Meine kleine Unterwasserwelt

Diskutiere Meine kleine Unterwasserwelt im Aquarium-Technik und Eigenbau Forum im Bereich Süßwasser-Aquaristik; Hallo, jetzt traue ich mich doch mal und zeige euch mein 54er. Ich bin vor 2 Wochen einmal quer durch Deutschland umgezogen und wie durch ein...
Sarah&Leika

Sarah&Leika

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,
jetzt traue ich mich doch mal und zeige euch mein 54er.
Ich bin vor 2 Wochen einmal quer durch Deutschland umgezogen und wie durch ein Wunder haben es alle Fische und sonstigen Lebewesen überlebt.

Jetzt habe ich auch endlich mal wieder richtig schöne Pflanzen und hoffe, dass sie diesmal auch lange halten.

Besatz ist zur Zeit:
3 Corydoras aeneus, 1 Corydoras paleatus
ca. 12 Boraras maculatus, ca. 3-4 Boraras urophtalmoides
5 Corydoras pygmaeus (da konnte ich diese Woche einfach nicht widerstehen...die sind so nett, und sie kommen auch gut mit den anderen Fischen klar:))

unzählige Red Fire Garnelen
unzählige Turmdeckel-, Blasen- und Posthorn(?)schnecken

So, jetzt noch ein paar Fotos. Das fotographieren hat leider nicht so toll geklappt...

1280_6435323533663661.jpg
BILD3696.jpg
BILD3697.jpg
BILD3698.jpg
BILD3699.jpg
 
06.11.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Meine kleine Unterwasserwelt . Dort wird jeder fündig!
x_Sarah_x

x_Sarah_x

Beiträge
104
Reaktionen
0
Dann wünsch ich dir ganz viel Erfolg mit deinen Pflanzen :)
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Hi,

oh, du hast Zwergbärblinge, das sind niedliche Fischlein :)
Sind das Anubien hinten rechts, und schräg davor? Guckt das Rhizom aus dem Boden (sollte es)? Ansonsten müssen die Pflanzen einfach noch etwas buschiger werden, dann sieht's richtig gut aus :)
 
Sarah&Leika

Sarah&Leika

Beiträge
22
Reaktionen
0
Danke:)
Ja, das sind Anubien (barteri). Das Rhizom schaut zur Zeit nicht aus dem Wasser, weil ich sie total zugeschnitten und neu eingepflanzt habe.
Aber ich muss sagen, dass mir davon noch nie eine eingegangen ist. Die wuchern immer fürchterlich und ich habe dauernd neue Ableger.
Sie werden immer so schnell zu groß und schauen dann immer oben aus dem Wasser raus...

Ja, die Zwergis sind wirklich nett. Ich möchte eigentlich ganz auf die kleinen Fische umsteigen. Alle anderen kommen mir zu groß für das Aqua vor.

Wenn ich daran denke, dass ich das Aqua mit einem riesigen Antennenwels übernommen habe...
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Jo, Ancristus werden einfach zu groß für 54L.
Es gibt ein paar Arten, die ich auch in ein solches Becken setzen würde (die Boraras zB), aber überwiegend brauchen Fische eben doch mehr Platz.
 
Sarah&Leika

Sarah&Leika

Beiträge
22
Reaktionen
0
Ja, meine Panzerwelse sind mir jetzt eigentlich auch schon zu groß. Deswegen werde ich auch keine neuen mehr dazu nehmen. Aber die, die schon da sind dürfen bleiben:)

Meine Pflanzen schauen alle noch toll aus. Und nur eine einzige hat sich aus dem Boden gelöst und musste wieder eingepflanzt werden.

Ich bin noch am überlegen, ob ich meine Beleuchtung umbauen soll. Hab ja nur 15 Watt...
 
Sarah&Leika

Sarah&Leika

Beiträge
22
Reaktionen
0
Ich hatte leider letzte Woche eine Katastrophe.
Mir sind innerhalb von ca. 2 Tagen fast alle Bewohner gestorben.
Alle Boraras (über 10) an einem Tag. Danach noch alle Garnelen (ziemlich viele) und sogar ein Großteil der Schnecken (TDS u.a.). Auch meine Zwergpanzerwelse haben leider nicht überlebt. Gestern schwamm noch einer herum, aber heute finde ich ihn auch nicht mehr.

