Grammostola rosea krank?!

Diskutiere Grammostola rosea krank?! im Grammostola Forum im Bereich Haltung; Hallo zusammen, und zwar habe ich seit September 2007 ein Grammostola rosea - Weibchen. Ihr ging es bis jetz immer gut. Sie hat immer gefressen...
Kiara05

Kiara05

Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

und zwar habe ich seit September 2007 ein Grammostola rosea - Weibchen. Ihr ging es bis jetz immer gut. Sie hat immer gefressen und sich auch gut gehäutet. Sie hat ein 60x30x30 cm großes Terrarium mit mehreren Pflanzen und Verstecken...
Aber jetzt seit ca. 1 1/2 Wochen frisst sie nichts mehr. Die Heimchen tötet sie zwar lässt sie aber dann einfach liegen.
Und am Samstag hab ich bei ihr am Hinterteil, wo sie anscheinend in letzter Zeit mal bombardiert haben muss weil die Haare fehlen, so eine komische rotbraune Färbung gesehen. Ich weiß nicht, ob diese Färbung normal ist, weil sie bei mir sonst noch nie bombardiert hat. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich versuche mal 1 Foto hier reinzustellen...

Liebe Grüße
 

Anhänge

  • P1010015.jpg
    P1010015.jpg
    194,1 KB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Schrumpfschlumpf

Schrumpfschlumpf

Beiträge
32
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Hallöle,

ich würd mir da keine sorgen machen, für mich sieht das stark nach bevorstehender Häutung aus, also schön die LF nach oben und dann wirds schon gehen:blobg:

Davon ab gesehen legt G. rosea auch schon mal Fresspausen von bis zu 6 Monaten und länger ein:bye:

LG...Sascha:bye:
 
Kali2

Kali2

Beiträge
222
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Morgen

Ich denke auch, dass sie sich in geraumer Zukunft häuten wird.

6 Monate sind übrigens gar nix, auch 11 Monate konnte ich hier mehrfach erleben ;)

Und ich erhöhe die LF übrigens bei keiner meiner Spinnen.
Erstens kann man es nie genau wissen, wann es nun soweit ist. Auch ein Teppich ist kein eindeutiges Zeichen. Und liegen sie erstmal auf dem Rücken ist es nur Stress noch in dem Terra zu gießen.
Und zweitens, in der Natur macht es ja auch keiner ;) was machen denn da die Steppenbewohner.

Bisher haben trotzdem alle Häutungen hervorragend geklappt.
 
Kiara05

Kiara05

Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Danke Euch beiden für Eure Antworten.
Jetzt bin ich schon beruhigter. :)
Also, soll ich die Temperatur und Luftfeuchtigkeit nicht erhöhen?!

Hab jetzt aber noch zwei Fragen:
1. Ich hab die Vogelspinne vor längerer Zeit das erste Mal vom Terrarium heraus getan und auf dem Arm genommen für ca. 5 Minuten, danach hab ich sie wieder ins Terrarium rein getan. Ich hab sie seitdem nicht mehr heraus genommen, weil mir gesagt wurde, dass das für die Tiere großer Stress sei. Seitdem ich sie vom Terra heraus genommen hab, ist sie aber fast jeden Morgen bei der Terrariumscheibe und es sieht so aus, als würde sie darauf warten, dass die Terrarienscheibe geöffnet wird und sie wieder heraus kann. Klingt blöd ist aber so. Kann das sein, dass ihr das gefällt, wenn sie manchmal ein bisschen herausen ist?

2. Ich möchte mir in nächster Zeit ein Grammostola rosea-Männchen zulegen. Dadurch das ich ja ein Weibchen hab möchte ich die beiden dann einmal verpaaren. Was muss ich dabei genau beachten? Ich weiß ja, dass es passieren kann, dass das Weibchen das Männchen danach tötet. Aber woran erkennt man dann, dass man sie schnell auseinader tun muss?
Und wie ist das mit dem Alter der Elterntiere? Ich weiß leider nicht wie alt mein Weibchen ist.
sie ist schon groß und hat als ich sie im Sep. 2007 bekam dann gleich im Okt. 2007 einen Kokon gebaut. Leider schlüpften daraus keine Jungen.
Muss ich ihr den Kokon dann wegnehmen? Ich hab zwar ein Buch über Vogelspinnen, aber ich würde schon gerne von mehreren Leuten Meinungen hören.

