Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Diskutiere Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen im Bartagamen & Agamen Forum im Bereich Bewohner des Terrarium; Hallo! Wir möchten uns gerne Bartagamen zulegen und haben noch einige Fragen, die für uns wichtig sind zu klären bevor wir die Tiere wirklich...
H

herold

Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallo!

Wir möchten uns gerne Bartagamen zulegen und haben noch einige Fragen, die für uns wichtig sind zu klären bevor wir die Tiere wirklich kaufen bzw. mit Bau und Einrichtung eines Terrariums zu beginnen.

Wir möchten uns ein Terrarium bauen aus OSB mit den Maßen 160x60x80 (LxBxH).

Ist diese Größe ausreichend für zwei Zwergbartagamen (diese würden wir favorisieren) und kann man bei diesen Tieren auch zwei Weibchen zusammen halten?
Oder ist es vielleicht besser statt zwei Zwergbartagamen lieber eine Bartagame (Pogona vitticeps) zu halten?

An Lichttechnik haben wir uns überlegt:
Bright Sun Desert 70W + EVG,
T5 54W ,
Spot 50W
Ist das ausreichend?

Ist für die Belüftung folgendes ausreichend:
oben: 140x10cm,
links und rechts: 10x40cm?

Außerdem kommt bei uns dazu, dass wir in etwa 3 1/2 Jahren in eine andere Stadt ziehen werden. Lohnt es sich dabei sich das/die Tier/e jetzt anzuschaffen oder ist es dann besser noch zu warten?

Wie würdet ihr vorgehen?


Liebe Grüße

Harry
 
31.10.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen . Dort wird jeder fündig!
MidnightBlue

MidnightBlue

Beiträge
281
Reaktionen
0

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Hallo Harry,

dein Beitrag ist ja schon etwas älter, hat sich den zwischenzeitlich etwas bei dir getan?
 
O

oberfeld

Beiträge
208
Reaktionen
2

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Hallo Julia,

eine Frage muss Du dir vor ab stelle/stellen lassen,
wie groß hast Du das Terrarium geplannt welches du dir anschaffen möchtest und aus welchen Material soll es sein?

@Pippa,
Sag mal....es ist 2016 und im Netz steh auch sehr viel Mist, was spricht dagegen das Leite sich in Foren austauschen?
 
M

magTiere

Gast

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

besser ist terraon.de, da lese ich selbst viel mit. Und noch eine Seite kann ich empfehlen, hier steht alles, was man wissen muss: info-bartagamen.de

Zur Haltung von Bartagamen kann ich nur sagen, ich hatte mich auch mal damit befasst, mir Bartagamen zuzulegen, hatte auch schon ein geeignetes Terrarium mit Einbauten aus Styropor/Fliesenkleber (selbst angefertigt) aber, ich hielt dann doch Abstand, da Bartagamen doch mehr Arbeit machen als Hamster. Sie brauchen unbedingt die richtige Wärme, das beste Futter und Platz. Einfach mal so losstarten, weil man die Tierart gut findet, ist einfach ein no go. Man braucht wirklich gute Infos zur Haltung und vor allem sich mit Reptilien auskennende Fachleute.

Schon die falsche Fütterung, der falsche Bodengrund etc. und man läuft Gefahr, der Bartagame zu schaden.

Das ist wie mit der Haltung von Schildkröten im Terra. Zu klein und die Schildkröte fängt an sich unwohl zu fühlen, bis hin zu Wachstumsstörung.

Im Übrigen muss ich mich vor dem Kauf in Zooläden und Baumärkten und auch Reptilien-Messen distanzieren. Ich finde das persönlich nicht gut. Zu viele unerfahrene Leute kaufen sich ein Reptil und wundern sich dann, wenn es eingeht oder im Wachstum gestört ist. Deshalb spreche ich mich gegen den Verkauf von Reptilien, Schildkröten und Haustieren (auch Hamstern/Kaninchen/Meeris) aus Baumärkten und Zooläden aus ! Mir liegt immer in erster Linie das Wohl eines Tieres am Herzen !

