Ist das für euch einfacher geworden?

Diskutiere Ist das für euch einfacher geworden? im Rassen, Farben und Züchter Forum im Bereich Zucht und Genetik; Hallo an die Züchter! Würde gerne mal wissen, ob es mit der Zeit einfacher wird für euch die Tiere abzugeben? Nicht das man mit der Zeit...
J

Josefine

Gast
Hallo an die Züchter!

Würde gerne mal wissen, ob es mit der Zeit einfacher wird für euch die Tiere abzugeben? Nicht das man mit der Zeit kaltherziger wird :rofl:, aber machts die Gewohnheit einfacher?

Ich kann mir das als Liebhaber gar nicht vorstellen übrhaupt ein Tier wieder herzugeben. Das ist Grund warum ich niemals Meerschweinchenbabys haben könnte, wo sollen die dann hin? Dann müsste ich anbauen und das bei jedem Wurf nochmal... :nut:
Allerdings, wenn sie noch klein sind, würde es mir einfacher fallen, sie herzugeben als wenn ich das Tier in der Zucht hatte, also schon 1-2 Jahre habe, es kenne und liebe und es dann hegeben muss...

Und denkt hr noch oft an die abgegeben Tiere oder nur an Spezis oder eher gar nicht? Wollt ihr später noch mal was wissen über die Tiere im neuen Heim, Fotos haben?

Würde mich einfach mal interessieren.. Danke schon mal für Antworten!!
 
18.02.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ist das für euch einfacher geworden? . Dort wird jeder fündig!
N

Nishiko

Gast
Das würde mich auch interessieren! Ich hab ja von meinen TH-Schweinchen damals Nachwuchs bekommen und ich hab geheult wie ein Schloßhund, als ich die Jungs dann letztendlich in eine Notstation abgeben habe, da es bei uns nicht mehr ging... Regelmäßig Babies abzugeben wäre für mich ein absoluter Horror, aber als Züchter muss man sich damit ja arrangieren.
 
S

Schreiraupe

Gast
Also ich kann da nur für mich sprechen bei mir ist es nach dem Jahr nicht besser geworden......ich würde immer noch alles gerne behalten:rofl:

Vielleicht ändert es sich ja noch wenn ichs mal länger gemacht habe....aber bisher hat sich da nichts verändert

Richtig schwer fällt es mir bei Rentnertieren die nicht mehr zur Zucht einsetzbar sind.....von denen kann ich mich nur schwer oder gar nicht trennen.....denn gerade mit denen hat man gehibbelt sie lange zeit betüddelt das find ich heftiger als die Jungtiere die kennt man ja meist noch nicht so lange und intensiv

Das ichs damit nicht habe sieht man auf meiner HP die rentnerseite muss ich sicher mal irgendwann zweiteilen *lach*
 
Zuletzt bearbeitet:
Eickfrau

Eickfrau

Beiträge
7.282
Reaktionen
244
Als Allererstes: Abgeben "muß" man kein Schwein!
Auch beim Züchter läuft das ein oder andere Liebhabertier mit in der Gruppe, von dem man sich einfach nicht trennen konnte ;) .

Naja, alle Jungtiere kann man natürlich nicht behalten - ansonsten wäre es schnell zuende mit der Zucht, mangels Platz für die Nachzuchten.
Es hilft, sich auf die Kleinen zu konzentrieren, die bleiben sollen. So nach dem Motto: "Die kleine Weiße ist MEIN Schwein, ihre drei Geschwister versorge ich nur in Vertretung ihrer zukünftigen Besitzer."

Die Rentnertiere ... auch bei denen besteht keine "Trennungspflicht". Ganz ehrlich finde ich es traurig, wenn diese stets bei Ausscheiden aus ihrem aktiven Zuchtleben (manchmal schon vorher) auf der Abgabeliste landen (zB "nach ihrem Wurf abzugeben").
Ja, ich gebe auch (einige) Rentner ab (auf Anfrage!) - mit dem Wissen, daß sie in Liebhaberhänden einfach mehr Aufmerksamkeit erfahren, als es mir hier möglich ist. Hier laufen sie "neben den Zuchttieren und den Jungtieren" (die einfach arbeitsintensiver sind) mit.

VG Bianca
 
H

Heissnhof

Gast
Hi Ihr,
je länger ich ein TIer habe, umso schwerer fällt es mir, es herzugeben. Das ändert auch die Zeit nicht.

