Polydaktelie

Diskutiere Polydaktelie im Rassen, Farben und Züchter Forum im Bereich Zucht und Genetik; Hallo, bei mir ist heute eine Rosettenwurf gefallen. Es sind wunderschöne Tiere,es war der zweite Wurf und nun das große Entsetzen, bei der...
C

Cavis Project

Gast
Hallo,
bei mir ist heute eine Rosettenwurf gefallen. Es sind wunderschöne Tiere,es war der zweite Wurf und nun das große Entsetzen, bei der schönsten Rosette ist hinten eine vierte Zehe. Es ist nur bei eine Tier aus dem Wurf.
Was nun? Kann man die anderen Geschwister trotzdem in die Zucht vermitteln,oder muss ich alle an Liebhaber abgeben? Vererbt das tier mit der vierten Kralle sie weiter?

LG Veronika
 
05.10.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Polydaktelie . Dort wird jeder fündig!
Eickfrau

Eickfrau

Beiträge
7.282
Reaktionen
244
Haj Veronika,

ist es eine vollständig ausgebildete, funktionsfähige Zusatzzehe ... oder nur ein loses Anhängsel?
Normalerweise spricht man bis zur 5. Zehe von Atavismus (da der ursprüngliche Bauplan fünfstrahlige Extremitäten vorgesehen hatte) - erst ab der 6. Zehe ist es Polydaktylie.

Atavismus kann immer (zufällig) auftreten. Kein Grund, diese Tiere zu selektieren.
Schreibs ins Zuchtbuch, damit es nicht in Vergessenheit gerät. Informier die neuen Besitzer, falls Du es abgibst und laß ein loses Anhängsel nicht zu spät vom TA entfernen (je kleiner, desto einfacher ist dieser Eingriff).

VG Bianca
 
K

kime

Gast
Haj Veronika,

ist es eine vollständig ausgebildete, funktionsfähige Zusatzzehe ... oder nur ein loses Anhängsel?
Normalerweise spricht man bis zur 5. Zehe von Atavismus (da der ursprüngliche Bauplan fünfstrahlige Extremitäten vorgesehen hatte) - erst ab der 6. Zehe ist es Polydaktylie.
Das heisst, man könnte ein Tier mit einer echten, vollständig ausgebildeten vierten Zehe in der Zucht lassen?
 
K

Klostergarten

Gast
Hallo Melanie,
Da du ja Fachfrau bist würde mich interessieren, ob man eine 4. Zehe überhaupt entfernen darf nach dem Tierschutzgesetz. Wie ist das geregelt? Es dürfen doch gesunde Körperteile nicht mehr entfernt werden. Muß man warten bis sich das Tier die Zehe ab- oder einreißt oder darf schon in Erwartung dieser Verletzung das Teil entfernt werden.
Ich habe früher mal von der Bindfadentechnik gehört. Ist das erlaubt für Nicht-Tierärzte?
Würde mich einfach mal interessieren, wie das offiziell geregelt ist. Ist bestimmt als Info wichtig und interessant für alle Züchter.
 
A

Azurcristall

Gast
Beim entfernen geht es ja nur um diese losen anhängsel, und die müssen doch meine ich sogar entfernt werden da akute verletzungsgefahr für das Tier besteht. (Hängen bleiben und abreißen.)

Eine komplette udn gesunde überzählige Zehe muss man doch nicht entfernen.
 
K

Klostergarten

Gast
Beim entfernen geht es ja nur um diese losen anhängsel, und die müssen doch meine ich sogar entfernt werden da akute verletzungsgefahr für das Tier besteht. (Hängen bleiben und abreißen.)

Eine komplette udn gesunde überzählige Zehe muss man doch nicht entfernen.

