(Gesundheit) Kater kastriert, wie lange rammelt er noch seine Schwester?

Diskutiere Kater kastriert, wie lange rammelt er noch seine Schwester? im Allgemeines Forum im Bereich Katzen; Hi Leute, ich habe mal wieder was zu diesem Thema gesucht, aber leider nichts gefunden. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen in diesem Gebiet...
A

Alylah

Beiträge
49
Reaktionen
0
Hi Leute,

ich habe mal wieder was zu diesem Thema gesucht, aber leider nichts gefunden. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen in diesem Gebiet.
Mein Kater wurde am Freitag kastriert. Es ist alles super gelaufen, er ist wieder fit. Vielleicht zu fit. Denn er versucht es weiterhin bei seiner Schwester. Ich habe gehört, es kann dauern, bis es "klick" macht. Was meint ihr, wie lange? Tage? Wochen? Monate?

Dem Schwesterchen gefällt es nicht und mir auch nicht. Sie ist wesentlich zarter, weiß sich schon zu wehren, aber ich mag das brutale Gekratze und Gemiaue echt gar nicht.

Lieber Gruß,
Alylah

Luci IMG_0221.jpg und Lello IMG_0206.jpg
 
16.02.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater kastriert, wie lange rammelt er noch seine Schwester? . Dort wird jeder fündig!
Jumar

Jumar

Beiträge
157
Reaktionen
0
Welches brutele Gekratze und Gemiaue meinst du?

Die Kastration ist noch ganz frisch. Jetzt müssen die Hormone langsam aus dem Körper raus.
Mind. 6 Wochen, eher noch 8 kannst du locker einrechnen, bevor das entgültig passiert ist.
Allerdings muss das nicht dazu führen, dass das Verhalten aufhört...
 
A

Alylah

Beiträge
49
Reaktionen
0
Hi, okay, also zwei Monate. Gekratze von ihrer Seite aus, wenn sie sich wehrt. Gemiaue und Geknurre von ihm, wenn er sie besteigt.
Es kann sein, dass es gar nicht aufhört? Was macht man dann? Ich sehe das echt nicht gerne. Vielleicht interpretier ich da zu viel menschliches rein, von wegen sexuelle Gewalt, aber schön ist das auch bei Tieren nicht, wenn der eine will und die andere nicht.

Was denkt ihr?
 
T

tina20111

Beiträge
126
Reaktionen
0
mir würde das auch komisch vorkommen - aber ich denke, die "Dame" wird ihm schon zeigen wie weit er gehen kann
 
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
4.268
Reaktionen
992
Das heisst, nach einer Kastration können zwar definitiv keine neuen Samenzellen mehr gebildet werden, aber so lange noch Sperma im Körper "vorrätig" ist, solange ist der Kater auch noch zeugungsfähig. Man sagt 6 - 8 Wochen.

Sind die Katzen Wohnungskatzen, wenn ja dann sollte das Weibchen doch auch kastriert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jumar

Jumar

Beiträge
157
Reaktionen
0
Alylah, es kommt drauf an, ob er dieses Verhalten jetzt erlernt hat oder ob ers nur macht, weil sie grad rollig ist.
Bei letzterem hört das Besteigen nach der Rolligkeit auf. Dann lässt sie ihn ohnehin nicht ran.

Wolke, wieso soll eine Wohnungskatze kastriert werden?
Wäre sie ein Freigänger, wäre das viel wichtiger.
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Hallo

ich bin zwar nicht Wolke, aber ich antworte mal :)

Wolke, wieso soll eine Wohnungskatze kastriert werden?
Wäre sie ein Freigänger, wäre das viel wichtiger.
Weil ständige Rolligkeiten mehrere Nachteile für Kätzinnen bringen. Erstens Unbehagen, viele Katzen werden dann auch Unsauber und "markieren" (ja, auch die Weibchen). Zweitens ist es ein gesundheitliches Risiko. Wenn die Katze in der Rolligkeit nicht gedeckt wird, häufen sich die Rolligkeiten bis hin zu einem Dauerzustand. Das ist nicht nur zehrend für die menschlichen Nerven, sondern auch körperlich sehr anstrengend für die Katze. Auch ist das Risiko für Gebärmutterentzündungen und Gesäugekrebs bei unkastrierten Katzen höher.