Liebe Grüße
 
Kali2

Kali2

Beiträge
222
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Mir rollen sich gerade die Fußnägel hoch.

Eine Spinne gehört NICHT auf die Hand.
Das ist nicht nur purer Stress für die Spinne, sondern auch Lebensgefährlich für sie.
Mal ganz davon abgesehen, dass du auch gebissen werden könntest, aber daran bist du dann selber schuld.
Eine falsche Bewegung von dir oder der Spinne und sie fällt zu Boden. Und auch ein Sturz aus nur 30cm Höhe kann tödlich für so ein Tier sein.


Viel Spaß, wenn du Grammostola rosea nachzüchten möchtest.
Dir ist aber bekannt, dass die Kleinen seeehr langsam wachsen und du adulte Wildfänge für 15€ überall bekommen kannst.
Du kannst dir gerne mal den Spaß machen und ausrechnen was dich jede einzelne Spinne kostet und was du für sie verlangen müßtest.
Wenn du dann weiter darüber nachgedacht hast, wirst du wohl sehen, dass du die Kleinen nur sehr schwer wieder los wirst.
Viel Spaß also bei der Aufzucht von hunderten kleinen Spinnen.
 
Kiara05

Kiara05

Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Ja, ich wusste das ja nicht. Der Verkäufer hat mir damals, als ich sie gekauft habe gesagt, dass man sie problemlos auf die Hand nehmen kann. Bisher hab ich mich das aber nie getraut. Nur jetz vor einiger Zeit das erste Mal. Und das wegen dem Stress wurde mir auch erst vor ein paar Tagen gesagt.
Ich hab sie eh nicht auf die bloße Hand genommen nur auf dem Arm und hab aber einen sehr dicken Pullover angehabt und wegen dem Runterfallen da hab ich auch aufgepasst. Ich saß nur auf dem Bett und hatte den Arm auf dem Bauch, da hätte sie nicht runterfallen können.
Aber gut, dass mir das bestätigt wurde, dass man das Tier nicht unnötig heraus nehmen sollte.
Ich werde sie jetz auch nicht mehr heraus nehmen, wenn es nicht nötig ist.

Das wegen den Baby-Spinnen:
Abnehmer hätte ich (2 Zoofachgeschäfte und noch ein paar Leute privat). Und Futter (Heimchen) züchte ich selbst.
 
Kali2

Kali2

Beiträge
222
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Du kannst eine Spinne nicht vor einem Sturz schützen. mit dem Pulli schützt du nur dich.

Du musst es wissen mit der Zucht... ich würde es jedenfalls nicht machen und ich züchte schon seit Jahren fast alles ;)
 
Andreas75

Andreas75

Beiträge
1.396
Punkte Reaktionen
5

AW: Grammostola rosea krank?!

Hy!

Mir machst du Vorhaltungen über meinen Stil, Kali?

Was ist denn das für ein Tipp, daß es Schwachsinn ist, rosea nachzuzüchten, weil's Wildfänge für 15 € gibt, und Nachzuchten so langsam wachsen...
Gerade weil es die Wildfänge für 15 € gibt, gehören die nachgezüchtet und auf dem Wege verbreitet (hier in Berlin hatten wir bislang keine Probleme, bundesweit unsere rosea- Slings loszuwerden...), denn wer sagt denn, das Chile oder Argentinien noch lange importieren, nachdem bereits so einige andere süd- und mittelamerikanische Länder in letzter Zeit die Riegel dichtmachten?
Bei T. blondi hat sich auch kein Aas die Mühe gemacht, nachzuziehen, weil es jährlich reichlich Wildfangnachzucht- Spiderlinge für 10 € das Stück gab... Und nun?
Sind nach dem Importstopp adulte Tiere fast unbezahlbar, und 1 FH.- Spiderlinge kriegt man auch nicht mehr für unter 30 €...

