Ivomec pour on?

Diskutiere Ivomec pour on? im Rassen, Farben und Züchter Forum im Bereich Zucht und Genetik; Hallo, ich schreibs mal hier rein, weil es wohl eher Züchter betreffen könnte. Hat das jemand schon mal ausprobiert? Und gibts da Unterschiede...
F

fallenangel1

Beiträge
864
Reaktionen
0
Hallo,

ich schreibs mal hier rein, weil es wohl eher Züchter betreffen könnte. Hat das jemand schon mal ausprobiert? Und gibts da Unterschiede bei der Qualität o. ä. wenn man welches im Netz bestellen würde?
 
S

Sandoria

Gast
Kann man das überhaupt so im I-Net bestellen?Wenn ja,wo denn?
 
V

VonDenRheinauen

Gast
Ich schreib's auch hier wieder gern:
Mit dem Bestellen von Ivomec, welches in D verschreibungspflichtig ist und das aus gutem Grund, aus dem Ausland oder sonstwoher begehst du eine Straftat.

Für die Höhe des Bußgeldes könntest du locker 100 Tiere und mehr legal beim TA behandeln lassen.
 
M

Marion

Gast
Mir wäre auch neu, daß man das einfach so bekommt.

Ich habe Ivomec von einer Züchterin bekommen.
 
K

Klostergarten

Gast
Da es sich um eine Straftat handelt, verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezept weiterzureichen oder abzugeben oder übers Internet zu beziehen empfehle ich euch dringend dies nicht öffentlich im Internet zu schreiben und vor allem keine Züchter oder Tierärzte zu nennen, die z.B. Ivomec "auf Vorrat" abgeben. Ihr schadet damit den Leuten sehr!!!!
Ivomec gehört wie jedes andere verschreibungspflichtige Medikament ärztlich verordnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kerstin:)

Kerstin:)

Beiträge
5.008
Reaktionen
0
Die ganzen Grabmilbenmittel sind Gifte. Ohne Diagnose vom TA sollte man tunlichst die Finger davon lassen.
 
F

fallenangel1

Beiträge
864
Reaktionen
0
War mir nicht sicher, aber hab schon vermutet, dass es illegal ist. Danke, für die Infos.
 
A

Ashantie

Gast
Ich schreib's auch hier wieder gern:
Mit dem Bestellen von Ivomec, welches in D verschreibungspflichtig ist und das aus gutem Grund, aus dem Ausland oder sonstwoher begehst du eine Straftat.

Für die Höhe des Bußgeldes könntest du locker 100 Tiere und mehr legal beim TA behandeln lassen.
Wenn es ja wie ihr ihr schreibt illegal ist und ein Bußgeld droht, wieso bittet es da ein Holländisches Unternehmen offiziell im Internet an und liefert auch offiziell in alle Europäischen Länder ??? Die würden sich da ja als Verkäufer genau so strafbar machen und es sicher nich offiziell auf einer HP anbieten.

Als jahrelanger Züchter weis man ja wohl was Milben sind und was nicht und wird das Zeug nicht unbedacht und unnötig dem Schweinchen verordnen.
 
Kerstin:)

Kerstin:)

Beiträge
5.008
Reaktionen
0
Wenn es ja wie ihr ihr schreibt illegal ist und ein Bußgeld droht, wieso bittet es da ein Holländisches Unternehmen offiziell im Internet an und liefert auch offiziell in alle Europäischen Länder ??? Die würden sich da ja als Verkäufer genau so strafbar machen und es sicher nich offiziell auf einer HP anbieten.

Als jahrelanger Züchter weis man ja wohl was Milben sind und was nicht und wird das Zeug nicht unbedacht und unnötig dem Schweinchen verordnen.
Den Anbieter möchte ich sehen, der das ohne Rezept abgibt. Auch Doc Morris möchte für verschreibungspflichtige Medikamente Rezepte sehen.
 
N

Nora

Gast
Wenn es ja wie ihr ihr schreibt illegal ist und ein Bußgeld droht, wieso bittet es da ein Holländisches Unternehmen offiziell im Internet an und liefert auch offiziell in alle Europäischen Länder ??? Die würden sich da ja als Verkäufer genau so strafbar machen und es sicher nich offiziell auf einer HP anbieten.

Als jahrelanger Züchter weis man ja wohl was Milben sind und was nicht und wird das Zeug nicht unbedacht und unnötig dem Schweinchen verordnen.
Kaufen kannst du wirklich alles aber es ist strafbar das Medikament in Deutschland zu beziehen. Lässt du dich erwischen dann zahlst du.
Auch ein erfahrener Züchter sollte seine Tiere dem Tierarzt vorstellen. Wenn du krank bist gehst du doch auch zum Arzt.
 
M

Marion

Gast
Hier sind sicher jede Menge Züchter, die das Mittel von ihren TÄ auf Vorrat bekommen.

Außerdem glaube ich kaum, daß erfahrene Züchter wegen jedem Kram zum TA rennen und dann noch jede Menge Geld ausgeben. Dann müßte jede Zucht ja nur Miese machen, da die Preise für die Schweinchen ja nun wirklich nicht sehr hoch sind.
 