Zu Alyahs Frage, es dauert 2-3 Monate, bis der hormonbedingte Teil des Katerverhaltens verschwindet. Es kann sein, daß er weiterhin besteigt, wenn er sich das sozusagen "angewöhnt" hat, es kommt auch darauf an, wie alt er bei der Kastration war.
Es kann übrigens wirklich sein, daß er noch einmal erfolgreich gedeckt hat, wenn die Katze gerade rollig war. Wie Wolke schreibt, einige intakte Samenzellen können noch gespeichert werden, auch, wenn nach der Kastra keine neuen gebildet werden können. Insofern würde ich auch das Weibchen zügig kastrieren lassen, solange da noch keine Embryonen heranwachsen.
 
Jumar

Jumar

Beiträge
157
Reaktionen
0
Also würdest du eine OP in Betracht ziehen, dafür, dass die Katze nur das macht, was in ihrer Natur liegt?
Bis auf die Möglichkeit, dass sie ständig rollig wird, sind es im Grunde doch nur Nachteile für uns Menschen... :nixweiss
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Also würdest du eine OP in Betracht ziehen, dafür, dass die Katze nur das macht, was in ihrer Natur liegt?
Bis auf die Möglichkeit, dass sie ständig rollig wird, sind es im Grunde doch nur Nachteile für uns Menschen... :nixweiss
Nein, es gibt einen eindeutigen gesundheitlichen Nachteil für die Katze. Denn die ist von Natur aus dafür gemacht, daß sie in der Rolligkeit gedeckt wird, und dadurch ein Eisprung stattfindet. Passiert das nicht, hat das Folgen, manchmal gleich, manchmal später. Auch bezweifle ich, daß die Rolligkeiten, und auch der Deckakt, für eine Katze sonderlich angenehm sind, aber das ist natürlich menschliche Interpretation ;)
Und ehrlich, selbst wenn die Katze "nur" unsauber wird als Folge des nicht kastriert seins, ich würde den kleinen operativen Eingriff einer vollgepinkelten Wohnung vorziehen!
Übrigens sind rollige Katzen auch recht einfallsreich, was Entwischen aus der Wohnung angeht, und dann hat man, wenn sie überhaupt wiederkommt, ganz sicher eine trächtige Miez!
 
Jumar

Jumar

Beiträge
157
Reaktionen
0
Naja... so klein ist der Eingriff nun auch wieder nicht. Und ne Narkose müsste sie auch bekommen...
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Hi,

im Vergleich zum Entfernen einer vereiterten Gebärmutter, irgendwelcher Knoten, oder Kaiserschnitten und dergleichen, wenn die Katze trächtig wird, ist eine geplante Kastration bei einer jungen weiblichen Katze ein kleiner Eingriff mit geringem Risiko.
 
seven

seven

Moderatorin
Beiträge
5.820
Reaktionen
135
Dann mal ganz deutlich:
Der Penis eines Katers hat Widerhaken, mit denen er sich in der Vagina der Katze "festhakt". Und das ist für eine Katze durchaus schmerzhaft.
Die ganzen weiteren Gefahren hat Öhrchen ja schon aufgezählt.
Das Argument: "Aber das ist ihre Natur" - das zählt in dem Fall einfach nicht. Dann dürfte man kein Tier kastrieren lassen, denn das ist alles gegen ihre Natur.
Bei Katzen ist eine Kastration eine Routine-Sache, ungefähr wie eine Blinddarm-OP beim Menschen.
Ich müsste mal nach Statistiken googlen, aber ich bin ziemlich sicher, dass das Risiko, an einer Kastration zu sterben, deutlich geringer ist, als dauerrollig zu werden oder Gebärmutterentzündungen oder Tumore zu bekommen.
Wenn man zum Thema "Das ist ihre Natur" zurückkehrt, dann bedeutet das im Endeffekt: Es darf keine Haustiere geben. Denn Haustierhaltung ist IMMER gegen die Natur. Nager in Käfigen, Hunde und Katzen in Wohnungen, Pferde werden geritten (und das als Fluchttiere), etc. pp...
Der Mensch hat die Tiere domestiziert, nun muss er dafür sorgen, dass die Tiere ein möglichst gutes Leben haben - und das haben dauerrollige Katzen eben nicht. Das haben auch unkastrierte Farbmausjungs nicht, denn die beißen sich dann gegenseitig tot, und wenn man sie unkastriert mit Mädels zusammen hält, sitzt man binnen kurzer Zeit auf einer Mäuseflut. Ähnliches gilt für Kaninchen oder Meerschweinchen.
Selbst bei Hunden ist eine Kastration manchmal erforderlich, obwohl es bei denen oft auch ohne klappt, wenn man entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreift. Hündinnen werden aber eben auch nicht "dauerläufig", und hält man Hündin und Hund in der entsprechenden Zeit getrennt (wobei man auch da höllisch aufpassen muss), kann das klappen.