Allerdings habe ich oft so nette Leute, die nach älteren Tieren fragen, daß ich es dann gut akzeptieren kann. Im Überwinden trat bei mir eine leichte GEwohnheit ein. Nicht, daß es mir gleichgültiger ist, aber mit der Zeit wurde es leichter zu erkennen, wo es Sinn macht, ein älteres Tier hinzugeben oder wo ich es einfach nicht wollte. Die Handlungsweise ist also routinierter geworden.
 
Biensche37

Biensche37

Beiträge
12.642
Reaktionen
5
Wenn man züchten will, ist man sich von vornherein klar, das man Tiere zur Vermittlung haben wird. Wenn man es nicht kann, braucht man nicht züchten.
Die ersten Babies fallen schwer. Und ja- man härtet ab. Man gibt sie aber nicht irgendwo hin. Aber man heult nicht mehr bei jedem. Und man heult auch nicht mehr bei jeder Totgeburt und jedem gestorbenen Baby. Das ist am Anfang schwer und da heult man. Und man heult auch jetzt noch, wenn einem ein Schweinchen stirbt, welches man in der Liebhabertruppe lange begleitet hat.

bine
 
E

Emelie

Gast
hmmm, ich bin da wohl eher untypisch ;)

Mir fällt das überhaupt nicht schwer die Babys abzugeben, von Anfang an nicht. Wobei ich ja auch schon vorher jahrelang Kaninchen gezüchtet hab und es daher ja kenne.

Ich finde die Kleinen auch gar nicht besonders niedlich, sondern die erwachsenen Schweine dann viel schöner. Bei den Zuchttieren gibt es dann eher schon mal das eine oder andere, wo es mir schwer fällt, einige bleiben dann eben ;)
Allerdings habe ich auch Zuchttiere, deren züchterischen Wert ich zwar schätze, die ich aber im Umgang und vom Wesen nicht besonders mag und daher gar nicht traurig bin, wenn die dannn ausziehen :rolleyes:
 
Eickfrau

Eickfrau

Beiträge
7.282
Reaktionen
244
Allerdings habe ich auch Zuchttiere, deren züchterischen Wert ich zwar schätze, die ich aber im Umgang und vom Wesen nicht besonders mag und daher gar nicht traurig bin, wenn die dannn ausziehen :rolleyes:
Das ist seltsam, nech? Zu dem Zuchtmädel, welches als zweites (also noch gaaanz am Anfang!) hier einzog, habe ich auch keinen Draht gefunden.

Und man heult auch nicht mehr bei jeder Totgeburt und jedem gestorbenen Baby.
Man beginnt irgendwann die Zucht als Ganzes zu sehen. Das "Rudel" setzt sich zwar aus Einzeltieren zusammen (und einige ragen von ihrer Persönlichkeit auch immer heraus), doch das "Zusammen" ist etwas Besonderes.

VG Bianca
 
E

Emelie

Gast
Das ist seltsam, nech? Zu dem Zuchtmädel, welches als zweites (also noch gaaanz am Anfang!) hier einzog, habe ich auch keinen Draht gefunden.
Beruhigend, daß es auch anderen so geht :)

Man beginnt irgendwann die Zucht als Ganzes zu sehen. Das "Rudel" setzt sich zwar aus Einzeltieren zusammen (und einige ragen von ihrer Persönlichkeit auch immer heraus), doch das "Zusammen" ist etwas Besonderes.
Das ist sehr schön formuliert, denn genauso ist es :einv:
 
J

Josefine

Gast
Ich finde das sehr interessant! Danke für eure Antworten!

Wie siehts denn mit Rückmeldungen von ausgezogenen aus. Wollt ihr welche, oder eher nicht?
 
K

Knuddelschwein

Gast
Tja, bin zwar kein Züchter, aber bei dem Gedanken daran meine Babys von Feli DIE IMMER NOCH NICHT DA SIND :mad: abzugeben, wir dmir schon schwer ums Herz.
Daher hoffe ich dann mal dass ich ganz liebe Abnehmer finde, ansonsten gebe ich sie zu einer Frau die Nottiere aufnimmt und in liebe Hände weitervermittelt!

Mona
 
C

Chrissy

Gast
Ich sehe das ähnlich wie bei meinen Vorgängerinnen....früher hab ich bei jedem toten Meerschweinchen geheult, jetzt sehe ich das doch "etwas lockerer"...der Tod gehört nun mal zum Leben...und wenn man züchtet wird man damit auch häufiger konfrontiert. Natürlich finde ich es immernoch schade, wenn ein Knirps es nicht schafft, aber es geht deshalb keine Welt mehr unter...
Mit der Abgabe von Jungtieren hab ich eigentlich auch kein großes Problem, da ich zu den kleinen ja keine allzu große Bindung aufbaue. Bei älteren Schweinchen hängts auch vom Charakter ab. Zu manchen Tieren hat man einfach keinen Draht gefunden und da findet man es dann auch nicht schlimm, wenn das Schweinchen bei netten Leuten unterkommt (okay das kann auch nach hinten losgehen...hatte eigentlich das Gefühl, dass ich zu einem bestimmten Bock keine große Bindung habe..jetzt wird er am WE ausziehen und ich könnte mir in den A... beißen, dass ich ihn abgegeben habe *seufz* :uhh:)