In den Tierheim wimmelt es von Bartagamen, die gerne aus Zeitmangel abgegeben wurden, die krank sind und die erstmal gepäppelt werden müssen. Wo soll das noch hinführen, wenn sich Jeder, der eine Idee hat, sich solch schwer zu haltendes Tier, anschafft ? Eine artgerechte Haltung der Bartagame muss vor dem Kauf überlegt werden und man muss sich als zukünftiger Halter vor dem Kauf eingehend informieren ! Das gilt für jedes Haustier, aus einer Laune heraus ein Tier anzuschaffen kann geht meistens nicht gut für das Tier aus. :sad3
 
Zuletzt bearbeitet:
O

oberfeld

Beiträge
208
Reaktionen
2

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Hallo zusammen,

hallo magTiere,
Du schreibst:
Das ist wie mit der Haltung von Schildkröten im Terra. Zu klein und die Schildkröte fängt an sich unwohl zu fühlen, bis hin zu Wachstumsstörung.
Sorry, aber die meiseten Schildkröten wie z.B. Landschildkröten gehören ausser als Jungtiere garnicht in eine Terrarium!

Im Übrigen muss ich mich vor dem Kauf in Zooläden und Baumärkten und auch Reptilien-Messen distanzieren.Ich finde das persönlich nicht gut. Zu viele unerfahrene Leute kaufen sich ein Reptil und wundern sich dann, wenn es eingeht oder im Wachstum gestört ist.
Was kann der Handel oder ie Reptilien Messen denn dafür?

Deshalb spreche ich mich gegen den Verkauf von Reptilien, Schildkröten und Haustieren (auch Hamstern/Kaninchen/Meeris) aus Baumärkten und Zooläden aus !
Ok, wo soll man dann seine Tiere kaufen, ausschliesslich privat?
 
M

magTiere

Gast

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Der Handel kann doch was dafür, man berät Interessenten genau, fragt nach, wohin das Tier kommt, wie es gehalten werden soll, was beachtet werden muss, dass Reptilien/Bartagamen kein Kinderspielzeug sind, dass man sich das Tier nicht aus Lust und Laune kauft, sondern solange Verantwortung für es trägt, wie es lebt.

In Baumärkten und Zooläden kauft man keine Haustiere. Was bitte sollen Tiere in Baumärkten ? Ist das Tier eine Ware wie eine Kloschüssel ?
Man kauft sich ein Tier bei einem seriösen sehr guten Züchter, der jedes seiner Abgabetiere kennt, seine Terrarien artgerecht ausgestattet sind, die Beratung stimmt, auch nimmt ein seriöser guter Züchter auch Tiere in Obhut, oder ganz zurück, wenn verreist wird oder der Halter krank ist und sich nicht mehr kümmern kann. Wenn Sauberkeit herrscht und man selbst als zukünftiger Halter eines Tieres (Reptil) ein Gutes Gefühl im Gespräch haben kann. Ein guter seriöser Züchter erzählt einem auch kein Lied vom Bär woher seine Tiere stammen, nein, er kann klar belegen, woher sie kommen und verfügt über die nötigen Papiere. Deshalb braucht man als Halter vorher die notwendigsten und wichtigsten Kenntnisse, die man sich vor dem Kauf erwerben muss.

Und man kann in Zoofachgeschäfte gehen, wenn dort die Beratung stimmt, man sich mit jeder Tierart, die dort verkauft wird, auskennt und man nicht nur an das Geld in der Kasse denkt, das abends darin gut klingelt. Solche Zoofachgeschäfte sind zwar rar aber es gibt sie. Und dort wird man dann auch so beraten, dass das Umfeld, in dem man selbst lebt, auch zum gewünschten Tier passt. Nicht selten bekommt man dort zu hören, welches Tier auf keinen Fall passt, weil die Haltung entweder zu zeitaufwändig ist oder man einfach als späterer Halter Probleme bekommt, wenn kein Platz vorhanden ist. Man wird über eine gute artgerechte Fütterung informiert, welcher Bodengrund geeignet ist und so weiter. Halt nicht das anerlernte schnelle "Beratungsgespräch von Verkäufer zu Käufer" sondern eine eingehende seriöse Beratung sollte man erfahren dürfen.

