Abtreibungsspritze

Diskutiere Abtreibungsspritze im Trächtige Meerschweinchen Forum im Bereich Zucht und Genetik; Hallo, ich weiß nicht ob das hier rein passt,falls es falsch hier ist,einfach verschieben. und zwar hab ich mal eine frage aus neugier zu dieser...
W

Wilma_Wallace

Gast
Hallo,

ich weiß nicht ob das hier rein passt,falls es falsch hier ist,einfach verschieben.

und zwar hab ich mal eine frage aus neugier zu dieser abtreibungsspritze für meerschweinchen.

ich war vorgestern mal bei uns im tierheim schauen,die haben ja nen teil vom luxemburger notfall aufgenommen und die weibchen waren/sind wohl auch trächtig.

jedenfalls meinte die tierheimmitarbeiterin zu mir,dass ALLE weibchen dort eine abtreibungsspritze bekommen haben,ich habe da aber ein hochträchtiges weibchen rumflitzen sehen.

meine frage is nun: ist das überhaupt erlaubt hochträchtigen tieren sowas noch zu verabreichen? und wenn ja,sterben die jungtiere der hochträchtigen sau dann auf jeden fall oder kommen die nur zu früh,vielleicht sogar missgebildet?

lieben gruß,

wilma
 
18.12.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Abtreibungsspritze . Dort wird jeder fündig!
T

Tanne

Beiträge
1.398
Reaktionen
0
Hi

naja gehen tut das schon. Meist bekommen sie dann ja ein Hormon, welches den Eisprung auslöst. Ist das Meeri nun tragend werden halt die Früchte abgestoßen.

Ich persönlich würde das aber nu machen, wenn z.B. ein Boch ausgebrochen ist und meinetwegen eine Rentnerin gedeckt hat.

Bei Tieren die aber schon länger tragend sind würde ich es nicht wagen. Prinzipiell könnten die Jungen dann leben (wenn direkt vor dem Geb. Termin). Aber bei den meisten wirds ja zu früh sein, dann sterben die Jungen. Meines Wissens nach aber wohl auch erst nach der Geburt oder? Muss ein schrecklicher Anblick sein.

Kann mir gar nicht vorstellen, dass das erlaubt ist....

Vielleicht waren ja nur die Tiere gemeint, die noch nicht sichtbar tragend waren, also noch nicht weit vorangeschritten?
 
W

Wilma_Wallace

Gast
nein da waren wirklich alle weibchen gemeint,die hatten die notfalltiere aus luxemburg alle in einem haus und die dame hat auch extra zwei mal auf den zettel geguckt und hat auch beide male gesagt,dass das alle weibchen die in dem häuschen da sind und speziell auch in dieser box waren (die haben da so nen bodengehege gehabt) das bekommen haben und da war dann auch die hochschwangere dabei,hab der dame sogar noch gesagt,dass die hochträchtig aussieht,aber da hat sie mir garkeine antwort drauf gegeben,ich war nur etwas erschrocken von der art der frau,weil sie das so schroff irgendwie sagte,mit so nem lieblosen unterton,als wärs das normalste der welt,naja vielleicht ist das für die leute im tierheim auch normal,keine ahnung,ich weiß ja nicht wie oft die sowas da machen.

sie sagte mir auch das datum,an dem es gemacht wurde,ich glaube das war der 29. oder 30.11.....das ist ja jetzt schon recht lang her,deshalb war ich auch so verwundert,dass da nen hochschwangeres meerie sitzt,ich hab immer gedacht,die föten bzw embryonen würde sofort absterben und nicht erst wenn geburtstermin ist.
 
luckybeaker

luckybeaker

Beiträge
4.647
Reaktionen
351
Also ich habe von der Spritze keine Ahnung, auch noch nie etwas davon gehört.

Ich könnte mir aber denken, dass es so etwas ähnliches wie eine Wehenspritze ist, die dann eine vorzeitige Geburt auslöst, eine Frühschwangerschaft somit abstößt.