Und wegen Rückmeldungen: Ich sag den neuen Besitzern auch immer, dass ich mich über Fotos etc freuen würde und manchmal kommt dann auch was :)
 
E

Emelie

Gast
Wie siehts denn mit Rückmeldungen von ausgezogenen aus. Wollt ihr welche, oder eher nicht?
Hmm, ja,nein,ja, nein...

Also im Ernst, ich freue mich, wenn ich nochmal Fotos bekomme, wie sich die Tierchen entwickalt haben und ihrer neune Behausung und den Freunden....allerdings stehe ich nicht auf die Leute, die jede Woche einen Bericht abgeben und dann auch noch immer 1 Millionen "Problemchen" haben, über die man aber auch genügend Infos so im Internet findet. Dafür fehlt mir dann einfach die Zeit...
 
A

Artami

Gast
Man härtet mit der Zeit ab, ja....

Früher haben wir auch bei jedem Meeri das auszog geheult....auch wenn eine Totgeburt dabei war oder wir ein Baby trotz Päppels verloren haben...

Aber wie andere schon schrieben, es hängt auch viel vom Charakter des Tieres ab...es gibt in unserem Stall einige, zu denen ich keine enge Bindung habe, natürlich wird auch für sie nach geeigneten Leuten gesucht, wo sie ein schönes Zuhause finden, aber ich werde sie nicht vermissen...im Gegensatz zu manch anderen...als ich vor ein paar Wochen unsere 2 Jahre alte Potty tot im Käfig fand, hab ich echt nen Heulkrampf bekommen, weil sie was ganz besonderes war, so menschenbezogen und zutraulich, einfach was BESONDERES. Und dann liegt sie da plötzlich tot vor dir....sie hätte nach ihren Würfe bei uns bleiben dürfen....das tut dann schon sehr weh...

Habe aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass man zu einem Tier, welches man am Anfang garnicht mag, eine sehr enge Bindung aufbauen kann...so unsere Daphne, die wir beim Züchter mitsamt Mama und Schwester gekauft haben, die Schwester zog dann bald aus, die Mama bleibt in unserer Zucht und Daphne wollte vorerst niemand...da sie sehr scheu war, hatten wir sie jeden Tag für mehrer Stunden heraußen, damit sie sich an Berührungen und an den Menschen gewöhnt...sie kletterte auf uns herum, etc...war total süß! Als sie dann vor einer Woche nach Salzburg zog haben meine Mum und ich geheult wie blöd....wir haben eine extra große Kiste gerichtet mit viel Futter, Heu, etc... :schreien:


Und natürlich schreiben wir uns von jedem Käufer Kontaktdaten auf, damit wir wissen, wohin die Tiere ziehen und wir erhalten auch oft Fotos von ihnen im neuen Heim!!
 
A

Azurcristall

Gast
Also ich versuche auch zu den "Abgabe Jungtieren" keine große Bindug aufzubauen. Ich weiß ja, dass sie ausziehen müssen, das wäre also echt ein bisschen masochistisch. Klar, wenn es einem schlecht geht und es besondere Fürsrge braucht, dann bekommt es die auch. Oftmals lässt man solche Tiere dann aber auch gar nicht mehr gehen, oder nur zu Freunden. Meine Daiquiri z.b., mein erster Magpie Nachwuchs, einzige Tochter meines viel zu früh gestorbenen Lieblingsschweins und ein echtes Goldstück. Hab aber einer guten Freundin versprochen sie kann sie haben sobald ich eine gute Tochter von ihr hab (denn ich kann ihr kein 20qm Bodengehege bieten), also denk ich nu immer "ich hab dich nicht liiiieeeeeb." *lach* Ist manchmal ein bisschen Selbstbeschiss, geb ich zu.