Als Beispiel für No-Go: "Kann ich ihnen beschaffen, in 2 Tagen ist das Reptil da" .........oder "ein Freund hat eine Hobbyzucht" ......schlimmer: "Rufen Sie da an, der hat meistens sowas" .........."die gibt's aber ohne Papiere" .........(Hinterhofzooladen) :skeptisch2

Selbstverständlich kann man auch von Privat kaufen. Es gilt auch hier die Kriterien, die ich bereits aufgeführt habe. Seriös, beratend etc. an das Wohl des Tieres bedacht, Krankheit ausgeschlossen (inklusive Papiere, Ausweise etc.)

Die Käufer, die leider los ziehen, ohne Vorkenntnisse und ohne Hintergrundwissen, und sich oft blauäugig ins Erlebnis: "Hurra, wir holen uns ein Reptil etc." regelrecht hinein stürzen, sollten sich bewusst machen, dass so ein Denken selten gut geht.

Zudem sollten man als Tierhalter aufhören zu denken, man kann ein Wildtier soweit runter züchten, dass es eine zu kleine und nicht artgerechte Haltung toleriert, zum Wohle des Menschen ! Unsere Haustiere tragen immer noch angeborene Gene in sich, die aus Wildzeiten stammen und selbst ein kleiner Hamster z.B., von dem man denkt, ist eh klein, braucht nicht viel Platz, hat große Bedürfnisse und Ansprüche an sein Zuhause als Haustier.



Hier wird übrigens beschrieben, auf was man achten sollte: (nicht alles was ich schreibe, plappere ich nach wie ein Papagei):)
http://www.reptilienhilfe.de/reptilien-kaufen/
 
O

oberfeld

Beiträge
208
Reaktionen
2

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Hallo zusammen,

hallo magTiere,
sorry aber das sehe ich Grundlegend anders, das ist wieder so Typisch in diesem Bereich,
zumal Du keinen wirklichen Unterschied machst, ich find deinen Post nicht besonders hilfreich,
eher kontraproduktiv, als Leser würde mich das totall verunsichern, beabsichtigst Du das.
Es kommt fast so rüber als sollte man den Verkauf von Tieren verbieten und die Tierhaltung gleich mit,
den Handel prinzipiel an der Pranger zu stellen und für alles verantwortlich zu machen ist
doch ein wenig zu einfach, das machen doch schon genug Tierschutzoganisationen.

Zuallererst ist der Halter/Käufer selbst dafür verantwortlich sich zu informieren.
Niemand kann erwartet das der Handel alles abdeckt und einen potentiellen Käufer stundenlang unterweist wie er was zu halten hat.
So etwas ist nicht zu bezahlen.

Mit dem Herzen und dem Bauch zu denken zeugt von viel Gefühl, dies aber bringt uns in sochen Sachen nicht weiter...

http://www.reptilienhilfe.de/reptilien-kaufen/ ist eine echt gute Seite, dies im Verbindung mit Deine Text zuvor
in Verbindung zu bringen passt so garnicht.
 
M

magTiere

Gast

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Hallo zusammen,

hallo magTiere,
sorry aber das sehe ich Grundlegend anders, das ist wieder so Typisch in diesem Bereich,
zumal Du keinen wirklichen Unterschied machst, ich find deinen Post nicht besonders hilfreich,
eher kontraproduktiv, als Leser würde mich das totall verunsichern, beabsichtigst Du das.
nein. Aber das verhält sich wie mit einem Kleidungsstück. Im Laden zieht man die Hose an, die viel zu klein und zu eng ist und der Verkäufer/die Verkäuferin behauptet, trägt sich noch ein. Blödes Beispiel aber sicherlich oft der Fall.


