Eltern stur, betrifft Artgenossen für Tiere...

Diskutiere Eltern stur, betrifft Artgenossen für Tiere... im Haltung, Verhalten und Pflege Forum im Bereich Meerschweinchen; Hat jemand eine Ahnung, wie ich meinen Eltern beibringen kann, dass sowohl das Meerschwein (männl., ca. 1 Jahr) als auch das Kaninchen (weibl...
F

Frischling

Gast
Hat jemand eine Ahnung, wie ich meinen Eltern beibringen kann, dass sowohl das Meerschwein (männl., ca. 1 Jahr) als auch das Kaninchen (weibl., ca. 1 Jahr) einen Partner brauchen?

Fakt ist:
- Platz für zwei weitere Tiere hätten wir (Tiere leben draussen, Kaltstallhaltung, in einer Art Gartenhäusschen, siehe http://www.meerschweinforum.de/showthread.php4?t=106818 )
- Futtertechnisch ist alles bestens, wir kriegen sowohl das Einstreu als auch Heu und Stroh kostenlos vom Bauern nebenan.
- Frischfutter (Gurke, Möhre, Apfel,...) gibt's fast täglich, aber da wir ein 5-Personen-Haushalt sind haben wir sowas immer im Haus
- Arbeitstechnisch ist eigentlich auch alles in Ordnung. Dadurch, dass sie einen großen Stall haben, muss nur ca. 1x in der Woche ausgemistet werden. Das erledigen im Wechsel mein Bruder, meine Schwester und ich.


Mein Bruder (hier angemeldet als johannes11) und ich würden gerne noch ein Zwergkaninchen (Tierheim oder Forum) dazuholen, sowie ein junges Böckchen (Anzeige aus der Zeitung). Das Kaninchen würde mich wohl so um die 30 Euro kosten, das junge Meerschweinchen kriegten wir sogar kostenlos, bzw. für 5 Euro.

Allerdings sind meine Eltern absolut gegen jegliche weitere Tiere. Sie haben schon damit gedroht, dass hier die beiden dann auch abgschafft würden (wir haben sie seit August).

Bitte keine Vorschläge in der Richtung "Zeig' ihnen mal das Video Nie Allein". Meine Eltern lesen sich weder Broschüren zu diesem Thema durch, noch werden sie sich Videos diesbezüglich anschauen.
 
A

AndiHH

Gast
das ist leider immer schwierig solch ignorante Erwachsene eines besseren zu überzeugen. Frag sie doch erstmal wo überhaupt Ihr Problem liegt???? Sie sollten froh sein & stolz, daß Ihr so verantwortungsvoll seit und Euch Gedanken um das Wohl der Tiere macht. Vielleicht könnt Ihr ja nen anderen Erwachsenen auf Eure Seite ziehen, das hat ggf. mehr Wirkung oder z.b. nen Tierarzt, jemand vom Tierschutz (wenn ihr da wen kennt) der sich da mal einmischt. Oder Ihr versucht mal mit dem Österreichischen Tierschutzgesetz zu argumentieren. nach diesem ist die Haltung von Einzeltieren (auch 1Meerli & 1Ninchen) verboten.

Hat hier vielleicht jemand den entsprechenden Gesetzestext???
 
F

Frischling

Gast
Ich weiß auch nicht so ganz, wo das Problem liegt.

Vielleicht haben sie Angst, dass ich im nächsten Jahr ausziehe und sie dann auf den Tierchen sitzen bleiben. Wobei ich denke, dass auch meine Geschwister (wesentlich jünger als ich) durchaus in der Lage sind, einmal in der Woche den Stall auszumisten bzw. die Tiere zu versorgen.

Glaube nicht, dass wir da jemanden mit ins Boot ziehen können, die anderen Erwachsenen verstehen ja selbst nichtmal, wieso man die nicht alleine zusammen halten sollte.
 
F

Frischling

Gast
Nein, ich kann die Tiere nicht mitnehmen, da ich ja wenn eine kleine Mietwohnung beziehen werde.
Die Tiere haben es hier wunderbar, sie leben draussen und haben mehr Platz, als ich ihnen bieten könnte.

Aber verstehe das Problem nicht, es steht ja noch nichtmal fest, dass ich ausziehe und außerdem sind meine Geschwister ja auch noch da (denen die Tiere eigentlich auch gehören).
 
