Das "Leben" einer Notstation.

Diskutiere Das "Leben" einer Notstation. im Allgemeines Forum im Bereich Meerschweinchen; Wir haben am Samstag 13 Nottiere aufgenommen. Da wir eine private Notstation sind, die auch alles selber finanziert sind,wir jetzt wirklich der...
D

DIE KRIPPE

Meeriengel
Beiträge
2.294
Reaktionen
106
Wir haben am Samstag 13 Nottiere aufgenommen. Da wir eine private Notstation
sind, die auch alles selber finanziert sind,wir jetzt wirklich der Grenze unserer finanziellen Belastung.



Es ist wie folgt dazu gekommen. Ich bin auf eine Dame aufmerksam geworden
die acht Meeris ab zu geben hatte. Im Kontakt mit ihr stellten sich einige
Ungereimtheiten ein, die mich schon skeptisch machten.

Angeblich handele es sich um 8 Meeris, die getrennt saßen und auch viel Platz
und ein Außengehege haben.
Umso öfter ich mit ihr Kontakt hatte, umso komischer wurde aber alles und
aus 8 wurden 10 Tiere. Als mein Freund dann richtig Kontakt mit ihr aufnahm
um einen Termin aus zu machen, sprach sie plötzlich von 13 Tieren. Das eine
Weibchen hätte Junge bekommen. 2 Meeris sollten plötzlich bleiben.

Wir vereinbarten den Termin und als wir vorbei kamen traf uns der Schlag.
Einige kennen doch sicher Die Flodders? Genau so was erwartete uns.
Gleich am Anfang wurden wir von einem Jungen begrüßt, der sich auch gleich
verplapperte und uns verriet, das oben im Wohnzimmer noch ein Meeri einzeln
sitze. Die Frau wollte uns erst zu den Tieren im Keller führen, doch wir
blieben hartnäckig. Sie erklärte uns, dass das Meeri seid gestern krank
sei. Ein anderes Meeri oder vielleicht auch ein Hase hätte es zerstückelt???

Wir also Treppe hoch, in das Arbeitszimmer. Dort saß dann eine junge Rosette
in einem 20x30 Hamsterkäfig der nicht mal hoch genug war, um den Kopf zu
heben. Total ängstlich. Sie versuchte das Tier durch die Öffnung zu zerren,
aber da ging nicht mal ihre Hand wirklich durch. Ich bat sie sie erst mal
sitzen zu lassen, den sie hatte bei jeder Berührung Schmerzen, aber sie
zerrte sie raus. Sie erzählte uns stolz, dass sie Desinfektionsmittel auf
die Wunden gekippt hätte. Das Meeri hatte allerdings keinen Angriff
überlebt, sondern Milben und war total blutig gekratzt. Allerdings hatte sie
bedenken uns das kranke Tier mit zu geben, daher sagten wir, wir schauen uns
erst mal die Anderen an.

Im gleichen Zimmer züchtete sie übrigens auch Katzen, die grade im Korb
schliefen.

Sie führte uns dann halt raus aus dem Haus, durch einen Lagerraum in einen Garten. In diesem Garten wartete dann ein netter, aber sehr unerzogener Boxer auf uns, in einem Garten der als Müllhalde diente.
Die Frau erzählte uns, dass die Meeris bis vor kurzen in Außenhaltung gelebt hätten, aber das Stroh immer so nass war und wies dabei auf 2 Ausläufe die an sich nur Sommerkurzausläufe waren. Sie führte uns in einen Abstellkeller, wo die Tiere in einer zusammen gezimmerten Holzkiste mit einigen Kaninchen saßen.
Als ich rein sah, wunderte ich mich, denn ich sah mehr als 4 Babyschweinchen. Erst als ich näher hin sah, stellte ich fest, dass unter den Babyschweinchen Babyhasen im Nest lagen.
Die Frau stieg ins Gehege und fing kriechend an, die Tiere raus zu fangen (ein toller Anblick der Hintern einer ungepflegten Frau der aus einer Jogginghose blitzt, sag ich euch). Was nicht so einfach war, weil im Gehege ein Tisch stand, der als Heuraufe diente, wo die Tiere alle drunter saßen.
Neben her nervte der Junge und der Hund die ganze Zeit und machten jegliche Bewegung und Unterhaltung fast unmöglich.
Kurz bevor sie dann alle Meeris hatte sagte sie uns ihr Mann will die Elterntiere der Babys behalten. Ich war erschrocken und meinte, die brauchen doch noch ihre Mama. Sie meinte ja die bleiben auch aber dann zögerte sie etwas und gab sie uns dann doch mit. Denn sie wollte alles loswerden. Unser Glück war, dass wir zu früh gekommen waren, so das ihr Mann der die Tiere sammelt noch nicht da war, um sich ein zu mischen.