Es kommt fast so rüber als sollte man den Verkauf von Tieren verbieten und die Tierhaltung gleich mit,
den Handel prinzipiel an der Pranger zu stellen und für alles verantwortlich zu machen ist
doch ein wenig zu einfach, das machen doch schon genug Tierschutzoganisationen.
ja, das wäre natürlich für das Tier wirklich das Beste. Exoten gehören nicht in unerfahrene Hände, sondern in fachmännische Hände.
Es gibt immer wieder Reptilien, die ausgesetzt werden, weil man ihnen entweder nicht mehr Herr wird, Kosten für Tierarzt gescheut werden, die Verantwortung zu viel wird oder man kein Geld und keinen Platz mehr hat, weil man umzieht etc. (krank werden ist entschuldbar, berufliche Veränderung ebenfalls, private nicht mehr überschaubare Gründe ebenfalls)

Will man ernsthaft in einem Haustier-Forum verschleiern, was Fakt ist ? Dass die Haltung von Reptilien (etc.) nicht soo einfach ist und jeder darf, wenn er will, sich so ein Tier ins Haus holen ? Bei Bedarf kann man ja das Tier wieder loswerden und bei Ebäh eine Anzeige aufgeben, damit der nächste Halter, der auch nur aus Lust und Laune einmal halt ein Chamäleon halten will, zugreifen kann ? Will man das propagieren ? Nein, bestimmt nicht ! Und auf das möchte ich gerne hinweisen. Nicht abhalten oder verbieten. Nur darauf hinweisen. Mea culpa.

So einfach mache ich es mir als Tierhalter nämlich nicht, dass ich mir ein Tier ins Haus hole und wenn es unbequem wird, gebe ich es wieder der Einfachheit halber ab. Und andere Tierhalter machen das zum Glück auch nicht. Aber es gibt trotzdem die Kategorie von Menschen, die sich eine Tierhaltung von Anfang an zu leicht vorstellt. Leider.

Zuallererst ist der Halter/Käufer selbst dafür verantwortlich sich zu informieren.
ja. Aber es gibt Menschen, die vertrauen der "Beratung" im Zoohandel doch mehr als Menschen, die sich wirklich mit dem Tier auseinander setzen. Was denkst du, lese ich im Hamsterforum ? Da gibt es Neulinge in Sachen Hamsterhaltung, die langjährigen erfahrenen Hamsterhaltern die Haltung erklären, sie schreiben oft, dass sie der Verkäuferin mehr glauben als uns.
Niemand kann erwartet das der Handel alles abdeckt und einen potentiellen Käufer stundenlang unterweist wie er was zu halten hat.
dann sollte man sich vom Verkauf von Reptilien distanzieren und sich nicht am lebenden Tier bereichern. Entschuldigung, Tiere sind Lebewesen und keine Ware. Das Wohl eines Tieres sollte immer im Vordergrund stehen.

Das ist ein frommer Wunsch von mir, der so leider nicht umsetzbar ist. Dessen bin ich mir bewusst.

Mit dem Herzen und dem Bauch zu denken zeugt von viel Gefühl, dies aber bringt uns in sochen Sachen nicht weiter...
Es würde schon reichen, wenn die Beratung soweit greift, dass man sich nicht aus Lust und Laune sich ein Tier ins Haus holt. Von Hunden angefangen bis hin zu kleinem Getier. Man sollte den Lust/Laune Käufern bewusst machen, dass man für ein Tier solange Verantwortung trägt, wie es lebt. Und man sollte dringend aus Baumärkten und normalen Zooläden Tiere nicht verkaufen, die in Haltung und Pflege besondere Bedürfnisse und Ansprüche haben.