Die einzigen Überlebenden sind meine 4 Panzerwelse.

Ich weiß nicht, was die Ursache war, die Wasserwerte waren in Ordnung...wahrscheinlich irgendeine Vergiftung?

Auf jeden Fall ziehen die nächsten Wochen keine neuen Bewohner mehr ein...das hat mich jetzt schon etwas mitgenommen und ich hoffe wenigstens meine "Großen" überleben...
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Oh :(

Vergiftung - aber durch was? Ist der Bodengrund ok, wenn du stocherst, steigen dann Faulgase auf? Was ist das, nur heller Sand/Kies?
Dass auch die TDS gestorben sind, bringt mich auf die Idee. Das kenne ich aus einem Becken, wo sich im Bodengrund Fäulnis gebildet hat.

Ansonsten, Sauerstoffmangel? Sind die Tiere nachts gestorben bzw fing das nachts an?
Kam eine neue Pflanze/neue Tiere dazu in letzter Zeit? Hast du Flohhalsband/sonstige Antiparasitika im Umfeld benutzt?

"Bakterielle Infektion/bakterielle Belastung" wäre noch so eine pauschale Aussage, die aber schwer nachzuweisen ist.
Um die überlebenden Welse zu retten, könntest du nach einem größeren Wasserwechsel über Aktivkohle filtern.
 
Sarah&Leika

Sarah&Leika

Beiträge
22
Reaktionen
0
Oh :(

Vergiftung - aber durch was? Ist der Bodengrund ok, wenn du stocherst, steigen dann Faulgase auf? Was ist das, nur heller Sand/Kies?
Dass auch die TDS gestorben sind, bringt mich auf die Idee. Das kenne ich aus einem Becken, wo sich im Bodengrund Fäulnis gebildet hat.
Ich habe schon ein bisschen gestochert, aber es kamen keine Blasen hoch. Der Bodengrund ist nur Sand.

Ansonsten, Sauerstoffmangel? Sind die Tiere nachts gestorben bzw fing das nachts an?
Ich weiß nicht genau wann es anfing. Ich wollte an dem Tag sowieso Wasser wechseln und habe dann einen toten Zwergbärbling gefunden. Während dem Wasser wechseln habe ich dann noch mind. 2 weitere gefunden. Und ein paar andere sind nur noch getaumelt:-( Nach dem Wasserwechsel sind dann die, die davor getaumelt sind gestorben und über Nacht dann noch die restlichen, obwohl es denen während dem WW noch gut ging.
Die Garnelen und TDS sind dann erst in den nächsten Tagen alle gestorben...

Kam eine neue Pflanze/neue Tiere dazu in letzter Zeit? Hast du Flohhalsband/sonstige Antiparasitika im Umfeld benutzt?
Meine letzten neue Fische habe ich im November eingesetzt. Flohhalsband oder sowas auch nicht. Ich habe nur Flüssigdünger verwendet, aber auch schon seit längerer Zeit.

Auffällig ist, dass sehr viele Algen entstanden sind. Und die Wassertemperatur war etwas höher (ca. 26°C), dass dürfte den Tieren, aber doch nichts ausgemacht haben, oder? Ich habe die Heizung jetzt wieder runtergedreht. Ich weiß auch nicht, warum sie auf einmal so hoch war. Und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wie lange schon...

"Bakterielle Infektion/bakterielle Belastung" wäre noch so eine pauschale Aussage, die aber schwer nachzuweisen ist.
Um die überlebenden Welse zu retten, könntest du nach einem größeren Wasserwechsel über Aktivkohle filtern.
Meinen Corydoras geht es immer noch gut, ich denke sie haben überstanden. Sie haben jetzt schon 2 Wochen überlebt!

Was bewirkt den die Aktivkohle?

Danke erstmal für deine Ratschläge!!!
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Aktivkohle filtert Giftstoffe aus dem Wasser. Man läßt sie aber nicht unbegrenzt im Filter, sondern nur etwa 3 Tage, so lange kann sie Stoffe binden.

