du denn darauf, ihnen ausgerechnet den giftigen Hahnenfuss zu füttern?:eek:

Die Wiese ist doch voll mit anderen Pflanzen, die ungiftig sind (div. Gräser-Arten, Löwenzahn, Kerbel, etc.). Freiwillig würden die Meeries niemals Hahnenfuss fressen, das sieht man in einem Auslauf, wo sie frei wählen können... der Hahnenfuss bleibt stehen.

Verwechselst Du evtl. hier die Pflanzen, meinst Du etwas anderes?
 
N

Nellie

Gast
Jder Hahnenfüß ist in frischem Zustand giftig, der eine mehr der andere weniger, .... aber giftig bleibt giftig, das hat nichts mit der Blüte zu tun.
Nur getrockneter Hahnenfuß verliert seine Giftigkeit, ... trotzdem würde ich auch den nicht als Futterpflanze verwenden, es gibt deutlich bessere Dinge!

Gruß Nellie
 
S

Sternenbande

Gast
@Schweinchenfan:
Das wäre mir neu, dass Hahnenfuss auch vor der Blüte giftig ist. Ich konnte auch nie negative Auswirkungen bei meinen Tieren beobachten.
Ob das kriechender Hahnenfuss ist weiss ich nicht. Aber der ist recht klein.

@Fränzi:
Hahnenfuss ist erst nach der Blüte giftig. Meine fressen den auch total gerne.
 
F

flitze2000

Beiträge
1.597
Reaktionen
5
@Schweinchenfan:
Das wäre mir neu, dass Hahnenfuss auch vor der Blüte giftig ist. Ich konnte auch nie negative Auswirkungen bei meinen Tieren beobachten.
Ob das kriechender Hahnenfuss ist weiss ich nicht. Aber der ist recht klein.

@Fränzi:
Hahnenfuss ist erst nach der Blüte giftig. Meine fressen den auch total gerne.
Schau mal hier (unterhalb der Bilder steht etwas über die Giftigkeit):

http://www.botanikus.de/Gift/hahnenfuss.html
 
Schweinchenfan

Schweinchenfan

Beiträge
15.344
Reaktionen
2.091
Wieso meinst du, daß Hahnenfuß vor der Blüte nicht giftig sein soll? Hast du das irgendwo mal gehört od. kennst du es vielleicht von alter Überlieferung her so?
Oder reden wir hier irgendwie nicht von denselben Pflanzen - die deutschen Bezeichnungen sind ja regional oft sehr unterschiedlich. Genauer sind die lateinischen Namen.

Die Inhaltstoffe bleiben doch dieselben, ob vor, während oder nach der Blüte. Schau mal in den Link von flitze 2000, wegen der Giftigkeit. Ist deine Pflanze dort auf den Fotos dabei?
 
gummibärchen

gummibärchen

Moderator
Beiträge
21.079
Reaktionen
3.801
Also soweit ich weiß,ist Hahnenfuß auch giftig udn ich würde ihn niemals verfüttern.
 
J

jennyp.

Gast
also hahnenfuss (wenn wir hier vom gleichen reden?) ist auch vor der blüte giftig. egal ob mit oder ohne blüte, ob frisch ausgetrieben oder schon länger gewachsen, er ist giftig. das gift verliert sich erst beim trocknen, d.h. wenn etwas ins heu gelangt ist es nicht mehr giftig.

es ist jetzt nicht so arg giftig, dass schweichchen davon gleich tot umfällt, aber dennoch giftrig genug um bei häufigem verzehr schäden zu verursachen. vorzüglich in leber und nieer, da dort das gift "verarbeitet" werden muss. daher sollte man es vermeiden, hahnenfuss zu füttern! wnen mal ein blatt mit gefressne wird wie gesgat nicht so schlimm, da es nicht akut tödlich ist (wie z.bsp. eibe oder ähnliches), aber es ist und bleibt dennoch giftig und fürhrt langverfüttert zu schäden.

woher hats du die info, dass er vor dre blüte fressbar ist? würde mich mal interesieren, da man dann dort mal aufklären müsste. die info über giftigkeit kommt hier vom tierarzt sowie einem gerade studierenden vet., sollte also stimmen ;-)
 
Daisy-HU

Daisy-HU

Beiträge
17.671
Reaktionen
3.312
Das lasse ich schön auf der Wiese stehen,wenn ich weiss das er Giftig ist.
Und sammele lieber anderes Grün das auf der Wiese steht.
 
H

Honigtau

Gast
Soweit ich weiß, sind alle Teile der Ranunculaceae giftig. Ich würde also besser bei Löwenzahn etc bleiben.

Ranunculus repens (kriechender Hahnenfuß) hat nur eine geringe Giftigkeit. Deshalb dürfte kein Schweinchen direkt umfallen, aber die Fütterung würde ich trotzdem lassen.
 
N

Nellie

Gast
Auszug aus wikipedia:
"Weil alle Hahnenfußgewächse Protoanemonin enthalten, sind sie für Mensch und Tier giftig."