Leider wird in Zooläden (Baumärkten) immer noch propagiert, dass Hamster z.B. paarweise gehalten werden können. Gerade Eltern mit Kindern wird oft geraten, gleich 2-3 Hamster in einem kleineren Gehege gut unterbringen zu können, die sind eh klein, die brauchen eh nicht viel Platz und dann wird den Leuten einen total tierschutzwidrigen Gitterkäfig verkauft. Da sollte man anfangen umzudenken.
Es werden immer wieder Schildkröten verkauft, die man in Holzgehege hält oder weil sie Jungtiere sind in viel zu kleinen Glasbecken. Wo soll denn das noch hinführen, wenn die Leute immer noch in den 70-ger Jahren gedanklich festhängen ? Von "Beratern" angefangen bis zu den potenziellen Käufern ?

Nicht jeder hat einen PC und kennt die bekannten Foren, die extra als Aufklärung dienen.

http://www.reptilienhilfe.de/reptilien-kaufen/ ist eine echt gute Seite, dies im Verbindung mit Deine Text zuvor
in Verbindung zu bringen passt so garnicht.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Meinung er teilt. Meine Meinung ist halt die, dass ich nichts beschönige und bunt malen will, was die Tierhaltung an sich betrifft. Ein Tier zu halten, dazu bedarf es mehr als nur das Wollen und das bereichert werden durch ein Tier.

Aufklärungsarbeit fängt oft an mit unangenehmen Dingen konfrontiert zu werden. Wer Unangenehmen aus dem Weg geht, sollte die Tierhaltung einfach noch mal überdenken. Es gibt keine Tierhaltung, die immer nur bunt und schön ist. Und man kann sich einem Tier nicht leichtfertigt wieder "entledigen", wenn es z.B. krank ist oder die Tierarztkosten den finanziellen Rahmen sprengen. Und man gibt auch ein Tier nicht ab, wenn es im Urlaub stört oder man einfach keine Zeit mehr für das Tier hat. All dies muss man sich vor dem Kauf bewusst machen.

Unsere Tierheime sind voller unglücklicher Tiere, die abgegeben wurden, weil man sich nicht mehr um sie kümmern kann. Dabei sind die wirklich zu entschuldigenden Fälle gering.
 
O

oberfeld

Beiträge
208
Reaktionen
2

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Hallo mag Tiere,

ich werde es mir ersparen auf Deine Antworten wieder zu Antworten, ich könnte nun darauf wieder etwas bringen,
dann würdest Du wieder ein gar fürchterliches Zenario bringen und so weiter und so weiter,
gegen soviel voreingenommenheit bin ich machtlos!

40 Jahren betreibe ich die Aquaristk, seit 35 jahren die Terraristik, habe dieverse Kleinsäuger und Katzen gehalten,
bin Mitglied der DCG, des DGHT und des DV-TH und habe durch mein Hobby und wie ich es betreibe ständig mit solcher Eigensinnigkeit zu tun.

Um es kurz zu machen, seit Jahren wird unser Hobby von Tierschutzorganisationen, selbst ernannten Tierkennern-/schützern, Lobbyisten (ja, die gibt es auf allen Seite),
geächtet, angegriffen, wie immer mal das nennen will, jene nehmen sich heraus zu wissen was richtig ist, bringen Fakten die keine Fakten sind, gehen gegen alles vor was ihnen nicht in den Kram passt,
was nicht heist das alles rosig ist.

Was diese Leuet wirklich können ist, durch gute Medienwirksamkeit punkten, das haben die Hobbyisten, Vereine und Verbände immer noch nicht wirklich drauf, leider!
Es wird immer alles auf andere geschoben, die einzige Lösung die diese Leute kennen ist Tierhaltung abschaffen, Exotenhaltung abschaffen, Zoo schließen, Verkauf von Tieren stoppen
und möglichst viele Spendengelder bekommen, sorry aber wienschreibst Du so schön:
Das muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Meinung er teilt.
Tja, genau damit haben die meisten aber dann doch ein Problem wenn es nicht nach Ihrer Meinung geht!


