Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Diskutiere Erfahrung mit einäugigen Pferden? im Weitere Nagetiere und Exoten Forum im Bereich Kleintiere und Nager; Hallo, ich könnte ein 7 monate altes Pferdchen bekommen, ein gerettetes Holsteiner-Schlacht-Fohlen mit sehr guter Abstammung die mir aber nicht...
W

Wuseline

Gast
Hallo,

ich könnte ein 7 monate altes Pferdchen bekommen,
ein gerettetes Holsteiner-Schlacht-Fohlen
mit sehr guter Abstammung die mir aber nicht wichtig ist.
(nur für die Kritiker der Schlachtfohlen)

Es ist genau so ein Fall, den ich gesucht habe,
eben ein Fohlen, dass in die Wurscht soll, nur weil es nicht gewollt ist.

Es steht jetzt bei Privatleuten die es aber nicht behalten können,
also kein Züchter-Händler der das "Teil" jetzt loswerden möchte.

Das Einzige Handicap ist, dass das Fohlen nur ein Auge hat.
Lt. Angabe war da nie eines.. also nicht durch einen Unfall verloren ect.

Ich habe bisher nur ein Bild gesehen, möchte mir das Tier aber so schnell
als möglich ansehen.

Mir wurde gesagt, dass es für Pferde kein grösseres Problem ist einäugig zu sein,
mehr als etwas mehr schreckhafter wenn etwas aus dem "blinden" Winkel auftaucht
muss nicht passieren.

Kennt Jemand halbblinde Reitpferde bzw. Fahrpferde?
(denk da gleich an die Scheuklappen die ja auch das Sichtfeld einschrenken)

Neugierige Grüsse
 
13.12.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Erfahrung mit einäugigen Pferden? . Dort wird jeder fündig!
S

Sanni2107

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Hallo !

Da das Fohlen damit anscheinend ja schon nur mit einem Auge geboren worden ist, werden da kaum Einschränkungen sein.

Gut, eine leichte Schreckhaftigkeit kann vorkommen, muß in diesem Fall aber nicht.

Es gibt Rennpferde ( Traber ) die laufen ganz blind Rennen.
Das Pferd reagiert dann ganz allein auf die Hilfen, die man Ihm gibt.

Tiere können teilweise besser mit einer Blindheit umgehen als wir Menschen.

Außerdem kommt es darauf an, was Du später mit Ihm machen möchtest.

Springen würde ich lieber nicht machen, aber alles andere kein Problem !

Mein Traberhengst wurde auch als 2 jähriger am Auge operiert und war eine Zeitlang blind auf dem rechten Auge.

Ich konnte auch keine Beeinträchtigung feststellen !

Gruß Alexandra
 
F

fluffel

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Hallo,

also eine Bekannte von mir ist mit ihrem halbblinden Pferd jetzt bei einem A- Springen mitgegangen. Das war kein Problem. Er ist zwar ab und zu ein wenig schreckhaft, wenn was von der Seite kommt, wo er nichts sehen kann, aber ansonsten hat er keinerlei Einschränkungen beim reiten.

Lg
 
M

Maja85

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Ich kenne zwei Pferde mit nur einem Auge. Bei beiden durch einen Unfall, da kannte ich sie aber noch nicht.
Das eine ist Reitschulpferd und kommt damit super klar und das andere kommt auch gut damit klar. Wird in der Freizeit geritten und nimmt aber auch an Springturnieren teil.
Ich denke auch, dass die Tiere ganz gut damit klar kommen. Sie haben so viel Sinne, die sie das fehlende Auge vielleicht ausgleichen...
Besonders Schreckhaft habe ich die beiden auch noch nicht erlebt. Eben genauso, wie andere Pferde. Aber man sollte vielleicht anfangen zu reden, wenn man aus dem toten Winkel auf sie zugeht, damit sie wissen, dass da jemand kommt.
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück bei der Entscheidung und ich finde es übrigens super, dass Du Dich bewusst für ein Tierschutz Pferdchen entscheidest!!! :hüpf: :top:
 
U

Ute_o

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

"Nugget"

Mein erstes Pferd war nach einer Verletzung auf einem Auge blind. Das war auch der Grund warum der Vorbesitzer ihn mir schenkte...