Viele Algen - was für welche? Könntest du mal Nitrat und Phosphat bestimmen (lassen), Nitrit dann auch gleich mit.
Es kann natürlich sein, dass die Heizung zeitweise auch mehr als 26° gebracht hat, wenn sie defekt ist. Andere Variante, durch die veränderte Temperatur haben sich Keime vermehrt, die bei höherer Temperatur optimale Bedingungen gefunden haben.
Jedenfalls ist das sehr traurig, dass fast alle Aquarienbewohner gestorben sind, das wäre mein Albtraum :(
 
Sarah&Leika

Sarah&Leika

Beiträge
22
Reaktionen
0
Also ich habe gleich mal Aktivkohle gekauft (hatte der Fr*****pf natürlich nicht, und ich musste zu einem nicht so tollen Zooladen bei dem die Verkaufstiere in so kleinen Käfigen sitzen...teilweise sind es sogar Privatabgaben, also Hamster, die samt Minikäfigen weiterverkauft werden, aber das ist ein anderes Thema).
Auf jeden Fall filtere ich jetzt zusätzlich über Aktivkohle. Soll ich die dann nach 3 Tagen austauschen?

Algen: An den Wurzeln von den Muschelblumen(?) sind grüne Algen. Ich weiß nicht was für welche:slash

Also Nitrat und Nitrit ist bei mir beides bei 0.

Mein letztes Zwergpanzer hat doch noch gelebt, leider ist er dann gestern abend doch gestorben, war total abgemagert...
Aber meine großen Panzer sind putzmunter! Und einzelne TDS sind auch wieder unterwegs.

Meine Heizung funktioniert leider wirklich nicht so ganz...ich hatte sie immer so auf 21-22 gestellt und dann hatte es auf jeden Fall noch unter 25 Grad. Jetzt hatte das Wasser bei einer Einstellung auf 21, 26Grad. Ich habe sie noch weiter runtergedreht...Und kontrolliere jetzt regelmäßig das Thermometer.

Ich wechsel außerdem jetzt alle paar Tage Wasser, das schadet doch nicht, oder?

Mir sind einige Pflanzen "abgefault", die habe ich alle entfernt und ich glaube fast, das war der Grund?

Die nächsten 8-10 Wochen ziehen auf jeden Fall keine neuen Bewohner ein und ich hoffe es pendelt sich so wieder ein. Das ganze Aquarium neu einrichten möchte ich auf jeden Fall nicht.

Aber mir tut es um meine ganzen Tierchen schon auch sehr leid. ich habe ja einen Großteil davon im Oktober einmal quer durch Deutschland (fast 36h Transportzeit) transportiert ohne irgendeinen Verlust. Und da habe ich mir schon ziemliche Sorgen gemacht. Und dann sowas...
 
Thema:

Meine kleine Unterwasserwelt

Meine kleine Unterwasserwelt - Ähnliche Themen

  • Kleines Aquarium mit Red Bee Garnelen

    Kleines Aquarium mit Red Bee Garnelen: Hallo, ich wollte euch mal meine neusten Zöglinge zeigen. Vor einigen Tagen sind um die 30 lang ersehnte Red Bee Garnelen (Caridina cf...
  • Mein eigenes kleines Tropenparadies

    Mein eigenes kleines Tropenparadies: Hi, ich möchte Euch meine Anlage vorstellen: Süßwasseraquarium Südamerika-Becken B/H/T: 3200x850x800 ca. 2000 l Fisch-Besatz: versch. Skalare...
  • Ähnliche Themen
  • Kleines Aquarium mit Red Bee Garnelen

    Kleines Aquarium mit Red Bee Garnelen: Hallo, ich wollte euch mal meine neusten Zöglinge zeigen. Vor einigen Tagen sind um die 30 lang ersehnte Red Bee Garnelen (Caridina cf...
  • Mein eigenes kleines Tropenparadies

    Mein eigenes kleines Tropenparadies: Hi, ich möchte Euch meine Anlage vorstellen: Süßwasseraquarium Südamerika-Becken B/H/T: 3200x850x800 ca. 2000 l Fisch-Besatz: versch. Skalare...