Algenbecken

Diskutiere Algenbecken im Aquarium-Technik und Eigenbau Forum im Bereich Süßwasser-Aquaristik; Hallo, da es mit einen größeren Aquarium wieder mal nicht klappt, möchte ich ein neues 54l Aquarium aufstellen. Meine Idee war, zu versuchen, ein...
D

Drakon

Beiträge
219
Reaktionen
2
Hallo, da es mit einen größeren Aquarium wieder mal nicht klappt, möchte ich ein neues 54l Aquarium aufstellen. Meine Idee war, zu versuchen, ein reines Algenbecken zu pflegen, in dem ssich meine Pagoden richtig wohl fühlen können (Artenbecken). Meine Vorstellung in kurzen Sätzen:
Maße: 60x30x(30 oder höher) wegen entsprechendem Unterschrank
Beleuchtung: Aufsetzleuchte (muss sehen, was ich bekommen und bezahlen kann)
Bodengrund: Einfacher weißer, feiner Sand (0,4-0,8mm)
Pflanzen: Keine
Dekoration: Magroven oder Morkienwurzel (je nach Auswahl an Stücken, da kein Holz dabei sein soll, in dem die Schnecken mit ihren Häuser möglicherweise drin stecken bleiben können) Sie sollen aber auch ausgewachsen noch drauf rumschleimen können... Welches färbt das Wasser weniger?
Vielleicht noch ein paar Steine, mal sehen.

Bei dem Filter bin ich durch verschiedene bzw, gegensätzlich Aussagen verunsichtert. Ich möchte einen Anhängefilter und schwanke zwischen dem Aquaclear von Hagen (30 oder 50er) und dem Eheim Liberty 2040- 2042. Da das Becken im Schlafzimmer steht, muss der Filter leisse sein und der Auslass gut regelbar (Plätschern ausgenommen, dass kann man dann nachts ja kleiner stellen) Der Filter darf ruhig stark filtern und eine stärkere Strömung erzeugen, damit schön Algen wachsen und das Becken vom Kot relativ sauber bleibt. Der Filter darf natürlich auch nicht überlaufen. An das Ansaugrohr kommt warscheinlich noch eine Schaumstoffpatrone um Schneckenbabys zu retten. Deshalb darf der Filter ruhig mehr leisten, da die Leistung durch den Schaumstoff am Ansaugrohr fast halbiert werden kann. (War bei meinem anderen Filter so.)
Das Becken ist dann ohne Abdeckung.

Wasserwechsel werde ich keinen machen (ggf. nach Lust und Laune; wenns zu gelb wird, oder zu grün ^^), damit die Algen schön wachsen. Die Schnecken stört das scheinbar nicht. Alles was sich anreichert, wird dann entweder von den Algen verzehrt (z. B. Nitrat) oder von den Schnecken resorbiert (z. B. der Kalk(?) aus dem Carbonat) Irgentwas war das jedenfalls.
Es wird also nur Wasser aufgefüllt. Deshalb soll das Holz auch nicht abfärben, damit ich in 3 Wochen kein gelbes Wasser habe. In den Filter tu ich noch zerbrochene Sepiaschale, damit genug Kalk für das Gehäuse im Wasser gelöst wird. (Alternative Ideen zum Kalkmangel?)

Bin ja gespannt, was sich da für Algen breit machen werden.... (solange die noch nicht gefressen wurden ^^.

Das wars dann. Liebe Grüße!
 
19.06.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Algenbecken . Dort wird jeder fündig!
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Hi,

gezielt Algen zu provozieren, ist schwerer, als man denkt *lach* Was für Algen fressen die Pagodenschnecken denn - wahrscheinlich am ehesten feine Beläge a la Kieselalge? Oder auch härtere, wie grüne Punktalgen? Gehen sie an Pinselalgen, oder Fadenalgen?
 
D

Drakon

Beiträge
219
Reaktionen
2
Am liebsten fressen meine zumindest Kieselangen und die feinen Grünalgenteppiche die sich an der Scheibe sammeln. Punktalgen kann ich nicht sagen, da ich die kAaum im Becken habe. Pinsel und Fadenalgen werden zwischendrin verputzt, aber wohl nur zufällig, wenn man gerade drüber herkriecht. Darf ich zu dem Sand nochmal was fragen? Ist quarzsand, den man für Aquarien kaufen kann eigentlich natürlich oder industriell hergestellt worden, da es den ja in unterschiedlicher Helligkeit und Korngröße gibt? Müchte keine Chemie im Becken, z. B. kunststoffummantelter Bodengrund.
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Hi,
Grünalgen dürften ziemlich leicht zu "züchten" sein mit guter Beleuchtung und wenig Wasserwechsel. Für Kieselagen bräuchtest du eher das Gegenteil, viele Wasserwechsel mit möglichst silikatreichen Wasser, sie sind eine typische Erscheinung in neuen Becken und solchen, deren Gleichgewicht oft gestört wird. Gelegentlich etablieren sie sich aber auch in eingelaufenen Becken.
Pinselalgen und sonstige Rotalgen würdest du leicht provozieren können durch eine üppige Eisendüngung, aber das sind nicht die Algen, die bevorzugt gefressen werden.

Zum Sand - es gibt auch naturfarbenen Sand, der beschichtet ist, wobei das normalerweise kein Problem ist, solange er nicht ausgekocht wird oder mit ätzenden Materialien in Berührung kommt. Unbeschichtet dürfte Spielsand aus dem Baumarkt sein, und auch Poolfiltersand. Ersterer kann allerdings recht scharfkantig und auch sehr schlammig sein. Poolfiltersand kenne ich nur vom hören/sagen, da müßtest du dich nochmal informieren, ich weiß nur, daß viele Aquarianer ihn nutzen und zufrieden damit sind.
 
D

Drakon

Beiträge
219
Reaktionen
2
Das ist doch schon mal eine Basis. Kannst du was zu den Filtern sagen? Ich weiß nicht welchen ich nehmen soll, wobei ich den von Eheim erst bestellen müsste, den gibt es hier nicht im Sortiment. Wichtig ist mir halt, dass er leise ist und stark filtert. Bei den bisherigen Bewertungen, die ich gelesen habe, sind die Meinungen unterschiedlich, weshalb ich unsicher bin. Poolfiltersand werde ich mir mal anschaun.
LG
 
D

Drakon

Beiträge
219
Reaktionen
2
So, Das Becken wurde etwas anderes als gedacht... Aus Geldproblemen in nächster Zeit musste ich improviesieren und dabe mein altes Becken neu bestückt. Pflanzen je ein Trieb (bis sich das Gleichgewicht eingependelt hat, da ich die Fische ja schlecht 4 Wochen im Eimer leben lassen kann.) Wasserpest und was noch drin war... (siehe andere Threads). Die 6 Pagoden, 3 Amanos und meine 10 Kardinälchen schwimmen friedlich im Wasser und kriegen alle 3 Tage 3 kleingeriebene Flocken, bis das Wasser stabiel ist... Filter keiner, eine alte Abdeckung drauf und 2 Regenbogensteine drin. Die Wurzeln müssen warten... Bodengrund (leider scharfkantiger) Flussand Körnung 0,05 bis 1,5 mm. Hoffe die Schnecken stört das nicht auf dauer. Sobald ich wieder Geld über habe, werde ich versuchen, nochmal ein Becken wie oben beschrieben einzurichten. Bis dahin alles liebe...
 
Thema:

Algenbecken