Ich habe da schon Einschränkungen bemerkt insbesondere beim Dressurreiten. Er hatte da immer eine leichte Kopfschiefhaltung. Beim Springen hingegen war es kein Problem, da hab ich ihm vertraut und ihn selber taxieren lassen.

Aber ich denke man muß hier unterscheiden, ein Pferd das von Geburt an blind ist kennt es ja nicht anders...

Hier ein Bild, er ist 31 Jahre alt geworden, und ich werd gerade richtig traurig das er nicht mehr da ist...

 
H

Heissnhof

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

HI Wuseline,
schau ihn Dir an und urteile selber, wie er damit klar kommt. Das hängt nach meinen ERfahrungen sehr mit dem Charakter des Tieres zusammen und mit seinem Selbstvertrauen.

Übrigens schade, daß Du Dich nach dem letzten Thread nicht gemeldet hast, der Bauer hatte ein Fohlen gefunden. Ich vermute, daß es jetzt schon den WEg zur Wurst gegangen ist.
 
W

Wuseline

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

HÜbrigens schade, daß Du Dich nach dem letzten Thread nicht gemeldet hast, der Bauer hatte ein Fohlen gefunden. Ich vermute, daß es jetzt schon den WEg zur Wurst gegangen ist.

Hallo Du Liebe,

das tut mir echt total leid, aber nach dem letzten Thread
war ich am zweifeln ob ein Haflinger Fohlen wirklich das Richtige für mich ist,
denn bei meiner Grösse würde ich mich persönlich nicht so ganz wohl fühlen,
einen jungen Hafi einzureiten.

Unsere Hafi-Stute Carina ist auch total süss und ich reite sie ab und an..
aber auf Dauer wäre das irgendwie nichts für mich..

Bitte nicht böse sein und es tut mir echt leid.. für Deine Mühe..
aber vor Allem um das Fohlen :hmm:

Und.. ich werde das Fohli ansehen und Deinen Rat zu Herzen nehmen
und beobachte wie es damit zurecht kommt, denn schief halten
soll es den Kopf NICHT :)

Ganz liebe Grüsse und.. *sorry*
 
A

akhuna

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Ich kannte einen 19-Jährigen ARaber-Hengst, Shatain Al Fahdib (rechtschreibung weiß ich nimmer 100%ig *G*), der hatte mit 15 Jahren einen WEideunfall. Ein Ast hat ihm ins Auge geschlagen, daraufhin wurde das Auge entfernt. Er musste glaub ich 5-6 Monate geschont werden, danach war es genau das selbe Reitpferd wie vorher... Er ging weiterhin Turniere (Dressur), war allerdings auf der blinden Seite schreckhaft. Man konnte praktisch von der blinden Seite sich nicht ihm nähern, weil er panisch wurde sobald man in sein Sichtfeld kam. Anfangs haben wir ihm mit Fingerfarben auf die "Blinde" Seite der Kruppe ein rotes X gemalt, auf die "Sehende" seite ein grünes Häkchen *G* bis wir (die Reiter/Pfleger/etc) genau wussten welche Seite safe und welche gefährlich war.

Der Hengst ist bis zum Alter von 19 Jahren noch super reitbar gewesen. Er genießt jetzt sein Gnadenbrot und ist immer noch sehr umgänglich.

Wenn man sich im klaren darüber ist, dass man mit so einem Gehandycapten Pferd vorsichtig umgehen muss (und auch seine Umwelt darauf vorbereitet, d. h. Pfleger, Stallburschen, andere Leute die etwas am Stall zu tun haben) ist es meiner Meinung nach kein Problem.

Ich würde mir das Pferd ansehen. Wenn das Fohlen es nicht anders kennt/kannte, dann denke ich ist es nicht sooo schlimm als wenn es durch einen Unfall entstanden ist.

Lg
Nina
 
W

Wuseline

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

schuldigung, doppelt..
 