T

Teddy-Mama

Gast
Ich bin da nicht so deiner Meinung. Welcher liebevolle Züchter macht schon Gewinn bei der Meerizucht. es ist und bleibt doch in meinen Augen die liebe zu den Tieren und ebend ein wunderschönes Hobby. Ich mache auf jeden Fall kein Gewinn, ehr miese, aber das ist mir doch egal!!! Mir geht es einzig und alleine um meine Tiere und das sie Gesund sind und bleiben hintert mich auch nicht daran mit jedem meiner 50 Tiere zum Tierarzt zu rennen, wenn es denn sein muss!!!

Lieben Gruß
Petra
 
V

VonDenRheinauen

Gast
Hier sind sicher jede Menge Züchter, die das Mittel von ihren TÄ auf Vorrat bekommen.
Meinst du das relativiert den Straftatbestand?

Außerdem glaube ich kaum, daß erfahrene Züchter wegen jedem Kram zum TA rennen und dann noch jede Menge Geld ausgeben. Dann müßte jede Zucht ja nur Miese machen, da die Preise für die Schweinchen ja nun wirklich nicht sehr hoch sind.
Irgendwie fällt mir dazu jetzt nichts ein...
Außer, wenn du das das Geheimnis einer kostenselbsttragenden Zucht kennst, die nicht zu Lasten der Tiere geht, immer her damit, die meisten werden ganz Ohr sein. :fg:
 
K

kneifzange

Gast

....Außerdem glaube ich kaum, daß erfahrene Züchter wegen jedem Kram zum TA rennen und dann noch jede Menge Geld ausgeben. Dann müßte jede Zucht ja nur Miese machen, da die Preise für die Schweinchen ja nun wirklich nicht sehr hoch sind.
Die Züchter, von denen Du hier sprichst, nennt man Vermehrer oder Produzenten. Zu Lasten der Tiere wird bewußt auf Kostenfaktoren wie TA-Besuche, gesunde Ernährung und angemessene Haltung verzichtet.
Bei den Hobbyzüchtern stehen das Wohl der Tiere und das Zuchtziel im Vordergrund und nicht der Profit. Kostendeckend kann eine seriöse Hobbyzucht eigentlich kaum sein.
 
N

Nova

Gast
Durch Internet kommt man einfach zu schnell an Dinge dran.
TA ist ein MUSS, auf alle Fälle. Hab selbst grad ein neues Meeri bekommen das vom Züchter bei Abgabe Ivomec bekommen hat und aus dem ganzen ist jetzt ein rießen Pilz geworden. Hinzu kommt noch das schlechte Immunsystem. Mein TA hat dann nicht richtig geschaut und hat nochmal Milben getippt. Am nächsten Tag war dann die ganze Nase offen/ wund. Habe dann noch TA gewechselt, der dann endlich Pilz diagnostizierte.

Im Gegenzug: Bei mir sind im letzten Jahr 4 neue Schweine eingezogen, drei davon hatten Milben vom Züchter als Mirbringsel, also da frag ich mich manchmal wirklich.....
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nora

Gast
Genau da liegt das Problem, es ziehen neue Schweinchen ein. Der Züchter der nicht einkauft und seine Linien beständig zieht und den Bestand dicht hält hat auch weniger Probleme. Da treten seltener Milben oder Pilz auf weil das Immunsystem nur mit dem bekannten Stallklima zu tun hat.
 
K

Klostergarten

Gast
Man darf aber auch nicht den Streß unterschätzen, den die Tiere haben, wenn sie gleichzeitig von Mami und Geschwistern wegkommen, vielleicht schon einige Tage vorher von Mami von der Bar wegetreten wurden und nun auch noch plötzlich neue Meeries um sich, eine neue Wohnung und neue Geräusche haben...
Da können dann halt solche Dinge wie Milben oder Pilze mal ganz schnell auftreten. Der Züchter hat vermutlich wirklich noch nix gesehen und prompt hat das Tier dann am nächsten Tag was. Gerade Milben zeigen sich rasend schnell. Aber mit Geduld kann das alles sehr gut behandelt werden....

Milben und Pilze sind ubiquitär in jedem Schweinchenstall. Ob die Tiere davon aber Hautkrankheiten bekommen hängt mit der Immunitätslage und diese mit dem Streß zusammen, den die Tiere haben. neue gruppe ist immer Superstreß, weil es ein Einordnen bedeutet, das auch mal schmerzhaft erkämpft/toleriert werden muß.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kneifzange

Gast
Hallo, ´ne neue Gruppe kann Streß bedeuten.
Aber gesunde Schweinchen meistern das häufig ohne Milben oder sonst was zu bekommen.
Schlimmer ist Dauerstreß, wenn´s ständig Auseinandersetzungen gibt. Dann kommt häufig auch mal ein Milbenbefall dazu.
 
K

Klostergarten

Gast
In den mir bekannten Züchterkreisen beobachten wir folgendes:
Babies, die in einer größeren Gruppe geboren werden und dort aufwachsen sind eher gefährdet mit etwa 3 Wochen an Hautparasiten zu erkranken. Babies, die allein mit Mami aufwachsen zeigen diese Anfälligkeit weniger. Das Alter von 3 Wochen ist wohl ein besonders belastender Zeitpunkt. Vermutlich findet da die "Abnabelung" von der Mutter statt und das kann schon Streß sein. Wenn dann noch kurz später ein Stallwechsel dazukommt, dann kann schon mal schnell eine Besiedelung zur Erkrankung führen.
Ich halte meine Mutter-Kind-Gruppen deshalb sehr gerne alleine.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ivomec pour on?