Ehrlich, ich glaub', ich lese nicht recht, hier noch das billige Verramschen (und nichts anderes ist das!) hunderter und tausender Wildfänge zu befürworten, obwohl sich der "Bedarf" an rosea mit Leichtigkeit aus dem Hobby befriedigen liesse, auch wenn es etwas länger dauert...
Unterlasse solche Querschüsse bitte in Zukunft, ok? Nachzuchten sind in jedem Falle vorzuziehen, und gerade bei G. rosea braucht es nun wirklich keine Wildfänge mehr, nur weil die Leute auf die Art schön billig schön große Spinnen ins Terri kriegen...

Wenn die schon im Terri so langsam wachsen, was meinst dann erst, was die fort und fortwährende horrende Entnahme großer Tiere, und darunter noch oft befruchteter Weibchen, im Habitat für Löcher reißt, bzw. wie langsam die Bestände sich aufgrund mangelnden Nachwuchses und des langsamen Wachstums wieder füllen?
G. rosea bewohnt nicht unextreme Lebensräume und hat einen Generationsturnus von mindestens 7- 8 Jahren schon im Hobby (worauf man in der Natur mindestens 8 oder mehr Jahre rechnen kann...), will heißen, sicherlich nur geringe Überlebensraten des Nachwuchses bis zur Fortpflanzungsfähigkeit (acht+ Jahre sind eine lange Zeit), und gerade diese fortpflanzungsfähigen Tiere werden dann wieder und wieder weggefangen... Wie lange soll das denn noch gutgehen?

Nee, Kali, sorry, aber der Schuß ging ins Knie...

By the Way:
Und zweitens, in der Natur macht es ja auch keiner was machen denn da die Steppenbewohner.
Da verkrümeln sie sich an eine entsprechende Lokalität oder in die Tiefe ihrer Höhle, die eine für die Häutung förderliche Luftfeuchtigkeit aufweist. Knochentrockene Bedingungen sind für Häutungen selten förderlich, weswegen eine Befeuchtung des Substrates zu mindestens der Hälfte jetzt von Vorteil wäre, so kann die Spinne sich die ihr zusagenden Bedingungen suchen.

Was das auf die Hand nehmen der Spinne angeht, so ist es deswegen zu vermeiden, weil eine Spinne niemals zahm wird oder sich an den Pfleger persönlich gewöhnt. Eine gewisse Lernfähigkeit will ich den achtbeinigen Freunden nicht absprechen, aber im Zweifelsfalle reagieren sie immer instinktiv. Will heißen, ein Luftzug, ein vorüberwischender Schatten, Erschütterungen, können sofortige Flucht der Spinne auslösen, und schwupps, ist sie auch einen Meter gerannt und klatscht etwa vom Bett auf den Boden...
Meine adulte weibliche Chromatopelma verblüffte mich beim Wassergeben einmal dahingehend, daß sie aus der völligen, scheinbar teilnahmslosen Bewegungslosigkeit schnell wie der Blitz und flink wie ein Affe das direkt neben ihrem Terri stehende Geckobecken von einem Meter Höhe erklomm, und wirklich binnen 3 Sekunden die 120 cm bis auf den Deckel meiner Totenkopfschabenkiste zurück gelegt hatte.
Eine Flinkheit und Überraschung, mit der ich nie gerechnet hätte!
Und eben wegen dieser Unberechenbarkeit und Reaktionsschnelligkeit empfiehlt es sich absolut überhaupt nicht, Vogelspinnen auf die Hand oder auch nur aufs Bett etc. zu nehmen... Wie leicht hätte meine Chroma nach 50 oder 80 cm abschmieren können, dann wäre sie mindestens dieselbe Strecke an Tiefe gefallen, und das wäre es mit ihr sicher gewesen... Also, immer mit der Dummheit der Leute rechnen und solche Tipps alá "Kein Problem" nicht glauben ;).