Allerdings habe ich auch Zuchttiere, deren züchterischen Wert ich zwar schätze, die ich aber im Umgang und vom Wesen nicht besonders mag und daher gar nicht traurig bin, wenn die dannn ausziehen
Als ich diesen Satz gelesen hab ist mir ein Stein vom Herzen gefallen, denn ich dachte immer, ich bin der einzige böse Mensch, bei dem das so ist. ;) Unter meinen Zuchttieren sind gelinde gesagt richtige Fieslinge (nur 1 oder 2) denen man nichtmal bei Mondschein begegnen möchte. Ich schätze auch ihren züchterischen Wert für mich, aber habe einfach keine Beziehung zu ihnen. Hart ists, dass das ausgerechnet auf meinen besten Bock der Magpiegruppe zutrifft. ;)

Was den Tod von Tieren betrifft, das wird definitiv mit der Zeit leichter. Nicht weil man ein gefühhloser Assi wird, sondern weil Körper & Geist eine Art selbstschutz aufbauen. Du machst dich kaputt, wenn du jedes Schwein 3 Tage beweinst, dann kannst du nicht lange züchten. Der Verlust von zuchttieren schmerzt, aber man weint nicht mehr um jedes. Was mich nach einem Jahr Zucht jedoch immernoch hart trifft ist der Verlust von Liebhabertieren oder von ganz besonderen Zuchttieren. Denn Leider werden gerade die oft nicht besonders alt. (Ich glaube manchmal, es ist ein Fluch... Wenn ich dich lieb hab stirbst du oder so.) Meine beiden Lieblingsschweinchen sind beide in den letzten 6 Monaten gestorben (eine davon aber nicht bei mir, noch schlimmer) und zeitweise weiß man dann schon nicht mehr, wie man das verpacken soll. Auf eine Gewisse Art und Weise beneide ich dann doch die Leute, die zu gar keinem Tier eine Bindung haben. ;) (Was ja nicht heißt, dass es denTieren dort schlecht geht.) Leider kann ich das nicht.

Was die Abgegebenen anbetrifft, freu ich mich immer zu hören, wie es ihnen geht. Auch über Fotos freu ich mich. Aber ich zwing niemanden, sich zu melden. Find ich zwar traurig, aber wer nicht will, nunja...
 
Eickfrau

Eickfrau

Beiträge
7.282
Reaktionen
244
I
Wie siehts denn mit Rückmeldungen von ausgezogenen aus. Wollt ihr welche, oder eher nicht?
Gerne.
Oft melden sich die neuen Besitzer auch nochmal per Mail oder Telefon. Ist immer interessant, wie sich die Kleinen entwickelt haben.

Selber hinterherfragen vermeide ich. Das käme mir seltsam vor. Mit der Abgabe geht die Verantwortung an die neuen Besitzer. Sie dürfen sich gerne bei Problemen oder Fragen hier melden - sollen jedoch nicht das Gefühl bekommen, daß ich hinterherspioniere.

Leider melden sich manche auch gar nicht wieder - selbst wenn sie die Tiere nicht mehr halten können und abgeben möchten. Dabei sage ich dies stets ausdrücklich dazu!
Mein erstes abgegebenes Bockpaar habe ich zufällig im Internet bei einer anderen Züchterin wiedergefunden. Sie hatte die Beiden aus DHD - dort standen sie "zu verschenken mit Zubehör". Sogar die Papiere wurden mitabgegeben!
Abgabegrund war die Anschaffung eines Welpen - die beiden Böcke wurden problemlos in die Bockgruppe der Züchterin integriert.

Zum Glück gibt es auch andere Besitzer.
Vor einigen Wochen zB ist ein kleiner Bock von hier in die Bockgruppe eines Liebhabers aufgenommen worden - zu zwei "alten" und zwei 2jährigen Böcken (die beiden jüngeren stammen auch von hier).
Die Vergesellschaftung ist prima verlaufen und es kam eine begeisterte Rückmeldung. Das freut mich dann natürlich auch :) .

VG Bianca
 
H

Heissnhof

Gast
Hmm, ja,nein,ja, nein...

Also im Ernst, ich freue mich, wenn ich nochmal Fotos bekomme, wie sich die Tierchen entwickalt haben und ihrer neune Behausung und den Freunden....allerdings stehe ich nicht auf die Leute, die jede Woche einen Bericht abgeben und dann auch noch immer 1 Millionen "Problemchen" haben, über die man aber auch genügend Infos so im Internet findet. Dafür fehlt mir dann einfach die Zeit...
Danke für die Ehrlichkeit.....
Ich gebe auch ehrlich zu, daß ich von den Problemsuchern lieber keine Rückmeldungen bekomme. Den Tieren geht es da eh gut, aber ich brauche auch keine wöchentliche 5seitige Köttelbeschreibung ......

Von vielen bekomme ich alle paar Monate ein paar Bilder und einen kurzen Bericht, wie sie sich entwickelt haben. Darüber freue ich mich immer sehr.
Mir persönlich ist aber klar, daß ich nicht zu allen Abnehmern Kontakt halten kann.
 