Nachdem sie alle Tiere hatte gingen wir zurück in die Wohnung und redeten noch mal auf sie ein, uns das kranke Tier auch zu geben. Während ich die Tiere ins Auto verfrachtete, zahlte mein Freund 60 Euro ablöse für die Tiere*grummel*.

Bilanz dieses Notfalls. 4 Bocke die jetzt kastriert werden müssen,
und 5 Weibchen, die alle tragend sind dazu 4Babys. Alle Tiere in einem schlechten Zustand und die ersten 40 Euro beim Ta gelassen.
Dazu kommen noch 2 weiter Böcke die eine Kastration brauchen, 4 weitere Sorgenkinder, darunter auch noch ein weiteres trächtiges Jungtier. Insgesamt haben wir jetzt 21 Tiere hier.

Gruß Herbergsmama
 
Zuletzt bearbeitet:
25.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Das "Leben" einer Notstation. . Dort wird jeder fündig!
Katy

Katy

Rotäuglein-Verliebte ♥
Beiträge
8.645
Reaktionen
6
Hallo,

erstmal Glückwunsch und Respekt, dass du alle Tierchen da raus geholt hast...jetzt kommt ja einiges auf dich zu. Hoffentlich kriegst du alle durch!

Ich drück dir jedenfalls für die Tiere, deine Notstation und dich/euch alles Daumen!

Toll,dass du das tust! :)
 
gummibärchen

gummibärchen

Moderator
Beiträge
21.206
Reaktionen
3.930
Wünsche dir und den Kleinen sehr viel Kraft in nächster Zeit und das es den Kleinen schnell besser geht.
Super,dass du ihnen hilfst.
 
M

Monkey

Gast
Hi "Herbergsmama",

beim Durchlesen hat sich mir echt der Magen umgedreht, denn die Situation kenne ich nur zu gut!
Man kommt mehr oder weniger ahnungslos zu diesen selbsternannten Tierschützern, wo einen dann erstmal der Schlag trifft, weil die in Wirklichkeit absolut keine Ahnung haben, weshalb man denen am liebsten deutlich die Meinung sagen würde, was man sich aber nicht traut, weil man um jeden Preis möglichst viele Tiere da rausholen will!

Woher kommst du denn? Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass dir eine andere Notstation oder ein Verein unter die Arme greift? Hier im Forum gibt es eine Rubrik, in der die meisten stehen. Vielleicht finden sich auch Kastrationspaten für die Böcke - einen würde ich schonmal übernehmen.

LG
Angela
 
B

*Biggi*

Gast
Hallo Herbergsmama und Freund - Herzlich Willkommen! :bier:

Mannomannomann - da sträuben sich einem ja echt die Nackenhaare bei DER Story! Mein Respekt für soviel Courage!!! und ich freu mich für die Tiere!

Ich vermute aber, dass Euer eigentliches Anliegen - hier ein paar kleine Spenden zu bekommen - irgendwie im Text untergegangen ist.
Benenn das Thema vielleicht um und frag konkret, ggf. nach Patenschaft usw.

Hier noch eine gute Seite und tolle "Gemeinde" http://meerwutz.troline.de/board/index.php

Es tut mir leid, dass ich persönlich finanziell nicht helfen kann - im Moment weiß ich nach 180 EUR TA-Kosten für mein dann doch verstorbenes Böckchen leider nicht, wo mir der Kopf steht. :hmm:

Viel viel Kraft für Alles - und geht ruhig zusätzlich noch auf andere Foren
 
Biensche37

Biensche37

Beiträge
12.642
Reaktionen
5
Flodders

Also wenn der Mann doch eigentlich die Elterntiere behalten wollte, dann ist davon auszugehen, dass er sich neue anschafft.
Haben ja jetzt 60 Schleifen in der Hand.