Grüße, Andreas

PS: Kiara, ich habe das Bild etwas verkleinert und wieder eingestellt, der besseren Übersichtlichkeit des Threads wegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

dejavue1980

Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

hallo erstmal an halle
ich kann andreas nur zustimmen. ich würde selbst für eine rosea mehr geld ausgeben wenn es eine nachzucht ist. ich halte absolut nichts von wildfängen, wobei da auch noch die gefahr besteht das du dir irgendwelche parasiten in die terris schleppst und dann ist erstmal schluss mit lustig.
mittlerweile ist das hobby vogelspinnen doch auch so weit verbreitet das man von vielen arten nachzuchten bekommt, also wozu dann wildfänger.
zu dem züchten mit rosea kann ich nur sagen, jeder sollte seine versuche machen und solange abnehmer da sind warum denn nicht.
ich habe es damals auch auf blauen dunst gemacht leider nur mit einer L. parahybana und jeder der was davon versteht weiß wieviel in so einem kokon rumkrabbelt*fg*.......also ich bin ziemlich lange den tieren sitzen geblieben und habe sie zum schluss schon verschenkt.
naja jeder fängt mal klein an und sollte seine erfahrungen sammeln.

gruss Stefan
 
Kiara05

Kiara05

Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Hi.

Danke für Eure Antworten.

Kali:
In unserem Bundesland (Österreich) bekommt man keine adulte Grammostola rosea für 15 Euro...
Ich hab ja auch nicht geschrieben, dass ich die Spinne mit meinem Pullover schützen kann. ;)
Aber egal. Gott sei Dank ist nichts passiert und es kann auch von dem her nichts mehr passieren, weil ich die Spinne nicht mehr auf den Arm nehmen werde. ;)

Andreas:
Ich hätte nicht gedacht, dass Spinnen sooo schnell sein können, wenn sie sich erschrecken oder ähnliches. :eek:

Stefan:
Wie viele Baby-Spinnen hattest Du ca.?
Sterben da eigentlich auch viele Baby-Spinnen? Ich hab da ja null Erfahrung.

Was heißen eigentlich diese Bezeichungen: 0.0.1, 0.0.2 und 0.1?
Es sind nur adulte Tiere geschlechtsreif oder?
Ab wann muss man die jungen Spinnen trennen?

Würde mich freuen, wenn mir auf diese Fragen Antworten gegeben werden können. :)
Sorry, dass ich sooo viel frage, aber ich kenn mich da recht wenig aus mit der Zucht von Spinnen.

Liebe Grüße
 
Andreas75

Andreas75

Beiträge
1.396
Punkte Reaktionen
5

AW: Grammostola rosea krank?!

Hallo!


Andreas:
Ich hätte nicht gedacht, dass Spinnen sooo schnell sein können, wenn sie sich erschrecken oder ähnliches.

Weißt du, es gibt da so einen Spruch, den ich mal irgendwo als Signatur gelesen habe: "Nichts dreht sich schneller um die eigene Achse als ein Wesen auf acht Beinen!"
Stimmt voll und ganz, auch für die Vorwärts- oder überhaupt Fluchtbewegung. Eine rosea ist da noch relativ gemütlich, das wirst du vielleicht merken, wenn du irgendwann noch andere Spinnen haben solltest.
Auch ich zucke dann und wann noch zurück, wenn vor allem einige meiner Spiderlinge wie der Blitz aus der völligen Bewegungs- und scheinbar Teilnahmslosigkeit von einer Ecke der Heimchendose in die andere wischen, um die Beute zu erwischen. Ebenso blitzartig können sie losspurten, wenn sie sich erschrecken. Die menschliche Reaktionszeit liegt im Schnitt bei drei Sekunden, das heißt, bevor wir reagieren können, ist die Spinne quasi schon halb in Afrika...