Tja das ist ja die Frage, ob man die Anhängsel oder überflüssigen Teile überhaupt entfernen d a r f und auch w e r das darf, z.B. der Züchter selbst oder nur der TA. Wobei ich mir für mich klar bin, dass ich das immer beim TA machen lassen würde, wenn ich mal sowas hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Elfriede

Beiträge
8.042
Reaktionen
5
Haj Veronika,

ist es eine vollständig ausgebildete, funktionsfähige Zusatzzehe ... oder nur ein loses Anhängsel?
Normalerweise spricht man bis zur 5. Zehe von Atavismus (da der ursprüngliche Bauplan fünfstrahlige Extremitäten vorgesehen hatte) - erst ab der 6. Zehe ist es Polydaktylie.

Atavismus kann immer (zufällig) auftreten. Kein Grund, diese Tiere zu selektieren.
Schreibs ins Zuchtbuch, damit es nicht in Vergessenheit gerät. Informier die neuen Besitzer, falls Du es abgibst und laß ein loses Anhängsel nicht zu spät vom TA entfernen (je kleiner, desto einfacher ist dieser Eingriff).

VG Bianca
Danach kann dann ein Tier mit höchstens 5 Zehen in die Zucht, eines mit mehr aus 5 Zehen nicht? Das ist mir neu. Bis jetzt war hier jede Form von Atavismus immer auch mit einem Zuchtausschluß des Tieres verbunden, schon als Vorsichtsmaßnahme.

LG Elfriede :winke:
 
K

kime

Gast
Eickfrau ist auch Fachfrau ;)

Man kann alles raus- oder abschneiden. Man braucht nur eine Indikation. Und die ist bei einem losen Anhängsel ja im Grunde gegeben zwecks Verletzungsgefahr, wie schon erwähnt wurde. Einem jagdlich geführtem Hund darf man auch noch die Rute kupieren.

Ein loses Anhängsel war bisher aber kein Zuchtausschluß hier, soweit ich das bisher hier immer gelesen habe.

Aber mich würde echt interessieren, ob ein Tier mit einer voll ausgebildeten 4. Zehe raus sollte oder nicht..
 
fleurxxx

fleurxxx

Beiträge
1.756
Reaktionen
0
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich diese Zehenanhängsel weitervererben! Ich hatte einen Bock, der mir bei 3 verschiedenen Mädels diese Anhängsel brachte. An Zufall glaub ich dabei nicht mehr und somit war er draußen :mist:
 
C

Cavis Project

Gast
Vielen Dank für eure Antworten. Also es ist nur eine loses Anhängsel gewesen, was an einem Stück Haut hing. Ich denke,ich werde den Bock und das Babyweibchen,bei dem es aufgetreten ist halten.
 
H

Heissnhof

Gast
Hallo Ihr,
ich würde ein Tier auch mit "loser" 4. Zehe eher nicht in die Zucht nehmen - einen Bock ohnehin nicht. Für die Geschwistertiere sehe ich keine Zuchteinschränkung, solange sich nicht eine Häufung des Merkmals zeigt.
 
S

Svenja1984

Gast
Ich denke, im grunde ist auch eine vierte Zehe, ob lose oder voll ausgebildet ein "Schönheitsfehler" welcher in der Zucht wie ich finde unerwünscht ist.
Bei jeder Preisrichtung denke ich, würde ein solches Tier ebenso rausfliegen und da es nunmal ein unerwünschtes merkmal ist, sollte es auch Züchterisch selektiert werden.

LG Svenja
 
Biensche37

Biensche37

Beiträge
12.644
Reaktionen
5
ZITAT:..Also es ist nur eine loses Anhängsel gewesen, was an einem Stück Haut hing.

Eine Amputation wäre es in dem Falle schon mal nicht, weil keine Wirbel bzw. Knochen durchtrennt werden müssen. Meist sind diese Anhängsel nicht mal durchblutet und würden eh nach einiger Zeit abfallen. Aber bis dahin können Wochen vergehen und die Tiere könnten sich durch hängenbleiben diese Zehe abreißen und damit eine größere Verletzung erleiden, als wenn der TA dieses Anhängsel entfernt.


Zum Verständnis: Erst wenn die 4. Kralle fest mit dem Fußknochen verbunden und durchblutet und beweglich, dann spricht man von einer Polydaktylie.
Ein Stück Hautfetzen mit Kralle nennt man Atavismus.