Aber trotzdem, ich bewundere Euch, dass ihr so selbstlos helft.

Habt ihr denn nun das kranke Schweinchen auch noch mitbekommen?

Und was ist mit den Hasen? Könnt ihr da nicht den Tierschutz mal beordern?


bine
 
M

Moppes

Gast
Ich seh das ähnlich wie Bine,
die haben jetzt Geld und können sich "Frischfleisch" anschaffen. Oder glaubt ihr ernsthaft die lassen das? Ne Anzeige beim Tierschutzverein und/oder Veterinäramt wär vielleicht sinnvoll.
 
Ina

Ina

Beiträge
2.653
Reaktionen
9
Das errinert mich doch sehr an letzte Woche, wo ich 6 Tiere abgeholt habe.
Da war es vielliecht nicht ganz so schlimm, aber ähnlich :(
(4Tiere im 60er Käfig, kein Heu oder Flasche im Käfig, ein Baby (12Tage) musste ohne die Mutter da bleiben)
 
S

sonni

Gast
herzlich willkommen und respekt!!
also, ich würde diese frau (anonym) anzeigen, damit sie sowas in zukunft nicht mehr machen kann.
 
D

DIE KRIPPE

Meeriengel
Beiträge
2.294
Reaktionen
106
Huhu

*gg* Bin nicht neu hier, habe nur den Namen geändert ;) . Das kranke Meeri haben wir auch rausgeholt. Die Ninchen sind noch da, da sie dem Kind und Papa gehören und die sie nicht rausgeben wollte. Ja ich weiß, dass sie keine Meeris mehr haben wollten. Der Papa hat sie gesammelt Mama sich drum gekümmert. Da sie da kein Bock mehr drauf hat, kommen auch keine mehr ins Haus. Sie hat uns daher ja auch alle Tiere mitgegeben, obwohl ihr Mann 2 behalten wollte. Übrigens die wollten nur Mama und Papa behalten, weil sie nicht ganz genau wissen wie es mit dem Vermehren geht. So recht bewusst, dass alle trächtig sind und die Mama nach gedeckt ist, war es ihnen nicht.
Finanziell trägt mein Freund alles es geht zwar, aber es ist schon heftig. Vor allem weil wir sie noch lange päppeln müssen.
Leider ist der Tierschutz hier sehr schlecht. Ihr habt recht normalerweise schicke ich ja da den Tierschutz hin auch unanonym, aber da die Grundbedürfnisse wie Essen, Wasser und trockener Stall erfüllt sind, wird der nichts machen könne/wollen. Habe es schon zu oft erlebt.
Gruß Herbergsmama
 
G

Gromit

Gast
Hallo,
also erstmal ganz toll, dass du die armen da raus geholt hast. 21 Schweine ist echt ein Ding. Leider wird sich diese Familie sicher wieder Schweine anschaffen und sie sinnlos vermehren, denn es hat ja schon einmal geklappt sie zu verkaufen. Die Frau sah euren Besuch sicher als positiv an. Blöd, dass die armen Kaninchen immer noch dort sitzen. Schicke am besten das zuständige Veterinäramt dort mal vorbei, wobei es jetzt wahrscheinlich sinnlos ist, da die Schweine ja schon weg sind und der Zustand nicht mehr so schlimm ist. Bei einem Besuch des Veterinäramtes wären die Halter erstmal verwarnt worden die Haltung zu verbessern (entsprechend TSchG). Nach einer Woche wird dann nachkontrolliert. Hat sich nichts verbessert, werden die Tiere beschlagnahmt und die Halter müssen ein deftiges Bußgeld bezahlen. Außerdem bekommen sie verboten sich neue Tiere anzuschaffen. So etwas wäre sicher abschreckender gewesen. Den 21 Tieren hast du geholfen, aber den Nachfolgenden nicht.
 