T

traumzauber

Gast
Du solltest unbedingt herausfinden, aus welchem Grund sich deine Eltern querstellen. Erst dann kann man überlegen, wie man das betreffende Problem regeln oder Argumente finden könnte.
Möglichkeiten wären z.B.

1. Jetzt hast du zwei Tiere und kümmerst dich nicht/wenig, Arbeit bleibt an uns hängen - Problemlösung: Plan aufstellen, welche Arbeiten anfallen und wie sie von dir bewältigt werden sollen. Eine Art Vertrag, den du einhalten musst. Nichterfüllung des Vertrages deinerseits sollte dann Konsequenzen haben.

2. Zwei Tiere kosten mehr Geld. Gegenargument: Futter und Einstreu kosten nur unwesentlich mehr. TA-Kosten sind nie kalkulierbar. Wenn aber nur ein Schwein und ein Ninchen zusammen sitzen, ist ein hohes Risiko da, dass das Ninchen mal auf das Schweinchen losgeht und dann sind die behandlungsbedürftigen Verletzungen erheblich.
Auich hier würde ich vorschlagen, dass du von deinem Geld einen Betrag x monatlich sparst (kann auch von deinen Eltern verwaltet werden), um auf TA-Kosten vorbereitet zu sein.

Mehr fällt mir jetzt spontan nicht ein.

Katrin
 
F

Frischling

Gast
Du solltest unbedingt herausfinden, aus welchem Grund sich deine Eltern querstellen. Erst dann kann man überlegen, wie man das betreffende Problem regeln oder Argumente finden könnte.
--> Es gibt anscheinend keinen wirklichen Grund!

1. Jetzt hast du zwei Tiere und kümmerst dich nicht/wenig, Arbeit bleibt an uns hängen - Problemlösung: Plan aufstellen, welche Arbeiten anfallen und wie sie von dir bewältigt werden sollen. Eine Art Vertrag, den du einhalten musst. Nichterfüllung des Vertrages deinerseits sollte dann Konsequenzen haben.
--> Ich kümmere mich um die Tiere (obwohl sie mir nicht gehören, da sie ein Geschenk für meine Schwester, 6 Jahre, waren). Ich habe ihnen den gesamten Stall eingerichtet, einen weiteren Stall gekauft, den Auslauf gebaut, Näpfe usw. gekauft, beim misten war ich bisher auch jedes Mal dabei, ich füttere sie,...

2. Zwei Tiere kosten mehr Geld. Gegenargument: Futter und Einstreu kosten nur unwesentlich mehr. TA-Kosten sind nie kalkulierbar. Wenn aber nur ein Schwein und ein Ninchen zusammen sitzen, ist ein hohes Risiko da, dass das Ninchen mal auf das Schweinchen losgeht und dann sind die behandlungsbedürftigen Verletzungen erheblich.
Auich hier würde ich vorschlagen, dass du von deinem Geld einen Betrag x monatlich sparst (kann auch von deinen Eltern verwaltet werden), um auf TA-Kosten vorbereitet zu sein.
--> Futter und Einstreu kosten nichts, egal ob zwei oder vier Tiere. Wie schon beschrieben, wir können an Stroh und Heu alles vom Bauern nebenan kriegen, Einstreu vom Schreiner. Und Frischfutter kostet praktisch auch nichts, da wir eh alles hier haben. Klar sind Tierarztkosten nie kalkulierbar, aber das hat mit der Anzahl der Tiere nichts zu tun.
 