Ein Atavismus tritte immer mal auf. Auch bei Tieren, die in mehreren Würfen keine Atavismen gebracht haben. Es ist einfach ein genetischer Rückschlag, da die Vorfahren unserer MS früher Mehrzehig waren.

Bei manchen Züchtern geht regelm. ein Schrei durch den Stall, sobald mal ein Tierchen mit Atavismus geboren wird und sie versuchen den bösen Verursacher herauszufiltern und nehmen die schönsten Tiere aus der Zucht und haben einen unruhigen Schlaf weil sie ihre Zucht gefährdet sehen.

Ich sage nur: Ruhig bleiben! Kein Grund zur Panik und sich dessen einfach mal im Klaren sein, das es sich nicht um eine Mißbildung handelt und auch nicht um defekte Gene.

Die Polydaktylie hingegen würde ich mir nie in die Zucht ziehen. Denn diese Zehen sind- wie gesagt- durchblutet, mit dem Fußknochen verbunden und haben in der Zucht nichts verloren. Aber auch hier sehe ich keinen Grund zur Panik, da es die Tiere nicht einschränkt. Es ist in unseren Augen lediglich ein Schönheitsfehler. Und wir Züchter wollen ja nun mal diese Schönheitsfehler nicht haben.
 
Pepper Ann

Pepper Ann

Ridgeback-Züchterin
Beiträge
4.814
Reaktionen
271
Das hatte ich am Anfang auch bei inigen Jungtieren und hab nur die ohne Atavismus in die Zucht genommen. Es ist auch nie wieder aufgetaucht in all den Jahren ... egal wie eng die Verpaarungen waren: NIX. Ich würde sagen, es ist ein Versuch wert.
 
Anna1985

Anna1985

Beiträge
1.980
Reaktionen
57
Unsere Janne ist 8 1/2 Jahre alt und hat seit dieser Zeit eine überflüssige 4. Kralle hinten. (eher einen Atavismus) Bevor sie hier ankam, wurde die wohl nie geschnitten - hier aber einmal gekürzt.
Es ist nur ein loses Anhängsel, aber so wie auch das Umfeld um die Kralle aussieht, ist da in den 8 Jahren nichts dran passiert.

Mal so als Praxisbericht, bei dem nichts passiert - trotz erhöhter Verletzungsgefahr :verlegen:
 
aisha0202

aisha0202

Beiträge
2.376
Reaktionen
6
Ist das nicht mit der Wolfskralle von Hunden zu vergleichen?

Soweit ich weiß, wird die auch vom TA abgetrennt, ich meine sogar davon gehört zu haben, daß dies auch "prophylaktisch" durchgeführt wurde, weil halt immer die Gefahr besteht, daß der Hund dran hängenbleibt und sich dadurch schlimme Verletzungen zuziehen kann.
 
K

Knuffels

Beiträge
897
Reaktionen
1
Ist das nicht mit der Wolfskralle von Hunden zu vergleichen?

Soweit ich weiß, wird die auch vom TA abgetrennt, ich meine sogar davon gehört zu haben, daß dies auch "prophylaktisch" durchgeführt wurde, weil halt immer die Gefahr besteht, daß der Hund dran hängenbleibt und sich dadurch schlimme Verletzungen zuziehen kann.
Stimmt nicht. Es ist in Deutschland verboten Wolfskrallen beim Hund zu entfernen. Erst wenn ich als Tierarzt z.B. aufgrund einer Verletzung eine Indikation zur Amputation habe darf ich sie entfernen. Im übrigen gelten Wolfskrallen bei einigen Hunderassen als erwünschtes Rassemerkmal ( ob dieses Zuchtziel Sinn macht, ist eine andere Frage)

Bei den losen überflüssigen Zehen des Meerschweins sieht es genauso aus. Auch sie dürfen nicht einfach entfernt werden, unabhängig davon, ob sie nur lose dranhängen oder eine vollständig ausgebildete, knöcherne Verbindung haben

Echte Polydaktylie und atavistisches auftreten überflüssiger Zehen haben genetisch gar nichts miteinander zu tun. Also auch nichts damit, ob Zehenglieder nun vollsändig ausgebildet oder nur lose angehängt sind. Atavismen treten in unterschiedlich intensiver Ausprägung auf und haben gesundheitlich (bis auf ein erhöhtes Verletzungsrisiko) keine Auswirkungen auf die Tiere.