D

DIE KRIPPE

Meeriengel
Beiträge
2.294
Reaktionen
106
Huhu ich weiß das alles bin seid 10 Jahren im "Geschäft". Ich bin mir aber auch generell sicher, dass sie sie nicht wieder welche anschaffen werden. Sie haben die Tiere ja auch eher zufällig gesammelt und nicht angeschafft. Es war ein ganz normaler Freikauf für 5 Euro pro Tier. Ich finde das geht noch und reich werden die da auch net von. Sonst hätten sie sie teuer auf dem Viemarkt die Tage verkauft. Sie wollten auch nie Junge zum verkaufen, sonder sie haben keine Ahnung von Weibchen und Männchen bzw. es interssiert sie net. Das Vetamt hat schon abgelehnt die haben wörtlich "besseres zu tun". Gruß Herbergsmama
 
L

LiliMarleen

Gast
Man muss nich 60€ haben, um sich Tiere anzuschaffen..
In jedem Kleinanzeigenmarkt gibts alle möglichen Tiere zu verschenken!

Ich finds gut, dass ihr da reagiert habt!

LG
Lili
 
Thema:

Das "Leben" einer Notstation.

Das "Leben" einer Notstation. - Ähnliche Themen

  • Wie leben Meeris in freier Wildbahn?

    Wie leben Meeris in freier Wildbahn?: Hallo ihr Lieben, manch einer weiss ja vielleicht, dass ich erst seit Januar wieder glückliche Meeri Besitzerin bin. Bei mir wohnen insgesamt...
  • Das Leben eines Meerschweinchens

    Das Leben eines Meerschweinchens: Hallo, ich bin Ori, ich möchte euch Grüßen und lausche gerne den Empörten Geschichten von Meerimissbrauchen oder den Freudigen Worten von...
  • Ein Leben ohne Schweinchen ...

    Ein Leben ohne Schweinchen ...: ... ist definitiv ein anderes! Und nicht schön. :mist: Nachdem meine Smilla und meine Wilma innerhalb von nur 2 Monaten beide gestorben sind...
  • ein Leben ohne Schweinchen!

    ein Leben ohne Schweinchen!: ... wie konnte ich nur nun fast 30 Jahre ohne diese süßen Tiere auskommen? Zu unseren Hasen hatte ich nie auch nur annähernd so eine beziehung...
  • Muß mich mal wieder auskotzen, das harte Leben einer Notstation

    Muß mich mal wieder auskotzen, das harte Leben einer Notstation: Huhu ihr Lieben, ich muß mal Dampf ablassen. Ich bin ja Jemand, der immer schlecht nein sagen kann, wenn es darum geht, Wutzen aufzunehmen. Nun...
  • Ähnliche Themen
  • Wie leben Meeris in freier Wildbahn?

    Wie leben Meeris in freier Wildbahn?: Hallo ihr Lieben, manch einer weiss ja vielleicht, dass ich erst seit Januar wieder glückliche Meeri Besitzerin bin. Bei mir wohnen insgesamt...
  • Das Leben eines Meerschweinchens

    Das Leben eines Meerschweinchens: Hallo, ich bin Ori, ich möchte euch Grüßen und lausche gerne den Empörten Geschichten von Meerimissbrauchen oder den Freudigen Worten von...
  • Ein Leben ohne Schweinchen ...

    Ein Leben ohne Schweinchen ...: ... ist definitiv ein anderes! Und nicht schön. :mist: Nachdem meine Smilla und meine Wilma innerhalb von nur 2 Monaten beide gestorben sind...
  • ein Leben ohne Schweinchen!

    ein Leben ohne Schweinchen!: ... wie konnte ich nur nun fast 30 Jahre ohne diese süßen Tiere auskommen? Zu unseren Hasen hatte ich nie auch nur annähernd so eine beziehung...
  • Muß mich mal wieder auskotzen, das harte Leben einer Notstation

    Muß mich mal wieder auskotzen, das harte Leben einer Notstation: Huhu ihr Lieben, ich muß mal Dampf ablassen. Ich bin ja Jemand, der immer schlecht nein sagen kann, wenn es darum geht, Wutzen aufzunehmen. Nun...