P

Pelikan

Gast
Hi Frischling ;)
Also, Du bist 19, von daher solltest Du in den Augen Deiner Eltern ein ernstzunehmender Gesprächspartner sein (was eigentlich für Eltern alle Kinder seien sollten). Argumente die Deine Eltern überzeigen fallen mir nicht ein, weil ich Deine Eltern einfach nicht kenne, abe ruf doch mal einen Familienrat ein, wo alle sich vernünftig unterhalten. Sollte das nicht klappen, und Deine Eltern sich "kindisch" verhalten, behandle sie wie Kinder, sprich in der Sprache die sie verstehen. Handle einen Vertrag aus zum Beispiel. Vorher versuch herauszufinden welche Ängste sie haben, was ihre "Argumente" gegen mehr Tiere sind. Nicht so einfache wie "Du ziehst eh bald aus....". Wenn Du ihre Seite kennst und die verstehst, dann kannst Du eine Taktik entwickeln. Einfach so "drauf preschen" geht nicht. Ich habe eine Freundin die hat sich lange gewährt gegen einen zweiten hasen, ihrer war immer alleine, ist Gott sei Dank irgendwann selbst drauf gekommen, von daher weiß ich wie schwirig es ist mit sturen Menschen zu reden. Aber wie gesagt, entwickle eine taktik, wenn nötig mit uns zusammen, aber dafür braucht man erst mehr Informationen über seinen "Gegner".
 
F

Frischling

Gast
*grins* Danke, ich werde am Dienstag 20.

Ich habe schon ruhig mit ihnen gesprochen, auch mit meinem Vater alleine.
Er sagt jedoch nur, dass es garkeine Diskussion darüber gibt, sonst werden die beiden Tiere hier auch abgeschafft.

Ich habe dann versucht, zu argumentieren, dass die beiden aber so nicht artgerecht leben und dass zwei Tiere mehr nun wirklich keinen Unterschied machen.
Worauf er nur meinte, dass sie schon immer so gelebt hätten.
Habe dann gesagt, dass es ja bei den Vorbesitzern nicht artgerecht war, aber er sagt nur, er hat keine Lust, darüber zu diskutieren, sonst bringt er diese beiden hier auch weg. Ende.
 
T

Tanja

Gast
Oh Mann, mit solchen Eltern ist man echt gestraft, wenn sie sich gar nichts sagen lassen.
Ich würde auf jeden Fall beim Auszug das Meeri mitnehmen. In einer Wohnung ist auch Platz für Meeris, hab selbst nur 50qm und drei Meeris (und 2 Degus und ein Freund, passt alles rein). Vielleicht wenn noch ein Balkon dran ist, kann man Rasen säen... Dann könnten deine Geschwister dafür ein Kaninchen dazu bekommen, wären dann ja wieder zwei Tiere. Was anderes fiele mir jetzt auch nicht ein, wenn deine Eltern keine weiteren Tiere wollen... :hmm:
 
N

Nathan

Gast
Huhu frischling,

ich habe ein ähnliches problem gehabt aber nicht so krass. Ich habe zur Zeit 2 Schweinchen und will meine Bande auf 4 vergrößern, weil Schweinies ja Rudeltiere sind. Das stieß erst nicht so sehr auf Gegenliebe wegen den Argumenten Zeit und Kosten. Aber ich konnte glauibhaft versichern, dass ich Kosten und Zeit voll im Griff habe zu Mal es hier Leute mit mehr als 8 Schweinchen gibt :)

Letztlich können sie dir ja nichts vorschreiben weil du Volljährig bist. Sie könnten natürlich sagen in unserer Wohnung nicht - in deiner kannst du machen was du willst. Hast du denn vor bald auszuziehen?? Die Argumente liegen auf der Hand und am besten wäre es du würdest jemanden kennen den deine Eltern respektieren und der quasi Einfluss auf sie nehmen kann oder du gibst einer der beiden Tiere ab und nimmst dafür einen Artgenossen auf. Das klingt hart aber Schweinie und Ninchen auf Dauer ist genau so schlimm wie Einzelhaltung.
 
F

Frischling

Gast
Die Tiere leben alle draussen, Wohnungshaltung scheidet sowohl im jetzigen Haus als auch in meiner zukünftigen Mietwohnung aus.

Es steht ja noch nichtmal fest, ob ich überhaupt nächstes Jahr ausziehen werde. Aber die Tiere mitnehmen scheidet wohl aus, da wird mein Freund nicht mitspielen.

Ein Tier abgeben scheidet ebenfalls aus, die beiden sind schon immer zusammen gewesen. Heute morgen hab ich die Tür aufgemacht, da lagen sie in einer Ecke zusammengekuschelt, fast übereinander, weil es so kalt war. :slove2:
 
T

Tanja

Gast
:hmm: Dann bleibt wohl letztendlich nur die Lösung, die Nathan vorgeschlagen hat: entweder Kaninchen oder Meerschweinchen halten. Auch wenn sie kuscheln (tun Meeris doch normalerweise nicht, oder?), brauchen sie schon Artgenossen.
 