Unsere Katzen und Kater sind allesamt kastriert, und das aus oben genannten guten Gründen, und unsere Farbmausjungs waren auch allesamt kastriert, und auch das aus oben genanntem guten Grund.
Kein Tierheim gibt unkastrierte Katzen/Kater/Farbmausjungs/Meerschweinchen/Kaninchen raus - warum wohl nicht?

LG, seven
 
Jumar

Jumar

Beiträge
157
Reaktionen
0
Kein Tierheim gibt unkastrierte Katzen/Kater/Farbmausjungs/Meerschweinchen/Kaninchen raus - warum wohl nicht?
Weil sie sich nicht vermehren sollen.

DAS ist beim Threadersteller nicht der Fall, weil der Kater kastriert wurde.
Jener wird sie wohl auch nicht mehr rammeln, weshalb sie keine Schmerzen durch einen Akt haben wird.

Ich finds immernoch seltsam auf Verdacht, weil sie dauerrollig werden könnten zu kastrieren.
WENN das passiert, kann man doch immernoch kastrieren.
 
Wolke24

Wolke24

Moderatorin
Beiträge
4.268
Reaktionen
992
hallo dass eine Katze in Wohnungshaltung unkastriert mal ganz schnell entkommen kann, gbt es wohl nicht oder?? Zudem ist eine OP im fortgeschrittenen Alter der Tiere noch mehr Risiko für die Narkose.

Ich finde es ok zu kastrieren ob Hund oder Katze. Einer meiner Tiere hatte mit 11 Jahren eine Gebärmutter OP die sie leider nicht überlebt hat. Die anderen Punkte hat Seven ja kompetent beantwortet.

Meine Hündin ist wieder kastriert worden, bei der ersten Läufigkeit stand plötzlich ein Husky Männchen in unserem Garten. Unser Hund ist ein Zwergdackel, was da passiert wäre brauch ich nicht zu erklären.
 
A

Alylah

Beiträge
49
Reaktionen
0
Hi, also mal zurück zum eigentlichen Thema.
Katze war bereits sterilisiert, dem Kater geht's wieder gut und ist munter. Ich dachte echt, es dauert länger, aber er hat es nur ein, zwei Tage nach der Kastration nochmal bei ihr versucht, dann war's vorbei. Inzwischen lässt er sich von seiner Schwester auch mal was sagen, sie kuscheln zusammen, putzen sich gegenseitig und jagen sich zum Spaß. Kurz: alle sind glücklich.

Gruß,
Alylah
 
Öhrchen

Öhrchen

Fellkartoffel
Beiträge
5.069
Reaktionen
6
Hallo Alylah,
das ist schön zu lesen. Viel Freude noch mit den Beiden :)
 
seven

seven

Moderatorin
Beiträge
5.820
Reaktionen
135
Echt jetzt?:alien

DAS ist beim Threadersteller nicht der Fall, weil der Kater kastriert wurde.
Jener wird sie wohl auch nicht mehr rammeln, weshalb sie keine Schmerzen durch einen Akt haben wird.
Auch ein kastrierter Kater kann noch rammeln, und die Widerhaken hat er auch immer noch. Er wird das allerdings wirklich nur noch selten bis gar nicht tun.