H

Heissnhof

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

HI Wuseline,
beobachte ihn einfach genau. Ich selbst kenne viele Pferde, die nur ein Auge haben. Die charakterstarken arrangieren sich und lernen damit umzugehen, egal ob früh oder spät erworben. Die unsichereren sind dadurch halt noch mehr verunsichert. Aber wenn Du ihn selber noch großziehen kannst, dann hast Du ja da noch Einfluß drauf. WEnn es ein sehr ängstliches PFerd ist, würde ich es eher nicht tun. Auch den REst des PFerdes sollte man deshalb nicht vergessen, sprich Beine, Hufe etc.
Meistens hört man nur von denen, die danach noch Turniere etc. gehen und damit bestens klarkommen, das ist aber nicht bei allen so. Nur die, die nicht gut klar kommen, die verschwinden auf irgendwelchen Gnadenbrotplätzen und von denen hört man weniger oder nichts.
Also - anschauen und selber beobachten. Er sollte Dir vorkommen wie ein ganz normales Pferd.
Viel Glück!!!
 
Smoky

Smoky

Tierhomöopathin
Beiträge
2.772
Reaktionen
30

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Im Reitstall meiner Tochter ist auch ein "Einauge", scheint nicht zu stören...alles Gute! :love:
 
N

Nova

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Hallo Christiane,

wir hatten früher in unserem Reitstall wo mein Pflegepferd stand auch ein einäugiges Schuldpferd den Flori. Er war ein ganz ein süsser. In der Box hat er immer auf grimmig gemacht wenn man reinging, aber das war nur Show, weil er einfach ein Schmuser war.

Er konnte alles mitgehen wie Ausritte, Fuchsjagd. Zum Springen wurder er auch sehr gerne genommen, da er es gut konnte.

Er ging mit 23 in Rente und davor nur Schulpferd.

Bin mal auf Fotos gespannt...
 
W

Wuseline

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

HI Wuseline,
beobachte ihn einfach genau. Ich selbst kenne viele Pferde, die nur ein Auge haben. Die charakterstarken arrangieren sich und lernen damit umzugehen, egal ob früh oder spät erworben. Die unsichereren sind dadurch halt noch mehr verunsichert. Aber wenn Du ihn selber noch großziehen kannst, dann hast Du ja da noch Einfluß drauf. WEnn es ein sehr ängstliches PFerd ist, würde ich es eher nicht tun. Auch den REst des PFerdes sollte man deshalb nicht vergessen, sprich Beine, Hufe etc.
Meistens hört man nur von denen, die danach noch Turniere etc. gehen und damit bestens klarkommen, das ist aber nicht bei allen so. Nur die, die nicht gut klar kommen, die verschwinden auf irgendwelchen Gnadenbrotplätzen und von denen hört man weniger oder nichts.
Also - anschauen und selber beobachten. Er sollte Dir vorkommen wie ein ganz normales Pferd.
Viel Glück!!!

@ALL.. vielen vielen Dank für Eure Erfahrungen,
das hilft mir schon sehr wenn es noch Andere mit Handikap gibt
und man hört das es eben Pferde gibt, die keine Probleme damit haben


@Heissnhof - Sibyllie

Ich danke Dir für Deine sehr hilreiche Antwort, irgendwie habe ich auf Dich gehofft ;)
Du hast Recht, man hört ja meist nur die Positiven Erfahrungen und über den Rest möchte keiner reden.
Ist ja mit Kindern nicht Anders.. in Jedem Fall... Alle Babys die geboren werden sind süss,
aber was ist mit den die entweder sterben oder krank sind?
Über die spricht´keiner mehr :hmm:

Also werde ich es mir sehr zu Herzen nehmen auf mein Bauchgefühl hören,
nicht nur mit dem Herz zu sehen sondern auch mit dem Kopf!
Denn, dieses Pferd soll wieder ein ganzes Leben lang bei mir bleiben dürfen!

Ich habe meine Shira ja auch von kleinauf aufgezogen und weiss das nicht jedes Tier gleich ist,
aber ich weiss, auch Tiere die nicht der Norm entsprechen sollten doch wenigstens eine Chance bekommen.