J

Josefine

Gast
Nicht weil man ein gefühhloser Assi wird, sondern weil Körper & Geist eine Art selbstschutz aufbauen.
Sicher?? :fg::rofl::rofl:

Mich interessiert das mit den Rückmeldungen auch nicht unbedingt wenn ich Probleme mit en Neuen habe, das ich mich dann melde.
Finde es toll und auch irgendwie selbstverständlich, wenn ich schreiben kann, die vg lief so und so ab. Dann weiß der Züchter: Aha, hat geklappt und ich freue mich auch, das es geklappt hat und das ich es jemanden schreiben kann, der auch Interesse hat, das zu lesen. (Bräuchte ich nicht meiner Familie schreiben...:nut:)

Rückmeldungen sind für mich auch eher Fotos mit kurzem Text. Quasi Bild-Format: Viele Bilder mit wenig Text und man weiß schnell Bescheid worums geht. :fg: Dann eine kurze Antwort, schön das es gut läuft, das reicht doch.
 
H

Heissnhof

Gast
Hi Ihr,
ich habe während des Studiums 10 Jahre in der Pflege gearbeitet, im KH und in der häuslichen Pflege. Mir fiel auf, daß die Leute verschieden damit umgehen. Die meisten härten etwas ab, - es ist bekannt, daß in der Pflege recht herb geredet wird. Genau das ist der Schutz von Geist und Seele.
Es gibt aber auch menschen, die mit der Zeit sensibler reagieren und viele Dinge nicht so gut wegstecken.
Solche Menschen hat man auch unter den Züchtern - nicht wenige davon hören dann auch auf.
Ich denke, irgendwo zwischen diesen beiden Extremen, stehen die meisten Züchter. Ein wenig härtet man ab, manche Dinge bereiten einem auch zunehmend mehr Unbehagen.
 
M

meerlie-fan

Gast
Schön das hier die Fragen beantwortet wurden dich ich auch immer schon mal stellen wollte! War interessant zu lesen!:winke:
 
Thema:

Ist das für euch einfacher geworden?

Ist das für euch einfacher geworden? - Ähnliche Themen

  • Genformel für Buff Califonia Schoko

    Genformel für Buff Califonia Schoko: Hallo ist jemand so lieb und kann mir mal die Genformel für ein Glatthaar Buff Califonia Schoko aufschreiben. Vielen Dank VG Corinna
  • Was für eine Farbe ist das ?

    Was für eine Farbe ist das ?: Was für eine Farbe ist das ?
  • Was für eine Rasse?

    Was für eine Rasse?: Hallo ihr lieben. Ich habe seit kurzem einen kleinen ca 9 Wochen alten Rudi. Ich gab ihn gesehen und mich verliebt. Kann mir einer sagen, was...
  • Fotos von Rassen, Farben und Zeichnungen für unser Forum gesucht

    Fotos von Rassen, Farben und Zeichnungen für unser Forum gesucht: Hallo ihr Lieben, wie einige von euch sicher schon gemerkt haben, mussten wir unter Rassekunde Langhaar, Kurzhaar, Farben und Zeichnungen die...
  • was für eine Farbe ist das

    was für eine Farbe ist das: Enie, sie hat auch rote Augen Linda Rosette, gleiche Farbe mit schwarzen Augen: Paul, Agouti Glatthaar und nochwas...
  • Ähnliche Themen
  • Genformel für Buff Califonia Schoko

    Genformel für Buff Califonia Schoko: Hallo ist jemand so lieb und kann mir mal die Genformel für ein Glatthaar Buff Califonia Schoko aufschreiben. Vielen Dank VG Corinna
  • Was für eine Farbe ist das ?

    Was für eine Farbe ist das ?: Was für eine Farbe ist das ?
  • Was für eine Rasse?

    Was für eine Rasse?: Hallo ihr lieben. Ich habe seit kurzem einen kleinen ca 9 Wochen alten Rudi. Ich gab ihn gesehen und mich verliebt. Kann mir einer sagen, was...
  • Fotos von Rassen, Farben und Zeichnungen für unser Forum gesucht

    Fotos von Rassen, Farben und Zeichnungen für unser Forum gesucht: Hallo ihr Lieben, wie einige von euch sicher schon gemerkt haben, mussten wir unter Rassekunde Langhaar, Kurzhaar, Farben und Zeichnungen die...
  • was für eine Farbe ist das

    was für eine Farbe ist das: Enie, sie hat auch rote Augen Linda Rosette, gleiche Farbe mit schwarzen Augen: Paul, Agouti Glatthaar und nochwas...