Eine echte Polydaktylie stellt einen Gendefekt dar, der bei homozygotem auftreten z.T. schwerwiegende andere Mißbildungen bedingt.

Unabhängig davon, würde ich ein Tier mit überzähligen Zehen nicht in die Zucht nehmen, da es sich, wie hier schon erwähnt, um einen unerwünschten Schönheitsfehler handelt.
 
H

Heissnhof

Gast
So ist es zwar rechtlich geregelt, - in der Praxis lässt sich aber immer eine Indikation finden, weshalb das Entfernen des zusätzlichen Zehs erforderlich und damit rechtlich einwandfrei ist.
 
K

kime

Gast
So ist es zwar rechtlich geregelt, - in der Praxis lässt sich aber immer eine Indikation finden, weshalb das Entfernen des zusätzlichen Zehs erforderlich und damit rechtlich einwandfrei ist.
Eben...


Was mich aber interessiert, ist die Frage, ob man die vierte-Zehe-betroffenen Schweinchen nicht doch in der Zucht lassen könnte, auch wenn es sich um einen Schönheitsfehler handelt.. Er ist ja schließlich nicht erblich, sofern es sich um einen Atavismus handelt. Es werden ja im Prinzip auch andere Tier mit "Schönheitsfehlern" in der Zucht gelassen: Manche lassen Sauen mit kleinen FO in der Zucht, weil sie sonst super sind; nicht bei allen Schweinchen sind die Ohren die Besten, man versuchts halt dann auszugleichen bei den Verpaarungen; bei den CHern ist gerne mal das Fell hinten zu puschelig oder insgesamt zu kurz etc.
Trotzdem fliegen deswegen nicht gleich alle aus der Zucht und diese Dinge SIND vererblich. Warum sollte man dann ein sonst gutes Tier aus Zucht nehmen, nur weil es eine nicht vererbbare vierte Zehe hat?
 
fleurxxx

fleurxxx

Beiträge
1.756
Reaktionen
0
Eben...


Was mich aber interessiert, ist die Frage, ob man die vierte-Zehe-betroffenen Schweinchen nicht doch in der Zucht lassen könnte, auch wenn es sich um einen Schönheitsfehler handelt.. Er ist ja schließlich nicht erblich, sofern es sich um einen Atavismus handelt. Es werden ja im Prinzip auch andere Tier mit "Schönheitsfehlern" in der Zucht gelassen: Manche lassen Sauen mit kleinen FO in der Zucht, weil sie sonst super sind; nicht bei allen Schweinchen sind die Ohren die Besten, man versuchts halt dann auszugleichen bei den Verpaarungen; bei den CHern ist gerne mal das Fell hinten zu puschelig oder insgesamt zu kurz etc.
Trotzdem fliegen deswegen nicht gleich alle aus der Zucht und diese Dinge SIND vererblich. Warum sollte man dann ein sonst gutes Tier aus Zucht nehmen, nur weil es eine nicht vererbbare vierte Zehe hat?
Wie gesagt, ich habe auch immer gehört es wäre nicht erblich. Da aber alle Würfe meines Bocks Zehenanhängsel hatten, glaube ich nicht mehr an einen Zufall.

Ob man Tiere mit Schönheitsfehlern in die Zucht nimmt, muss man abwägen.
Z.B.:
  • Wäre es schwer ein fehlerfreies Tier dieser Rasse/Farbe zu bekommen?
  • Ist es ein Bock oder ein Mädel?
  • Hab ich einen passenden Partner der den Mangel wieder ausgleicht?

Einen Bock mit Zehenanhängsel würde ich persönlich auf keinen Fall mehr nehmen.
Bei nem Mädel würde ich evtl. nen Versuch wagen.
 
Thema:

Polydaktelie