Gruß Nellie
 
D

Dolce

Gast
Hahnenfuss ist gift-also nicht verfüttern!!! Selbst die Kühe lassen das Zeug stehen!!!
 
S

Sternenbande

Gast
@Schweinchenfan:
Irgendwann habe ich es mal gehört, dass Hahnenfuss bis zur Blüte nicht giftig ist und da ich den ja auch schon seit Jahren verfüttere und nie was Auffälliges beobachten kann, sehe ich es auch als bestätigt an. Ich kann immer noch nicht sagen, welche Sorte ich verfüttere, aber ich denke es ist der kriechende Hahnenfuss.


Was mich jetzt nun doch sehr wundert: Alle hier meinen er ist giftig, reden sogar von Schäden. Eigene Erfahrungen sind aber überhaupt gar nicht vorhanden. Stattdessen wird irgendwas wiedergegeben, was mal irgendwo im Internet geschrieben wurde. Das soll man ja bekanntlich nicht alles glauben.
 
Mira

Mira

Beiträge
4.474
Reaktionen
2.430
Was mich jetzt nun doch sehr wundert: Alle hier meinen er ist giftig, reden sogar von Schäden. Eigene Erfahrungen sind aber überhaupt gar nicht vorhanden. Stattdessen wird irgendwas wiedergegeben, was mal irgendwo im Internet geschrieben wurde. Das soll man ja bekanntlich nicht alles glauben.
... Nein, man soll nicht alles glauben, was im Internet steht, aber bezüglich Hahnenfuss sind sich diverse Quellen einig:

http://www.diebrain.de/Iext-vitamine.html#gem

http://www.meerschweinchen.com/futter/einzelausgabe.php?id=814

http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm


Alle stufen den Hahnenfuss von ungesund über schwach giftig bis giftig ein - Hahnenfuss sollte nicht gefüttert werden, gibt ja genügend leckere und bekömmlichere Sächelchen von der Wiese.;)

Liebe Grüsse

Claudia
 
N

Nellie

Gast
Was mich jetzt nun doch sehr wundert: Alle hier meinen er ist giftig, reden sogar von Schäden. Eigene Erfahrungen sind aber überhaupt gar nicht vorhanden. Stattdessen wird irgendwas wiedergegeben, was mal irgendwo im Internet geschrieben wurde. Das soll man ja bekanntlich nicht alles glauben.
Also auf eigene Erfahrungen will ich bei giftigen Pflanzen lieber verzichten!
Und ich denke, jeder vernünftige Tierbesitzer hier hat ebenfalls keine Lust zu einem Feldversuch!


Nochmal aus wikipedia:
Protoanemonin ist ein Lacton der Hydroxy-penta-2,4-diensäure, das als Toxin in allen Hahnenfußgewächsen vorkommt.
Bei Kontakt mit der Haut oder Schleimhaut kommt es zu
Vergiftungserscheinungen wie Rötung, Juckreiz oder gar Blasenbildung auf der Haut (Hahnenfußdermatitis). Bei der inneren Aufnahme beeinflusst es das Nervensystem: Es kommt zu Erbrechen, Durchfall und Schwindelanfällen, aber auch zu Krämpfen und Lähmungserscheinungen. (Ende des Zitats)


Und dass Du noch nichts bemerkt hast, will zum einen nicht heißen, dass die Schweinchen noch keine Schäden haben, zum anderen spielt ja immer die Dosis eine Rolle.

Ich kann gar nicht verstehen, warum man eine Pflanze füttert, die auch nur den Hauch an Giftigkeit hat, wenn es "tausend" andere Pflanzen gibt, die auf jeden Fall ungiftig und viel bekömmlicher sind!

Ich habe den Verdacht, Du willst hier nur provozieren, ... deshalb viel Spaß beim weiteren Verfüttern von Hahnenfuß an Deine (armen) Schweinchen!

Nellie
 
H

Honigtau

Gast
Wir hatten Ranunculaceae in Botanik in der Uni. Ist hier also nicht alles aus dem Internet ;).

Wenn etwas nur schwach giftig ist, können Schäden erst sehr viel später auftreten. Verfütter es bitte nicht. Gibt doch so viele andere leckere Pflanzen.
 
Lemmi

Lemmi

Beiträge
2.119
Reaktionen
6
So funktioniert es eben schon seit der Zeit der Neandertaler: man übernimmt die Erfahrungen der Vorgeneration. Ansonsten könntest du ja auch Tollkirschen vom Strauch pflücken und essen. Ich kenne niemanden, der das je probiert hat, trotzdem WEISS ich eben, dass sie giftig sind und hüte mich, sie zu verzehren...

Davon mal abgesehen: Hahnenfuss hat bei einem meiner Pferde vor Jahren mal eine schlimme Lebererkrankung ausgelöst (es gab sonst keinen Faktor, der eine so massive Vergiftung hervorgerufen haben kann). Da die Leber für die Entgiftung des Organismus zuständig ist, wird sie als Erste geschädigt.
Und auch wenn Du bei Deinen Schweinchen bisher keine Erkrankung festgestellt hast, heißt das meiner Meinung nach noch lange nicht, dass sie alle gesund sind (wenn sie denn schon lange Hahnenfuss fressen).
 