F

Frischling

Gast
Mir ist das klar, dass sie Artgenossen brauchen.

Fand das nur so süß heute morgen, die beiden in dem kalten Stall :slove2: .

Die beiden zu trennen scheidet vollkommen aus, wir haben die beiden aus schlechter Haltung übernommen und sie werden zusammenbleiben. Abgesehen davon waren sie ja ein Geschenk an meine Schwester.
 
K

kirsten

Gast
@ tanja

wieso sollen merrschweinchen nicht kuscheln?

du kannst gerne vorbeikommen und dir unsere großen gruppen ansehen,da wird immer gekuschelt.morgens liegen fast alle zusammen "auf einem haufen" und die gruppe umfast 30 mädchen plus kastrat,die 2. gruppe ebenfalls so viele mädchen plus 2 kastraten.

@ frischling

gibt es denn so garkeine möglichkeit die tiere deinen eltern mal ein bischen näher zu bringen.mal auf den arm geben oder mal was leckeres zu fressen geben lasse.
ich bin selbt mutter 2er erwachsener kinder ,wir hatten immer für die kinder tiere.bei meinem mann ist die liebe zu meerschweinchen auch erst mit der zeit gewachsen.heute hat er sogar eigene und tut alles für die süßen.
unser sohn hat mit seiner freundin auch 3 tiere mitgenommen als er ausgezogen ist,auch in einer recht kleinen mietwohnung und ein baby ist inzwischen auch da.ein kleines plätzchen läßt sich fast überall finden.
was deinen freund betrifft,da würde ich noch mal drüber nachdenken.möchtest du dein weiteres leben immer auf tiere verzichten, weil der partner keine mag,(aus welchem grund auch immer)?
ist nur mal so ein denkanstoß......

lg kirsten
 
T

Tanja

Gast
@ kirsten:
Hatte das von mehreren gehört, dass Meeris nur kuscheln, wenn sie Junge haben (also Mutter kuschelt mit Jungen) oder wenn sie Angst haben. Bei unseren ist das auch so: wenn sie Angst haben z. B. beim TA sitzen sie eng beieinander, aber ansonsten nicht. Ist immer mindestens 1 cm Platz zwischen denen, auch wenn sie schlafen. Kuscheln deine denn? (Fotos! Sieht bestimmt süß aus).

@ Frischling:
Dann hilft da nur reden, reden, reden bei deinen Eltern. Vielleicht geben sie ja nach. Ansonsten wüsste ich auch nichts mehr...echt besch...so eine Situation. Kann ich ja verstehen, dass du die Tiere nicht weggeben willst.
 
F

Frischling

Gast
Es ist ja nicht so, dass mein Freund keine Tiere mag.
Aber ich möchte sie nicht im Haus halten, wenn sie draussen so ein schönes Plätzchen haben.
Und in einer Mietwohnung dann im Garten großartig anzufangen, zu bauen, ne...

Abgesehen davon war es bisher nur so eine Idee mit dem ausziehen, das ist noch nicht fest geplant und nichts und wird auch frühestens in einem Jahr stattfinden.


Ich habe schon den Eindruck, dass zumindest mein Vater die Tiere mag, er trägt auch mal eins vom Freilauf in den Stall und streichelt sie. Aber meine Mutter ist ja gegen jegliche Art von Viehzeug (Bakteeeerien!), sie war schon gegen diese beiden hier.

Vermutlich wäre es wirklich das Beste, die beiden Neuen "einfach" zu holen und Samstags/Sonntags in der Garage zu vergesellschaften...
 
Kerstin:)

Kerstin:)

Beiträge
5.008
Reaktionen
0
@ Frischling:
Ist der Platz draußen wirklich so viel schöner, wenn dafür keine Artgenossen da sind?

Meine Schweins leben mit meinem Freund, dessen Rennmäusen und mir zusammen in einer 2 Zimmer 52qm Wohnung. Das geht schon. Klar ist ein Rasen draußen schöner, aber es ist nicht unmöglich.