Nachdenkliche und sehr dankbare Grüsse

Christiane,
die VOR Weihnachten da noch irgendwie hin muss! :nut:
 
T

Tanne

Beiträge
1.396
Reaktionen
0

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Hi

wir haben eine Stute, die durch einen Unfal (wie auch immer?!) eine Auge verloren hat. Sie kam von anfag an gut damit zurrecht, sie ist auch nicht schreckhafter als anderen, denn sie hat ja auch noch ihr Gehör ;)
Was immer ganz "lustig" mit anzuschauen ist, wenn sie ihr Fohlen hat, das darf immer nur auf der Seite mit dem funktionierenden AUge sein, sonst gibts schimpfe :fg:
Also ich denke, wenn es damit geboren wurde, dann sollte das eigentlich kein Problem sein. Aber da sieht man ja auch mal wieder wie´s mit der Holsteiner-ZUcht oder eher der ganzen Warmblut zucht steht. Blos weg damit, ah wie ich es hasse.

LG Tanja
 
L

LaLabello

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

was soll denn der spruch bezüglich der warmblutzucht?!
das kann man auf jedes zuchtgebiet ausweiten, wo es dem züchter nur ums reine profit geht, hat also überhaupt nichts mit der zu züchtende rasse zu tun, sondern mit dem züchter als mensch! und nur weil jemand isländer oder sowas züchtet ist der doch kein besserer mensch als jemand der warmblüter züchtet. so ein quatsch!

ich kenn ein pferd, dass im alter auf einem auge blind geworden ist. daher ist das jetzt nicht unbedingt vergleichbar, aber er hat sich schon verändert und ist schreckhafter und spinniger geworden. aber trotzdem noch normal handelbar, auch von kindern, man muss nur wissen worauf man achten muss. aber wie schon erwähnt worden ist, ist jedes pferd anders.
ich schätze, wenn ihm das auge schon von geburt an fehlt, sollte er keine schwierigkeiten haben, weil dieser zustand für ihn ja das normalste der welt ist.

wie ist denn seine abstammung?
 
T

Tanne

Beiträge
1.396
Reaktionen
0

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Hi

ja das weiß ich auch. War auch ganz sicher nicht gegen alle gemeint. Aber ich hab in den letzten Jahren viel mit solchen Züchtern zutun gehabt (durch meine Ausbildung) und ich muss echt sagen 80% von den Züchtern sind nur am Geld interressiert.
Das ist bei den Ponyrasse weniger der Fall, da mit denen eh kaum Geld zu verdienen ist. Da liegt den Menschen noch was an den Tieren. Ich mein viele Warmblüter bekommen ja auch erst mit 2,5 Jahren nen Namen, vorher heißen sie dann einfach nur, "der CassiniII-Contender" oder die "ConAir-Corde". Und das finde ich schrecklich.
Aber darum gehts hier ja in dem Thread nicht.

LG Tanja
 
H

Heissnhof

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Das ist bei den Ponyrasse weniger der Fall, da mit denen eh kaum Geld zu verdienen ist. Da liegt den Menschen noch was an den Tieren.
Das sehe ich ganz genauso und da ist weniger die Abstammung Grund für die weitere Zucht als Qualitäten.

......vorher heißen sie dann einfach nur, "der CassiniII-Contender" oder die "ConAir-Corde". Und das finde ich schrecklich.
...oder wie neulig auf einem Westernturnier...."Profitable Investment".
Bei den Quarters ist es auch nicht anders - was ein gutes Papier hat, hat auch Nachkommen, auch wenn alle 4 Beine von Anfang an nichts taugten.

Auch wenn es ein wenig OT ist, aber gerade bei Rassen, bei denen die Abstammung erheblich den WErt des Tieres beeinflußt, sollte das auch so im Kopf haben. Die gesünderen sind oft die mit den "schlechtern" Papieren, sprich unbekannteren Abstammungen, denn da vermehrt sich das, was Qualitäten hatte.
 
W

Wuseline

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?



Hallo Du,

wie gesagt.. Sie hat keine Papiere bekommen, weil eben kein Auge, Vater war ein ungekörter Junghengst und durch das fehlende Auge
sollte sie eh nicht in die Zucht oder zum Verkauf stehen und
in die Wurscht.

Aber.. in der Abstammung sollen LandgrafxCor de la Bryere x Ramiro,
sein...

Liebe Grüsse und.. nicht streiten ;)
 
W

Wuseline

Gast

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Hallo Ihr,

ich wollte nur mal Bescheid geben...

Am Sonntag fahren wir tatsächlich das Fohli ansehen.

Ich glaube es zwar erst, wenn es soweit ist
aber bis dahin geniesse ich die Vorfreude!!