Will man ernsthaft in einem Haustier-Forum verschleiern, was Fakt ist ?
es gibt so viele Fakten.... die dafür und dagegen sprechen, was allso glaubst Du eigentlich, das Du alle Fakten kennst und diese richtig sind, was soll das sein, Lobbyarbeit?
 
M

magTiere

Gast

AW: Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Hallo mag Tiere,

ich werde es mir ersparen auf Deine Antworten wieder zu Antworten, ich könnte nun darauf wieder etwas bringen,
dann würdest Du wieder ein gar fürchterliches Zenario bringen und so weiter und so weiter,
gegen soviel voreingenommenheit bin ich machtlos!
dito. :)

Lieber Oberfeld,

du hast überhaupt noch nichts geschrieben, wie du den Sachverhalt siehst. Das Einzige was ich raus lese ist, dass du den Tierschutz und seine selbst ernannten "Tanten" und "Onkel" nicht wirklich akzeptieren kannst bzw. leiden.

Ich kann die Tierschützer, die Tiere aus dem Ausland z.B. "retten", weil sie so krank sind und desolat nicht ganz akzeptieren, weil so ein Tier zu operieren Geld kostet und die Orga´s leben von Spenden, die für solche ---man entschuldigt meine persönliche Sichtweise---nicht verwendet werden sollten, weil das Tier leidet und es vor Ort einzuschläfern, sicherlich besser wäre. Nein, man schleppt so ein Tier aus dem Auslauf nach D und sammelt Spenden, um es zu "retten". Auch mag ich diese selbst ernannten Tierschützer nicht, die gegen Alles sind und die Live-Videos vor Ort drehen, damit ganz D in den Tiersendungen, die in D im TV laufen, total am Boden zerstört sind. Man kann Tiere vor dem sicheren Tod retten, ja. Aber müssen es denn Tausende sein, die dann in den Tierheimen und Pflegestellen hocken und die oft hoffnungslose Fälle sind, nur damit der Tierschützer sich besser fühlt ? Ist das Tierrettung ? Oder ist das Gott spielen ? Wenn ein Tier hoffnungslos verloren ist, weil tot krank, geschunden und gequält, sichtbare Leiden hat.....Monate später dann der Hund mit den amputierten Hinterläufen an einem Laufrad durchs Bild wandert......und sich (angeblich) seines Lebens wieder freut.............ist das Tierschutz ?

Und es werden trotzdem weiter Spenden gesammelt, weil die Pflegis nicht das Geld haben um es zu versorgen. (ich spendete dem hiesigen TH für einen Leishmaniose Hund und es wurde verschleiert, dass er nur noch wenige Wochen zu leben hat, ........nach 2 Monaten war der Hund an Organversagen eingeschläfert worden, total zerfressen von der Krankheit, kein Fell mehr und nichtsdestotrotz schrieb man auf der Homepage: "Er hatte noch ein schönes Leben, wenn es auch nur kurz war"

Was hast du denn für Lösungen, den Handel (Baumärkte, Zooläden, Hinterhofzooladen, gerne auch illegale Beschaffung) von Exoten betreffend ?

Oder wie siehst du die Abgabe von Exoten, die schwer zu halten sind und die man nicht leichtfertig Jedem in die Hand drücken kann ?

Ich bin gegen die selbst ernannten Hobbyzüchter, die vom Handel mit ihren Zuchttieren leben und die ihre Tiere leichtfertig in Hände abgeben, die von der Tierhaltung wenig bis gar keine Ahnung haben. Gegen diese Hobby"züchter" bin ich. Denen nicht das Wohl des Tieres am Herzen liegt, sondern das Wohl ihres Geldbeutels.

Nicht gegen Vereine, denen es wie mir um das Wohl ihrer Abgabetiere geht. Und die auch mit Beratung nicht geizen, selbst wenn sie nicht gerne gehört wird.

Da du in Vereinen und Verbänden aktiv dabei bist, würde es sich lohnen für Euch, dass ihr eure Sichtweise darlegt. Man lebt doch als Menschen vom gemeinsamen Austausch, damit man zusammen auf 1 Nenner kommen kann.