Deiner Mutter würde ich mal Infos (z.B. vom gesundheitsamt) zusammenstellen, wie schädlich es für den Körper ist, klinisch sauber zu leben. Das Immunsystem baut ab, Allergien mit all ihren Folgen (Neurodermitis, Urtikaria, Asthma) werden häufiger, undundund... Da stehen dann ja keine Tiere zur Debatte, sondern die Gesundheit aller im Haushalt. Außerdem heißt es ja nciht, daß man in einem versifften Haushalt leben soll, aber daß es eben nciht schlimm ist, wenn ein paar Bakterien in der Küche hausen, und man nicht immer alles gleich mit Sagrotan wegputzen muß.
 
F

Frischling

Gast
Der Platz draussen ist definitiv besser, weil sie da richtig Platz haben und weil immer jemand da ist.

Das bringt nichts, meiner Mutter ist mit Vernunft nicht beizukommen. Sie schneidet bei verschimmeltem Brot die Ecken ab und isst den Rest, aber ist gegen Tiere, weil die ja krank und dreckig machen...
 
Thema:

Eltern stur, betrifft Artgenossen für Tiere...

Eltern stur, betrifft Artgenossen für Tiere... - Ähnliche Themen

  • Kinder ähnlicher Charakter wie die Eltern?

    Kinder ähnlicher Charakter wie die Eltern?: Ich wollt mal wissen wie eure Erfahrungen sind. Und zwar hab ich folgendes beobachtet : Wodka war immer das mutigste schweinchen bei mir. Sie war...
  • Eltern haben Meinung geändert

    Eltern haben Meinung geändert: Hallo nochmal Also folgendes, ich habe heute mit meinen Eltern gesprochen, ihnen einen Fachartikel vorgelegt (Meerschweine nie alleine halten...
  • Aufklärung Kindgerecht/Eltern

    Aufklärung Kindgerecht/Eltern: Moin, ich wohne auf einem Sportgelände und haben meinen Aussenstall ans Funktionsgebäude gebaut. Insgesamt habe ich 8 Fellnasen . Wir haben...
  • Böckchen blutig gebissen & sture Eltern (Achtung: lang!)

    Böckchen blutig gebissen & sture Eltern (Achtung: lang!): Hallo! Oh man, auch wenn ihr mir nicht helfen könnt, muss ich das echt mal loswerden! Und zwar hält meine Schwester 2 kastrierte Böckchen (beide...
  • Wäre das zuviel Stress für Meeries? (Garten liegt bei Eltern)

    Wäre das zuviel Stress für Meeries? (Garten liegt bei Eltern): Hallo @all, ich hoffe, ich poste das in der richtigen Kategorie. Ich wusste nicht, ob es unter Allgemein oder hier hin fällt. Also, meine Eltern...
  • Wäre das zuviel Stress für Meeries? (Garten liegt bei Eltern) - Ähnliche Themen

  • Kinder ähnlicher Charakter wie die Eltern?

    Kinder ähnlicher Charakter wie die Eltern?: Ich wollt mal wissen wie eure Erfahrungen sind. Und zwar hab ich folgendes beobachtet : Wodka war immer das mutigste schweinchen bei mir. Sie war...
  • Eltern haben Meinung geändert

    Eltern haben Meinung geändert: Hallo nochmal Also folgendes, ich habe heute mit meinen Eltern gesprochen, ihnen einen Fachartikel vorgelegt (Meerschweine nie alleine halten...
  • Aufklärung Kindgerecht/Eltern

    Aufklärung Kindgerecht/Eltern: Moin, ich wohne auf einem Sportgelände und haben meinen Aussenstall ans Funktionsgebäude gebaut. Insgesamt habe ich 8 Fellnasen . Wir haben...
  • Böckchen blutig gebissen & sture Eltern (Achtung: lang!)

    Böckchen blutig gebissen & sture Eltern (Achtung: lang!): Hallo! Oh man, auch wenn ihr mir nicht helfen könnt, muss ich das echt mal loswerden! Und zwar hält meine Schwester 2 kastrierte Böckchen (beide...
  • Wäre das zuviel Stress für Meeries? (Garten liegt bei Eltern)

    Wäre das zuviel Stress für Meeries? (Garten liegt bei Eltern): Hallo @all, ich hoffe, ich poste das in der richtigen Kategorie. Ich wusste nicht, ob es unter Allgemein oder hier hin fällt. Also, meine Eltern...