F

Fränzi

Gast
@Fränzi:
Hahnenfuss ist erst nach der Blüte giftig. Meine fressen den auch total gerne.
Entweder reden wir nicht von derselben Blume oder Du bist einem riesengrossen Irrtum verfallen... wie schon alle anderen vorher sagten, doch, klar, Hahnenfuss ist giftig.

Du siehst das schon daran, dass Kühe, Ziegen, Meerschweinchen, meine grossen Schweine, einfach sämtliche Weidetiere einen grossen Bogen um Hahnenfuss herum machen und ihn stehen lassen.

Natürlich fallen sie nicht gleich tot um, wenn im Gras, das man ihnen verfüttert, mal ein paar Hahnenfuss-Blätter mit drin sind, aber konsequent verfüttern, wie Du das offenbar tust, soll man diesen ganz bestimmt nicht!

Kannst Du mal Bilder zeigen von Deinem "Hahnenfuss", den Du Deinen Schweinchen verfütterst? Vielleicht ist das überhaupt nicht dieselbe Pflanze und Du nennst sie nur irrtümlicherweise Hahnenfuss.

Ich erinnere mich schwach, dass hier mal die Rede war von einer Pflanze, die man bis zur Blüte verfüttern kann, später jedoch wird sie giftig... was war denn das bloss? Evtl. Huflattich? Weiss das jemand noch?

Das war jedenfalls ganz bestimmt nicht der Hahnenfuss, sonst wäre damals schon ein Aufschrei des Widerspruchs durchs Forum gerauscht.

Du darfst uns wirklich glauben: Hahnenfuss sollst Du definitiv nicht verfüttern, denn damit ruinierst Du die Leber Deiner Schweinchen.
 
P

pueppy05

Gast
Also ich würde es auch niemals mit Absicht verfüttern.Dann hole ich lieber andere Sachen von der wiese und Girsch,der wächst ohne Ende bei uns am See,bis in den herbst hinein,davon bekomm meine Tiere jeden Abend was und morgens bekommen sie Gras und Heu und so.Und Abends dann halt Girsch und Heu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Bis wann Hahnenfuss füttern?

Bis wann Hahnenfuss füttern? - Ähnliche Themen

  • Wann Gras bei Babyschweinchen?

    Wann Gras bei Babyschweinchen?: Hallo zusammen, seit knapp zwei Wochen haben wir unsere Gruppe mit einem Babyschweinchen (Flokati, geb. 06.01.) aufgestockt. Unsere Schweinchen...
  • Wann ist es reif?

    Wann ist es reif?: Schon wieder so eine blöde Frage von mir. Entschuldigung, ich bin echt ein Stadtmensch. Ich habe auf der Terrasse alles angebaut, was Wendy gern...
  • Frisches grün, ab wann gut zum geben?

    Frisches grün, ab wann gut zum geben?: Hallo, so, es grünt und ich habe meine Schweinchen schon "angefixt". Nach den ersten Blättchen wird nun ständig bettel-geschrien. Nun habe ich...
  • Wann Heu austauschen?

    Wann Heu austauschen?: Klingt jetzt vielleicht etwas blöd, aber ich weiss grade nicht wie lange das Heu im Knasthaus bleiben soll. Als Ava noch lebte hat sie sehr viel...
  • Futter für Schwein und Mensch selbst anbauen - wann, was?

    Futter für Schwein und Mensch selbst anbauen - wann, was?: Ich mache mir momentan einen Plan, damit ich möglichst viel Futter dieses Jahr selbst anbauen kann. Ich habe einen Garten, bin aber kein...
  • Futter für Schwein und Mensch selbst anbauen - wann, was? - Ähnliche Themen

  • Wann Gras bei Babyschweinchen?

    Wann Gras bei Babyschweinchen?: Hallo zusammen, seit knapp zwei Wochen haben wir unsere Gruppe mit einem Babyschweinchen (Flokati, geb. 06.01.) aufgestockt. Unsere Schweinchen...
  • Wann ist es reif?

    Wann ist es reif?: Schon wieder so eine blöde Frage von mir. Entschuldigung, ich bin echt ein Stadtmensch. Ich habe auf der Terrasse alles angebaut, was Wendy gern...
  • Frisches grün, ab wann gut zum geben?

    Frisches grün, ab wann gut zum geben?: Hallo, so, es grünt und ich habe meine Schweinchen schon "angefixt". Nach den ersten Blättchen wird nun ständig bettel-geschrien. Nun habe ich...
  • Wann Heu austauschen?

    Wann Heu austauschen?: Klingt jetzt vielleicht etwas blöd, aber ich weiss grade nicht wie lange das Heu im Knasthaus bleiben soll. Als Ava noch lebte hat sie sehr viel...
  • Futter für Schwein und Mensch selbst anbauen - wann, was?

    Futter für Schwein und Mensch selbst anbauen - wann, was?: Ich mache mir momentan einen Plan, damit ich möglichst viel Futter dieses Jahr selbst anbauen kann. Ich habe einen Garten, bin aber kein...