Ich finds immernoch seltsam auf Verdacht, weil sie dauerrollig werden könnten zu kastrieren.
WENN das passiert, kann man doch immernoch kastrieren.
In der Phase der Rolligkeit ist die Gebärmutter viel stärker durchblutet, eine Kastration stellt daher ein deutlich erhöhtes Risiko dar (kann Dir auch jeder TA bestätigen...). Ist die Katze einmal dauerrollig, wird das mit der Kastra extrem schwierig.
Warum muss man es denn erst so weit kommen lassen?
Im Endeffekt ist jeder selbst für seine Tiere verantwortlich - ich find´s trotzdem traurig, wenn viele Tiere unter der Uneinsichtigkeit ihrer Halter leiden müssen. Eine Kastra ist ein Routineeingriff. Eine Kastra während (Dauer)rolligkeit ist ein viel größeres Risiko - und eine Rolligkeit an sich ist für Katze und Mensch Quälerei (jetzt kannst Du wieder sagen, der Mensch will sich das ersparen - nö... es ist für die Katze Quälerei, und das sollte man ihr ersparen.)
Aber ich tippsle mir hier die Finger wund, vergeblich offenbar.... ich geb´s dann erstmal auf...

LG, seven
 
Thema:

Kater kastriert, wie lange rammelt er noch seine Schwester?

Kater kastriert, wie lange rammelt er noch seine Schwester? - Ähnliche Themen

  • Vergesellschaftung - 2 kastrierte Kater. Wann den 1. Versuch wagen?

    Vergesellschaftung - 2 kastrierte Kater. Wann den 1. Versuch wagen?: Hallo ihr Lieben, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. (Ich dachte, ich versuche es erstmal hier im Forum, bevor ich mich noch in einem...
  • geeignetes Futter für kastrierte Kater

    geeignetes Futter für kastrierte Kater: Huhu.. Ich ich ja bereits schrieb, hab ich 2 Kater aus dem Tierheim. Der eine Herr ist recht moppelig und der TA sagte, dass er aufgrund seines...
  • Kastrierter Kater sucht Gesellschaft

    Kastrierter Kater sucht Gesellschaft: Hallo, mein 4 jähriger, rot-weißer Kater sucht Gesellschaft. Mein Kater ist ein sehr verschmuster und menschenbezogener Kater. Ohne seinen...
  • Ist der Kater kastriert?

    Ist der Kater kastriert?: Hallöchen alle miteinander Ich habe ein großes problem. Ich habe mir ja am 30.6.2009 meinen Merlin gehollt. Er wurde mir als Kastrierter Kater...
  • Kastrierter Kater - Hormonschub?

    Kastrierter Kater - Hormonschub?: Hallo, ich weiß nicht, wie ich dieses Thema nennen hätte sollen, ich sags gleich :crazy:. Also, unser Kater, mittlerweile gut 4 1/2 Jahre alt...
  • Ähnliche Themen
  • Vergesellschaftung - 2 kastrierte Kater. Wann den 1. Versuch wagen?

    Vergesellschaftung - 2 kastrierte Kater. Wann den 1. Versuch wagen?: Hallo ihr Lieben, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. (Ich dachte, ich versuche es erstmal hier im Forum, bevor ich mich noch in einem...
  • geeignetes Futter für kastrierte Kater

    geeignetes Futter für kastrierte Kater: Huhu.. Ich ich ja bereits schrieb, hab ich 2 Kater aus dem Tierheim. Der eine Herr ist recht moppelig und der TA sagte, dass er aufgrund seines...
  • Kastrierter Kater sucht Gesellschaft

    Kastrierter Kater sucht Gesellschaft: Hallo, mein 4 jähriger, rot-weißer Kater sucht Gesellschaft. Mein Kater ist ein sehr verschmuster und menschenbezogener Kater. Ohne seinen...
  • Ist der Kater kastriert?

    Ist der Kater kastriert?: Hallöchen alle miteinander Ich habe ein großes problem. Ich habe mir ja am 30.6.2009 meinen Merlin gehollt. Er wurde mir als Kastrierter Kater...
  • Kastrierter Kater - Hormonschub?

    Kastrierter Kater - Hormonschub?: Hallo, ich weiß nicht, wie ich dieses Thema nennen hätte sollen, ich sags gleich :crazy:. Also, unser Kater, mittlerweile gut 4 1/2 Jahre alt...