.

Ich gehöre übrigens weder einer Lobby an, noch mache ich für eine Tierschutzorga aktive Aufklärung, noch gehöre ich PETA an. Ich spreche für mich alleine. Und meine eine gute Sichtweise zu haben, was die Züchtung von Exoten (Tieren allgemein) betrifft, wenn sie artgerecht ist und wenn sie so verläuft, dass dem Tier nicht geschadet wird.


So eigensinnig bin ich nämlich gar nicht, wie du mich fäschlicherweise beschreibst. Für gerechte Kritik bin ich immer zu haben und kann auch von meinen --manche nennen fälschlicherweise als Voreingenommenheit- absehen, wenn die Sachlage zur Tierhaltung von Exoten klar deklariert und beschrieben wird. Dann wissen die Leser hier, dass es mir und dir (euch) um die Tiere geht und nicht um´s Recht haben wollen. :) (welche Meinung nun mehr zählt oder so ähnlich) :hilfe

Dass ich deiner Meinung nach ein Szenario mache, liegt daran, dass ich eine Frau bin. :bye:
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen

Grundlegende Fragen vor der Anschaffung von Bartagamen - Ähnliche Themen

  • Fragen zu Bartagamen

    Fragen zu Bartagamen: Hallo, ich abe vor mier 2 Zwergbartagamen in ein 120x60x60 Holtzecken zu Kaufen aber jetzt habe ich in einem Terraristigbuchgelesen das man in...
  • Frage zur temperatur

    Frage zur temperatur: HI ich hätte da mal ne frage! Ich bin gerade dabei mir ein terrarium für bartagam oder zwergbartagam (steht noch nicht ganz fest) und hab ne...
  • Allgemeine Fragen zu Bartagame

    Allgemeine Fragen zu Bartagame: Huhu ihr, Erstmal vorweg, ich wollte mir zwei Leguane anschaffen (Iguana Iguana) wunderschöne Tiere, nur kann ich ein solches Terrarium nicht...
  • Bartagame frage zum Alter

    Bartagame frage zum Alter: hi ! Waren gestern in einer Zoohandlung "mal so schauen " :-) Haben dort einen Bartagamen Bock gesehen und mal nachgefragt wie alt der wohl...
  • Hab mal eine Frage zu einem Preis...

    Hab mal eine Frage zu einem Preis...: Eine Bartagame (pogona vitticeps), weiblich, 1.5 Jahre alt. Schön gezeichnet, aber mit Schwanzfehler. Was sagt ihr, wäre ein fairer Preis? Nur so...
  • Ähnliche Themen
  • Fragen zu Bartagamen

    Fragen zu Bartagamen: Hallo, ich abe vor mier 2 Zwergbartagamen in ein 120x60x60 Holtzecken zu Kaufen aber jetzt habe ich in einem Terraristigbuchgelesen das man in...
  • Frage zur temperatur

    Frage zur temperatur: HI ich hätte da mal ne frage! Ich bin gerade dabei mir ein terrarium für bartagam oder zwergbartagam (steht noch nicht ganz fest) und hab ne...
  • Allgemeine Fragen zu Bartagame

    Allgemeine Fragen zu Bartagame: Huhu ihr, Erstmal vorweg, ich wollte mir zwei Leguane anschaffen (Iguana Iguana) wunderschöne Tiere, nur kann ich ein solches Terrarium nicht...
  • Bartagame frage zum Alter

    Bartagame frage zum Alter: hi ! Waren gestern in einer Zoohandlung "mal so schauen " :-) Haben dort einen Bartagamen Bock gesehen und mal nachgefragt wie alt der wohl...
  • Hab mal eine Frage zu einem Preis...

    Hab mal eine Frage zu einem Preis...: Eine Bartagame (pogona vitticeps), weiblich, 1.5 Jahre alt. Schön gezeichnet, aber mit Schwanzfehler. Was sagt ihr, wäre ein fairer Preis? Nur so...