Ich stehe seitdem in sehr engem Kontakt mit der jetztigen Besitzerin
und ich freu mich wie ein kleines Kind.

Zu meinem Mann habe ich gesagt nachdem er mich fragte
wo mein Weihnachtswunschzettel denn sei? :fg:
(als ob ich Jemals einen hatte :nut: )

"Ich wünsche mir nur das wir Fohli am Sonntag ansehen,
auch wenn wir es nicht nehmen, aber ich möchte zumindest die Chance
gehabt haben es zu sehen!"

Na gut.. Fohli ist bis Sonntag für mich reserviert und bis jetzt fahren wir hin,
ausser es kommt ein Erdbeben, ein vulkanausbruch oder ein Meteroit
trifft die Autobahn ;)

Hibbelnde Grüsse

Christiane
die sich selten so auf Weihnachten gefreut hat :hüpf:
 
Smoky

Smoky

Tierhomöopathin
Beiträge
2.772
Reaktionen
30

AW: Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Hallo Christiane!

Ich wünsche dir, dass dein Weihnachtswunsch in Erfüllung geht! :slove2:
 
Thema:

Erfahrung mit einäugigen Pferden?

Erfahrung mit einäugigen Pferden? - Ähnliche Themen

  • Brauche dringend euren Rat und Erfahrung?

    Brauche dringend euren Rat und Erfahrung?: nun erstmal zu meinem Leben mit Tieren ich bin mit 2 Meerschwinschen groß geworden sie lebten bis ich 8 Jahre alt war. Danach hatte ich ab...
  • Klickertraining. Hat jemand erfahrung?

    Klickertraining. Hat jemand erfahrung?: hallo ihr lieben, hab gerade auf einer Seite gesehen das leckerlies von Totaly Ferret von einer Kundin gerne zum Klickertraining benutzt werden...
  • Vielzitzenmäuse und eure Erfahrungen

    Vielzitzenmäuse und eure Erfahrungen: Huhu, ich halte jetzt ja schon seid längerem VZMs. Man muss dazu sagen, dass die Tiere auch einen Zweck erfüllen und zwar sind es nicht nur meine...
  • Erfahrungen mit Lemmingen?

    Erfahrungen mit Lemmingen?: Hallo, :wavey: wir überlegen, ob wir uns eine kleine Gruppe Lemminge anschaffen. Hat heir zufällig jemand schon Lemminge? Das Internet...
  • Erfahrung mit "Grunderziehungskursen" in Hundeschulen?

    Erfahrung mit "Grunderziehungskursen" in Hundeschulen?: hallo, hat hier jemand von euch erfahrung mit grunderziehungskursen in hundeschulen gemacht? wenn ja, welche??? hat es wirklich was gebracht oder...
  • Ähnliche Themen
  • Brauche dringend euren Rat und Erfahrung?

    Brauche dringend euren Rat und Erfahrung?: nun erstmal zu meinem Leben mit Tieren ich bin mit 2 Meerschwinschen groß geworden sie lebten bis ich 8 Jahre alt war. Danach hatte ich ab...
  • Klickertraining. Hat jemand erfahrung?

    Klickertraining. Hat jemand erfahrung?: hallo ihr lieben, hab gerade auf einer Seite gesehen das leckerlies von Totaly Ferret von einer Kundin gerne zum Klickertraining benutzt werden...
  • Vielzitzenmäuse und eure Erfahrungen

    Vielzitzenmäuse und eure Erfahrungen: Huhu, ich halte jetzt ja schon seid längerem VZMs. Man muss dazu sagen, dass die Tiere auch einen Zweck erfüllen und zwar sind es nicht nur meine...
  • Erfahrungen mit Lemmingen?

    Erfahrungen mit Lemmingen?: Hallo, :wavey: wir überlegen, ob wir uns eine kleine Gruppe Lemminge anschaffen. Hat heir zufällig jemand schon Lemminge? Das Internet...
  • Erfahrung mit "Grunderziehungskursen" in Hundeschulen?

    Erfahrung mit "Grunderziehungskursen" in Hundeschulen?: hallo, hat hier jemand von euch erfahrung mit grunderziehungskursen in hundeschulen gemacht? wenn ja, welche??? hat es wirklich was gebracht oder...