Was heißen eigentlich diese Bezeichungen: 0.0.1, 0.0.2 und 0.1?
Es sind nur adulte Tiere geschlechtsreif oder?
Ab wann muss man die jungen Spinnen trennen?
0.0.1 bzw. 0.0.2 bedeuten, daß du ein bzw. zwei Tiere unbestimmten Geschlechtes hast.
0.1 bedeutet ein Weibchen, 1.0 bedeutet ein Männchen. Stimmt, nur adulte Tiere sind geschlechtsreif, wobei adult nicht bedeutet, daß die Spinne bereits ihre maximale Größe erreicht hat, zumindest bei Vogelspinnen.
Trennen solltest du die Knirpse am besten bald nach dem Trennen von der Mutter, da die Kleinen Geschwisterliebe ein wenig anders interpretieren als wir ^^, will heißen, sie haben sich in der Regel bald zum fressen gern.

Grüße, Andreas
 
D

dejavue1980

Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

@kiara

also mein damilger erstversuch war für mich erschreckend. hätte vielleicht vorher nachlesen sollen wie nachwuchsfreudig eine lasiadora parahybana ist.
summasumarum mit verzählen waren es gute 800 larven wobei knapp 400 sich endschieden haben zu überleben und das ist immer noch ne menge.

@andreas
du hast vergessern ihr angst zu machen mit der einmaligen geschwindigkeit von baumbewohner*fg*, wobei ich da doch eher an die poeci´s denke die auch schonmal nen guten sprung hinlegen können.
für mich immer noch der porsche und den VS ist die Pterinochilus murinus habe bis jetzt noch keine andere lauffreudige spinne gesehen und vorallem keine die so schnell ist.

Gruss Stefan.
 
Kiara05

Kiara05

Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Hey ihr beiden.

Danke für Eure Antworten. :)

Liebe Grüße
 
K

Killerschneck

Beiträge
136
Punkte Reaktionen
0

AW: Grammostola rosea krank?!

Man kann G.rosea auf den Arm nehmen, wenn man z.b. am Boden sitzt(nahe beim Boden). Sie beisst bestimmt nicht soo schnell, wenn man ruhig ist. Es ist schon stressig für die Spinne, macht aber(wenn man sie nicht zu viel auf den Arm nimmt und ruhig ist) nicht viel aus.
Man muss aber wissen das eine Spinne kein Schmusetier ist.:cool:


Ps.Mit der Nachzucht ist sehr gut(Zustimmung für andreas), den viele Spinnenarten sind sehr selten geworden, in ihrem natürlichen Habitat.
:cry:

Gruss Jo!
 
Thema:

Grammostola rosea krank?!

Grammostola rosea krank?! - Ähnliche Themen

Grammostola Rosea spinnt?;): Hallöchen, bin neu hier und finde nirgendwo im Internet eine Antwort auf meine frage... Ich habe eine Grammostola Rosea, ca 1,5 Jahre alt. Lf ca...
Gekko frisst nie mehr!!: Ich habe auch ein problem. Ich habe seit letztes jahr september 2 gekkos, ein Männchen und ein Weibchen. In den ersten woche war alles in...
Rhinoclemmys pulcherima manni - ein paar Fragen: Hallo zusammen, letzten Sonntag (also genau vor einer Woche) durften wir endlich unseren "Dova" in Empfang nehmen. Es ist wirklich ein äußerst...
Junge Schildkröte schläft sehr viel: Hallo, Wir haben seit April eine kleine griechische Landschildkröte, die im Sept.2014 geboren wurde und auch im letzten Winter geruht hat. Im...
Grammostola Rosea: Hallo :) bin neu hier und hab mal eine Frage...vor einem Jahr hab ich mir eine Grammostola rosea gekauft, sehr hübsche spinne, schon en bisschen...
Oben