Wenn vor 2,5 Wochen die Spritze verteilt worden ist und das Mädel immer noch hochschwanger, würde ich mal davon ausgehen, dass sie entweder keine bekommen hat oder aber das Ding nicht wirkt...:fg:

Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass ein TA bei einer hochträchtigen Sau so etwas macht :schimpf:

LG, Sandra
 
W

Wilma_Wallace

Gast
also das mädel war definitiv schwanger,die war zum bersten gespannt und dick und rund und man konnte sehen,dass die sonst eher ein dünnes schwein ist,da konnte man auch nix mehr wegreden,ich versteh das da irgendwie auch nicht,aber laut der mitarbeiterin da hat auch sie die spritze bekommen,oder aber die gute dame konnte den zettel nicht richtig lesen^^ obwohl sie es zwei mal gemacht hat.
 
C

ChaoticInfinity

Gast
hm.. also es gibt zum einen eben wie schon gesagt die möglichkeit ein wehenmittel zu spritzen, wobei das nicht wirken muss. Das übliche mittel - oxytocin - hat im körper eine sehr kurze halbwertszeit, gerade wenige minuten. Wenn es in fortgeschrittenem Stadium gegeben wird, kann es körpereigene wehen auslösen die dann zu eine frühgeburt führen. Allerdings muss es das nicht, damit wirklich dauerhafte wehen stattfinden die eine geburt erlauben wenn der körper darauf nicht anspricht müsste es über einen tropf dauerhaft gegeben werden.
Aber: das finde ich vor allem für einen tierschutzverein mehr als verwerflich auch in der geschilderten lage.

Dann gibt es sicher noch die möglichkeit kurz nach dem decken eine ensprechende spritze zu geben die von vornherein die einnistung der befruchteten eier verhindert.

und dann gibt es sicher noch so eineige fiese sachen die zum absterben der Feten führen, was aber in meinen augen auch nicht so ohne ist, denn je nach entwicklungsstand kann der körper eventuell mit der abstoßung / resorption überfordert sein, es setzten keinen wehen ein und das muttertier steht in gefahr da sie innerlich z.b. eine blutvergiftung aufgrund der zersetzung der föten bekommt.

Bis auf einen variante die eben z.b. die einnistung verhindert finde ich allesamt, sorry, verwerflich denn zum einen gibt es unter umständen tote jungtiere die vielleicht in ein paar tagen lebensfähig gewesen wären, und ein nicht geringes risiko für das muttertier.
 
J

Jacob

Gast
Hallo,

ehrlich gesagt finde ich diese Art der Verwaltung von Nottieren so sehr zum kotzen, dass ich nicht auf die Idee kommen würde hier überhaupt an Tierschutz zu denken. Es wundert mich nicht, dass so schon jahrzehntelang auf der Stelle getreten wird und im Bereich Notmeerschweinchen kaum etwas erreicht wird.

Ich würde auch keine KFZ-Werkstatt aufmachen, nur weil ich einen Führerschein habe.:runzl:

Um gute und erfolgreiche Notfallarbeit zu leisten braucht man nicht nur Fachwissen, sondern auch ein Wertgefühl für ein Lebenwesen!

VG Holger
 
hoppla

hoppla

Gebrauchtschweinbesitzer
Beiträge
21.764
Reaktionen
3.732
Hallo,

ehrlich gesagt finde ich diese Art der Verwaltung von Nottieren so sehr zum kotzen, dass ich nicht auf die Idee kommen würde hier überhaupt an Tierschutz zu denken. Es wundert mich nicht, dass so schon jahrzehntelang auf der Stelle getreten wird und im Bereich Notmeerschweinchen kaum etwas erreicht wird.

Ich würde auch keine KFZ-Werkstatt aufmachen, nur weil ich einen Führerschein habe.:runzl:

Um gute und erfolgreiche Notfallarbeit zu leisten braucht man nicht nur Fachwissen, sondern auch ein Wertgefühl für ein Lebenwesen!

VG Holger
Naja, ich kann das schon verstehen.
Letztendlich ist ja die Frage, was man mit Massen an Tieren macht.
Natürlich ist es sicher nicht die schönste Lösung, aber wenn es sonst keine gibt?
Die Meerschweinchen dort lassen, wo sie sind, weil man keinen Platz für so viele Notschweinchen + Nachwuchs hat? Ist den Schweinchen dann mehr geholfen?
 
Anne Frahm

Anne Frahm

Beiträge
2.934
Reaktionen
41
Naja, ich kann das schon verstehen.
Letztendlich ist ja die Frage, was man mit Massen an Tieren macht.
Natürlich ist es sicher nicht die schönste Lösung, aber wenn es sonst keine gibt?
Die Meerschweinchen dort lassen, wo sie sind, weil man keinen Platz für so viele Notschweinchen + Nachwuchs hat? Ist den Schweinchen dann mehr geholfen?
das tierheim bei uns um die ecke stapelt schon seit monaten käfige auch im bürö weil einfach kein Platz mehr ist.

wenn die spritze noch in einem frühen stadium der schwangerschaft gegeben wird find ich es ok. aber bei hochträchtgen weibchen hoffe ich einfach mal das es da kein tierarzt machen würde. hab vor kruzem erst eine frühgeburt miterlebt wo die tiere lebend zur welt kamen und dann innerhalb von minuten grausam gestorben sind.
 
C

caviamama

Gast
Hallo,

ehrlich gesagt finde ich diese Art der Verwaltung von Nottieren so sehr zum kotzen, dass ich nicht auf die Idee kommen würde hier überhaupt an Tierschutz zu denken. Es wundert mich nicht, dass so schon jahrzehntelang auf der Stelle getreten wird und im Bereich Notmeerschweinchen kaum etwas erreicht wird.

Ich würde auch keine KFZ-Werkstatt aufmachen, nur weil ich einen Führerschein habe.:runzl:

Um gute und erfolgreiche Notfallarbeit zu leisten braucht man nicht nur Fachwissen, sondern auch ein Wertgefühl für ein Lebenwesen!

VG Holger
Ja, genau!

Aber was soll man denn erwarten, wenn sogar unter dem Deckmantel des Tierschutzes nicht vermittelbare Hunde, Katzen eingeschläfert werden, obwohl sie total gesund sind und es laut TSchG sogar verboten ist, Wirbeltiere einfach so zu töten, nur weil solche Etablisements überbelegt sind. Es ist so traurig....
 
E

evasschweineparadies

Gast
:eek:-weiss jetzt gerade nicht so genau was ich sagen soll, bin sprachlos, geschockt und habe kein Verständnis dafür, eine Abtreibungsspritze an ein Hochschwangeres tier zu verabreichen-geht irgendwie für mich Gar-NICHT!:dage:
Ich denke sowas ist nur für den absoluten Notfall!-Ich finde dieses Handeln doch recht DANEBEN! f. ein Tierheim...sorry...Aber andererseits.. wenn man sieht wie die Tiere im Süden entsorgt werden..nuja...ob man es ihn gleich tun sollte?
Weiss net, dafür bin ich warscheinlich zu sehr "Mama"...


Liebe Grüße Eva
ausm Schweineparadies!
 
Shamma

Shamma

Beiträge
2.423
Reaktionen
2
In diesem Thread stehen ein paar Angaben über die Luxemburger Tiere, die reine Vermutung sind und andere Angaben die nicht stimmen.

Allgemein über die medizinischen Möglichkeiten eine Abtreibungsspritze zu geben und wie diese wirken habe ich keine Ahnung.
Ich nehme an, daß es verantwortbare Methoden gibt dies zu tun und dann möchte ich es jedem selber überlassen dies anzuwenden oder nicht.
Wenn man sich zu der radikalen Methode entscheidet um bei 251 Tieren alle Böckchen kastrieren zu lassen und den Säuen bei denen nach Abtasten keine (fortgeschrittene) Schwangerschaft feststellbar ist zwei Spritzen im Abstand von 2 Tagen zu setzen, dann kann ich da nichts Falsches dran finden.

Ich möchte euch noch bitten zu bedenken, daß der Zustand der ggf geschwängerten Tiere zum Teil so schlecht war, daß ein Austragen der Babys den Säuen nicht zumutbar gewesen wäre. Auch ohne Spritze hätte es noch zu vielen Totgeburten kommen können. Dies zu beurteilen sollte man denjenigen überlassen, die den Notfall bearbeiten.

Was das Tierheim in Trier nun mit der wahrscheinlich schwangeren Dame macht ist wieder ihr eigenes Ermessen. Wenn sie hiermit überfordert sind, sollten sie sich selber an geeigneter Stelle informieren.

Gruß Shamma
 
Thema:

Abtreibungsspritze